BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 13 ErsteErste ... 678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 124

Neuer Siedlungsplan in Ost-Jerusalem

Erstellt von Ilirus, 28.09.2011, 00:59 Uhr · 123 Antworten · 8.463 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Catty Beitrag anzeigen
    diplomatische beziehung also ausbauen. wir sollten das kind beim namen nennen. israel wurde aufgrund des holocausts ne sonderstellung eingeräumt, es steht im schutze der westlichen macht und wird deshalb nicht für seine taten zur rechenschaft gezogen. schuldgefühle auf kosten der palästinenser zu kompensieren ist echt nicht fair. "ich bin mir nicht sicher, ob es ohne ausschwitz heute einen jüdischen staat geben würde".
    Dass sie nen Staat haben, der ihnen Zuflucht und Sicherheit gewährt, finde ich nach dem Holocaust MEHR als angemessen und fair, ja sogar nötig.

    Dass das ihre Politik und die Regierung moralisch nicht lupenrein macht, ist aber genauso klar.

  2. #92
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Das Selbe hat man über den Kosovo gesagt. Wie soll man reif für einen eigenen Staat werden, wenn die Möglichkeiten hierzu nicht vorhanden sind.
    Wie sollen die Möglichkeiten jemals vorhanden sein, wenn die Palästinensergebiete völlig abgeriegelt sind und Israel sich das Recht nimmt zu bestimmen, welche (im)materiellen Güter rein und welche Güter raus können. Wenn illegale Siedlungen wie jüngst zu tausenden weiter in Palästinenserland ausgebaut werden, eine Mauer die seinesgleichen sucht auf palästinensischen Boden inkl. Pufferzone gebaut wird, Häuser abgerissen und Infrastruktur zerstört wird, die IDF in regelmäßigen Abständen in die Palästinensergebiete eindringt um militärische Präsenz zu demonstrieren und dabei zahlreiche unschuldige Menschen mit in den Tod reißt? Menschen durch Checkpoints, Sperrzeiten, zerstörter Infrastruktur und anderen Hindernissen daran gehindert werden ihrer Arbeit, Ausbildung usw. nachzukommen?

    Wie soll die palästinensische Wirtschaft funktionieren, wie soll diese Gesellschaft richtig laufen, wie sollen ausländische Anleger in Gebiete investieren die völlig abgeriegelt sind und wo man nicht weiß wie morgen die Besitzansprüche und Verhältnisse lauten?

    Ein Palästina muss ohne wenn und aber sofort her. Nur durch ein eigenes selbstbestimmtes Land können die Palästinenser ihre Wirtschaft ausbauen. Ich wette das zahlreiche Länder sofort aus Solidarität den Palästinensern unter die Arme greifen würden und sie mit allem versorgen würden was sie für Wachstum brauchen.

  3. #93

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von TurkishTiger Beitrag anzeigen
    Ich wette das zahlreiche Länder sofort aus Solidarität den Palästinensern unter die Arme greifen würden und sie mit allem versorgen würden was sie für Wachstum brauchen.
    das wäre geil... dann könnten sie sich endlich nur noch um qassam raketen kümmern...

  4. #94
    benutzer1
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Dass sie nen Staat haben, der ihnen Zuflucht und Sicherheit gewährt, finde ich nach dem Holocaust MEHR als angemessen und fair, ja sogar nötig.

    Dass das ihre Politik und die Regierung moralisch nicht lupenrein macht, ist aber genauso klar.
    der holocaust war grausam. keine frage. ihnen einen staat zuzusprechen auf einem gebiet, in dem menschen leben und diese vertreiben - das soll angemessen und fair sein?
    nicht, dass die zionistischen bestrebungen einen jüdischen staat in palästina aufzubauen erst nach dem holocaust begonnen haben - nee, die zionistenkongresse tagten sich schon laaang vor dem 2.wk. realisieren konnten sie eben ihre nationalistischen pläne nur durch die geschehnisse im 2.wk.

  5. #95
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    naja also dazu muss man sagen, wie hätten sie das sonst schaffen sollen? Die sind umgeben von Staaten, die ihre Existenz vernichten wollen, außerdem sehr klein, von bedeutenden Bodenschätzen wäre mir jetzt auch nichts bekannt...ist doch klar, dass man seine Macht dann über diplomatische Beziehungen ausbaut.
    ja die diplomatischen beziehungen sehen so aus dass die israelischen politiker den holocaust benützen um sich alles erlauben zu können. Wehe jemand sagt was gegen ihre politik dann heissts ja gleich, hilfe antisemitismus.
    ich kann mich noch erinnern als prinz harry zu helloween sich als nazi verkleidet hat, da hat israel auch gleich aufgeschrien, aber im eigenen land tagtäglich verstöße gegen menschenrechte, so siehts nämlich aus.
    Wenn irgendwo in einem arabischen staat minderheiten diskriminiert werden dann steht das gleich in jeder zeitung "das geht doch nicht, unmenschlich ist das." Bei israel heissts dann "ja kann man nix machen, die müssen sich ja auch irgendwie wehren gegen die bösen palästinenser weil sprengen sich ja alle in die luft" aber da sollte man sich mal fragen wie es überhaupt soweit kommen kann dass dort so eine abneigung gegen die israelische bevölkerung herrscht.

