BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 746 von 1505 ErsteErste ... 2466466967367427437447457467477487497507567968461246 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.451 bis 7.460 von 15041

Nachrichten aus der Türkei

Erstellt von Amphion, 27.12.2013, 17:31 Uhr · 15.040 Antworten · 586.543 Aufrufe

  1. #7451
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.662
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Weil, alle Ethnien als Türken erfasst werden. Der Begriff Türke hat auch nicht mehr viel mit den alt Asiatischen Türken zutun. Ich als "Turkmene" werde auch als Türke erfasst, dass gleiche auch bei anderen Türkischen Ethnien ob Ashina, Kirgise oder Laz, Pomake, Pontier usw. das Land orientiert sich eher am Sunnitischen Glauben erst im 19.t Jahrhundert kam die Nationalistische Gesinnung hinzu. Trotzdem haben 2/3 der Kurden in der Türkei größtenteils Türkische Vorfahren oder haben um paar Ecken jemanden der mal mit einem "Türken" liiert war. Die Kurden als solches zu bestimmen in der Türkei ist falsch, denn dafür sind sie zu entfremdet ähnlich wie die Türken in Anatolien zu ihren Zentralasiatischen Geschwistern. Die Flagge der Türkei ist bewusst so gewählt, wie sie heute und früher war. Der Hilal-Mond ist ein Islamisches kein Türkisches Symbol.
    Was babbelst du da von 2/3 der Kurden hätte türkische Vorfahren? Hast du eine Quelle, die das belegt?
    Wahrscheinlicher ist wohl der umgekehrte Fall, wenn man bedenkt, das nur 10- bis maximal 20% der Türken in der Türkei, zentralasiatisch-turkstämmiger Abstammung ist.
    In kurdischen Siedlungsgebieten lebten wenige bis keine Türken, von osmanischen Staatsbeamten deren Angehörigen und wenigen zugezogenen Turkstämmen mal abgesehen. Wie genau soll sich dann 2/3 der heutigen kurdischen Bevölkerung mit den Handvoll Turkstämmen vermischt haben?
    Die Theorie würde mich sehr interessieren! Welcher Umstand begünstigte genau diese doch eher schwachsinnige Zahl denn? Ich schließe ja keine Verwandtschaftsverhältnisse aus, aber die liegen vielleicht im niedrigen einstelligen Bereich.

    Die Kurden als solches zu bestimmen in der Türkei ist falsch, denn dafür sind sie zu entfremdet ähnlich wie die Türken in Anatolien zu ihren Zentralasiatischen Geschwistern.
    Von Entfremdung kann man nicht sprechen sondern vielmehr von staatlich begünstiger Leugnung und jahrzehntelanger unterdrückung der kurdischen Geschichte, Sprache und der Kultur seitens der Machthaber. Kurdische Namen waren verboten. Sogar einzelne Buchtsaben standen und stehen noch immer auf dem Index.
    Buchstaben als Politikum: Zweijähriger Kurde wird wegen Vornamens staatenlos - Berlin - Tagesspiegel

    Es ist kein natürlicher Umstand oder Evolution, das gewisse Dinge sich nicht entwickeln konnten, sondern alles wohl organisierte Schikane.
    Das du alles so rosarot darstellst enlarvt dich entweder als Naivling oder als bewusster Verdreher.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ein Mitarbeiter des Konsulats erklärte dem Tagesspiegel, dass es sich dabei „nicht um ein Verbot für kurdische Namen“ handle. Die Auslandsvertretung setze lediglich eine Regelung aus der Türkei um: Dort gab es unter dem Druck der Europäischen Union in 2002 zwar Lockerungen des Kurdischverbots und in 2005 einen Erlass des Innenministeriums in Ankara, der kurdischen Eltern offiziell billigt, ihren Kindern Namen in der eigenen Muttersprache zu geben. Doch die Buchstaben Q, W und X dürfen darin weiterhin nicht vorkommen – ein Umstand, der unzählige kurdische Namen de facto verbietet.
    Sehr fortschrittlich.

