BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3910111213
Ergebnis 121 bis 126 von 126

Niederträchtige Deportationen von Flüchtlingen im ach so grünen Baden-Württemberg

Erstellt von Grizzly, 13.12.2014, 22:15 Uhr · 125 Antworten · 5.646 Aufrufe

  1. #121

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    jetzt muss ich mal etwas zu den zigeunern schreiben.
    einige tun hier so als hätten es zigeuner überall leicht
    und als würden sie sich selber aussuchen so zu leben wie sie leben.
    tatsache ist.....zigeuner werden überall auf der welt diskriminiert,
    ihnen wird es überall schwer gemacht. egal ob es um wohnungssuche,
    arbeitssuche usw. geht.
    welcher vermieter gibt zigeunern gute wohnungen ?
    welcher arbeitgeber nimmt gerne zigeuner ?
    seit ich denken kann wurden zigeuner schlecht gemacht
    hrvat und jezersko tuen so als hätten die zigeuner ihr leben
    selbst so gewählt....tststststsss
    Mach nicht so ein Wirbel. Sind doch nur Zigeuner.

  2. #122
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Mach nicht so ein Wirbel. Sind doch nur Zigeuner.
    und du bist nur ein provo.....

  3. #123

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    und du bist nur ein provo.....
    Ich wünsche dir, dass du mal neben Zigeuner wohnst. Dann wirste ja sehen, wie sehr sie was und was nicht freiwillig machen.

  4. #124
    Jezersko
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    jetzt muss ich mal etwas zu den zigeunern schreiben.
    einige tun hier so als hätten es zigeuner überall leicht
    und als würden sie sich selber aussuchen so zu leben wie sie leben.
    tatsache ist.....zigeuner werden überall auf der welt diskriminiert,
    ihnen wird es überall schwer gemacht. egal ob es um wohnungssuche,
    arbeitssuche usw. geht.
    welcher vermieter gibt zigeunern gute wohnungen ?
    welcher arbeitgeber nimmt gerne zigeuner ?
    seit ich denken kann wurden zigeuner schlecht gemacht
    hrvat und jezersko tuen so als hätten die zigeuner ihr leben
    selbst so gewählt....tststststsss
    Bei mir in der Nähe (am Land) gibt es eine kleine Wiese, die seit jeher "Zigeuner-Eck" genannt wurde. Der Grund ist, dass sich dort die Grenzen von Drei Gemeinden treffen und für jede Gemeinde ist eine andere Polizeiinspektion zuständig. Rückte eine Polizeistreife an, fuhren sie mit ihren Wagen einfach ein paar Meter weiter und zeigten den Polizisten eine lange Nase. Es kam die nächste Polizeistreife und das Spiel begann von vorne. Die dritte Streife lies sich nicht verarschen und rückte gar nicht mehr aus...

    Ich rede da nicht von einer "romantischen Zigeunerzeit" mit Maultier und Planenwagen, sondern von Vorgängen in den letzten Jahren. Als "Zugtiere" dienen heute schwere Mercedes und die Planenwagen wurden längst durch 2-achsige 8 Meter-Wohnwägen ersetzt. zwei bis dreimal pro Jahr kommt jedes Jahr so eine Karawane für ein paar Wochen vorbei.

    Der Versuch (vor ein paar Jahren) mit diesen Mensch ins Gespräch zu kommen, endete für mich in einem Fiasko und wüsten Drohungen... Was solls. Zurück blieb neben einem Haufen Müll und einer vollgeschissenen Wiese ein ganz bestimmter Eindruck. Also komm mir bitte nicht mit dem Versuch, ein schlechtes Gewissen oder gar Mitleid zu erzeugen.

    Es darf die Frage erlaubt sein, wie (und von wem) sich diese Menschen ihren Lebensunterhalt finanzieren.

    Akzeptanz ist keine Einbahnstraße.

    PS: In einem kurzen Text 7 x (!) "Zigeuner". Es gab mal Zeiten hier, da bekam ich für eine einzige Verwendung des Wortes eine rote Karte

  5. #125
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.538
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Bei mir in der Nähe (am Land) gibt es eine kleine Wiese, die seit jeher "Zigeuner-Eck" genannt wurde. Der Grund ist, dass sich dort die Grenzen von Drei Gemeinden treffen und für jede Gemeinde ist eine andere Polizeiinspektion zuständig. Rückte eine Polizeistreife an, fuhren sie mit ihren Wagen einfach ein paar Meter weiter und zeigten den Polizisten eine lange Nase. Es kam die nächste Polizeistreife und das Spiel begann von vorne. Die dritte Streife lies sich nicht verarschen und rückte gar nicht mehr aus...

