BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 456789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 117

PKK-Konflikt gelöst?

Erstellt von Kejo, 08.01.2013, 21:55 Uhr · 116 Antworten · 5.405 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Timur

    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    2.294
    Zitat Zitat von RedOx Beitrag anzeigen
    News von heute, die im Zusammenhang mit dem Threadthema als durchaus angebracht erscheinen:



    - - - Aktualisiert - - -

    Optionen:
    A. Es könnte, aus welchen Gründen auch immer, der türkische "Staatsapparat" dahinter stecken.
    B. Es könnte auch ein PKK-Akt sein. Entweder eine interne Abrechnung oder der Versuch radikaler Kurdenvertreter, die bisherigen Fortschritte (aus türkischer Sicht) wieder auf 0 zu setzen, weil man manche mit "Autonomie" nicht so zufrieden sind. Da kann ich mir vorstellen, dass manche soweit gehen und eigene Leute opfern.

    Btw: Ich dachte, die Kurden und die PKK seien kein oder ein überhaupt nur kleines Problem? Wieso soll die Lösung jetzt plötzlich so einen grossen Effekt auf die Türkei haben? Etwas hinterfotzig, muss ich zugeben. Bis anhin redete man das Kurdenproblemchen ja klein. Das muss noch gesagt werden.
    eyvallah


  2. #72
    RedOx
    Zitat Zitat von Altai Beitrag anzeigen
    eyvallah

    Mahmut Yildirim? Der (mutmassliche) Täter?

    Mahmut Yıldırım, better known as Yeşil (literally: "Green", 1953; Yenidal, Solhan,[1] Bingöl Province), was a Turkish contract killer of Zaza origin. He worked for Mehmet Eymür, former chairman of the National Intelligence Organization's (MİT) defunct Counter-Terrorism Department. He also used the alias Ahmet Demir.
    He is wanted for the killing of eight people.[2]
    He disappeared in 1998. Ergenekon suspect Semih Tufan Gülaltay says Eymür introduced him to Yeşil.[3][4]
    ?
    Elaborate mah nigguh Capo.

  3. #73
    Kejo
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Guten. Morgen. Mein Lieber, was ist denn das bitte für eine Argumentation? Das hätte also die Türkei spätestens in den 80ern nach dem Militärputsch und der Militärverfassung auch Schuld gehabt an einer Unabhängigkeit der türkischen Kurden?
    Selbstverständlich. Das ist eine Binsenweisheit in der Türkei.
    Der Nordirak ist Rückzugsgebiet für Guerilla und Terroristen. Und dass da die Türkei entsprechend Interesse an Zugang, Einflussmöglichkeiten etc. hat, das kann ich verstehen. Aber die instabile, schwache Situation eines Nachbarstaates versuchen für übrigens nur vermeintlich positive eigene Zwecke zu nutzen, na ja... Für etwas, wo man sich selbst mit allem was man hat wehren würde. Nämlich Unabhängigkeit eines Teils vom Staatsgebiet des Landes. Und was, wie gesagt, imo auch mal als Boomerang auf die Türkei selbst zurück fallen könnte. Die Türkei mag ein aufstrebendes Schwellenland sein, aber sie ist nicht unverwundbar. Und damit meine ich nicht (nur) den militärischen Aspekt und sogar am wenigsten den...

    LG
    Gegenteiliges habe ich nirgends behauptet. Deshalb, damit genau das nicht eintritt, was Du hier schriebst, wird mit der PKK endlich verhandelt. Ich vermute eher ein "Tauschgeschäft", welches dahinter steht. Kurdistan ist de facto, aber nicht de jure unabhängig. Man wird wohl von der Türkei die Anerkennung eines Kurdistans außerhalb ihrer Grenzen fordern. Warum auch nicht? Ein neuer Verbündeter würde entstehen. Gerade als Russin dürfte dir diese Methode nicht allzu unbekannt sein, fand sie doch in jüngster Vergangenheit Anwendung durch den Kreml.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Diametralis Beitrag anzeigen
    Wann hat Hellas das gepostet?







