BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 29 von 42 ErsteErste ... 1925262728293031323339 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 411

"Patriotismus"-Panne? EM-Aus ist deutschlandweit Anlass zu Rassismus

Erstellt von demokrit, 29.06.2012, 20:41 Uhr · 410 Antworten · 14.155 Aufrufe

  1. #281
    leylak
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    beschimpfst du ihn gerade als ungläubigen?
    Was soll die sinnlose Frage?

  2. #282
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Netz gegen nazis.de wow was für eine tolle Quelle wieder einmal für linken hippie schwachsinn. ^^

    Abgesehen davon, besoffene Idioten die scheiße bauen und handgreiflich werden gibt es immer und überall, das hat in den meisten Fällen wahrscheinlich rein garnichts mit rassismus zu tun, weil die Personen nicht zurechnungsfähig sind.

  3. #283
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    so viel zu Leylas Toleranz.

    Kaffer (pl. auch: Kaffern; aus dem arabischen Kafir = Ungläubiger; afrikaans kaffer) ist eine als rassistisch empfundene Bezeichnung, die von europäischen Kolonialisten und Einwanderern im südlichen Afrika zunächst nur für die dort lebenden Xhosa verwendet wurde. Er schloss aber später weitere bantusprachigen Völker mit ein. Ebenso belegt ist die Herkunft vom jidd. kafer für Bauer, welches ebenso in der Gauner- und Studentensprache des Mittelalters als Schimpfwort verwendet wurde [1]. Namensgebungen wie Kaffernbüffel, Britisch-Kaffraria, Kaffrarian Museum oder Kaffir Express (Zeitschrift einer Missionsschule im 19. Jahrhundert) lassen vermuten, dass der Ausdruck anfangs weniger wertend gebraucht wurde. In den Zeiten der Kolonialisierung und der Apartheid dagegen wurde er als Schimpfwort verwendet, sein Gebrauch ist heute in Südafrika[2] und Namibia als Hate Speech (Hassrede) verboten.

  4. #284
    leylak
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    so viel zu Leylas Toleranz.

    Kaffer (pl. auch: Kaffern; aus dem arabischen Kafir = Ungläubiger; afrikaans kaffer) ist eine als rassistisch empfundene Bezeichnung, die von europäischen Kolonialisten und Einwanderern im südlichen Afrika zunächst nur für die dort lebenden Xhosa verwendet wurde. Er schloss aber später weitere bantusprachigen Völker mit ein. Ebenso belegt ist die Herkunft vom jidd. kafer für Bauer, welches ebenso in der Gauner- und Studentensprache des Mittelalters als Schimpfwort verwendet wurde [1]. Namensgebungen wie Kaffernbüffel, Britisch-Kaffraria, Kaffrarian Museum oder Kaffir Express (Zeitschrift einer Missionsschule im 19. Jahrhundert) lassen vermuten, dass der Ausdruck anfangs weniger wertend gebraucht wurde. In den Zeiten der Kolonialisierung und der Apartheid dagegen wurde er als Schimpfwort verwendet, sein Gebrauch ist heute in Südafrika[2] und Namibia als Hate Speech (Hassrede) verboten.
    Das ist doch wohl nicht dein Erst,oder?!Chaot hat diesen Begriff in den Raum geworfen,und ich habe zum Ausdruck gebracht,wie eklig ich derartige herabwürdigende Begriffe finde.Und Kaffer habe ich zuvor in dem Zusammenhang und überhaupt nie gehört.Lies dir doch einfach mal Beiträge durch,bevor du irgendwelches unzusammenhängendes wirres Geschreibsel von dir gibst.Ist das zuviel verlangt???

  5. #285
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von leyla89 Beitrag anzeigen
    Das ist doch wohl nicht dein Erst,oder?!Chaot hat diesen Begriff in den Raum geworfen,und ich habe zum Ausdruck gebracht,wie eklig ich derartige herabwürdigende Begriffe finde.Und Kaffer habe ich zuvor in dem Zusammenhang und überhaupt nie gehört.Lies dir doch einfach mal Beiträge durch,bevor du irgendwelches unzusammenhängendes wirres Geschreibsel von dir gibst.Ist das zuviel verklangt???
    wieso benutzt du den Ausdruck denn für ihn, wenn du ihn so eklig findest? Soll das Ironie sein oder was?