  2. #7452
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.965
    Diese Namensproblematik ist eine interessante Kiste ... in Ex-YU gibt es z.B, die Namen Žarko oder Žaklina (wird ausgesprochen wie das J bei Jean Gabin) - wie soll man den Namen 1:1 auf deutsch umsetzen? Zwar können inzwischen durch DBCS (Double Byte Character Set) alle weltweit gebräuchlichen Buchstaben in der modernen IT gespeichert und dargestellt werden, man könnte den Namen also so speichern wenn die eingesetzte IT es zulässt, trotzdem gibt es das "Ž" nicht im Deutschen, und Zarko wird ganz anders ausgesprochen.

  3. #7453
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.209
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Ob das hier genauso der Fall ist/war möchte ich nicht beurteilen, eines weiß ich aber das was in Ankara geschah darf sich nicht wiederholen. Einige dieser Leute stehen sogar der Hizmet-Bewegung nahe.
    Nein, so was darf sich nicht wiederholen. Was ich bei der ganzen Tätersache nicht so wirklich verstehe ist, dass die Schuldigen immer so schnell identifiziert sind und praktisch noch vorher als "Reaktion" PKK Stellungen bombardiert werden. Bei dem ersten Attentat war es doch auch nicht PKK, sondern Tak.

  4. #7454
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4.989
    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    as babbelst du da von 2/3 der Kurden hätte türkische Vorfahren? Hast du eine Quelle, die das belegt?
    Orginal Zitat von dir:"Selbst ich habe Turkmenische Vorfahren." Und dieser Beitrag ist zu 100% noch irgendwo in einem älteren Thread zu finden in deinem Verlauf. Zudem sagte und fügte ich mit hinzu, dass nicht alle nur Türkische Vorfahren hätten sondern auch Armenische, Kaukasische gerade in der Region Agri, Van, Mus. Maras. Das schließt dich mit ein. Helle Kurden mit blauen, grünen Augen die aussehen wie Tschetschenen. Die Rede war von entfremdung. Und die ist bei den Kurden größer als bei den Turkvölkern. Ich rede hier explizit von "Turkvölkern".

    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    In kurdischen Siedlungsgebieten lebten wenige bis keine Türken, von osmanischen Staatsbeamten deren Angehörigen und wenigen zugezogenen Turkstämmen mal abgesehen.
    Und genau das ist falsch. Von 1000 - 1600 lebten in diesen Gebieten dutzende Türken. Zu der Zeit strömten die Türken nach Anatolien durch die Seldschuken und gründeten ihre Beyliks (Fürstentümer). Ob nun AK/Kara Koyunlu, Ramazan, Dulkadir und Co. Das dort Kurden ebenfalls ansässig waren kann man natürlich nicht nachweisen, ist auch nicht möglich da das erste Kurdische Viyalet erst im 15. Jahrhundert entstand dann aber auch nur unter Osmanischer Aufsicht. Deine Argumentation macht keinen Sinn, wenn die Türken nicht oberwasser hatten wie konnten sie auf ganz Anatolien verteilt von Ost bis West das Gebiet unter sich aufteilen. Immer wieder zu behaupten 80.000 Türken hätten allein Anatolien erobert und unter sich aufgeteilt ist die dümmste und schwachsinnigste Aussage zudem auch Uiguren, Kirgisen, Kazachen und Kaukasische Völker nach Anatolien strömten. Das haben die Mongolen gemacht und was denen das gebracht hat, können wir heute ja sehen.

    Das alles aber und deine Aussagen bestätigen aber wieder auch meine Behauptung das viele der Kurden Türkische/Kaukasische Vorfahren haben was wenn man dann noch weiter geht zu Zeiten von Sultan Selim-i am größten Sinn macht, da er die Sufistischen/Alevitischen Türken vertrieb und die sich Persern/Armeniern oder auch den Kurden anschlossen. Er kämpfte damit sogar gegen die heutigen Azerbaidschaner mit denen wir super dicke sind. Was ich gerne sage und gerne wiederhole, zu glauben jeder Türke hätte schlitzaugen ist super dumm vor allem da sie sich in Kipcak, Oghus, Uigur, Özbek unterscheiden.

