BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 31 ErsteErste ... 13192021222324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 307

Putin deckt auf!! Die US Regierung hat 9/11 und Sprengung selbst insziniert!

Erstellt von Amarok, 12.02.2015, 16:56 Uhr · 306 Antworten · 16.372 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.636
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Gehts noch? Wir sin inna Demokratie! Da kann jeder behaupten was er will, solange er keinem anderen damit schadet/beleidigt/diffamiert etc.
    Was in dem Video ja nicht passiert ist...

    Wenn du, wie ich, mit Teilen des Videos nicht einverstanden bist oder teilweise oder ganz abweichende Einschätzungen der Lage hast - gut.
    Aber Lubenica jetzt für sowas zu verwarnen, wäre allerunterste Disneylandbewohnerschublade.
    als ich hier noch mod war unter ivos fuchtel, wurde ich verwarnt, weil ich ein "verschwörungsvideo" gegen 9/11 gepostet hab und ivo meinte, noch so ein fehler und ich kann mich des modatmes entledigen... mein post vorher war ironie. verschwörungstheorien hin und her... die ganze 9/11-sache ist ernster zu nehmen als es bloß abzutun als reine verschwörungs"theorie"... da ist was dran. was genau.... müssen wir noch sehen.

  2. #222
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.415
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    als ich hier noch mod war unter ivos fuchtel, wurde ich verwarnt, weil ich ein "verschwörungsvideo" gegen 9/11 gepostet hab und ivo meinte, noch so ein fehler und ich kann mich des modatmes entledigen... mein post vorher war ironie. verschwörungstheorien hin und her... die ganze 9/11-sache ist ernster zu nehmen als es bloß abzutun als reine verschwörungs"theorie"... da ist was dran. was genau.... müssen wir noch sehen.
    Geh mal lieber in den Chili con Carne Thread du revoluzzer

  3. #223

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Also was wir festhalten können ist, du hast deinen eigenen Beitrag nicht kapiert:
    Deswegen entscheidet die Politik und niemals die Militärs was zu machen ist.
    Ach sooo und jeder Präsident, würde genauso handeln wie Kennedy?? Wenn es schon sowas gab oder gibt und Bush ehhh einer der größten Lügner und Verbrecher ist, warum sollte er auch Nein sagen?
    Wie weit es Kennedy geschafft hat, wissen wir ja.

  4. #224
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.441
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    verschwörungstheorien hin und her... die ganze 9/11-sache ist ernster zu nehmen als es bloß abzutun als reine verschwörungs"theorie"... da ist was dran. was genau.... müssen wir noch sehen.
    Wo sich mehrere Personen zum Massenmord verabreden findet eine Verschwöhrung statt. Somit sind die Anschläge vom 11. September natürlich eine Verschwörung und es liegt auch auf der Hand, dass die US-Behörden nicht die volle Wahrheit gesagt haben.

    Bob Graham ist ein Mann mit einer Mission. Seit der von ihm geleiteten Untersuchung des 9/11-Kongreßausschusses ist er vollkommen davon überzeugt, daß die beiden Präsidenten George W. Bush und Barack Obama die Verwicklung des Königreiches Saudi-Arabien und insbesondere prominenter Mitglieder des saudischen Königshauses und des saudischen Geheimdienstes GID bei den 9/11-Attacken systematisch verschleiert haben.

    Graham war jahrelang besonders wütend auf das Weiße Haus unter Bush und Cheney, weil sie die Veröffentlichung eines 28 seitigen Abschnitts im Berichtsentwurf seiner Gemeinsamen Untersuchungskommission blockierten, worin es um die Rolle des damaligen saudischen Botschafters in den USA, Prinz Bandar bin-Sultan, bei der Finanzierung der 9/11-Angriffe ging.

    Wenn man also die Fakten nüchtern betrachtet, deutet alles darauf hin, dass Saudi-Arabien und deren Geheimdienst in die Anschläge verwickelt waren, was die Frage aufwirft, warum die US-Regierung dies der Bevölkerung nicht mitteilen wollte. Villeicht liegt es daran, dass die US-Bevölkerung sonst einen Krieg gegen Saudi-Arabien gefordert hätte, was sich die USA wegen des Petrodollars nicht leisten konnten.

    https://www.bueso.de/node/6049

  5. #225
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Viel bla bla und nichts dahinter, das Internet ist voll davon.
    Nicht ICH bin der, der hier (zusammenhanglose) Phrasen drischt.

    Wenn du nicht reden willst oder kannst (beides völlig legitim) - schenk dir doch die komplett geistlose Pseudoantwort.
    Eigentlich war in meinem Beitrag genug Konkretes, auf das man hätte eingehen/ das man logisch hätte entkräften können.

    So zum Beispiel: "Die Luftabwehr der US Streitkräfte, die darauf ausgelegt ist blitzschnell eindringende Jäger abzufangen hat an dem Tag 4 Mal gegen Passagierflugzeuge versagt, weil alle einsetzbaren Piloten gleichzeitig an Schnupfen litten".
    ODER: "Die Bewaffnung und Ausbildung von Islamisten wird von Jemen finanziert und ausgeführt. Der CIA ist nur deshalb anwesend(guckst du unten*), weil er die jungen Menschen davon überzeugen will, die Karriere in der Terrorbranche aufzugeben".
    Oder so: "Die radikalen Islamisten sind deshalb genau dort, wo die USA wirtschaftliche und geostrategische Interessen verfolgen , weil Ahriman, der den auserwählten Ahuramazdas vorsorglich Steine auf dem Weg zu Weltfrieden und Welteinigung legen will, dort Drachenzähne gesät hat."

