BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 363 von 1508 ErsteErste ... 2633133533593603613623633643653663673734134638631363 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.621 bis 3.630 von 15071

Nachrichten aus der Türkei

Erstellt von Amphion, 27.12.2013, 17:31 Uhr · 15.070 Antworten · 588.462 Aufrufe

  1. #3621
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.245
    utanc verici durum bir yandan vatan topragini koruyamayan bir tsk yapilanmasi ve diyer yaninda irz düsmani, vatan haini, hirsiz ve yolsuzluk cetesi akp ziihhhniyetiii.

  2. #3622
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Snowden Beitrag anzeigen
    Das ist wieder einmal sowas von typisch hier. Vor einigen Monaten hat man der Türkei noch vorgeworfen, einen Krieg in Syrien provozieren zu wollen, um die kurdischen Gebiete Syriens zu besetzen. Nun hat sich die Türkei zurückgezogen und man beschwert sich schon wieder. Manchen kann man's einfach nie recht machen.
    Meine ehrliche Meinung dazu ist folgende:

    Die Türkei hat zu Beginn den IS aktiv unterstützt in der Hoffnung, dass dieser Assad stürzt und eine neue islamische Regierung aufbaut, die mit der Türkei zusammenarbeiten würde und auch die Autonomie der Kurden kleinhält.

    Dieser Plan ist aber nicht ganz aufgegangen. Man musste feststellen, dass der IS eine Gruppe von extremen Terroristen darstellt. Nun befürchtete man eine extreme Eskalation der gesamten Lage, zudem haben die USA ihren Kampf gegen den IS begonnen und die Türkei aufgefordert ihre Unterstützung zu beenden.

    Die aktive Hilfe wie Waffen- und Personenlieferung haben die Türkei nun beendet, trotzdem stellt man sich aber auch nicht aktiv gegen die IS, da man eben nicht als Feind betrachtet werden und den Konflikt noch weiter hineingezogen werden möchte.

    Die Türkei kontrolliert ihre Grenze zu Syrien also weiterhin nicht und der Ölhandel der IS wird auch über der Türkei abgewickelt.

    Die guten Beziehungen der Türkei mit der IS haben sich darin geäußert, dass der IS türkische Geiseln frei gelassen hat. Als einzige Geiseln überhaupt wohlgemerkt, zum Vergleich dazu sollte jedem bekannt sein was sie mit dem jordanischen Piloten gemacht haben.

    Nun will die Türkei eben langsam aus der Sache raus und das am Besten ohne jemandem auf die Füße treten zu müssen. Sie bleibt also weiter passiv und will das Leben ihrer Soldaten nicht gefährden und hat sie abgezogen.

    Ob die Türkei das Spiel länger so weiter spielen kann, keine Ahnung. Sie will halt keine weitere Eskalation, sieht sich aber weder gezwungen noch im Stande die Lage aktiv zu verbessern.

  3. #3623
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.245
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Meine ehrliche Meinung dazu ist folgende:

    Die Türkei hat zu Beginn den IS aktiv unterstützt in der Hoffnung, dass dieser Assad stürzt und eine neue islamische Regierung aufbaut, die mit der Türkei zusammenarbeiten würde und auch die Autonomie der Kurden kleinhält.

    Dieser Plan ist aber nicht ganz aufgegangen. Man musste feststellen, dass der IS eine Gruppe von extremen Terroristen darstellt. Nun befürchtete man eine extreme Eskalation der gesamten Lage, zudem haben die USA ihren Kampf gegen den IS begonnen und die Türkei aufgefordert ihre Unterstützung zu beenden.

    Die aktive Hilfe wie Waffen- und Personenlieferung haben die Türkei nun beendet, trotzdem stellt man sich aber auch nicht aktiv gegen die IS, da man eben nicht als Feind betrachtet werden und den Konflikt noch weiter hineingezogen werden möchte.

    Die Türkei kontrolliert ihre Grenze zu Syrien also weiterhin nicht und der Ölhandel der IS wird auch über der Türkei abgewickelt.