    Neben bei das Alevitentum wurde von Turkmenen von Persien nach Anatolien getragen. Es gibt zwar Hochzeiten zwischen Sunniten und Aleviten. Das gibt es aber auch nur erst seid diesem Jahrhundert.

    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Die Theorie würde mich sehr interessieren! Welcher Umstand begünstigte genau diese doch eher schwachsinnige Zahl denn? Ich schließe ja keine Verwandtschaftsverhältnisse aus, aber die liegen vielleicht im niedrigen einstelligen Bereich.
    Wir haben in der Türkei allein 5-6 Millionen Ehen zwischen Türken und Kurden, das ist eine Offizielle Zahl vom Standesamt die ich auf DTN gelesen auf die Frage der Vermischung der Völker in Anatolien. Allein das sind 1/3, hinzu kommen die dutzenden Alevitischen Kurden mit Turkmenischen/Azerbaidschanischen Background oder meinetwegen auch Armenischen, Georgien, Kaukasischen(Dagestan, Gazikumukh, Kosaken usw.)

    Der größte Teil der Kurdischen Community in der Türkei lebt im Westen und das ist dir ebenso bewusst wie mir, zu denken diese Leute würden weiterhin "reine" Kurden heiraten ist mit verlaub aber das dümmste Argument dieser Erdgeschichte.

    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Von Entfremdung kann man nicht sprechen sondern vielmehr von staatlich begünstiger Leugnung und jahrzehntelanger unterdrückung der kurdischen Geschichte, Sprache und der Kultur seitens der Machthaber. Kurdische Namen waren verboten. Sogar einzelne Buchtsaben standen und stehen noch immer auf dem Index.
    Buchstaben als Politikum: Zweijähriger Kurde wird wegen Vornamens staatenlos - Berlin - Tagesspiegel

    Das hier hättest du eigentlich erwähnen müssen. Hast du jedoch leider bewusst ausgelassen:

    Ein Mitarbeiter des Konsulats erklärte dem Tagesspiegel, dass es sich dabei „nicht um ein Verbot für kurdische Namen“ handle. Die Auslandsvertretung setze lediglich eine Regelung aus der Türkei um: Dort gab es unter dem Druck der Europäischen Union in 2002 zwar Lockerungen des Kurdischverbots und in 2005 einen Erlass des Innenministeriums in Ankara, der kurdischen Eltern offiziell billigt, ihren Kindern Namen in der eigenen Muttersprache zu geben. Doch die Buchstaben Q, W und X dürfen darin weiterhin nicht vorkommen
    Das gilt aber nicht nur für Kurden sondern auch Perser. Die Buchstaben Q, W und X sind im Türkischen Wortschatz nicht existent. Anders herum, dürfen im Iran Türken keine Türkischen Namen annehmen. Deswegen heißen die alle auch Arman, Ali, Avar oder Hossein. Das hat dann aber nichts mehr mit Buchstaben in der Sprache zutun sondern ist dann tätsäclich reine Schikane.Gleiches gilt auch in Armenien. Weitere Kurdische Namen die in der Türkei auch viel früher in der Republik gab waren und sind immer noch Sero, Selahattin, Agit, Alan, Diren, Canel und Co.

    Ein großteil ist bis heute geblieben nur in Türkischer Schreibweise. Bedeutung ist jedoch die gleiche.
    PS: Cegerxwin ist wie erwartet der Name eines ehemaligen Kommunisten der Vorsitzender der Civata Azadi ü Yekitiya war. Weiterhin ist er sein Lebenlang geflohen vor Staaten im Nahen Osten.


