BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Organhandel in China

Erstellt von AkzepTolera, 27.09.2008, 00:30 Uhr · 8 Antworten · 1.344 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von AkzepTolera

    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    1.990

    Organhandel in China

    Organhandel in China: Hinrichtung auf Bestellung?

    Nach dem Henker der Chirurg: Hingerichteten werden in China Organe entnommen, die zum Teil zahlungskräftigen Ausländern eingesetzt werden. Von dem Transplantationsboom profitieren auch westliche Konzerne.

    "Organspender können sofort gefunden werden!", verspricht die Website. "Bitte kontaktieren Sie uns, bevor sich Ihr Zustand verschlechtert." Ein weiterer Klick führt direkt zur Preisliste des chinesischen Transplantationszentrums, das in fünf Sprachen im Internet für sich wirbt: 62.000 Dollar für eine Niere, 160.000 Dollar für eine Lunge.

    In China, wo mehr Todesurteile vollstreckt werden als in allen übrigen Ländern zusammen, folgt dem Henker oft der Chirurg, um die frischen Organe zu entnehmen. Die Staatsführung behauptet, dies geschehe nur "in einigen wenigen Fällen" und nur mit Einwilligung der Betroffenen. Internationale Beobachter schenken den Beteuerungen jedoch keinen Glauben. Der Britischen Transplantations-Gesellschaft (BTS) zufolge gibt es immer mehr Hinweise, dass die Organe ohne Einwilligung der Gefangenen oder der Familie entnommen würden. Noch schwerer wiegt ein weiterer Vorwurf: Die Geschwindigkeit, mit der passende Organe bereitgestellt würden, deute auf eine entsprechende Selektion der Gefangenen hin, so die BTS.

    Grauzonen

    Wie viele Menschen in China hingerichtet werden, ist ein Staatsgeheimnis. Amnesty International beziffert die vollstreckten Todesurteile im Jahr 2005 auf 1770, im Vorjahr zählte die Menschenrechtsorganisation 3400. Chinesische Rechtsexperten gehen von rund 8000 Hinrichtungen im Jahr aus. "Dass in China Organe von Hingerichteten entnommen werden, ist hinlänglich bekannt", sagt Günter Kirste, medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation. Unklar sei dagegen, unter welchen Voraussetzungen solche Entnahmen stattfänden. Zu rechtfertigen seien derartige Transplantationen jedoch unter keinen Umständen, da sie die Todesstrafe zur Voraussetzung hätten.

    Bereits seit 1984 gebe es eine Verordnung, nach der Familienangehörige einer Organentnahme zuvor zustimmen müssen, erklärt Katrin Willmann vom Institut für Asien-Kunde in Hamburg. Ende März kündigte das Gesundheitsministerium zudem an, dass ab Juli jede Form von Organhandel verboten werde und nur noch kontrollierte Kliniken Transplantationen vornehmen dürften. "Es gibt jedoch Grauzonen", sagt die China-Expertin Willmann. "Zum Teil mangelt es auf der lokalen Ebene an der Umsetzung der nationalen Gesetze."

    Tod in der Klinik

    In Japan, wo in den vergangenen neun Jahren lediglich 40 Organe gespendet wurden, wenden sich inzwischen viele Patienten an Vermittler, die ihre Dienste im Internet anbieten. Nicht immer geht dies gut aus: Japanische Behörden gehen Hinweisen nach, denen zufolge sieben Japaner nach Verpflanzungen in China gestorben sein sollen. Chinesischen Medien zufolge kamen in den vergangen drei Jahren allein aus Südkorea 3000 Patienten.

    Auch in Ländern, in denen die Bereitschaft, Organe zu spenden, vergleichsweise groß ist, übersteigt der Bedarf das Angebot bei weitem: In Deutschland etwa würde dreifache Menge benötigt. Der Organhandel ist dort durch das Transplantationsgesetz von 1997 verboten. Wer sich in einem anderen Land Organe einsetzen lasse, könne dies nach seiner Rückkehr wegen der notwendigen Nachsorge nicht verheimlichen und riskiere eine Strafverfolgung, erklärt Fuat Oduncu, Experte für Transplantationen und Bioethik am Universitätsklinikum München. "Ich habe von keinem einzigen Fall dieser Art in Deutschland gehört", sagt er. "Das Gesetz hat sich bisher bewährt." In anderen europäischen Staaten gebe es vergleichbare Regelungen. Doch der Britischen Transplantationsgesellschaft zufolge lassen sich auch Bürger aus Großbritannien und anderen westlichen Staaten Organe in China einsetzen.

