BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 177 von 385 ErsteErste ... 77127167173174175176177178179180181187227277 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.761 bis 1.770 von 3848

Operation Euphrat: Türkische Armee marschiert in Syrien ein

Erstellt von Tatar, 24.08.2016, 20:37 Uhr · 3.847 Antworten · 123.360 Aufrufe

  1. #1761
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Tatar Beitrag anzeigen
    Ich denke eher, dass die unzeitgemäßen Bildungsinhalte und mangelnde Aufklärung das größte Problem in der türkischen Gesellschaft ist. Der Islam ist nicht das Problem. Tigerstaaten wie Malaysia zeigen, dass Islam, Kapitalismus und Tradition kein Hindernis für ökonomische Weltspitze sind.
    M.E. ist Religion einfach das, was die Menschen draus machen. Semitische Buchreligionen sind Dogmen und in der Regel für diese mangelnde Aufklärung verantwortlich. Den Ausschlag gibt also die Interpretation der jeweiligen Religion.

    In der Hinsicht war die islamische Orthodoxie, die nach der Eroberung Ägyptens durch Selim I 1518, eingeführt wurde, der Grund, weshalb man mit dem Westen nach einiger Zeit nicht mehr mithalten konnte.

    Islam und Fortschritt kann Hand in Hand gehen aber nicht mit dieser jetzigen Deutungsweise.

  2. #1762

    Registriert seit
    01.01.2015
    Beiträge
    4.657
    Selims erste Tat als Herrscher war der Befehl, seine Brüder und alle seine Neffen hinzurichten.
    Krass

  3. #1763
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    5.104
    Türkei bereitet massive Invasion in Syrien vor

    Der türkische Präsident Erdogan kündigt an, im Norden Syriens ein Gebiet von der Größe des Grand Canyon besetzen zu wollen. Um eine sogenannte Sicherheitszone zu schaffen, plant Erdogan die größte militärische Intervention der jüngeren türkischen Geschichte.



    Die Türkei hat angekündigt, sie werde bei ihrem Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat in Syrien weiter nach Süden vorstoßen. Bislang habe die Armee ein Gebiet von etwa 900 Quadratkilometern unter ihre Kontrolle gebracht, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan vor seinem Abflug zur UN-Vollversammlung in New York. „Wir werden dieses Gebiet als Teil einer Sicherheitszone möglicherweise auf 5000 Quadratkilometer ausweiten“, kündigte er an. Das entspricht etwa der zweifachen Fläche des Saarlandes oder des Grand Canyon in den USA.

    Bloomberg zitiert Nihat Ali Ozcan, Stratege bei der Economic Policy Research Foundation in Ankara: “Die Türkei müsste, um dieses Ziel zu erreichen, tausende Soldaten über Jahre nach Syrien schicken, wodurch die Gefahr einer militäischen Konfrontation mit der syrischen Armee steigt.” Die türkische und die syrische Armee zählen zu den stärkten Armeen in der Region. Bloomberg schreibt, die Pläne Erdogans würden zur „größten militärischen Intervention in der jüngeren türkischen Geschichte“ führen.

    Erdogan ist offenkundig entschlossen, keine kurdische Autonomie an der türkischen Grenze zuzulassen. Er sagte, man werde keine kurdischen Gebiete entlang der türkisch-syrischen Grenze akzeptieren.

    Nach dem US-geführten Luftangriff auf syrische Regierungstruppen ist die Waffenruhe für das Bürgerkriegsland nicht verlängert worden. Die syrische Armee erklärte am Montag, das „Regime der Ruhe“ gelte nicht mehr. Rebellenvertreter sagten der Nachrichtenagentur Reuters, die Waffenruhe sei faktisch gescheitert. Präsident Baschar al-Assad warf unter anderem den USA vor, alles zu tun, um ein Ende des seit fünf Jahren andauernden Bürgerkriegs zu verhindern. Russland bezeichnete es als sinnlos für die syrische Armee, einseitig eine Feuerpause einzuhalten, wenn sie weiterhin von Söldner-Milizen angegriffen werde. Damit deutete sich an, dass Hilfslieferungen für Aleppo die belagerte Stadt nicht erreichen würden.

    US-Außenminister John Kerry bezeichnete die syrische Feuerpause als zerbrechlich, aber sie halte weitgehend. Vertreter der USA und Russlands berieten derzeit in Genf über die Lage. Beide Länder hatten sich auf eine Feuerpause verständigt, die vor einer Woche in Kraft trat. Diese sollte die Versorgung der Bevölkerung und Verhandlungen über einen dauerhaften Frieden ermöglichen. Russland warf den USA vor, nicht in der Lage zu sein, Einfluss auf die interantionalen und islamitischen Söldner auszuüben und keine Ahnung über die wahre Lage vor Ort zu haben.

    Assad bezeichnete den von den USA geführten Angriff auf die syrischen Truppen bei Deir al-Sor als „unverhohlene Aggression“. Der Vorfall zeige eine wachsende Unterstützung für die Terroristen durch Staaten, die Syrien feindlich gesinnt seien, sagte er bei einem Treffen mit Irans Vizeaußenminister Hossein Dschaber Ansari in Damaskus. Bei dem Angriff waren nach russischen Angaben Dutzende syrische Soldaten getötet worden. Ansari sicherte Assad jede Hilfe seines Landes im Kampf gegen seine islamistischen Gegner zu.