  6. #96
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Dass sie nen Staat haben, der ihnen Zuflucht und Sicherheit gewährt, finde ich nach dem Holocaust MEHR als angemessen und fair, ja sogar nötig.

    Dass das ihre Politik und die Regierung moralisch nicht lupenrein macht, ist aber genauso klar.
    achso na wieso haben die länder die das entschieden haben dann nicht etwas von ihrem eigenen land abgegeben sondern einfach fremdes land hergeschenkt. Ich bin sicher die menschen damals hätten sich über einen bundesstaat in der usa genauso gefreut hätten ja texas oder so zu einem neuen jüdischen staat machen können, auch wenn israel das ziel war.

  7. #97
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    ja die diplomatischen beziehungen sehen so aus dass die israelischen politiker den holocaust benützen um sich alles erlauben zu können. Wehe jemand sagt was gegen ihre politik dann heissts ja gleich, hilfe antisemitismus.
    ich kann mich noch erinnern als prinz harry zu helloween sich als nazi verkleidet hat, da hat israel auch gleich aufgeschrien, aber im eigenen land tagtäglich verstöße gegen menschenrechte, so siehts nämlich aus.
    Wenn irgendwo in einem arabischen staat minderheiten diskriminiert werden dann steht das gleich in jeder zeitung "das geht doch nicht, unmenschlich ist das." Bei israel heissts dann "ja kann man nix machen, die müssen sich ja auch irgendwie wehren gegen die bösen palästinenser weil sprengen sich ja alle in die luft" aber da sollte man sich mal fragen wie es überhaupt soweit kommen kann dass dort so eine abneigung gegen die israelische bevölkerung herrscht.
    das ist ein gegenseitiges Ding, 'ne Hassspirale.

  8. #98
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    das wäre geil... dann könnten sie sich endlich nur noch um qassam raketen kümmern...
    Sorry aber das ist "Sarrazin-pauschal-bullshit" Rhetorik.

    Damit die Israelis sich endlich besser auf die Weltherrschaft, ihre Ringellöckchen und um die Zinserträge ihrer Banken kümmern können. Na dämmerts?

  9. #99
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    das ist ein gegenseitiges Ding, 'ne Hassspirale.
    gehen wir doch einfach zu den anfängen zurück wo massenhaft juden in ein fremdes land eingewandert sind, die dortige bevölkerung verdrängt haben und so die ganze sache dann ihren lauf nahm. Isreal war kein unbwohntes gebiet, man kann nicht einfach einen staat auf fremden land ausrufen und sich dann wundern wenn es dann zum jetzigen ergebnis kommt.

  10. #100

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    gehen wir doch einfach zu den anfängen zurück wo massenhaft juden in ein fremdes land eingewandert sind, die dortige bevölkerung verdrängt haben und so die ganze sache dann ihren lauf nahm. Isreal war kein unbwohntes gebiet, man kann nicht einfach einen staat auf fremden land ausrufen und sich dann wundern wenn es dann zum jetzigen ergebnis kommt.
    Doch es war weitestgehend unbewohnt, was früher Wüste gewesen ist, ist heute fruchtbares bewohntes israelisches Land.
    Außerdem gab es schon immer eine jüdische Bevölkerung auf diesem Gebiet lebend und Israel gab es als Staat schon einmal zu biblischen Zeiten, somit ist dieses Land schon immer jüdisches Land gewesen und Du gehst eben nur zu dem Zeitpunkt zurück zu dem es Dir passt, um deinen Standpunkt zu rechtfertigen. Aber wenn man sich mal den gesamten Zeitraum von biblischen Zeiten beginnend anschaut, so war Israel schon immer die ursprüngliche Heimat des jüdischen Volkes.
    Und es gab einen Plan für Zwei Staaten, aber den wollte die arabischstämmige Bevölkerung nicht und hat stattdessen einen Krieg begonnen.
    UN-Teilungsplan für Palästina

Ähnliche Themen

  1. Der Tempelberg in Jerusalem
    Von DZEKO im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 31.08.2013, 22:40
  2. Bombenanschlag in Jerusalem
    Von DZEKO im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 18:38
  3. Kosovo ist unser Jerusalem
    Von Prizren im Forum Kosovo
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 23:01
  4. Auferstehungskirche (Jerusalem)
    Von Der_Buchhalter im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.03.2008, 13:43
  5. Jerusalem
    Von Ivo2 im Forum Musik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2006, 07:10