BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 102

Österreich: Gibt es eine Inländerdiskriminierung?

Erstellt von Styria, 26.05.2010, 18:00 Uhr · 101 Antworten · 7.251 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    [h2]Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung[/h2]
    17. Mai 2010 von -noricus-

    Gibt es auch bei uns eine Inländerdiskriminierung? Geht man nach Stammtischmeinungen, dann eindeutig ja. Doch lässt sich das in Deutschland nicht »messen«. Anders verhält es sich in unserem Nachbarland Österreich.

    In Österreich ist Inländerdiskriminierung sogar verfassungsrechtlich verboten (siehe dazu Entscheidung G42/99 vom 09.12.1999 des österreichischen Verfassungsgerichtshofs Wien).
    Vielleicht ist dies der Grund, warum die rechtspopulistische Freitheitliche Partei Österreichs (FPÖ), die auch schon Regierungsverantwortung getragen hat und bei den Nationalratswahlen 2008 immerhin drittstärkste Partei geworden ist, eine »Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung« eingerichtet hat. Über eine Gratis-Hotline oder ein Internet-Formular können Menschen Benachteiligungen von Inländern oder Übergriffe jedweder Art durch Zuwanderer melden.

    Der FPÖ zufolge sagt die Statistik jedoch nicht alles, denn die tagtäglichen Diskriminierungen von Inländern werden vom politischen Establishment geleugnet oder verharmlost und von vielen Medien totgeschwiegen.
    Ich will die FPÖ keinesfalls protegieren. Dennoch sollte es, jenseits der Political Correctness, möglich sein aufzuzeigen, wie unser Nachbarstaat mit dem Tabuthema »Inländerdiskriminierung« umgeht. Die Vorfälle öffentlich zu erwähnen, die im Inländerdiskriminierungs-Bericht aufgeführt werden, würde die Betroffenen in unserem Gutmenschenstaat sogleich zu Rechtsradikalen stigmatisieren. In Österreich hingegen sind die Menschen froh, eine Anlaufstelle für ihre Sorgen und Nöte zu haben, denn auch dort wollen die Polizisten zumeist keine Rassismusvorwürfe riskieren und staatliche Stellen beschränken sich auf Toleranzappelle an die Hilfesuchenden.
    Hier einige exemplarische Fälle:
    Ein Jugendlicher Anrufer aus dem 16. Bezirk erzählt, dass der Park, indem er als Kind spielte, nun das Revier einer türkischen Jugendbande sei. Gerät man in ihre Fänge, muss man zahlen, um den Park wieder unbehelligt verlassen zu können. Hat man gezahlt und ist man dem Kopf der Bande sympathisch, bekommt man ein Codewort, das einem vor weiteren Übergriffen bewahrt.
    Eine Kirchenbesucherin meldet, dass die Bettelbanden in der unmittelbaren Umgebung des Stephansdomes nun auch bereits im Inneren des Gotteshauses umherstreifen. Sie betteln aggressiv, bedenken jene, die nichts geben, mit lautstarken Flüchen und belästigen Betende. Sobald Polizei auftaucht, alarmiert der Schmierenstehende die anderen und diese ergreifen die Flucht.
    Ein Familienvater empört sich über eine ihm bekannte türkische Familie, die mit einer österreichischen E-Card auch den mit Touristenvisum eingereisten Bruder der Frau medizinisch betreuen lässt.
    Eine besorgte Mutter erzählt, dass in der Schulklasse ihres Sohnes im 15. Bezirk die drei österreichischen Kinder Außenseiter seien.