  4. #1764
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.100
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Der türkische Präsident Erdogan kündigt an, im Norden Syriens ein Gebiet von der Größe des Grand Canyon besetzen zu wollen.



    zu geil

  5. #1765
    Avatar von A.E.I.O.U.

    Registriert seit
    18.06.2016
    Beiträge
    405
    Euphrat Shield wird zu Euphrat Strom

  6. #1766
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von lotus Beitrag anzeigen
    Krass
    Schau dir mal an, wie er überhaupt an die Macht kam.

  7. #1767
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    5.104
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen


    zu geil
    Die rede ist von einem 5000Km großen Gebiet. Heute vor der UN sagte er ausdrücklich:
    "Die Türkei ist nicht bestrebt darin, Syriens Länderein zu annektieren. Das wollen wir auch nicht. Wir haben uns nachdem Anschlag in Gaziantep (Hochzeit) dazu entschlossen im Syrienkrieg eine aktivere Rolle zu übernehmen. Wir dulden an unserer Grenze keine Terroristische Organisation (Aufzählung:YPG/PKK/DAESH). Wir haben ca. 3 Millionen Syrer bei uns aufgenommen, ihnen einen Platz gegeben in der schwersten Stunde Syriens. Wir möchten, dass diese Menschen irgendwann wieder zurück in ihre Heimat gehen können."
    - UN Versammlung Recep T. Erdogan

    Dann sprach er noch das man die UN reformieren müsse, dass 5 Staaten nicht die Welt präsentieren dürfen und noch etwas über Ban Ki-Moon.

    _________________

    Nachdem die US in den reihen der FSA/TuAF für Verwirrung gestiftet haben sind laut Twitter Meldungen aufgetaucht, dass die SDF/YPG in Richtung Al-Bab unterwegs ist. Geteilt wurde diese Nachricht mit der Flagge Amerikas/YPG.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Schau dir mal an, wie er überhaupt an die Macht kam.
    Schau dir mal an wie der Rest an die Macht kam.

  8. #1768
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    489
    Zitat Zitat von Tatar Beitrag anzeigen
    Ich denke eher, dass die unzeitgemäßen Bildungsinhalte und mangelnde Aufklärung das größte Problem in der türkischen Gesellschaft ist. Der Islam ist nicht das Problem. Tigerstaaten wie Malaysia zeigen, dass Islam, Kapitalismus und Tradition kein Hindernis für ökonomische Weltspitze sind.
    Malaysia ist im engeren Sinn kein Tigerstaat. Alle Tigerstaaten sind nicht mehrheitlich muslimisch. Malaysia ist auch nicht wirtschaftliche Weltspitze. Es ist ein Schwellenland, das einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung gezeigt hat, aber auch noch vom Niveau der entwickelten Industrienationen entfernt ist.

    Offenbar ist Malaysia das einzige muslimische Land, das in nennenswertem Umfang industriegüter exportiert. Bin mir aber nicht sicher wie weit das inzwischen für die Türkei auch gilt.

    Malaysia profitiert allerdings zumindest wirtschaftlich von Strukturen der britischen Kolonialzeit, sowie vom Reichtum durch Rohstoffexport.

    Andere muslimische Länder haben diese Voraussetzungen nicht, oder nutzten sie nicht in der gleichen Art.

  9. #1769
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Malaysia ist im engeren Sinn kein Tigerstaat. Alle Tigerstaaten sind nicht mehrheitlich muslimisch. Malaysia ist auch nicht wirtschaftliche Weltspitze. Es ist ein Schwellenland, das einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung gezeigt hat, aber auch noch vom Niveau der entwickelten Industrienationen entfernt ist.

    Offenbar ist Malaysia das einzige muslimische Land, das in nennenswertem Umfang industriegüter exportiert. Bin mir aber nicht sicher wie weit das inzwischen für die Türkei auch gilt.

    Malaysia profitiert allerdings zumindest wirtschaftlich von Strukturen der britischen Kolonialzeit, sowie vom Reichtum durch Rohstoffexport.

    Andere muslimische Länder haben diese Voraussetzungen nicht, oder nutzten sie nicht in der gleichen Art.
    Der Punkt ist ja, dass es eine islamische Blütezeit gab. Die Frage, die sich also aufdrängt ist, warum war Fortschritt damals möglich und heute nicht.

  10. #1770
    Avatar von Mermaid

    Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    458
    Der IS soll heute viele Gebiete zurückerobert haben, bis ganz tief in die Sicherheitszone rein.

    Was ist da los?

Ähnliche Themen

  1. Türkische Piloten angeblich in Syrien exekutiert
    Von Greko im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.2012, 14:25
  2. Zwei Türkische Reporter sind in Syrien verschwunden
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 01:18
  3. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 14.12.2011, 09:41
  4. USA marschiert in Polen ein !!!
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 08.09.2009, 22:42