BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 24 von 431 ErsteErste ... 142021222324252627283474124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 4306

News aus der Republik Nordzypern

Erstellt von TuAF, 01.10.2012, 12:44 Uhr · 4.305 Antworten · 139.006 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Ungeachtet dssen liegt es doch jetzt an der Türkei eine Einigung zu finden mit der EU.
    Warum, es hieß doch gerade, dass wir am Status Quo festhalten.

    Und die Verhandlung auf Eis zu setzen, nur weil die griechischen Zyprioten den EU-Vorsitzt überehmen ist nicht zielfördernd.
    Hier ist wichtig, was das Ziel überhaupt ist. Um ehrlich zu sein, wollen wir die Häfen im Norden Zyperns ungern aus der Hand geben. Jetzt muss man abwegen zwischen EU-Beitritt und nationalen Interessen. Die Spannungen aus der Welt zu schaffen, ist zwar verlockend aber nicht auf Biegen und Brechen.

    Kurzgefasst: gleiche Bedingungen, gleiches Ergebnis. Ihr seid am Zug!

  2. #232
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Ungeachtet dssen liegt es doch jetzt an der Türkei eine Einigung zu finden mit der EU. Und die Verhandlung auf Eis zu setzen, nur weil die griechischen Zyprioten den EU-Vorsitzt für 6 Monaten überehmen, ist nicht zielfördernd.

    Zu 2004, wenn die Türken für eine Einigung zugestimmt haben, warum wird das heute verzögert?



    Wenn du mich fragst, weil ein Teil der Türken heute denkt, nicht mehr unbedingt auf die EU angewiesen zu sein.


    Heraclius

  3. #233

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.386
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    So weit ich mich erinnern kann, war die griechische Seite gegen die Einigung.
    Also, genauer gesagt, die griechisch-zypriotische Regierung war gegen den Annan-Plan. Die griechische Regierung, die große Mehrheit der griechischen Parteien, und sogar die griechisch-zypriotische Opposition waren dafür.

    Und das zeigt schon einen wichtigen Unterschied in der Beziehung Griechenlands und der Türkei zu Zypern. Egal wie eng die Beziehungen zwischen Griechenland und Republik Zypern sind, eine direkte Abhängigkeit der griechisch-zypriotischen Politik von der griechischen gibt es nicht. Griechenland kann und will nicht mehr sich stark in die Zypernfrage einmischen, und das ist im Prinzip schon seit 74 so (mit einigen Schwankungen). Bei der Türkei sieht es ganz anders aus: selbst wenn die türkische Regierung es wollte, sie kann sich von den inneren Angelegenheiten der TRNZ nicht distanzieren - sonst wurde dieses Staatsgebilde gleich kollabieren, es ist von der Türkei total abhängig.

    Das ist schon eine sehr wichtige Asymmetrie, und das erklärt z.T. auch, warum die Reaktion auf die Einmischung der "Mutterländer" unter den türkischen Zyprioten viel stärker ist als unter den griechischen Zyprioten. Und ist auch etwas, was die Lösung der Zypernfrage komplizierter macht.

  4. #234
    Kejo
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Also, genauer gesagt, die griechisch-zypriotische Regierung war gegen den Annan-Plan. Die griechische Regierung, die große Mehrheit der griechischen Parteien, und sogar die griechisch-zypriotische Opposition waren dafür.

    Und das zeigt schon einen wichtigen Unterschied in der Beziehung Griechenlands und der Türkei zu Zypern. Egal wie eng die Beziehungen zwischen Griechenland und Republik Zypern sind, eine direkte Abhängigkeit der griechisch-zypriotischen Politik von der griechischen gibt es nicht. Griechenland kann und will nicht mehr sich stark in die Zypernfrage einmischen, und das ist im Prinzip schon seit 74 so (mit einigen Schwankungen). Bei der Türkei sieht es ganz anders aus: selbst wenn die türkische Regierung es wollte, sie kann sich von den inneren Angelegenheiten der TRNZ nicht distanzieren - sonst wurde dieses Staatsgebilde gleich kollabieren, es ist von der Türkei total abhängig.

