BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80

Österreich: Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher

Erstellt von LouWeed, 06.08.2009, 14:08 Uhr · 79 Antworten · 4.086 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    778

    Österreich: Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher

    Drama in Krems

    Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher

    © APA


    Krems, 05. August 2009 Der Bub war zuvor in einen Supermarkt eingebrochen. Am Tatort wurde er von den Beamten gestellt und erschossen.


    Bei einem Einbruch in Krems a.d. Donau ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden der 14-jährige Florian P. erschossen worden. Der Tatort war ein Merkur-Markt in der niederösterreichischen Bezirksstadt. Zwei Burschen wollten zunächst über eine Hintertür in den Supermarkt eingesteigen. Als dies nicht funktionierte, versuchten sie es über eine Laderampe. Sie zwängten den Rollbalken auf und drangen in das Gebäude ein. Dadurch wurde um 2:28 Uhr stiller Alarm ausgelöst, worauf die Polizei ausrückte.



    "Im technischen Sinn" bewaffnet
    Mit dem Filialleiter betraten zwei Beamte den völlig dunklen Supermarkt. Die Einbrecher hatten sich in einer Nische im Fleischlagerraum verschanzt, bewaffnet mit einem Schraubenzieher und einer Gartenkralle. "Im technischen Sinn" seien die Jugendlichen, laut dem Kremser Staatsanwalt Friedrich Kutschera, damit bewaffnet gewesen, nicht jedoch nach dem Waffengesetz.
    Sehen Sie im ORF das Video zur Pressekonferenz der Polizei!
    Es sei zu einem "plötzlichen Kontakt" mit den Tatverdächtigen und zur Abgabe von Schüssen gekommen, gab Oberstleutnant Roland Scherscher vom Landespolizeikommando NÖ bekannt. Es sei vorerst nur ein Projektil gefunden worden, so Kutschera. Es habe "sehr hoch oben" eingeschlagen. Ob es sich dabei um einen Warnschuss gehandelt habe, könne er nicht sagen. Kutschera unterstrich, dass beide Beamten gefeuert hätten, unklar ist noch, wie oft: "Wer getroffen hat, weiß ich nicht." Beide Beamten sind abgeschirmt und befinden sich derzeit in psychologischer Betreuung.
    Die Spurensicherung am Tatort bezeichnete der Staatsanwalt u.a. unter Verweis auf "volle Regale" als "sehr kompliziert". Es handle sich um "umfangreiche Arbeit". Die Merkur-Filiale sei geschlossen.
    Mehrfach einschlägig amtsbekannt
    Eine Kugel traf den 14-Jährigen laut Polizei tödlich in den Rücken. Dem zweiten Täter, der in vier Tagen seinen 17. Geburtstag feiert, wurden beide Oberschenkel durchschossen. Er befindet sich im Spital. "Beide Täter waren mehrfach einschlägig amtsbekannt", sagte Kutschera. Sie stammen beide aus Krems und sind gebürtige Österreicher.
    (c) Niesner
    Die Leiche des 14-jährigen Florian P. soll noch am Mittwoch obduziert werden, sagte der Staatsanwalt. Die Tatortbearbeitung erfolgt laut Scherscher vom Landespolizeikommando NÖ durch das Landeskriminalamt NÖ. Mit der Untersuchung des Schusswaffengebrauchs durch die beiden Beamten der Kremser Streife habe das Innenministerium das Landespolizeikommando OÖ betraut.
    Schock sitzt tief
    Scherscher bezeichnete den Schock bei den Angehörigen des Getöteten ebenso wie des verletzten Jugendlichen als sehr groß: "Wir bedauern den Ausgang dieses Vorfalls, der genau untersucht wird."
    "Dass das grad bei uns passieren muss", meinte eine fassungslose Merkur-Mitarbeiterin.
    Fekter bedauert Vorfall
    Das Büro von Innenministerin Maria Fekter hat mit Bedauern auf den tödlichen Ausgang der Kremser Amtshandlung reagiert. "Es ist sehr bedauerlich, wenn bei einem Polizeieinsatz ein Todesopfer zu beklagen ist.", sagte Fekter-Sprecher Martin Brandstötter. Jetzt gehe es vordringlich darum, "die genauen Umstände des Vorfalls aufzuklären." Für andere Aussagen oder Festlegungen sei es beim derzeitigen Stand der Ermittlungen noch zu früh, bat man im Innenministerium um Verständnis.



    Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher - Niederösterreich - Österreich / oe24.at


    wo wird diese welt nur enden

  2. #2

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    allgemein ist zu beobachten, daß die polizeilichen Qualitäten im deutschsprachigem Raum sehr zu wünschen Raum lassen.

    Ich kann mich erinnern, daß einst ein Autofahrer bei einer ganz normalen Verkehrskontrolle erschossen wurde, in Deutschland.

    Der wollte sicher in Panik gesetzt nur nach seinem Führerschein in seiner Innentasche greifen, und wurde erschossen, von der Polizei, deinem Freund und Helfer in der Not.

  3. #3

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von LouWeed Beitrag anzeigen
    Drama in Krems

    Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher

    © APA


    Krems, 05. August 2009 Der Bub war zuvor in einen Supermarkt eingebrochen. Am Tatort wurde er von den Beamten gestellt und erschossen.


    Bei einem Einbruch in Krems a.d. Donau ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden der 14-jährige Florian P. erschossen worden. Der Tatort war ein Merkur-Markt in der niederösterreichischen Bezirksstadt. Zwei Burschen wollten zunächst über eine Hintertür in den Supermarkt eingesteigen. Als dies nicht funktionierte, versuchten sie es über eine Laderampe. Sie zwängten den Rollbalken auf und drangen in das Gebäude ein. Dadurch wurde um 2:28 Uhr stiller Alarm ausgelöst, worauf die Polizei ausrückte.



    "Im technischen Sinn" bewaffnet
    Mit dem Filialleiter betraten zwei Beamte den völlig dunklen Supermarkt. Die Einbrecher hatten sich in einer Nische im Fleischlagerraum verschanzt, bewaffnet mit einem Schraubenzieher und einer Gartenkralle. "Im technischen Sinn" seien die Jugendlichen, laut dem Kremser Staatsanwalt Friedrich Kutschera, damit bewaffnet gewesen, nicht jedoch nach dem Waffengesetz.
    Sehen Sie im ORF das Video zur Pressekonferenz der Polizei!
    Es sei zu einem "plötzlichen Kontakt" mit den Tatverdächtigen und zur Abgabe von Schüssen gekommen, gab Oberstleutnant Roland Scherscher vom Landespolizeikommando NÖ bekannt. Es sei vorerst nur ein Projektil gefunden worden, so Kutschera. Es habe "sehr hoch oben" eingeschlagen. Ob es sich dabei um einen Warnschuss gehandelt habe, könne er nicht sagen. Kutschera unterstrich, dass beide Beamten gefeuert hätten, unklar ist noch, wie oft: "Wer getroffen hat, weiß ich nicht." Beide Beamten sind abgeschirmt und befinden sich derzeit in psychologischer Betreuung.
    Die Spurensicherung am Tatort bezeichnete der Staatsanwalt u.a. unter Verweis auf "volle Regale" als "sehr kompliziert". Es handle sich um "umfangreiche Arbeit". Die Merkur-Filiale sei geschlossen.
    Mehrfach einschlägig amtsbekannt
    Eine Kugel traf den 14-Jährigen laut Polizei tödlich in den Rücken. Dem zweiten Täter, der in vier Tagen seinen 17. Geburtstag feiert, wurden beide Oberschenkel durchschossen. Er befindet sich im Spital. "Beide Täter waren mehrfach einschlägig amtsbekannt", sagte Kutschera. Sie stammen beide aus Krems und sind gebürtige Österreicher.
    (c) Niesner
    Die Leiche des 14-jährigen Florian P. soll noch am Mittwoch obduziert werden, sagte der Staatsanwalt. Die Tatortbearbeitung erfolgt laut Scherscher vom Landespolizeikommando NÖ durch das Landeskriminalamt NÖ. Mit der Untersuchung des Schusswaffengebrauchs durch die beiden Beamten der Kremser Streife habe das Innenministerium das Landespolizeikommando OÖ betraut.
    Schock sitzt tief
    Scherscher bezeichnete den Schock bei den Angehörigen des Getöteten ebenso wie des verletzten Jugendlichen als sehr groß: "Wir bedauern den Ausgang dieses Vorfalls, der genau untersucht wird."
    "Dass das grad bei uns passieren muss", meinte eine fassungslose Merkur-Mitarbeiterin.
    Fekter bedauert Vorfall
    Das Büro von Innenministerin Maria Fekter hat mit Bedauern auf den tödlichen Ausgang der Kremser Amtshandlung reagiert. "Es ist sehr bedauerlich, wenn bei einem Polizeieinsatz ein Todesopfer zu beklagen ist.", sagte Fekter-Sprecher Martin Brandstötter. Jetzt gehe es vordringlich darum, "die genauen Umstände des Vorfalls aufzuklären." Für andere Aussagen oder Festlegungen sei es beim derzeitigen Stand der Ermittlungen noch zu früh, bat man im Innenministerium um Verständnis.