    Ein Jugendlicher gibt an, dass sein Bruder auf dem Heimweg beim abendlichen Durchqueren eines Parks dort von Türken alleine wegen seiner Anwesenheit mit dem Messer bedroht worden ist. Der verständigte Polizist meinte am Telefon nur genervt, er soll nicht so spät durch den Park gehen.
    Eine Mutter aus dem 11. Bezirk weist darauf hin, dass in der Schulklasse eines ihrer Kinder nur mehr fünf Österreicher sind. Obwohl deren Lernerfolg darunter leidet, gilt die ganze Aufmerksamkeit durch Stützlehrer nur den Ausländerkindern.
    Ein 50-jähriger Obdachloser ist frustriert, weil er als Asylwerber sofort eine Wohnung bekäme.
    Ein Bewohner eines Hauses in der Spittelbreitengasse im 12. Bezirk macht die Mitteilung, dass der Eingangsbereich zu einem dauerhaften Treffpunkt türkischer Jugendlicher geworden ist. Sie verhalten sich absichtlich laut, zerstören Mistkübel und bedenken einheimische Passanten mit Ansagen wie ›Bald gehört Österreich uns!‹ oder ›Eure Frauen sind alles Huren!‹ Die Polizei kommt nicht mehr und die Gebietsbetreuung reagierte auf die vorgetragene Beschwerde mit dem Verdacht der Ausländerfeindlichkeit.
    Ein Anrufer aus dem 12. Bezirk gibt an, dass in seiner Wohngegend türkische Jugendliche absichtlich Passanten anrempeln, um einen Konflikt zu provozieren.
    Eine 23-jährige Wohnungssuchende aus dem 10. Bezirk bezeichnet es als Frechheit, dass jetzt sogar Nicht-EU-Ausländer, die seit fünf Jahren in Österreich leben, bei der Vergabe von Gemeindewohnungen Österreichern gleichgestellt werden. Durch deren Kinderreichtum werden sie bevorzugt. Sie selbst wartet nunmehr bereits seit Jahren mit einem Vormerkschein auf eine Wohnung – ohne ein Anzeichen auf baldigen Erfolg.
    Eine Frau aus dem 14. Bezirk teilt irritiert mit, dass ihre Tochter von der Lehrerin ersucht wurde, ihre Jacke über das ärmellose Oberteil anzuziehen, schon alleine zum eigenen Schutz. Durch zu viel sichtbare Haut würden sonst die Klassenkameraden aus anderen Kulturkreisen ›zu sehr aufgewühlt‹ werden.
    Quelle: Kopp-Verlag
    Die Quelle vom Kopp-Verlag findet sich hier (PDF-Datei).
    Das erinnert mich an eine Begebenheit, die mir aus erster Hand erzählt wurde, d.h., die junge Mutter, um die es im Folgenden geht, hat das selbst erlebt:
    Es gibt da in Oberösterreich zwischen Attnang-Puchheim und Lambach ein kleines Städtchen, das seine Blütezeit schon eine Weile hinter sich gelassen hat.
    Die Dame dieser Geschichte erhielt für sich und ihr Kind eine kleine Sozialwohnung von der Stadtgemeinde. Schnell stellte sich heraus, daß diese Winzig-Wohnung für zwei Personen einfach zu klein war.
    Also sprach sie beim Bürgermeister vor, um größeren Wohnraum zugewiesen zu bekommen.
    Der Bürgermeister reagierte, wie ein Politiker eben reagiert: Er redete viel und sagte nichts.
    Die junge Mutter ließ nicht locker – bis eines Tages dem Bürgermeister der Kragen platzte und er sinngemäß meinte, sie solle sich glücklich schätzen, überhaupt eine Wohnung zugewiesen bekommen zu haben.
    Außerdem werde sie in absehbarer Zeit keine neuen Vorschläge erhalten, denn
    Jetzt sind erst Mal die Ausländer dran.
    Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung
    Montag – Donnerstag (werktags) 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
    Freitag (werktags) 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
    Tel. 0800 220 888