    Das ist schon eine sehr wichtige Asymmetrie, und das erklärt z.T. auch, warum die Reaktion auf die Einmischung der "Mutterländer" unter den türkischen Zyprioten viel stärker ist als unter den griechischen Zyprioten. Und ist auch etwas, was die Lösung der Zypernfrage komplizierter macht.
    Warum diskutieren wir noch darüber? Es wurde abgestimmt und die gr.-zyp. Bevölkerung war mehrheitlich dagegen.

  5. #235

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.386
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Warum diskutieren wir noch darüber? Es wurde abgestimmt und die gr.-zyp. Bevölkerung war mehrheitlich dagegen.
    Das bestimmte Plan (Annan) ist vorbei. Die Diskussionen nach Wiedervereinigung sind es aber nicht, auch wenn sie sehr abgeschwächt sind. Wenn wir also über den Annan-Plan diskutieren, ist es um die Situation zu verstehen, wie das mit einer möglichen Wiedervereinigung ist.

  6. #236
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.299
    Eine Wiedervereinigung sollte es nicht aus wirtschaftlichen Interessen geben, das ist schwachsinnig. Ansonsten bleibt ja nicht viel zu sagen, da vieles Vorhergesagtes der Wahrheit entsprechen.
    Eine kleine Anmerkung an den User @Afroasiatis: Die TRNZ ist eindeutig abhängig von der Türkei, die Republik kann "alleine" existieren, dennoch kann man auch hier die relative Abhängigkeit von Griechenland nicht dementieren. Der springende Punkt jedoch ist, dass man den Norden von einem Land abhängig macht, dessen Politik in der Zypern-Frage aus EU-Sicht fraglich ist. Man sollte aus diesem Grund versuchen, dass Land nicht zu sehr zu isolieren, was zurzeit der Fall ist. Aber wenn man der Abhängigkeit ein Auge zudrückt, kann man meines Erachtens nicht wirklich von der Türkei fordern, den Norden einfach so ohne weiteres zu hinterlassen.

  7. #237

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.386
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Eine Wiedervereinigung sollte es nicht aus wirtschaftlichen Interessen geben, das ist schwachsinnig. Ansonsten bleibt ja nicht viel zu sagen, da vieles Vorhergesagtes der Wahrheit entsprechen.
    Eine kleine Anmerkung an den User @Afroasiatis: Die TRNZ ist eindeutig abhängig von der Türkei, die Republik kann "alleine" existieren, dennoch kann man auch hier die relative Abhängigkeit von Griechenland nicht dementieren. Der springende Punkt jedoch ist, dass man den Norden von einem Land abhängig macht, dessen Politik in der Zypern-Frage aus EU-Sicht fraglich ist. Man sollte aus diesem Grund versuchen, dass Land nicht zu sehr zu isolieren, was zurzeit der Fall ist. Aber wenn man der Abhängigkeit ein Auge zudrückt, kann man meines Erachtens nicht wirklich von der Türkei fordern, den Norden einfach so ohne weiteres zu hinterlassen.
    Na ja, mit meinem Post wollte ich nur die Situation beschreiben, wie sie ist. Ob jetzt die Politik der EU oder der Republik Zypern gegenüber TRNZ richtig ist oder falsch, ob sie etwas bringt oder nicht, darüber wollte ich nicht etwas sagen. Ich bin sowieso sehr enttäuscht mit der Situation unten, und ich habe kaum mehr Hoffnungen auf einer Wiedervereinigung in absehbarer Zeit.

