BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 217 von 1516 ErsteErste ... 1171672072132142152162172182192202212272673177171217 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.161 bis 2.170 von 15155

Nachrichten aus der Türkei

Erstellt von Amphion, 27.12.2013, 17:31 Uhr · 15.154 Antworten · 592.026 Aufrufe

  1. #2161
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.179
    Zitat Zitat von dayko2 Beitrag anzeigen
    Şuan gelenler ezidi miymiş? Naklen yayın yapıyorlar hepsi perişan halde, aralarında IŞİD teröristleri de vardır haliyle.
    Şimdi TR'de olduğum için pek fazla bir şey yazmak istemiyorum ama her şeyi şerre yormamak lazım. Ezidilere gelince: bir kac bin insanı kurtarmak bizi öldürmez

  2. #2162
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.261
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    geri göndeririz onları sorun olmaz da, şu savaşın bir bitmesi lazım
    Bu Savas Türkiyede baslamasi lazim PKK cok güclü oldu ve hükümet göz yumuyor son 2 günde 25 Okul yakildi. Artik Türkler uzun bir savasa girmesi lazim kürtleri postalamaliyiz.

  3. #2163

    Registriert seit
    03.12.2011
    Beiträge
    4.302
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    geri göndeririz onları sorun olmaz da, şu savaşın bir bitmesi lazım
    o kadar kolay degil bence. resmen türkiye'ye yerlestiler. her sehirde varlar.

    Zitat Zitat von Bacerll Beitrag anzeigen
    hätte mich gewundert, wenn ein grieche hier etwas positives über die türkei gepostet hätte.

  4. #2164
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.179
    o kadar kolay degil bence. resmen türkiye'ye yerlestiler. her sehirde varlar.
    kimse başka bir ülkede sığıntı olarak yaşamak istemez

  5. #2165
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.261
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    kimse başka bir ülkede sığıntı olarak yaşamak istemez
    Kürtler haric.

  6. #2166
    Guerrier
    ....
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #2167

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    1.931
    Syrien: Kurden fliehen vor IS-Extremisten in die Türkei

    Die Terrormiliz "Islamischer Staat" ist auf dem Vormarsch, die Kämpfer erobern zahlreiche Dörfer im Norden Syriens. Tausende Kurden sind auf der Flucht, die Türkei hat viele Menschen nun über die Grenze gelassen.

    Damaskus - Auf der Flucht vor dem Vormarsch der extremistischen Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien haben sich rund TausendKurden an der Grenze zur Türkei versammelt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Vor allem Frauen und Kinder saßen demnach hinter dem Stacheldraht der Grenzbefestigung gegenüber dem türkischen Dorf Dikmetas.
    ANZEIGE




    Mittlerweile hat die Türkei zahlreichen Flüchtlingen die Einreise ins Land erlaubt. In einer Live-Übertragung des Senders CNN-Türk war zu sehen, wie Frauen, Kinder und Männer zu Fuß mit wenigen Habseligkeiten die Grenze in der Region Suruc passierten. Izzettin Kucuk, der Gouverneur der Provinz Sanliurfa, bestätigte die Erlaubnis am Nachmittag. Demnach durften 4000 Flüchtlinge in die Türkei einreisen.Zuvor war es an der Grenze zu Tumulten gekommen. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie türkische Sicherheitskräfte Tränengas und Wasserwerfer einsetzten. Bereits am Donnerstag hatten sich bis zu 3000 Menschen an der Grenze versammelt. Sie kamen zu Fuß und schleppten ihr Hab und Gut in Säcken mit sich - durften aber zunächst nicht einreisen. Einige zogen sich in der kalten Nacht zurück und kamen am Morgen wieder, wie Augenzeugen berichteten.
    IS-Kämpfer erobern Dörfer in Nord-Syrien
    Die IS-Kämpfer hatten nach Aussage der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zuvor im Norden Syriens drei weitere, vor allem von Kurden bewohnte Dörfer erobert. Die Orte liegen westlich der Stadt Ain al-Arab an der türkischen Grenze. Bei Kämpfen zwischen Kurden und Dschihadisten habe es zuvor Tote auf beiden Seiten gegeben.
    Bereits am Donnerstag hatten die Extremisten rund um die Stadt Ain al-Arab, die auch unter ihrem kurdischen Namen Kobani bekannt ist, 21 Dörfer eingenommen und eine neue Flüchtlingswelle ausgelöst. Die Orte gehören zu einer Enklave, die bisher von kurdischen Volksschutzeinheiten kontrolliert wurde. Diese stehen der türkischen Arbeiterpartei PKK nahe.
    Der Angriff der IS-Extremistenmiliz auf die kurdischen Dörfer hat nun die kurdische Arbeiterpartei PKK in der Türkei veranlasst, ihre Anhänger an die Waffen zu rufen, um gegen den IS zu kämpfen. Die PKK kämpfte jahrzehntelang für einen Kurdenstaat im Osten der Türkei und wird von der Europäischen Union (EU) als terroristische Vereinigung betrachtet.