    http://noricus.wordpress.com/2010/05...skriminierung/

  2. #32
    Mačak
    Kinder wissen oft nicht was sie tun und wie grausam sie sein können.

    Ist kein Einzelfall. Aber ich finds auch übertrieben wie ein Freund von mir meinte, dass er seine Kinder in eine Privatschule stecken wird. Da habe ich mich mal natürlich attackiert gefühlt. Als ob sich manche "Ausländer" keine Privatschulen leisten könnten und weil Mobbing ja unter Inländern auch nicht stattfinden kann *augenroll...lächerlich...

    Wir waren im Gymnasium glaube ich auch als Ausländer in der Mehrheit. Trotzdem war die Klasse in irgendeiner Hinsicht niveaulos. Ich meine die Burschen haben anderen Burschen immer an deren Genitalien gefasst. Was ja viel schlimmer ist. Oder manche haben sich nicht die Hände nach dem urinieren gewaschen und andere damit angefasst was auch widerlich ist.

    Wenn man das den Lehrern mittgeteilt hat....hieß es dann nur mehr "Hörst du damit bitte auf"

    Aber sollte man mal sich mit den Nachbarn kurz unterhalten wurde einem gedroht ihn zu Direktorin zu schicken.

    Wer hat da versagt?

    Na echt mir kommt das Kotzen...pfui deibel!

  3. #33
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Ottoman Beitrag anzeigen
    inländerdiskrimierung? was ist denn das?

    Sowas gibt es nicht. Es ist Mobbing erfinde keine neuen wörter jetzt..

    ES gibt sogar eine Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung, auch wenns von der FPÖ kommt.

    Also nichts erfunden

  4. #34
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Kinder wissen oft nicht was sie tun und wie grausam sie sein können.

    Ist kein Einzelfall. Aber ich finds auch übertrieben wie ein Freund von mir meinte, dass er seine Kinder in eine Privatschule stecken wird. Da habe ich mich mal natürlich attackiert gefühlt. Als ob sich manche "Ausländer" keine Privatschulen leisten könnten und weil Mobbing ja unter Inländern auch nicht stattfinden kann *augenroll...lächerlich...

    Wir waren im Gymnasium glaube ich auch als Ausländer in der Mehrheit. Trotzdem war die Klasse in irgendeiner Hinsicht niveaulos. Ich meine die Burschen haben anderen Burschen immer an deren Genitalien gefasst. Was ja viel schlimmer ist. Oder manche haben sich nicht die Hände nach dem urinieren gewaschen und andere damit angefasst was auch widerlich ist.

    Wenn man das den Lehrern mittgeteilt hat....hieß es dann nur mehr "Hörst du damit bitte auf"

    Aber sollte man mal sich mit den Nachbarn kurz unterhalten wurde einem gedroht ihn zu Direktorin zu schicken.

    Wer hat da versagt?

    Na echt mir kommt das Kotzen...pfui deibel!
    ihr habt auch an die genitalien gepackt? Was war das für eine schule..?

  5. #35
    Avatar von Ottoman

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    5.958
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    ES gibt sogar eine Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung, auch wenns von der FPÖ kommt.

    Also nichts erfunden
    FPÖ sagt schon alles.

  6. #36
    Baader
    Nun wissen wir wie Styria in echt heisst.

    Tobias.

  7. #37
    Mačak
    Zitat Zitat von Ottoman Beitrag anzeigen
    ihr habt auch an die genitalien gepackt? Was war das für eine schule..?

  8. #38
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Ottoman Beitrag anzeigen
    FPÖ sagt schon alles.

    Wie heißt es so schön. Der rechtsrechte Rand trifft sich wieder mit dem linkslinken Rand

    Gott sei Dank haben wir in Österreich keine Einheitspartei mehr. Parteienpluralismus macht die Demokratie aus.

    Auch wenn es scheinbar manche noch gibt, die wieder in einem totalitären System leben wollen.

  9. #39
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von Baader Beitrag anzeigen
    Nun wissen wir wie Styria in echt heisst.

    Tobias.

    Schöner Name. Gefällt mir besser als Islam (so hieß der tschetschenische Schüler)

  10. #40
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.528
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    ES gibt sogar eine Beobachtungsstelle für Inländerdiskriminierung, auch wenns von der FPÖ kommt.
    Stimmt das wirklich? Wenn ja ist es nur dummes populistisches Zeugs, weil es mit Sicherheit auch in Österreich bereits Gesetze bezügl. Diskriminierung gibt, und Diskriminierung ist Diskriminierung, egal gegen wen sie sich richtet, also nur dummes Zeugs, sorry.

    Einige der aufgeführten Beispiele sind lächerlich, wobei ich die Jugendgangscheiße aber nicht relativieren will, zumindest in Städten ist das Realität, und ein Trost, dass z.B. in Ostdeutschland statt Ausländern Neonazihorden Nachts die Innenstädte übernehmen, ist es auch nicht gerade.

    Dieser einschlägig bekannte Kopp-Verlag ist an sich nur lächerlich, hauptsächlich gut für Esoterik und Verschwörungstheorien.

Seite 4 von 11 ErsteErste 12345678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gibt es eine heißere Sängerin als...
    Von Idemo im Forum Rakija
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 07.01.2013, 00:22
  2. Eine Wirtschaftskrise gibt es nicht!
    Von ökörtilos im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 09.08.2011, 15:20
  3. Gibt es bei Sarajewo eine Pyramide?
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 167
    Letzter Beitrag: 31.10.2006, 23:01
  4. Österreich als Motor für eine neue Balkan Politik
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 20:08