    Zitat Zitat von Aryanam Beitrag anzeigen
    Es ist kein natürlicher Umstand oder Evolution, das gewisse Dinge sich nicht entwickeln konnten, sondern alles wohl organisierte Schikane.
    Das du alles so rosarot darstellst enlarvt dich entweder als Naivling oder als bewusster Verdreher.
    Auch ich hab dich lieb.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Nein, so was darf sich nicht wiederholen. Was ich bei der ganzen Tätersache nicht so wirklich verstehe ist, dass die Schuldigen immer so schnell identifiziert sind und praktisch noch vorher als "Reaktion" PKK Stellungen bombardiert werden. Bei dem ersten Attentat war es doch auch nicht PKK, sondern Tak.
    PKK - TAK ist das gleiche. Wirklich, die haben sich letzte Woche sogar zusammen geschlossen unter den Namen Kommunistische Einheit. Die Frau, war auch schon vorher bekannt und viel auf, weil sie YPG-Kämpfer über die Grenze schleuste. Wurde aber wieder freigelassen, hätte man sie lieber mal drin behalten.

  5. #7455

    Registriert seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2.057

  6. #7456
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.209
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen

    - - - Aktualisiert - - -
    PKK - TAK ist das gleiche. Wirklich, die haben sich letzte Woche sogar zusammen geschlossen unter den Namen Kommunistische Einheit. Die Frau, war auch schon vorher bekannt und viel auf, weil sie YPG-Kämpfer über die Grenze schleuste. Wurde aber wieder freigelassen, hätte man sie lieber mal drin behalten.
    Naja, sowohl auf deutschen als auch auf internationalen Seiten, auch türkischen, wird TAK als Splittergruppe der PKK bezeichnet, denen die PKK nicht radikal genug ist. Wo steht das mit dem Zusammenschluss? Mich interessiert das wirklich, gibt ja Paralellen zu anderen Terrororganisationen.
    Ich sag ja nicht, das die Studentin unschuldig ist, mich wundert nur die Schnelligkeit der Identifikation. Und wenn sie bekannt ist warum hat man dann nicht vorher was getan? Für was gibt es denn Geheimdienste. Klar können die nicht jedes Attentat verhindern, aber hier war es doch wohl schon eine konkrete Warnung seitens der US Botschaft, das es wohl in sozialen Medien Absprachen gab.


  7. #7457
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    4.989
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Naja, sowohl auf deutschen als auch auf internationalen Seiten, auch türkischen, wird TAK als Splittergruppe der PKK bezeichnet, denen die PKK nicht radikal genug ist. Wo steht das mit dem Zusammenschluss? Mich interessiert das wirklich, gibt ja Paralellen zu anderen Terrororganisationen.
    Ich sag ja nicht, das die Studentin unschuldig ist, mich wundert nur die Schnelligkeit der Identifikation. Und wenn sie bekannt ist warum hat man dann nicht vorher was getan? Für was gibt es denn Geheimdienste. Klar können die nicht jedes Attentat verhindern, aber hier war es doch wohl schon eine konkrete Warnung seitens der US Botschaft, das es wohl in sozialen Medien Absprachen gab.
    Die Pariser-Attentäter waren auch bekannt und man hat auch gegen die nichts getan, die standen sogar unter Beobachtung des Französischen Geheimdienstes. Es hat sich hierbei ebenso herausgestellt, dass der Türkische Geheimdienst bescheid wusste. Entweder benutzt die Regierung den Anschlag als Stimmungsmache was ich für sehr fragwürdig halten würde oder und das ist logischer, man wusste nicht wo und wann das alles stattfinden wird. In Istanbul waren auch Anschlagsziele geplant, die der Geheimdienst dann aber unterbunden hat.

