BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1353 von 1508 ErsteErste ... 353853125313031343134913501351135213531354135513561357136314031453 ... LetzteLetzte
Ergebnis 13.521 bis 13.530 von 15074

Nachrichten aus der Türkei

Erstellt von Amphion, 27.12.2013, 17:31 Uhr · 15.073 Antworten · 588.550 Aufrufe

  1. #13521
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.701
    Zitat Zitat von Iron Beitrag anzeigen
    Meinst du ich ließ mir jetzt deinen Scheiß durch oder was? Hol dir drauf einen runter und geh schlafen du kleine Schwuchtel.
    Wird ja immer besser hier.
    Ich vermute mal du hast eine Leseschwäche, was deine geistigen Fähigkeiten auch in Mitleidenschaft zieht.
    Was bedeutet "ließ" in diesem Kontext? Willst du mir den Text und die Aussage nicht durchgehen lassen oder meinst du, du wirst es nicht durchlesen?

    - - - Aktualisiert - - -

    Beschleunigte Islamisierung der Türkei
    Das Ende des Kemalismus naht

    Nach dem abgewehrten Putschversuch kommt die Islamisierung der Türkei in Fahrt. Massnahmen werden ergriffen, die an die Substanz der Zivilgesellschaft gehen. Es könnte ein böses Erwachen geben.
    Wohl auch wegen der sich jagenden Meldungen über die anhaltenden Säuberungen in der Türkei kommt bei hiesigen Einschätzungen der dortigen Lage ein wichtiger, wenn nicht gar der entscheidendste Aspekt zu kurz. Im Kern geht es um die schon länger im Raum stehende Grundfrage, wohin sich das Land unter der AKP-Regierung tatsächlich bewegt: Ist die immer noch laizistische Türkei dabei, ein islamischer Staat zu werden? Seit dem Putschversuch und den darauffolgenden Massnahmen drängt sich die Frage umso mehr auf, als sich nun die Anzeichen dafür mehren, dass der «Gegenputsch» von Erdogans Partei dazu genutzt wird, die schon seit einigen Jahren forcierte Islamisierung der türkischen Gesellschaft zu beschleunigen.
    Die Dimension des Sakralen

    Ein Indiz dafür war schon, dass die Abwehr des Umsturzversuchs durch die Regierung und ihre Anhänger gleich als ein Ereignis von sakraler Dimension apostrophiert wurde. So rief in der Putschnacht kein Geringerer als Mehmet Görmez, Leiter der türkischen Religionsbehörde (Diyanet), höchstpersönlich alle Moschee-Imame im Land per SMS dazu auf, von den Minaretten ein Totengebet aus osmanischer Zeit erklingen zu lassen – ein Gebet, das säkularen Türken kaum bekannt ist, von AKP-Anhängern aber offenbar als Signal verstanden wurde, auf die Strasse zu gehen, sich vor den Moscheen zu versammeln, fromme Sprüche zu skandieren und sich mancherorts auch den Putschisten in den Weg zu stellen.
    Dieser im Land aufsehenerregende Vorgang folgt auf nicht weniger kontroverse Massnahmen, mit denen man das Militär ebenfalls in die Knie zwang. So wurden vor einigen Wochen sämtliche Militärkrankenhäuser dem türkischen Gesundheitsministerium überantwortet. Das bekannteste und traditionsreichste von ihnen, die Ankaraer Militärmedizinische Akademie Gülhane, bekanntes Symbol für den wissenschaftlichen Fortschritt des Landes, wurde kurzerhand nach Sultan Abdülhamid benannt – ein Schock für alle Kemalisten, die nun mit ansehen mussten, wie ein ranghoher Armeeoffizier die Leitung der Akademie an eine kopftuchtragende Ärztin abtrat.
    Einbruch in die Domäne der Militärs

    Ein weiteres kemalistisches Tabu in der Domäne des Militärs hatte die Regierung per Erlass schon kurz davor gebrochen. Sie erlaubt nun Frauen von religiösen Offizieren, die ein Kopftuch tragen, ihre Ehemänner in Armee-Einrichtungen zu begleiten. Das Tragen eines Kopftuchs – nachdem dies nun auch in Militäranlagen möglich ist – ist neuerdings auch Polizistinnen gestattet, womit gleichzeitig eine weitere kemalistische Regelung abgeschafft und auch ein mögliches Hindernis bei der Zusammenarbeit von Polizei und Militär beseitigt wurde.
    Der Armee werden ausserdem sukzessive Ressourcen und sogar ganze Teilbereiche genommen. So wird sie nicht nur bald ihre Immobilien und Grundstücke in den Städten verlieren, sondern laut einem Dekret Erdogans auch die Gendarmerie-Einheiten (Jandarma), die nun dem Innenministerium angegliedert werden – es geht um nicht weniger als rund ein Drittel des Personals der Streitkräfte. Auch kündigt sich nach der Schliessung sämtlicher Militärakademien, Kadetten- und Offiziersschulen sowie mit der beabsichtigten Einrichtung einer einzigen «Nationalen Verteidigungsuniversität» an ihrer Stelle eine Umerziehungsoffensive an, über die Präsident Erdogan höchstpersönlich wird wachen können – schliesslich wird er, wie bei allen Hochschulen des Landes, auch bei der Ernennung des Rektors dieser Universität das letzte Wort haben.
    Auf zu neuer Grösse