  6. #286
    leylak
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    wieso benutzt du den Ausdruck denn für ihn, wenn du ihn so eklig findest? Soll das Ironie sein oder was?
    Nein,ich habe(nochmal für dich,da du schwer von Begriff zu sein scheinst)zum Ausdruck gebracht,wie abstossend ich diesen Begriff finde.Manometer,ehrlich LIES MEINEN BEITRAG ERNEUT vielleicht kapierst du es dann!!!

  7. #287

    Registriert seit
    29.06.2012
    Beiträge
    10
    Das ganze Thema kann man in die Tonne schmeißen, da der Anfangsbeitrag alleine schon nicht diskutierens-wert ist.
    NgN ist eine linkslinke Seite, tendenziell radikal mit einseitiger Berichterstattung und Schreibern, demnach nicht der Mühe wert.

  8. #288
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Wie die ganzen Trolle sich hier über die Quelle beschweren und dabei einfach subjektiv das ganze zu versuchen zu relativieren. SUubjektive Meinungen sind nun mal objektiv gesehen keine Fakten und nicht nachvollziehbar.

    Quelle:
    EM 2012: Rassistische Ausfälle auf der Fanmeile | Gesellschaft | ZEIT ONLINE

    Schwerpunkt: Fußball und Rassismus | bpb
    (Fußball und Gewalt sind in vielen Stadien eine untrennbare Einheit)

    Studie zur Fußballweltmeisterschaft - Fußballtaumel und Fremdenfeindlichkeit - Kultur - sueddeutsche.de

    http://www.psychologie.uni-freiburg....oemer/Texte/T4

    Nach Erkenntnissen des Psychologen Christopher Cohrs von der Universität Jena lassen sich Menschen nicht in gute Patrioten und böse Nationalisten einteilen. Bürger, die sich stark mit ihrem Land identifizieren, so Cohrs, seien anfällig für intolerantes und ausländerfeindliches Gedankengut: "Menschen mit patriotischen Einstellungen lehnen Nationalismus nicht ab. Vielmehr geht beides oft Hand in Hand."
    So zeige sich in Umfragen, dass Patrioten zum Nationalismus neigen. Statistisch betrachtet hängen Patriotismus und Nationalismus eng zusammen. Viele Patrioten sind schlicht und einfach auch Nationalisten.
    Zwar behaupten Politiker gerne, dass ein aufgeklärter, selbstbewusster Patriotismus unverzichtbar für die Zukunft des Landes sei, doch Empiriker zeichnen ein anderes Bild vom Patrioten: Je stärker sich jemand mit seinem Land verbunden fühlt, desto eher wertet er andere Nationen oder Minderheitengruppen ab.

    Zum Schluss:



    Hier kommen einigen mit Kritik nicht klar. Wer ist hier der GUtmensch. Wahrschienlich diejenigen die Versuchen das Ganzen runterzuspielen und ihren eigenen WElt leben und die ganzen Meidenberichterstattung und ihr Umfeld nicht analysieren können.

  9. #289
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Vlach Beitrag anzeigen
    Das ganze Thema kann man in die Tonne schmeißen, da der Anfangsbeitrag alleine schon nicht diskutierens-wert ist.
    NgN ist eine linkslinke Seite, tendenziell radikal mit einseitiger Berichterstattung und Schreibern, demnach nicht der Mühe wert.
    allein schon durchs Heidegger zitieren zeigt sich, dass du ein Volltrottel sondergleichen bist.

  10. #290

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    allein schon durchs Heidegger zitieren zeigt sich, dass du ein Volltrottel sondergleichen bist.
    Lass doch mal die neuen in Ruhe, nicht in jedem Forum wird man gleich von Mods beschimpft. Wobei, das machst ja nur du!

Ähnliche Themen

  1. Lilian Thuram: "Solch ein Diskurs nährt den Rassismus"
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 17:26
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 21:35
  3. Tadic: "Zeit des falschen Patriotismus ist vorbei"
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 23:04
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.03.2009, 21:20