    Ich rede da nicht von einer "romantischen Zigeunerzeit" mit Maultier und Planenwagen, sondern von Vorgängen in den letzten Jahren. Als "Zugtiere" dienen heute schwere Mercedes und die Planenwagen wurden längst durch 2-achsige 8 Meter-Wohnwägen ersetzt. zwei bis dreimal pro Jahr kommt jedes Jahr so eine Karawane für ein paar Wochen vorbei.

    Der Versuch (vor ein paar Jahren) mit diesen Mensch ins Gespräch zu kommen, endete für mich in einem Fiasko und wüsten Drohungen... Was solls. Zurück blieb neben einem Haufen Müll und einer vollgeschissenen Wiese ein ganz bestimmter Eindruck. Also komm mir bitte nicht mit dem Versuch, ein schlechtes Gewissen oder gar Mitleid zu erzeugen.

    Es darf die Frage erlaubt sein, wie (und von wem) sich diese Menschen ihren Lebensunterhalt finanzieren.

    Akzeptanz ist keine Einbahnstraße.

    PS: In einem kurzen Text 7 x (!) "Zigeuner". Es gab mal Zeiten hier, da bekam ich für eine einzige Verwendung des Wortes eine rote Karte
    Das kennen wir auch aus Hamburg, nahe des Stadions am Volkspark gibt es eine riesige Wiese, da trafen sie sich ein oder zwei mal im Jahr aus allen möglichen Ländern, mit kleineren aber auch mit großen Luxusautos. Wovon sie leben weiß ich nicht, ich habe auch nie versucht da jemanden zu kontaktieren (ich wohnte da ganz in der Nähe), käme mir nie in den Sinn. Letzendlich hinterlassen solche Menschenmassen immer Müll, und wenn ihnen keine Dixiklos hingestellt werden auch vollgeschissene Rasen.

    Allerdings gibt es definitiv auch diese Seite der Roma:
    Sie agieren wie Paten und leben im Luxus: die Bosse der sogenannten Enkeltrick-Mafia. Ihre Betrugsdelikte an älteren Menschen richten jährlich einen Millionenschaden an.

    Es sind Szenen wie aus einem Mafia-Film. Dickbäuchige Herren im Anzug und mit dunklen Sonnenbrillen küssen einander zur Begrüßung, es gibt Kaviar und Austern satt, Champagner edelster Marken fließt in rauen Mengen. Ein junges Brautpaar entsteigt unter dem Jubel der Anwesenden einem schwarzen Lamborghini, das extra engagierte Kamerateam dreht aus einem Helikopter. Die Hochzeitsfeier der ehrenwerten Gesellschaft im Festsaal des Luxushotels Venecia Palace bei Warschau im vergangenen Jahr zeigt, dass es die Roma-Clans auch gerne mal krachen lassen. Woher der Reichtum der illustren Runde zu großen Teilen kommt, ist für Ermittler klar: aus den Ersparnissen betrogener deutscher Rentner. Denn die Gäste werden einer ganz speziellen Art Organisierter Kriminalität zugerechnet, der sogenannten Enkeltrick-Mafia.
    ...
    Die europaweit agierenden Tätergruppen, mit denen es die Fahnder zu tun haben, bringen mit ausgefeilten Betrugstechniken Senioren um ihr Erspartes. Wenn Gerdon Orientierung braucht, schaut er auf die Wand in seinem Büro der Landespolizeidirektion in Karlsruhe. Vor ihm erstreckt sich das Herzstück seiner Arbeit, ein mehrere Quadratmeter großes Netzwerk von Roma-Clans mit Hunderten Mitgliedern, alle irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert. "Es fällt tatsächlich schwer, den Überblick zu behalten. Oft reicht es aber aus, dass wir die internen Spitznamen kennen. Die Clans bilden eine abgeschottete Parallelwelt mit eigenen Regeln, straff organisiert.
    Besonders perfide daran ist, dass ganze Familien eingebunden waren, von der Oma bis zu Heranwachsenden, ohne Skrupel, dass sie andere alte Leute betrogen, solche Familienbanden gibt es so ausgeprägt nur bei den Roma, das ist einfach so, da braucht man sich nichts vormachen.

    Zum Glück geht es dieser Bande aus Polen nach Jahren endlich an den Kragen.

  6. #126
    Avatar von Grizzly

    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    4.314
    Ich nehme ja an, dass sie mit ihren Eltern hierher gekommen sind. Das hiesse, wenn die Kinder immer hier bleiben dürfen, müssen auch die Eltern immer hier bleiben dürfen.
    Dann ist das so. Punkt.

Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3910111213

Ähnliche Themen

  1. CIA-Dokumente über die Albaner-Unruhen von 1981 im Kosovo
    Von SchwarzeMamba im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 08:41
  2. Zwangsmobilisierung von Flüchtlingen in Serbien
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.04.2005, 22:05
  3. Die Fälschungen von @sharkan im Politikforum
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.09.2004, 18:37