    Welche Art Staatsideologie dort eines Tages vermittelt wird, lässt sich jetzt schon erahnen. Es genügt ein Blick auf die soeben vom türkischen Erziehungsministerium zum Schulbeginn im Rahmen einer einschlägigen Projektwoche herausgegebene Gedenk-Broschüre mit dem Titel «Der Sieg der Demokratie am 15. Juli und unsere Märtyrer», in der sich Religion und Geschichte wieder stark vermischen. Die Titelseite zeigt schemenhaft dargestellte Demonstranten, die vor der Kulisse hoch aufragender Minarette nach der Putschnacht im Morgenrot siegestrunken türkische Nationalfahnen schwenken. Das türkische Volk, suggeriert das Bild, hat mit Gottes Hilfe über die Putschisten gesiegt: ein bereits von der erwähnten Diyanet-Zeitschrift vertrautes Motiv.
    Das Tragen eines Kopftuchs ist neuerdings auch Polizistinnen gestattet.
    Zwei Gedichte sind als Motto vorangestellt. Das eine ist aus der Feder des säkularen, den Kemalisten aber verhassten Dichters Nazim Hikmet. Das zweite stammt von einem ihrer erbittertsten Gegner, dem islamistischen Ideologen und Dichter Necip Fazil Kisakürek (1904–1983). Der von Erdogan und seiner Gefolgschaft in der AKP leidenschaftlich verehrte und zum Vorbild erklärte Publizist träumte von einem «Grossen Osten» islamisch-türkischer Prägung und war ein glühender antiwestlicher Fundamentalist und Antisemit. Die Türken würden sich nur dann wieder zu neuer Grösse erheben, so sein Credo, wenn sie – von einem erhabenen und unumschränkten Herrscher angeführt – zum wahren Islam zurückkehrten und sich von allen westlichen Einflüssen lösten. Der kemalistische Laizismus gehörte für Kisakürek selbstverständlich auch dazu.
    Der jetzige Kurs der AKP-Regierung lässt die Türkei immer weiter von Europa abdriften. Dies zu ignorieren, wäre falsch.
    http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/beschleunigte-islamisierung-der-tuerkei-das-ende-des-kemalismus-naht-ld.117875

  2. #13522
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.202
    Wer hat sich wohl diese Geschichte ausgedacht?

  3. #13523
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.701
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Wer hat sich wohl diese Geschichte ausgedacht?
    Die schleichende Islamisierung der Türkei ist wohl keine ausgedachte Geschichte. Aber diese Entwicklung schrammt ja an euch Kargas ab.
    Und das brutale und unmenschliche Vorgehen der türkischen Armee(u.a. JITEM) gegen die kurdische Bevölkerung ist ja mittlerweile auch bestätigt.

  4. #13524
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.202
    Zitat Zitat von Dr. Gonzo Beitrag anzeigen
    Die schleichende Islamisierung der Türkei ist wohl keine ausgedachte Geschichte. Aber diese Entwicklung schrammt ja an euch Kargas ab.
    Ich meinte die Geschichte mit dem kleinen Mädchen.
    Tobias Huch muss es ja wissen

  5. #13525
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.701
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Ich meinte die Geschichte mit dem kleinen Mädchen.
    Tobias Huch muss es ja wissen
    Ich meine, während der Gezi Proteste haben türkische Polizisten auf Kinder geschossen und sie sogar umgebracht. Später haben sie sie als Terroristen dargestellt und die Täter wurden nichtmal bestraft.
    Was also glaubst du hält einen unbeobachteten türkischen Soldaten davor zurück, unschuldige Menschen in den kurdischen Gebieten zum Spaß umzubringen, für die sich der Staat bestimmt nicht interessiert.
    Was denkst du, wieso in den kurdischen Gebieten ausländische Journalisten unerwünscht sind und keine Drehgenehmigung erhalten, sogar massiv bedroht werden?
    Nur aus einem Grund: Vertuschung. Man will nicht das die brutalen und unmenschlichen Methoden publik gemacht werden.

  6. #13526
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.202
    Und das von einem der zuletzt den Bombenanschlag der TAK in Ankara rechtfertigte.
    Und gleich wirst du mir bestimmt erzählen wie Human die Pkk ist und sich für die Menschenrechte einsetzt.