    Die guten Beziehungen der Türkei mit der IS haben sich darin geäußert, dass der IS türkische Geiseln frei gelassen hat. Als einzige Geiseln überhaupt wohlgemerkt, zum Vergleich dazu sollte jedem bekannt sein was sie mit dem jordanischen Piloten gemacht haben.

    Nun will die Türkei eben langsam aus der Sache raus und das am Besten ohne jemandem auf die Füße treten zu müssen. Sie bleibt also weiter passiv und will das Leben ihrer Soldaten nicht gefährden und hat sie abgezogen.

    Ob die Türkei das Spiel länger so weiter spielen kann, keine Ahnung. Sie will halt keine weitere Eskalation, sieht sich aber weder gezwungen noch im Stande die Lage aktiv zu verbessern.
    Ich weiß nicht wo das Problem ist die ISIS und PKK sind Terrororganisation da ist es uns scheiß egal wer sich bekämpft.

  4. #3624
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    829
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Meine ehrliche Meinung dazu ist folgende:

    Die Türkei hat zu Beginn den IS aktiv unterstützt in der Hoffnung, dass dieser Assad stürzt und eine neue islamische Regierung aufbaut, die mit der Türkei zusammenarbeiten würde und auch die Autonomie der Kurden kleinhält.

    Dieser Plan ist aber nicht ganz aufgegangen. Man musste feststellen, dass der IS eine Gruppe von extremen Terroristen darstellt. Nun befürchtete man eine extreme Eskalation der gesamten Lage, zudem haben die USA ihren Kampf gegen den IS begonnen und die Türkei aufgefordert ihre Unterstützung zu beenden.

    Die aktive Hilfe wie Waffen- und Personenlieferung haben die Türkei nun beendet, trotzdem stellt man sich aber auch nicht aktiv gegen die IS, da man eben nicht als Feind betrachtet werden und den Konflikt noch weiter hineingezogen werden möchte.

    Die Türkei kontrolliert ihre Grenze zu Syrien also weiterhin nicht und der Ölhandel der IS wird auch über der Türkei abgewickelt.

    Die guten Beziehungen der Türkei mit der IS haben sich darin geäußert, dass der IS türkische Geiseln frei gelassen hat. Als einzige Geiseln überhaupt wohlgemerkt, zum Vergleich dazu sollte jedem bekannt sein was sie mit dem jordanischen Piloten gemacht haben.

    Nun will die Türkei eben langsam aus der Sache raus und das am Besten ohne jemandem auf die Füße treten zu müssen. Sie bleibt also weiter passiv und will das Leben ihrer Soldaten nicht gefährden und hat sie abgezogen.

    Ob die Türkei das Spiel länger so weiter spielen kann, keine Ahnung. Sie will halt keine weitere Eskalation, sieht sich aber weder gezwungen noch im Stande die Lage aktiv zu verbessern.
    Die Geister die ich rief..

    Es liegt auch im Interesse Griechenlands, dass die Türkei stabil bleibt, denn der Weg nach Europa ist dann über Griechenland! Toll gemacht Türkei..spielen mit Mächten die sie nicht kontrollieren können!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht wo das Problem ist die ISIS und PKK sind Terrororganisation da ist es uns scheiß egal wer sich bekämpft.
    sei nicht so naiv! Die IS damals noch ISIL, ISIS waren der sogenannte berühmte "Mittel zum Zweck"! Das man aber solche Spinner nicht dauerhaft kontrollieren kann müssten eigentlich jedem Menschen klar sein!
    Die Probleme werden auftauchen wenn die Spinner auch noch Türkei destabilisieren wollen..da reichen einfach nur ein paar Anschläge in Touristen Orten!

    Echt der Wahnsinn..

  5. #3625
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.945
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Es liegt auch im Interesse Griechenlands, dass die Türkei stabil bleibt, denn der Weg nach Europa ist dann über Griechenland!
    Die Türkei sollte der Weg Griechenlands aus der EU raus sein. ^^

  6. #3626
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Die Türkei hat zu Beginn den IS aktiv unterstützt in der Hoffnung, dass dieser Assad stürzt und eine neue islamische Regierung aufbaut, die mit der Türkei zusammenarbeiten würde und auch die Autonomie der Kurden kleinhält.
    Es hat sich eine sehr gute Ausgangsposition herauskristallisiert. Am Anfang hat man diese radikalen Gruppen unterstützt, die zunehmend unkontrollierbar wurden. Nachdem sich diese Gruppen dann manifestiert haben in Form von der ISIS, entbrannte ein Krieg zwischen Kurden und der IS.