  8. #238

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Βολές κατά Τουρκίας για παραβιάσεις στην Κύπρο Με πρωτοβουλία Χατζηγεωργίου ενσωματώθηκε δήλωση σε έκθεση Ευρωβουλής

    ΔΗΛΩΣΗ, η οποία καταγγέλλει την Τουρκία για τις συνεχόμενες παραβιάσεις των ανθρωπίνων δικαιωμάτων στην Κύπρο υιοθετήθηκε χθες από την Ολομέλεια του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου. Συγκεκριμένα οι ευρωβουλευτές υπερψήφισαν την έκθεση με θέμα «τα ανθρώπινα δικαιώματα και τη δημοκρατία στον κόσμο το 2011», η οποία συμπεριλάμβανε την πιο κάτω αναφορά. «Το Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο εκφράζει τη λύπη του για το γεγονός ότι οι παραβιάσεις των ανθρωπίνων δικαιωμάτων εξακολουθούν να αποτελούν οδυνηρό πρόβλημα στα κατεχόμενα εδάφη της Κύπρου.
    Οι τουρκικές ένοπλες δυνάμεις εμποδίζουν έως σήμερα χιλιάδες πρόσφυγες, οι οποίοι αναγκάστηκαν να εγκαταλείψουν τις κατοικίες και τις περιουσίες τους, να ζήσουν στην πατρίδα τους. Επιπλέον, οι οικογένειες και οι συγγενείς των αγνοούμενων εξακολουθούν να στερούνται το δικαίωμα να λάβουν απάντηση σχετικά με την τύχη των οικείων τους, καθώς η Τουρκία δεν επιτρέπει την πρόσβαση σε στρατιωτικές ζώνες και σε σχετικά στρατιωτικά αρχεία ώστε να διευκολυνθούν οι έρευνες της Επιτροπής Αγνοουμένων στην Κύπρο».

    Σύμφωνα με ανακοίνωση από το γραφείο του Τάκη Χατζηγεωργίου, η εν λόγω δήλωση είχε ενσωματωθεί στο κείμενο με πρωτοβουλία του ευρωβουλευτή του ΑΚΕΛ, ο οποίος κατέθεσε την παράγραφο ως τροπολογία κατά την ψήφιση της έκθεσης στην Επιτροπή Εξωτερικών και πέτυχε την υπερψήφισή της. Εν τούτοις, όπως σημειώνεται φιλοτουρκικοί κύκλοι, επιδιώκοντας τη διαγραφή της παραγράφου, παρακίνησαν ευρωβουλευτές από την πολιτική ομάδα των Σοσιαλιστών να ζητήσουν ξεχωριστή ψηφοφορία επί της παραγράφου με σκοπό να επιτύχουν τη διαγραφή της.

    Ο Τάκης Χατζηγεωργίου, σύμφωνα με την ανακοίνωση «φρόντισε να ενημερώσει τους Κυπρίους και Έλληνες συναδέλφους του ώστε ο καθένας στον βαθμό που μπορούσε να επηρεάσει άλλους ευρωβουλευτές επιτυγχάνοντας τη στήριξή τους». Κατόπιν έντονων παρασκηνιακών διαβουλεύσεων, επιτεύχθηκε όπως η αναφορά παραμείνει στο κείμενο.

    sehr interessant Einfach mit Google Übersetzen

  9. #239
    Kejo
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    Βολές κατά Τουρκίας για παραβιάσεις στην Κύπρο Με πρωτοβουλία Χατζηγεωργίου ενσωματώθηκε δήλωση σε έκθεση Ευρωβουλής



    ΔΗΛΩΣΗ, η οποία καταγγέλλει την Τουρκία για τις συνεχόμενες παραβιάσεις των ανθρωπίνων δικαιωμάτων στην Κύπρο υιοθετήθηκε χθες από την Ολομέλεια του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου. Συγκεκριμένα οι ευρωβουλευτές υπερψήφισαν την έκθεση με θέμα «τα ανθρώπινα δικαιώματα και τη δημοκρατία στον κόσμο το 2011», η οποία συμπεριλάμβανε την πιο κάτω αναφορά. «Το Ευρωπαϊκό Κοινοβούλιο εκφράζει τη λύπη του για το γεγονός ότι οι παραβιάσεις των ανθρωπίνων δικαιωμάτων εξακολουθούν να αποτελούν οδυνηρό πρόβλημα στα κατεχόμενα εδάφη της Κύπρου.
    Οι τουρκικές ένοπλες δυνάμεις εμποδίζουν έως σήμερα χιλιάδες πρόσφυγες, οι οποίοι αναγκάστηκαν να εγκαταλείψουν τις κατοικίες και τις περιουσίες τους, να ζήσουν στην πατρίδα τους. Επιπλέον, οι οικογένειες και οι συγγενείς των αγνοούμενων εξακολουθούν να στερούνται το δικαίωμα να λάβουν απάντηση σχετικά με την τύχη των οικείων τους, καθώς η Τουρκία δεν επιτρέπει την πρόσβαση σε στρατιωτικές ζώνες και σε σχετικά στρατιωτικά αρχεία ώστε να διευκολυνθούν οι έρευνες της Επιτροπής Αγνοουμένων στην Κύπρο».