  7. #13527
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.701
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Interesannte Theorie.
    Und gleich wirst du mir bestimmt erzählen wie Human die Pkk ist und sich für die Menschenrechte einsetzt.
    Klar, verglichen mit den historischen Verbrechen der Türkei an der Menschlichkeit sind die PKK Kämpfer Pfadfinder.

  8. #13528
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.202
    Die gibt es ja auch erst seit ein paar Jahrzehnten.

  9. #13529
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    5.044
    Zitat Zitat von Dr. Gonzo Beitrag anzeigen
    Klar, verglichen mit den historischen Verbrechen der Türkei an der Menschlichkeit sind die PKK Kämpfer Pfadfinder.
    Soll das irgendwas relativieren?

    "Ihr macht es, deswegen machen wir es auch!" Das ist Kindergarten Mentalität. Zudem wüsste ich vor allem welche Verbrechen du wieder anprangerst.

    Viele dieser Demonstranten gingen mit Schusswaffen zu den Demonstrationen. Das Gesicht dieser scheinheiligen Demos einiger Linksfaschisten (Berkin Elvan) wird bei der MLKP, TKP, DHKP-C und man höre und staune bei der PKK als Märtyrer gefeiert. Wobei ich mich frage, in welcher Konstellation man hier das Wort "Märtyrer" benutzen kann bei Personen die selbst nicht gläubig sind.

    Vermumte gestalten, geladen mit Schusswaffen, Molotowcocktails, Steinschleudern und dann regst du dich auf als jemand der ohne hin offen zu einer Organisation steht, die im Südosten neben bei deines gleichen zahlreich tötet ob durch die eine oder andere Sprengfalle, Schutzgeldzahlungen etc. Bekommt ihr Diaspora-Kurden natürlich nicht mit, weil Zaza ohne Bildung.

    In diesem Forum werden und oft mals auch von der Deutschen Presse, weil die es natürlich nicht besser wissen Täter zu opfern. Die Umstände werden verharmlost. Der Junge den ich genannt habe, starb nicht an einer Schussverletzung sondern ihm ist eine Gaskartusche auf den Kopf gefallen (unabsichtlich). Wenn man schlau ist und nachdenken könnte, würde man jetzt argumentieren:"Was hat er auf einer Demonstration inmitten von Linksfaschisten verloren?"

    Und ich sag nicht "Linksfaschisten", weil ich das Wort so sehr liebe. Diese Personen die dort zugegen waren sind faschisten, teilweise sogar Kurdische Nationalisten. Auch Anhänger der PKK und YPG. Wir reden hier von der Creme de la Creme des Kommunismus.

    ___________

    Zu der "Gewalt an Frauen" Thematik.

    Ein Problem was ich vor Jahren in diesem Forum mal angesprochen habe. Bei weitem aber keine Seltenheit ist, früher sogar noch extremer war und heute lange nicht mehr so schlimm ist. Auch wenn uns der jeweilige Artikel etwas anderes erzählen möchte. Neben bei wurde die Person verhaftet, ein Reporterteam hat sich um die Dame führsorglich gekümmert. Gegen die Person wurde ein Verfahren aufgenommen.

    Istanbul ist weiterhin eine weltoffene Stadt. Das es in Istanbul viertel gibt, die streng konservativ sind ist für eine 14 Millionen Metropole nicht selten. Zudem die meisten der Einwohner über die Jahre aus dem verarmten Osten des landes kommen.

    Hingegen wird es in der Sueddeutschen wieder so hingestellt als wäre es alltag auf Türkischen Straßen. Sieht man auch daran, wie Social Media in der Türkei reagiert hat. Sowohl Männer als auch Frauen überwiegend haben sich klar auf der Seite der Frau positioniert und fordern "Türkisch-Typisch" die Höchststrafe für den Mann.

    Derzeit einfach nur ekelhafte Stimmungsmache. Gerade wenn ich gucke "Deutsche Touristin in Antalya vergewaltigt". Mich würde es nicht wundern, wenn ich irgendwo catchphrases lesen würde:"Durch die AKP-Regierung ... usw.".

    Grenzt alles in allem mehr an Hetze als an gescheiten Journalismus. Wobei die Mediengruppen in Deutschland in diesen Tagen, nicht mal mehr die rechtsextreme Haltung einiger CSU/CDU Partner benennen wollen oder möchten.

  10. #13530

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    1.912
    Zitat Zitat von hugoto Beitrag anzeigen
    dass ergogan lügt
    Die Frau hat gelogen und der Ministerpraesident hat ihr geglaubt.

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Türkei: Aktuelle Nachrichten
    Von kewell im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 19:25
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus dem Grab
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:16