BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 320 von 1505 ErsteErste ... 2202703103163173183193203213223233243303704208201320 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.191 bis 3.200 von 15044

Nachrichten aus der Türkei

Erstellt von Amphion, 27.12.2013, 17:31 Uhr · 15.043 Antworten · 587.426 Aufrufe

  1. #3191
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen


    100 binlerce vatandas erdoputu protesto ediyor.

    Fuat Avni yazd? eylem ba?lad? - Sözcü Gazetesi
    Vor Zaman Gebäude.

  2. #3192
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.822



  3. #3193
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.445
    13. Dezember 2014, 08:20

    Erdoğan-Kritiker

    Gülen verurteilt "Hexenjagd" in der Türkei




    • Der im US-Exil lebende islamische Prediger Fethullah Gülen bezeichnet das Vorgehen der türkischen Behörden gegen Andersdenkende als "Hexenjagd".
    • Gülens "Hizmet"-Bewegung kämpfte früher vor allem gegen die Macht des Militärs in der Türkei, mittlerweile wende sich das Engagement gegen die von Präsident Recep Tayyip Erdoğan gegründete Regierungspartei AKP.
    • Unter der Herrschaft von Erdoğan sei das Land zu einem "Parteienstaat und eigentlich sogar Ein-Mann-Staat" geworden, kritisiert Gülen im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

    ...
    Am 17. Dezember vor einem Jahr waren Ministersöhne, ein Staatsbankchef und rund 50 Politiker und Unternehmer mit besten Beziehungen zur regierenden AKP festgenommen worden. Es ging um Millionen an Schwarzgeld in Schuhschachteln, Bauspekulation in Istanbul, illegale Goldgeschäfte mit Iran.
    Die Vorwürfe bezeichnet Erdoğan bis heute als Komplott, als "zivilen Coup". Und wer dahintersteckt, ist für ihn klar: ein ehemaliger Weggefährte, der Prediger Fethullah Gülen. Ihn hat Erdoğan zum Staatsfeind Nummer eins erklärt.

    Die Türkei erlebe eine Polarisierung

    Gülen wehrt sich nun. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung wirft der 76-Jährige Erdoğan vor, die Türkei in einen "Ein-Mann-Staat" zu verwandeln. "Nachdem das Land vom Joch des Militärs befreit war", habe die AKP "das Joch einer Partei" errichtet, kritisiert Gülen von seinem Exil im US-Bundesstaat Pennsylvania aus. Die Türkei erlebe eine "Polarisierung" im Inneren, im Ausland verliere sie jeden Tag an Ansehen und werde einsamer. "Der Zustand, in den mein Land versinkt, macht mich traurig", so Gülen.

    Der Islamgelehrte hat in der Türkei eine beträchtliche, konservative Anhängerschaft. Auch unter Türken in der Diaspora gibt es Millionen Gülen-Fans, die mithalfen Schulen und private Universitäten in 163 Ländern zu errichten. Dies gilt auch für Deutschland. In den USA, wo Gülen seit 1999 im Exil lebt, ist die Bewegung in mehr als 20 Städten mit Kulturzentren präsent. Vor dem Zerwürfnis mit Erdoğan fungierten diese quasi wie diplomatische Vertretungen der Türkei.

    ...
    Erdo?an-Kritiker - Gülen verurteilt "Hexenjagd" in der Türkei - Politik - Süddeutsche.de


  4. #3194
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.240
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen


    Die Toiletten des Palastes 10 Tausend TL und das Glas aus Gold pro stück 1000TL.

  5. #3195
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.806
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Die Toiletten des Palastes 10 Tausend TL und das Glas aus Gold pro stück 1000TL.
    Tualet müdürümüsün orada.

  6. #3196
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.822
    Verhaftungswelle in der Türkei hat begonnen

    Markus Bernath aus Istanbul14. Dezember 2014, 10:31


    Bisher landesweit mehrere Dutzend Festnahmen regierungskritischer Journalisten. Neuer Schlag gegen Erdogan-Kritiker war von Maulwurf in der Regierung angekündigt worden

    In der Türkei hat am frühen Sonntag morgen der erwartete neue Schlag gegen Regierungsgegner begonnen. Polizisten nahmen zunächst den Direktor des regierungskritischen Fernsehsenders Samanyolu, Hidayet Karaca, sowie zwei Produzenten des Senders fest. Auch der Chefredakteur der großen Tageszeitung Zaman, Ekrem Dumanli, soll bereits abgeführt worden sein.
    "Ich warte, angezogen und gekämmt wie für einen Feiertag", twitterte Dumanli kurz vor zehn Uhr am Morgen. Hunderte von Sympathisanten und Angestellte sind derzeit vor dem Redaktionsgebäude von Zaman im Istanbuler Stadtteil Yenibosna, unweit des Atatürk-Flughafens. Die Protestierenden versuchten am frühen Morgen, eine Hausdurchsuchung und weitere Festnahmen durch ein Polizeikommando zu verhindern.
    Pläne auf Twitter angekündigt