    IS Islamischer Staat: Kurden in Syrien auf Flucht Richtung Türkei - SPIEGEL ONLINE


  8. #2168

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Bacerll Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen
    hätte mich gewundert, wenn ein grieche hier etwas positives über die türkei gepostet hätte.
    Mädel, das könnte in den Augen eines Griechen durchaus etwas positives sein.

    Was und wie gemeint?
    Prüfe mal nach, wann (zu welcher Uhrzeit) zumeist die USA-Hypurgen des Auswärtigen in Athen landen, wenn sie denn überhaupt kommen.

    Laufend etwas übereilt zu öffnen, z.B. das Mundwerk, ist nicht immer gut.

  9. #2169
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen

    hätte mich gewundert, wenn ein grieche hier etwas positives über die türkei gepostet hätte.
    Aha.

  10. #2170
    Amarok
    Türkei hilft und öffnet die Grenze für syrische Flüchtlinge

    Deutsch Türkische Nachrichten | 19.09.14, 17:59
    Die Türkei behält trotz der immensen Flüchtlingsströme in den vergangenen dreieinhalb Jahren ihre Politik der offenen Tür bei. Aktuell hat sie angesichts des Vormarsches der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien erneut zahlreichen Menschen die Einreise erlaubt. Schon jetzt befinden sich rund 1,2 Millionen syrische Bürgerkriegsflüchtlinge auf türkischem Boden.




    Themen: Bürgerkrieg, Davutoglu, Flüchtlinge, Grenze, Irak, Islamischer Staat, Jesiden, Syrien, Terror, Türkei




    In einer Live-Übertragung des Senders CNN-Türk war zu sehen, wie Frauen, Kinder und Männer am Freitag zu Fuß mit wenigen Habseligkeiten die Grenze in der Region Suruc passierten. CNN-Türk berichtete, der Übertritt sei von der türkischen Seite genehmigt worden. Zuvor war es an der Grenze zu Tumulten gekommen. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie türkische Sicherheitskräfte Tränengas und Wasserwerfer einsetzten.
    Tausende Menschen hatten nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Dogan seit Donnerstag an der Grenze ausgeharrt. Sie waren aus Angst vor Massakern der anrückenden Extremisten geflohen. Diese haben in der Region inzwischen mindestens 24 vor allem von Kurden bewohnte Dörfer eingenommen.


    Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu hatte am Donnerstagabend zugesichert, dass die Türkei den Flüchtlingen auf der syrischen Seite der Grenze helfen werde. In der Türkei halten sich nach Regierungsangaben schon jetzt 1,2 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien auf.
    Bereits 2013 rutschte die Türkei unter die zehn wichtigsten Zufluchtsorte der Welt. Innerhalb eines Jahres, so das UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge im Sommer 2013, hat sich die Türkei von Rang 59 zum zehntwichtigsten Flüchtlings-Gastgeberland entwickelt. „In keinem anderen Land war der Wandel so dramatisch“, hieß es damals. Diese Last, so auch UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres, könne aber nur gemeinsam geschultert werden (mehr hier).
    Mittlerweile gilt die Türkei auch als drittgrößtes Spenderland für humanitäre Hilfe. Mit 1,6 Milliarden US-Dollar mehr humanitäre Hilfe geleistet als Japan oder Deutschland. Ein Grund für den rasanten Anstieg ist der im Laufe des vergangenen halben Jahres aufflammende Konflikt zwischen den Regierungen Syriens, des Iraks und der Terrororganisation „Islamischer Staat“. Sowohl in der Türkei selbst als auch auf kurdischem Gebiet im Nordirak hatte sich die Türkei um Flüchtlinge bemüht. Große Teile der von der IS verfolgten Jesiden suchten Schutz im nordirakischen Autonomiegebiet oder schlugen sich durch bis in die Türkei. In der Nähe der Stadt Zakho soll nun ein neues Flüchtlingscamp errichtet werden, berichtet die Nachrichtenplattform Worldbulletin. Laut Angaben des türkischen Katastrophenschutzes AFAD sollen 30 bis 40.000 Jesiden nach Syrien geflohen sein, während 6500 weitere Menschen Schutz nahe der Grenze suchen.
    Das von der Türkei geplante Camp soll 16.000 Flüchtlinge aufnehmen können, berichtete die Hurriyet erst Mitte August (mehr hier).


    Mit einem internationalen Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) droht der Türkei nun eine neue Flüchtlingswelle. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien ist das Land extrem engagiert. Die in einigen Regionen schon jetzt zum Bersten gespannten Kapazitäten könnten nicht mehr ausreichen (mehr hier).

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Türkei: Aktuelle Nachrichten
    Von kewell im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 19:25
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus dem Grab
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:16