    Die TAK ist eine Splittergruppe der PKK, die sich weiter radikalisiert hat. Operieren tut sie größtenteils im Westen des Landes, währen die PKK eher nur noch im Südosten des Landes unruhe stiftet. Eine Große Basis haben sie in Istanbul, da dort die größte Dichte an Links-pro Anhängern bzw. Anhänger der Kommunisitischen Partei leben.

    https://tr.wikipedia.org/wiki/K%C3%B...%C5%9Eahinleri

    Hier eine Offizielle Meldung, das Bild wurde auf Twitter gefeiert.

    5e890A1ECB81E165B020C3193B6080A969DE3B20EB49BBC872DD5epimgpsh_fullsize_distr.jpg

    Söz konusu birleşmeye dair bilgiler PKK yöneticilerinden Duran Kalkan’ın yaptığı açıklamayla duyuruldu. “Halkların Birleşik Devrim Hareketi” adı altında birleşen örgütler şunlar:
    TKP/ML, PKK, THKP-C/MLSPB, MKP, TKEP-LENÎNÎST, TÎKB, DKP, DEVRÎMCÎ KARARGAH, MLKP
    Zitiat:
    "Der Wortlaut lautet "Vereinigung", viele PKK Mitglieder symphatisieren mit dieser Gruppe und nennen sich Halklarin Birlesik Devrim Hareketi (Kommunistische Volksvereinigung).

    Die Mitglieder sind unten aufgezählt mit dem Segen von PKK-Chef Cemil Bayik.

    http://odatv.com/10-orgut-birlesti-1203161200.htmlhttp://www.yurthaber.com/gundem/pkk-ve-8-orgut-turkiyeye-karsi-birlesti-halklarin-birlesik-devrim-hareketi-h6795.html

    http://www.yurthaber.com/gundem/pkk-...eti-h6795.html

  8. #7458
    Avatar von _KRG_

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    1.666
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen

  9. #7459
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.230
    Bu tarihe dikkat! 19 bin PKK'lı...

    http://www.haber7.com/guncel/haber/1834268-bu-tarihe-dikkat-19-bin-pkkli

    19 bin PKKli Newruz da Türkiyeye saldiracakmis.

  10. #7460

    Registriert seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2.057

    Beitrag


    İsrail Savunma Bakanı'ndan 'Kürt devleti' açıklaması!
    15 Mart 2016 Salı - 14:48


    İsrail Savunma Bakanı Moşe Yaalon, bölgedeki sorunların çözümü ve isitikrar için Kürtler’in devlet sahibi olması gerektiğini söyledi.

    Washington’da en önemi düşünce kuruluşlarından Wilson Center tarafından düzenlenen bir panelde konuşan Moşe Yaalon, Suriye’yi tek parça olarak tutacak hiç bir yol kalmadığını belirtti.
    Yaalon, “Bir bütün Suriye’den sözetmek, Beşar Esad veya başka birinin başkanlığında büyük strateji planlamak, bunları dile getirmek hayalden başka birşey değildir. Artık bunun için bir imkan yok” dedi.

    Rûdaw’ın sorularını da yanıtlayan Moşe Yaalon, Kürtler’in devlet sahibi olup olmamalarına içerideki ve dışarıdaki şartlara bakılarka karar verilmesi gerektiğini kaydeden İsrail Savunma Bakanı, “Ama bu seçenek bölgeye çözüm ve istikrar getireceği için destekliyoruz” ifadelerini kullandı.

    Rûdaw’a konuşan ABD Savunma Bakanlığı’nın 20 yıllık danışmanı Harold Road ise, Kürtler ile Yahudiler’in ortak noktaalrına dikkat çekerek, şunları söyledi: “Kürtler ile Yahudi milleti aynı dönemlerden geçmiş. Farklı ülkelerin yönetimleri altında yaşamışlar. Sıkıntılar çekmişler. Kendi kaderimizi kontrol etmemiz için şart olan gücümüzü ve arzumuzu elimizden almışlar.”

    Kaynak: VATAN



Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Türkei: Aktuelle Nachrichten
    Von kewell im Forum Politik
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 19:25
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus dem Grab
    Von ShiRaZ im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 18:16