    Es wird erwartet, dass die Verhaftungen landesweit im Lauf des Sonntag und der nächsten Woche weitergehen. Bis elf Uhr türkischer Zeit meldete der Nachrichtensender CNN Türk bereits 32 Festnahmen in elf Provinzen. Ein Twitterschreiber, der das Pseudonym Fuat Avni benutzt und behauptet, im engen Kreis um Staatschef Tayyip Erdogan zu arbeiten, hatte angebliche Pläne für eine neue Verhaftungswelle enthüllt, die sich dieses Mal gegen missliebige Journalisten und Unternehmer richten soll.
    Avnis Informationen hatten sich bereits in der Vergangenheit immer wieder als richtig erwiesen. Den Behörden ist es bisher nicht gelungen, seine Identität aufzudecken. Avni kündigte dieses Mal 400 Verhaftungen an, darunter auch die von Zaman-Chefredakteur Dumanli, der besonders Erdogans Gegnerschaft auf sich gezogen hat, sowie des Kolumnisten Mehmet Baransu, der unter anderem immer wieder über Spitzelaktionen des Geheimdiensts MIT im Land schrieb.
    Jahrestag der Korruptionsaffäre

    Am Mittwoch, dem 17. Dezember, jährt sich der Beginn der Korruptionsaffäre der Regierung des damaligen Premiers und heutigen Staatschefs Erdogan. Der hatte vergangenen Freitag seine Anschuldigungen gegen das angebliche "parallele Netzwerk" im Staat auf eine neue Spitze getrieben: "Die Anklage gegen mich war bereit", sagte Erdogan in einer Rede vor Vertretern der türkischen Industrie- und Handelskammern.
    Die Anhänger des Predigers Fethullah Gülen in Justiz und Polizei hätten im Dezember vergangenen Jahres seine Regierung stürzen wollen. Sogar eine neue Kabinettsliste sei bereit gewesen, so sei nun herausgekommen. Gülen und seine Anhänger hatten jahrelang die konservativ-islamische Regierung Erdogans unterstützt, die nach Wahlen 2002 die Macht in der Türkei übernahm.
    Staatsanwälte, Richter und Polizeibeamte ausgetauscht

    Die Tageszeitung Zaman, der Sender Samanyolu und eine Reihe weiterer Medien werden ebenfalls Gülen zugerechnet. Die Korrputionsermittlungen gegen Erdogans damalige Regierung und Geschäftsmänner in deren Umfeld, darunter auch seinen jüngeren Sohn Bilal, sind mittlerweile gestoppt worden. Tausende Staatsanwälte, Richter und Polizeibeamte wurden ausgetauscht. Nun geht der Staat offenbar auch gegen die Journalisten und Unternehmer vor, die der Regierung nicht loyal genug gegenüber stehen. (Markus Bernath aus Istanbul, derStandard.at, 14.12.2014)


    Verhaftungswelle in der Türkei hat begonnen - Türkei - derStandard.at ? International

  7. #3197
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.806
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Die Toiletten des Palastes 10 Tausend TL und das Glas aus Gold pro stück 1000TL.
    Baltacim seninkilerin baslari sikisiyor iyice.
    Ekrem Dumanlý gözaltýna alýndý - Hürriyet GÜNDEM

  8. #3198
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.240
    Hexenjagd auf Andersdenkende

    http://www.n-tv.de/politik/Grosseinsatz-gegen-Erdogan-Gegner-article14154506.html

    Die von Erdolf angekündigte Hexenjagd hat nun begonnen mehrere Journalisten darunter Polizisten wurden festgenommen interessant ist das unter diesen Leuten auch Schauspieler sind die in Anti PKK Serien mitspielen zuletzt äußerte sich Öcalan das diese Serien verboten werden müssten und sowie es aussieht geht die AKP dem nach.

    Der Putsch gegen das faschistische Erdogan Regime wird nicht mehr lange auf sich warten lassen Erdolf kennt keine Gesetze die Operation gegen die Oppositionelle und Kritiker wird sich ausweiten weil der Diktator nun eine Kontra Operation erwartet.

  9. #3199
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.806
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Hexenjagd auf Andersdenkende

    http://www.n-tv.de/politik/Grosseinsatz-gegen-Erdogan-Gegner-article14154506.html

    Die von Erdolf angekündigte Hexenjagd hat nun begonnen mehrere Journalisten darunter Polizisten wurden festgenommen interessant ist das unter diesen Leuten auch Schauspieler sind die in Anti PKK Serien mitspielen zuletzt äußerte sich Öcalan das diese Serien verboten werden müssten und sowie es aussieht geht die AKP dem nach.

    Der Putsch gegen das faschistische Erdogan Regime wird nicht mehr lange auf sich warten lassen Erdolf kennt keine Gesetze die Operation gegen die Oppositionelle und Kritiker wird sich ausweiten weil der Diktator nun eine Kontra Operation erwartet.

    Baltacigim siz iyice ayvayi yediniz. Mr President gittikce gücleniyor.
    Ve güclü.

  10. #3200
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    8.980
    Padisahim cok yasa!

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Türkei: Aktuelle Nachrichten
    Von kewell im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 19:25
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus dem Grab
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:16