    Natürlich hat die Türkei zugeguckt und gehofft, dass sich die Gruppen gegenseitig dezimieren. Alles in Allem ist sie mit einem blauen Auge davongekommen. Der Ölhandel mit der IS hat dem türkischen Haushalt ebenfalls sehr gut getan. Das HBD ist bis auf 5% des BIPs zurückgegangen. usw...

  7. #3627
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Balta Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht wo das Problem ist die ISIS und PKK sind Terrororganisation da ist es uns scheiß egal wer sich bekämpft.
    Der IS hat aber Kurden angegriffen und nicht speziell die PKK.

    Das interessante ist doch eigentlich hier Folgendes.

    In Griechenland und vor allem auch in Deutschland leben viele Türken. Und die Türkei möchte dort wie angestammt sind, in Griechenland, Minderheitenrechte und sieht sich selbst als Schutzmacht der Türken auf der ganzen Welt.

    Wenn jetzt eine christlich-fanatische Terrororganisation aus Bulgarien in Thrakien einfällt und anfängt die Pomaken und Türken dort zu töten, dann würde jeder erwarten, dass die Türkei sofort einspringt und zur Hilfe eilt. Zumindest bis gestern, da die Türkei nach Außen nichts anderes erzählt.

    In der Türkei leben aber auch Kurden. Und das ne ganze Menge, es müsste sich um eine in der Türkei voll akzeptierte Volksgruppe handeln. Ist es aber nicht. Jetzt werden direkt an der türkischen Grenze Kurden getötet und türkische Medien machen nichts weiter als alle Kurden, vor allem die mit Waffen, als PKK-Anhänger hinzustellen.

    Mal abgesehen davon, dass ich fast alle Handlungen der türkischen Politik für schlecht halte, innen- und außenpolitisch, hätte die Türkei natürlich nie den IS unterstützen dürfen. Dann wäre er nie zu einer Bedrohung geworden und falls doch. Dann hätte man den Kurden helfen müssen, das hätte zum einen die Beziehung zwischen Kurden und Türken extrem verbessert und zu anderem verhindert, dass die Kurden jetzt durch andere bewaffnet wurden.

    Damit hat die Türkei nun ein weiteres Problem. Ist der IS endgültig besiegt, dann landen die Waffen der Kurden wahrscheinlich wirklich in die Hände von kurdischen Terroristen und dann sterben wirklich türkische Soldaten, Polizisten und Zivilisten.

    Und alles nur wegen Erdogans islamistischen Machtfantasien, die keinem Menschen, ob Türke oder nicht, etwas bringen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Es hat sich eine sehr gute Ausgangsposition herauskristallisiert. Am Anfang hat man diese radikalen Gruppen unterstützt, die zunehmend unkontrollierbar wurden. Nachdem sich diese Gruppen dann manifestiert haben in Form von der ISIS, entbrannte ein Krieg zwischen Kurden und der IS.

    Natürlich hat die Türkei zugeguckt und gehofft, dass sich die Gruppen gegenseitig dezimieren. Alles in Allem ist sie mit einem blauen Auge davongekommen. Der Ölhandel mit der IS hat dem türkischen Haushalt ebenfalls sehr gut getan. Das HBD ist bis auf 5% des BIPs zurückgegangen. usw...
    Am Anfang sah es so aus als ob die Welt und vor allem die USA sich ganz klar gegen Assad stellen. Und da wäre die Türkei auf der Seite der Sieger.

    Dann hat sich das Blatt irgendwann gedreht und die Türkei musste sich eben als sie gemerkt nur verlieren zu können aus dem Konflikt herausziehen.