    Polizei erschießt 14-jährigen Einbrecher - Niederösterreich - Österreich / oe24.at


    wo wird diese welt nur enden


    Er war noch so jung..

  4. #4
    Grasdackel
    Pech gehabt.
    Wäre er nicht kriminell, würde er leben.

  5. #5
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    technisch war er bewaffnet.

    die gartenkralle hätte den polizisten zur lebensbedrohung werden können.

    den polizisten entlassen und lange wegsperren.
    wegen einer dummheit und es de facto nicht mehr ist ein mensch der noch sein ganzes leben vor sich hatte gestorben.

  6. #6
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.179
    Da würde ich mir noch mal dringend Gedanken üner die Ausbildung der Ösi Polizei machen!

  7. #7
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von meko Beitrag anzeigen
    technisch war er bewaffnet.

    die gartenkralle hätte den polizisten zur lebensbedrohung werden können.

    den polizisten entlassen und lange wegsperren.
    wegen einer dummheit und es de facto nicht mehr ist ein mensch der noch sein ganzes leben vor sich hatte gestorben.
    So bedauerlich es ist, wenn ein Mensch stirbt, unabhängig seines Alters, muss eines klar sein. Wer einen Einbruch macht ,begeht ein Verbrechen und muss damit rechnen sich einem erhöhten Risiko auszusetzen.
    Moral von der Geschichte? Hände weg vor der Kriminalität

  8. #8
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von TruthHURTS Beitrag anzeigen
    Da würde ich mir noch mal dringend Gedanken üner die Ausbildung der Ösi Polizei machen!
    Da mach dir mal keine Sorgen. Zuerst immer schön vor der eigenen Haustüre kehren.

  9. #9
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.179
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    So bedauerlich es ist, wenn ein Mensch stirbt, unabhängig seines Alters, muss eines klar sein. Wer einen Einbruch macht ,begeht ein Verbrechen und muss damit rechnen sich einem erhöhten Risiko auszusetzen.
    Moral von der Geschichte? Hände weg vor der Kriminalität
    So ein Schwachsinn! Welcher Einbrecher geht den davon aus den Tod zu finden?

  10. #10
    Avatar von Styria

    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    3.231
    Zitat Zitat von TruthHURTS Beitrag anzeigen
    So ein Schwachsinn! Welcher Einbrecher geht den davon aus den Tod zu finden?

    Aha du meinst also das Einbruch ein Kavaliersdelikt ist? Muß er einbrechen? Wenn ja, sollte er damit rechnen. Ist nicht der erste Einbrecher, welcher erschossen wurde. Cést la vie

Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 09:13
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 20:40
  3. Einbrecher erschießen?
    Von Cobra im Forum Rakija
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 00:41
  4. Polizei erschießt 15jährigen.
    Von Grasdackel im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 00:36
  5. Polizei erschießt 66-Jährigen
    Von Popeye im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.12.2007, 22:09