    Wann war schon wieder gestern, gestern nehm ich an, oder?
    Wen willst Du Schlaumeier hier eigentlich veralbern? Es ist nicht nur dieses Mal, dass Gargamel irgendeinen Artikel kopiert, ohne auf das Datum zu achten. Der hat sich auch schon in anderen Threads bis auf die Knochen blamiert. Wenn er Probleme mit der Datumidentifizierung hat, dann soll er eben vorsichtiger sein oder FRAGEN. Wie ein Halbaffe, der ein Karton Bananen gefunden hat, freute er sich, bis er selber feststellte, dass der Artikel aus dem letztem Jahrtausend stammt.


    Un plötzlich war er ganz 'lieb' und 'einsichtig'. Verarschen kann ich mich auch selber, Trottel.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von RedOx Beitrag anzeigen
    News von heute, die im Zusammenhang mit dem Threadthema als durchaus angebracht erscheinen:



    - - - Aktualisiert - - -

    Optionen:
    A. Es könnte, aus welchen Gründen auch immer, der türkische "Staatsapparat" dahinter stecken.
    B. Es könnte auch ein PKK-Akt sein. Entweder eine interne Abrechnung oder der Versuch radikaler Kurdenvertreter, die bisherigen Fortschritte (aus türkischer Sicht) wieder auf 0 zu setzen, weil man manche mit "Autonomie" nicht so zufrieden sind. Da kann ich mir vorstellen, dass manche soweit gehen und eigene Leute opfern.

    Btw: Ich dachte, die Kurden und die PKK seien kein oder ein überhaupt nur kleines Problem? Wieso soll die Lösung jetzt plötzlich so einen grossen Effekt auf die Türkei haben? Etwas hinterfotzig, muss ich zugeben. Bis anhin redete man das Kurdenproblemchen ja klein. Das muss noch gesagt werden.
    Deine schweizerische Quelle ist leider unzuverlässig.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article112664855/Die-Hinrichtung-der-PKK-Aktivistinnen-in-Paris.html

    Es ist eher ein Machtkampf innerhalb der PKK. Der radikale Flügel will keine Verhandlungen mit der Türkei. Gleichzeitig begann die türkische Regierung, auch Gespräche im Nordirak zu beginnen.

  4. #74
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Kejo Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich. Das ist eine Binsenweisheit in der Türkei.


    Gegenteiliges habe ich nirgends behauptet. Deshalb, damit genau das nicht eintritt, was Du hier schriebst, wird mit der PKK endlich verhandelt. Ich vermute eher ein "Tauschgeschäft", welches dahinter steht. Kurdistan ist de facto, aber nicht de jure unabhängig. Man wird wohl von der Türkei die Anerkennung eines Kurdistans außerhalb ihrer Grenzen fordern. Warum auch nicht? Ein neuer Verbündeter würde entstehen. Gerade als Russin dürfte dir diese Methode nicht allzu unbekannt sein, fand sie doch in jüngster Vergangenheit Anwendung durch den Kreml.

    - - - Aktualisiert - - -



    Wen willst Du Schlaumeier hier eigentlich veralbern? Es ist nicht nur dieses Mal, dass Gargamel irgendeinen Artikel kopiert, ohne auf das Datum zu achten. Der hat sich auch schon in anderen Threads bis auf die Knochen blamiert. Wenn er Probleme mit der Datumidentifizierung hat, dann soll er eben vorsichtiger sein oder FRAGEN. Wie ein Halbaffe, der ein Karton Bananen gefunden hat, freute er sich, bis er selber feststellte, dass der Artikel aus dem letztem Jahrtausend stammt.


    Un plötzlich war er ganz 'lieb' und 'einsichtig'. Verarschen kann ich mich auch selber, Trottel.

    - - - Aktualisiert - - -



    Deine schweizerische Quelle ist leider unzuverlässig.

