BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Netanjahus Rede vor dem Congress

Erstellt von Mulinho, 24.05.2011, 18:31 Uhr · 10 Antworten · 1.285 Aufrufe

  1. #1
    Mulinho

    Netanjahus Rede vor dem Congress

    Netanjahu: "Israel ist das, was richtig ist"


    Israels Premier wirft Palästinensern vor, keinen jüdischen Staat akzeptieren zu wollen

    Der israelische Premier hielt am Dienstag eine lange erwartete Rede. Am jahrzehntelangen Konflikt im Nahen Osten seien die Palästinenser schuld, weil sie einfach keinen jüdischen Staat akzeptieren wollten.


    Washington - "Mr. Speaker, the Prime Minister of Israel": Mit dieser feierlichen Ankündigung betrat Benjamin Netanjahu am Dienstag den Sitzungssaal des Kapitols in Washington. Der Empfang war äußerst warmherzig. Der Gast schüttelte Hände, man klopfte ihm auf die Schultern, applaudierte stehend. Das US-Parlament gilt parteiübergreifend als israelfreundlich. Und der israelische Regierungschef war geladen, um eine mit Spannung erwartete Rede vor beiden Häusern des Kongresses zur Lage in Nahost zu halten.
    "Israel hat keinen besseren Freund als Israel, und Amerika hat keinen besseren Freund als Israel. Wir stehen zusammen, um Demokratie zu promoten und Terrorismus zu bekämpfen. Herr Präsident, Sie haben Bin Laden zur Strecke gebracht, Gratulation!" So eröffnete Netanjahu die Rede. Es gebe für Israel keine Notwendigkeit, einen Staat zu bilden oder Truppen zu senden. Ersteres habe man selbst erledigt und man könne sich auch selber verteidigen.



    "Pfad der Freiheit"
    Dennoch dankte Netanjahu noch einmal Obama für die Sicherheitsgarantien für Israel in schwierigen Zeiten. Er beschwor seine Zuhörer, die Aufstände für Demokratie und Freiheit in den arabischen Ländern zu stützen. Er hoffe, dass diese Bewegungen den "Pfad der Freiheit" wählten, in einer Region mit steinzeitlichen Usancen. Protestrufe quittierte Netanjahu mit einem Seitenhieb: "Das ist wirkliche Demokratie, das werden sie im Parlament von Teheran nicht finden."
    Die einzig wirklich freien Araber seien ausnahmslos Bürger Israels. Netanjahu: "Israel ist nicht das, was im Nahen Osten falsch läuft, sondern das, was richtig ist."
    Aber: Es gebe mächtige Kräfte, die Modernisierung und Demokratisierung hintertrieben - der Iran zuallererst. Dessen nuklearen Ambitionen bedrohten die ganze Welt.
    Daneben schwebt dem israelischen Premier ein palästinensischer Staat vor, dem grundlegende Souveränitäts-Attribute fehlen würden. Er unterstütze einen entmilitarisierten palästinensischen Staat, knüpfte dies aber an eine Reihe von Bedingungen: Jerusalem etwa soll ausschließlich unter der Souveränität Israels bleiben und nicht Doppelhauptstadt werden. Das besetzte Ostjerusalem beanspruchen auch die Palästinenser als ihre Hauptstadt. Eine von den Palästinensern angestrebte einseitige Anerkennung ihres Staates vor den Vereinten Nationen auf Basis der Grenzen von 1967, lehnte der Premier rundweg ab. Die Israelis seien keine Besetzer im eigenen Land. Der Friedensprozess im Nahen Osten sei immer daran gescheitert, weil die Palästinenser niemals einen jüdischen Staat akzeptiert hätten. Die Palästinenser hätten jeden Vorschlag abgelehnt.



    Grenzen von 1967
    US-Präsident Barack Obama hatte am Sonntag vor der größten proisraelischen Lobby-Organisation "American Israel Public Affairs Committee" (Aipac) in Washington wiederholt, dass eine Lösung des Nahost-Konflikts nur ausgehend von den Grenzen von 1967 (vor dem Sechs-Tage-Krieg) zu erreichen sei. Der palästinensische Staat würde demnach das Westjordanland mit Ostjerusalem und dem Gazastreifen umfassen. (DER STANDARD, Printausgabe, 25.5.2011)


    Netanjahu: "Israel ist das, was richtig ist" - Nahost-Konflikt - derStandard.at

  2. #2
    Avatar von LuckyLuke

    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    1.609
    Im Kongress (und an der Börse) ist der Jude eh zu Hause

  3. #3
    Yunan
    Purer Antisemitismus. Jesus selbst war Jude, wie erklärst du das?

    Vollidiot.

  4. #4
    Avatar von LuckyLuke

    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    1.609
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Purer Antisemitismus. Jesus selbst war Jude, wie erklärst du das?

    Vollidiot.

    Atheist

  5. #5
    Yunan
    Du bist halt ein Nazi.

  6. #6
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.111
    So ein elender Hund.

  7. #7
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Krosovar Beitrag anzeigen
    So ein elender Hund.
    Netanjahu oder LuckyLuke?

  8. #8
    Avatar von Krosovar

    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    9.111
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Netanjahu oder LuckyLuke?
    Netanjahu

  9. #9

    Registriert seit
    13.06.2010
    Beiträge
    4.414
    die Israelis nennen jetzt Obama nur Hussain

  10. #10
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Ehm nur so zur Info das sind zwei unterschiedliche Berichte die du gepostet hast. Der erste Satz ist vom Standard, ja ok aber der rest gehört eindeutig nicht dazu!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gaddafis Anti-Schweiz-Rede
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 08:39
  2. Netanjahus Sohn hetzt gegen Muslime
    Von EnverPasha im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 29.06.2011, 16:39
  3. Erdogan´s Rede in Srebrenica
    Von Kelebek im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 21:54
  4. Chaos Computer Congress
    Von lupo-de-mare im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2005, 01:19