    Näher an den Kliniken
    Von dem chinesischen Transplantations-Boom profitieren auch westliche Unternehmen: Der Schweizer Pharma-Konzern Roche weihte im November eine Fabrik in Schanghai ein, die unter anderem das Mittel Cellcept produziert, das die Abstoßung nach Organtransplantationen hemmt. "Wir produzieren Cellcept in China, damit wir den Weg zu den Spitälern verkürzen können", sagt der Unternehmenssprecher Daniel Piller. Auf dem chinesischen Markt, wo Roche 2005 einen Umsatz von rund 115 Millionen Euro erzielte, ist Cellcept das drittwichtigste Produkt des Konzerns. "Ich möchte in diesem Zusammenhang betonen, dass wir die Organentnahme bei Hingerichteten schärfstens kritisieren", sagt Piller.

    Diese Praxis sei Folge der Nachfrage aus dem Ausland, glaubt Günter Kirste von der Stiftung Organtransplantation. "Wenn es keinen Bedarf gäbe, würde das Problem verschwinden. Jeder der sagt, das ist ethisch nicht vertretbar, muss deshalb im Umkehrschluss sagen: Ich bin bereit, Organe zu spenden."



  2. #2
    Avatar von Lorik

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    11.845
    Ja diesen Reisfresser ist alles zu zutrauen.

  3. #3
    Avatar von AkzepTolera

    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    1.990
    Zitat Zitat von Lorik Beitrag anzeigen
    Ja diesen Reisfresser ist alles zu zutrauen.
    Ich finde es grausam.

    Allein die Vorstellung wozu Menschen in der Lage sind,dass erschreckt mich zu tiefst.

  4. #4
    Avatar von Lorik

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    11.845
    Zitat Zitat von AkzepTolera Beitrag anzeigen
    Ich finde es grausam.

    Allein die Vorstellung wozu Menschen in der Lage sind,dass erschreckt mich zu tiefst.
    Ist halt schon schlimm, in welcher Gesellschaft die Menschheit heutzutage angelangt ist. Um nur ein bessers Leben zu führen tun die Menschen fassst allles.

  5. #5

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    Zitat Zitat von Lorik Beitrag anzeigen
    Ja diesen Reisfresser ist alles zu zutrauen.
    diese künstliche kinderflagge ohne sinn ist mir ein dorn im auge,
    nach deinem namen zufolge bist du albaner... oder eher grün weiß?

    die chinesen haben überbevölkerung,
    sogar das einkind gesetzt half nichts,die vermehren sich wie fische.
    jeder 6te ist ein chinese.

    und das die organe von häftlingen verkaufen ist schon lange bekannt,
    aber was will man machen.

  6. #6

    Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    4.024
    das gleiche hat man in indien,pakistan usw. da werden leute bewustlos gemacht und wachen mit einer narbe an der bauch seite auf.
    das heisst man klaut ihnen die niere.

  7. #7

    Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    4.391
    Menschen sind die schlimmsten Raub Tiere auf dieser Welt

  8. #8
    Avatar von baduglyboy

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    1.824
    was würdet ihr tun, wenn z.b. euer kind ne niere bräuchte und ein chinese oder inder würde euch eine anbieten?

  9. #9
    Avatar von baduglyboy

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    1.824
    kleiner nachtrag:
    ich persönlich hätte nichts dagegen wenn man kinderschänder und weiteres unheilbares menschliches ungeziefer freigibt zum ausschlachten oder zum medikamenten testen.
    1. dann hätten sie wenigstens etwas gutes getan
    2. sie kosten nicht eine unmenge von geldern die wir bezahlen müssen
    3. wäre ne gute abschreckung

Ähnliche Themen

  1. Pseudo-Organhandel in KS
    Von Besa Besë im Forum Kosovo
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 16:59
  2. Organhandel in Israel und USA
    Von javor im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 03:45
  3. Organhandel im Kosovo
    Von Zurich im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 22:08
  4. Angeblicher Organhandel
    Von ooops im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:51
  5. Organhandel UCK
    Von zigeuner im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 17.04.2008, 00:31