    Das BHD hat nichts mit dem Ölgeschäft der IS zu tun. Dies läuft schwarz ab und gleicht sich selbst aus, was einige Türken davon abgreifen ist zwar bekannt, aber fließt in keine offiziellen Statistiken der türkischen Wirtschaft. Das BHD hat sich verkleinert wegen dem stark gefallenen Ölpreis.

  8. #3628
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.976
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Es hat sich eine sehr gute Ausgangsposition herauskristallisiert. Am Anfang hat man diese radikalen Gruppen unterstützt, die zunehmend unkontrollierbar wurden. Nachdem sich diese Gruppen dann manifestiert haben in Form von der ISIS, entbrannte ein Krieg zwischen Kurden und der IS.

    Natürlich hat die Türkei zugeguckt und gehofft, dass sich die Gruppen gegenseitig dezimieren. Alles in Allem ist sie mit einem blauen Auge davongekommen. Der Ölhandel mit der IS hat dem türkischen Haushalt ebenfalls sehr gut getan. Das HBD ist bis auf 5% des BIPs zurückgegangen. usw...
    Bis das eines Tages mal als Boomerang zurück kommt. Und das tut es in irgend einer Form immer mal.

  9. #3629
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.245
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Der IS hat aber Kurden angegriffen und nicht speziell die PKK.

    Das interessante ist doch eigentlich hier Folgendes.

    In Griechenland und vor allem auch in Deutschland leben viele Türken. Und die Türkei möchte dort wie angestammt sind, in Griechenland, Minderheitenrechte und sieht sich selbst als Schutzmacht der Türken auf der ganzen Welt.

    Wenn jetzt eine christlich-fanatische Terrororganisation aus Bulgarien in Thrakien einfällt und anfängt die Pomaken und Türken dort zu töten, dann würde jeder erwarten, dass die Türkei sofort einspringt und zur Hilfe eilt. Zumindest bis gestern, da die Türkei nach Außen nichts anderes erzählt.

    In der Türkei leben aber auch Kurden. Und das ne ganze Menge, es müsste sich um eine in der Türkei voll akzeptierte Volksgruppe handeln. Ist es aber nicht. Jetzt werden direkt an der türkischen Grenze Kurden getötet und türkische Medien machen nichts weiter als alle Kurden, vor allem die mit Waffen, als PKK-Anhänger hinzustellen.

    Mal abgesehen davon, dass ich fast alle Handlungen der türkischen Politik für schlecht halte, innen- und außenpolitisch, hätte die Türkei natürlich nie den IS unterstützen dürfen. Dann wäre er nie zu einer Bedrohung geworden und falls doch. Dann hätte man den Kurden helfen müssen, das hätte zum einen die Beziehung zwischen Kurden und Türken extrem verbessert und zu anderem verhindert, dass die Kurden jetzt durch andere bewaffnet wurden.

    Damit hat die Türkei nun ein weiteres Problem. Ist der IS endgültig besiegt, dann landen die Waffen der Kurden wahrscheinlich wirklich in die Hände von kurdischen Terroristen und dann sterben wirklich türkische Soldaten, Polizisten und Zivilisten.

    Und alles nur wegen Erdogans islamistischen Machtfantasien, die keinem Menschen, ob Türke oder nicht, etwas bringen.
    Nein ich lese deine Texte nicht mal sondern überfliege sie nur es ist einfach nur sinnlos mit euch darüber zu diskutieren das was du schreibst ist meist nur bis zu 50% die Wahrheit.

    Man liest nichts davon wie die Araber vertrieben oder massakriert wurden und die Kurden vor Kobane versucht haben Arabische Städte zu erowbern nur weil sie vorher geräumt wurden nicht umsonst sind diese PKK Terroristen gegen eine Pufferzone weil die Araber aus der Türkei dann zurückkehren werden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Bis das eines Tages mal als Boomerang zurück kommt. Und das tut es in irgend einer Form immer mal.
    Döner mit Wodka?

  10. #3630
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.976
    Nein danke Bin weder großer Döner noch Wodkafan

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Türkei: Aktuelle Nachrichten
    Von kewell im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 19:25
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus dem Grab
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:16