    Σύμφωνα με ανακοίνωση από το γραφείο του Τάκη Χατζηγεωργίου, η εν λόγω δήλωση είχε ενσωματωθεί στο κείμενο με πρωτοβουλία του ευρωβουλευτή του ΑΚΕΛ, ο οποίος κατέθεσε την παράγραφο ως τροπολογία κατά την ψήφιση της έκθεσης στην Επιτροπή Εξωτερικών και πέτυχε την υπερψήφισή της. Εν τούτοις, όπως σημειώνεται φιλοτουρκικοί κύκλοι, επιδιώκοντας τη διαγραφή της παραγράφου, παρακίνησαν ευρωβουλευτές από την πολιτική ομάδα των Σοσιαλιστών να ζητήσουν ξεχωριστή ψηφοφορία επί της παραγράφου με σκοπό να επιτύχουν τη διαγραφή της.

    Ο Τάκης Χατζηγεωργίου, σύμφωνα με την ανακοίνωση «φρόντισε να ενημερώσει τους Κυπρίους και Έλληνες συναδέλφους του ώστε ο καθένας στον βαθμό που μπορούσε να επηρεάσει άλλους ευρωβουλευτές επιτυγχάνοντας τη στήριξή τους». Κατόπιν έντονων παρασκηνιακών διαβουλεύσεων, επιτεύχθηκε όπως η αναφορά παραμείνει στο κείμενο.

    sehr interessant Einfach mit Google Übersetzen
    So was verfehlt in 99,99% der Fälle seine Wirkung.

  10. #240
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.822
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Also, genauer gesagt, die griechisch-zypriotische Regierung war gegen den Annan-Plan. Die griechische Regierung, die große Mehrheit der griechischen Parteien, und sogar die griechisch-zypriotische Opposition waren dafür.

    Und das zeigt schon einen wichtigen Unterschied in der Beziehung Griechenlands und der Türkei zu Zypern. Egal wie eng die Beziehungen zwischen Griechenland und Republik Zypern sind, eine direkte Abhängigkeit der griechisch-zypriotischen Politik von der griechischen gibt es nicht. Griechenland kann und will nicht mehr sich stark in die Zypernfrage einmischen, und das ist im Prinzip schon seit 74 so (mit einigen Schwankungen). Bei der Türkei sieht es ganz anders aus: selbst wenn die türkische Regierung es wollte, sie kann sich von den inneren Angelegenheiten der TRNZ nicht distanzieren - sonst wurde dieses Staatsgebilde gleich kollabieren, es ist von der Türkei total abhängig.

    Das ist schon eine sehr wichtige Asymmetrie, und das erklärt z.T. auch, warum die Reaktion auf die Einmischung der "Mutterländer" unter den türkischen Zyprioten viel stärker ist als unter den griechischen Zyprioten. Und ist auch etwas, was die Lösung der Zypernfrage komplizierter macht.
    Hast du für deine Behauptung eine Quelle?

Ähnliche Themen

  1. Nordzypern wählt Nationalisten
    Von Caesarion im Forum Politik
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 15.02.2015, 22:31
  2. 26 Jahre Türkische Republik Nordzypern
    Von Kelebek im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.11.2009, 08:07
  3. Die türkische Republik Nordzypern
    Von Popeye im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 23:10
  4. Die türkische Republik Nordzypern
    Von Popeye im Forum Rakija
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 15:46
  5. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 16:04