    Kurdisches Institut : Die Hinrichtung der PKK-Aktivistinnen in Paris - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

    Es ist eher ein Machtkampf innerhalb der PKK. Der radikale Flügel will keine Verhandlungen mit der Türkei. Gleichzeitig begann die türkische Regierung, auch Gespräche im Nordirak zu beginnen.
    wenn du nicht in der lage bist zu sehen wann dieser artikel ist, ist es nicht mein problem. wenn du die seite aufrufst steht da deutlich die jahreszahl.

    ich habe nicht mal eine ahnung wer du bist, dein name sagt mir recht wenig...wenn du schon anfängst zu beleidigen kannst du auch deinen alten username sagen.

    ich warte immer noch auf deiner quellen wo du behauptest 10mio griechen seien Steuerhinterzieher.


    hier noch einmal fuer dich:

    http://www.berliner-zeitung.de/archi...0,8823400.html

    Donnerstag
    10. Januar 2013

    Türkei: Berichte über Wahlbetrug



    Drucken
    per Mail

    Ankara. dpa Nach den türkischen Kommunalwahlen mit großen Erfolgen der islamisch-fundamentahstlschen Wohlstaridspartei tauchen in den Medien immer neue Berichte auf, daß Tausende von Stimmzetteln, die für andere Parteien als die RP abgegeben wurden, auf Mülldeponien sowie in Heizungskellern von Schulen und Moscheen gefunden worden seien. Eine zumindest teilweise Annuillerung der Wahlen wurde am Freitag nicht mehr ausgeschlossen. Bei vier Bombenanschlägen wurden am Donnerstag im Süden der Türkei zwei Menschen verletzt

  5. #75
    Diametralis


    War tatsächlich keine Veralberung meinerseits.


    In Zukunft muss wohl die gesamte BF-Belegschaft darauf achten, dass keine Artikel, Karten, Buchseiten etc. aus fast prähistorischer Zeit gepostet werden in div. Diskussionen..

  6. #76
    Kejo
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    wenn du nicht in der lage bist zu sehen wann dieser artikel ist, ist es nicht mein problem. wenn du die seite aufrufst steht da deutlich die jahreszahl.

    ich habe nicht mal eine ahnung wer du bist, dein name sagt mir recht wenig...wenn du schon anfängst zu beleidigen kannst du auch deinen alten username sagen.

    ich warte immer noch auf deiner quellen wo du behauptest 10mio griechen seien Steuerhinterzieher.


    hier noch einmal fuer dich:

    Türkei: Berichte über Wahlbetrug | Archiv - Berliner Zeitung

    Donnerstag
    10. Januar 2013

    Türkei: Berichte über Wahlbetrug



    Drucken
    per Mail

    Ankara. dpa Nach den türkischen Kommunalwahlen mit großen Erfolgen der islamisch-fundamentahstlschen Wohlstaridspartei tauchen in den Medien immer neue Berichte auf, daß Tausende von Stimmzetteln, die für andere Parteien als die RP abgegeben wurden, auf Mülldeponien sowie in Heizungskellern von Schulen und Moscheen gefunden worden seien. Eine zumindest teilweise Annuillerung der Wahlen wurde am Freitag nicht mehr ausgeschlossen. Bei vier Bombenanschlägen wurden am Donnerstag im Süden der Türkei zwei Menschen verletzt
    Wie um Allahs Willen kann man so strunzdoof sein? DIESER ARTIKEL IST AUS DEM JAHR 1994! Kapier das endlich, Du Dummkopf. Die RP (Refah Partisi) wurde 1998 verboten. Der Artikel ist uralt, wie kann man noch so verzweifelt sein, und mit der eigenen Dummheit so kokettieren? Wie?

    Refah Partisi

  7. #77

    Registriert seit
    28.03.2012
    Beiträge
    655
    Lange Rede, kurzer Sinn. Das unser kleiner Hellass immer wieder gerne mal hetzt ist ja an sich nichts neues aber die Leute noch für dumm verkaufen wollen....na na na.... gar nicht nett

    Es kann sich ja jeder selbst überzeugen, wenn er denn mag.

    Hier der Originalbeitrag von gestern:





    - Aufrufen der Seite Türkei: Berichte über Wahlbetrug | Archiv - Berliner Zeitung

    - Markieren der Seite ab dem Datum

    Donnerstag 10. Januar 2013 -----> bis zum letzten Satz des Artikels ------> "......im Süden der Türkei zwei Menschen verletzt"

    - Einfügen

    Ohne nachträgliche Manipulation bekommt man weder das Originaldatum (02.04.1994) noch das andere Markierte weg.

    Aber wie durch ein Wunder ist alles in Hellass'chen Beitrag bis auf das

    - Datum von "Gestern"

    - Die Überschrift

    - Der Artikel selbst

    Verschwunden..........nix mit einfachem copy paste.....

  8. #78

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Einige türkische und kurdische Bekannte aus der Uni Bielefeld sind auch für eine Konföderation.
    Hab ich also auch schon oft gehört. Allerdings sind die alle ziemlich links eingestellt, egal ob Türken oder Kurden.
    Die besuchen sich sogar gegenseitig in ihren jeweiligen Kulturzentren, früher gab es so etwas nicht.

    Allerdings: Eine Art von Föderation oder Autonomie könnte auch der erste Schritt in Richtung Unabhängigkeit bedeuten, um sich auch mal in die Lage der Türken hineinzuversetzen, die sicher nicht (mindestens) ~25% ihres Staatsgebietes aufs Spiel setzen würden.

    Es wird meiner Meinung nach immer Probleme geben, da grundsätzlich unterschiedliche Völker. Der Zaza-Zweig ist nahe zu verloren, aber die Kurmanci haben größtenteils immer noch ein kurdisches Bewusstsein.
    In der Türkei leben ca. 20 Mio Menschen mit kurdischen Wurzeln wovon ca. 12 noch ein kurdischen Bewusstsein haben.








    Macedonian
    Ja, man braucht nicht unbedingt so weit wie eine Konföderation zu gehen. Was wäre wenn z.B. die Türkei sich in Verwaltungseinheiten gegliedert wird (nicht unbedingt an ethnischen Linien), in denen ein Regionalparlament mit bestimmten Aufgaben gewählt wird? Und in einigen Kurdisch zu einer zweiten Amtssprache wird? Das wurde schon ein Gefühl von lokalen Selbstverwaltung geben, ohne die Abspaltung-Tendenzen unbedingt zu verstärken. So lange man auch den Südosten der Türkei finanziell fördert, kann das die Lage etwas stabilisieren. Wenn es natürlich zu einer Wirtschaftskrise kommt, wird alles wieder destabilisiert, das wird aber sowieso auch in einem einheitlichen Staat passieren.

  9. #79
    Kejo
    Ihr habt nicht verstanden, worum es hier geht und was das Bahnbrechende ist, falls es umgesetzt wird. Öcalan will keine Föderalisierung, Autonomie oder Eigenstaatlichkeit innerhalb türkischer Staatsgrenzen mehr. Ihr habt anscheinend nicht realisiert, worum es hier geht. Die Frage ist jetzt: Was will er aber dann? Das wird mit Spannung erwartet.

  10. #80

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.372
    Zitat Zitat von Kejo Beitrag anzeigen
    Ihr habt nicht verstanden, worum es hier geht und was das Bahnbrechende ist, falls es umgesetzt wird. Öcalan will keine Föderalisierung, Autonomie oder Eigenstaatlichkeit innerhalb türkischer Staatsgrenzen mehr. Ihr habt anscheinend nicht realisiert, worum es hier geht. Die Frage ist jetzt: Was will er aber dann? Das wird mit Spannung erwartet.
    Ja, ich spreche jetzt auch nicht über was Öcalan will, ich glaube nicht, er ist in der Lage so was zu fordern, und so eine große Veränderung kann natürlich nicht in wenigen Tagen passieren, man braucht jahrelang darüber zu diskutieren. Auch wenn die PKK die Waffen niederlegt, heißt aber nicht gleich dass die Kurdenfrage endgültig gelöst ist, oder?
    Ich sehe das mehr langfristig, was für Veränderung vielleicht in der Zukunft noch nötig sind. Ich denke, es wäre gut für die türkische Gesellschaft, schon heute darüber Gedanken zu machen.

    Also, zu was jetzt Öcalan will: wie ich es verstanden habe, Gefangenen-Freilassung und kulturelle Rechte für die Kurden, nicht wahr? Oder weiß man mittlerweile etwas in mehr Detail darüber?

Ähnliche Themen

  1. Konflikt in Iran
    Von Remzudin im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 17:28
  2. Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 23:40
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.04.2011, 19:35
  4. Jugoslawien Konflikt
    Von Grimm im Forum Politik
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 01:40