    Schau doch... mein ganzer Beitrag wurde durch Aufzeigen alternativer Erklärungsmöglichkeiten entkräftet. Ganz ohne Phrasendrescherei.
    War das so schwer?

    *
    "Zusammen mit Osama bin Laden eröffnete Abdallah Azzam 1984 in Peschawar ein Dienstleistungsbüro, um die aus den verschiedenen arabischen Ländern kommenden jungen Männer aufnehmen, betreuen und organisieren zu können, die nach Afghanistan in denDschihad gehen wollten. Unterstützung erhielten die beiden vom amerikanischen Auslandsnachrichtendienst CIA im Rahmen derOperation Cyclone und aus mit den USA befreundeten islamischen Ländern, insbesondere durch den pakistanischen NachrichtendienstISI."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Qaida#Hintergrund

    Natürlich geht auch eine empirische Entkräftung. So zum Beispiel: "Osama Bin Laden/die USA/die Airforce/Afghanistan gibt es gar nicht." "Passagierflugzeuge sind grundsätzlich schneller als alle Jäger und Raketen unter 0.5c".
    "Die USA haben nie Interesse an natürlichen Ressourcen außerhalb ihrer Landesgrenze gezeigt."
    "Die Regierung der USA ist grundsätzlich nicht bereit Menschenleben (bei Ausbleiben eines finanziellen Schadens) zu opfern - dass sie 10.000 Soldaten als Versuchskaninchen bei Atomtests(diese sollten zusehen...) missbraucht haben soll, ist eine böswillige Unterstellung. Die Soldaten starben später nur deshalb an Krebs, weil sie ALLE schlechte Gene hatten. Das stand so im Politikteil der Wendy und ist folglich Fakt" usw, usf.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    als ich hier noch mod war unter ivos fuchtel, wurde ich verwarnt, weil ich ein "verschwörungsvideo" gegen 9/11 gepostet hab und ivo meinte, noch so ein fehler und ich kann mich des modatmes entledigen... mein post vorher war ironie. verschwörungstheorien hin und her... die ganze 9/11-sache ist ernster zu nehmen als es bloß abzutun als reine verschwörungs"theorie"... da ist was dran. was genau.... müssen wir noch sehen.
    Sry, vercheckt. Mir begegnet Meinungsfaschismus in letzter Zeit wohl etwas zu oft.

  6. #226
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.531
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Ich verspüre aber diesbezüglich keinen Wunsch - beide Parteien gehen mir emotional und menschlich ziemlich am A**** vorbei.
    Ich sehe mir einfach nur an, was ich darüber gesichert weiß, betrachte alle möglichen Motive und ziehe dann rein logisch, alle möglichen Schlussfolgerungen.
    Hiervon wähle ich dann die, die mir am Wahrscheinlichsten erscheint.
    Fertig.
    Solltest du vielleicht auch mal probieren.


    Die aufgeführten Indizien zeigen genau das. Zur Richtigkeit habe ich gar nichts gesagt. Und zumindest das Antwortvideo Bin Ladens habe ich (oder wer ihn finanziert und trainiert hat?), wohl im Gegensatz zu dir, noch gut in Erinnerung.
    Und dass überall dort, wo die USA meiner Meinung nach einzumarschieren gedachten "internationale radikale Islamisten", die vorher jahrzehntelang verbündete der Amis waren, ihr Lager aufgeschlagen haben, ist natürlich völliger Zufall ne?

    Und natürlich ist der CIA blöd genug eine Organisation zu schaffen (Rekrutierung, Bewaffnung und Transport der Mitglieder erfolgte durch wen?), die sich der Bekämpfing der USA verschrieben haben. Und natürlich merken die nicht, was da gerade los ist. ja ne... ist klar.

    Und selbstverständlich konnte die Raketen/und Luftabwehr der USA, die selbst viele ICBs mühelos abschießen kann, nicht ne handvoll lahmarschiger Passagierflugzeuge abschießen. Also 0 von 4 unbewaffneten, langsamen möglichen Zielen.
    Ist ja auch furchtbar schwer.

    Und was für ein Zufall, dass die Anschläge kurz nach den gescheiterten Verhandlungen mit den Taliban stattfand, die für die Pipeline mehr Geld sehen wollten, als die Amis hinblättern wollten. Wie furchtbar nett von ihnen.

    Mal eine Frage aus Neugier - hast du jemals eine Partie Schach gespielt und gewonnen/remi gehalten?
    Ja genau so sieht es aus .

    - - - Aktualisiert - - -

    Ach ja G.Bush das sagt alles sogar ein Schimpanse hat mehr Hirn als dieser Idiot.

  7. #227
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.415
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Nicht ICH bin der, der hier (zusammenhanglose) Phrasen drischt.

    Wenn du nicht reden willst oder kannst (beides völlig legitim) - schenk dir doch die komplett geistlose Pseudoantwort.
    Eigentlich war in meinem Beitrag genug Konkretes, auf das man hätte eingehen/ das man logisch hätte entkräften können.

    So zum Beispiel: "Die Luftabwehr der US Streitkräfte, die darauf ausgelegt ist blitzschnell eindringende Jäger abzufangen hat an dem Tag 4 Mal gegen Passagierflugzeuge versagt, weil alle einsetzbaren Piloten gleichzeitig an Schnupfen litten".
    ODER: "Die Bewaffnung und Ausbildung von Islamisten wird von Jemen finanziert und ausgeführt. Der CIA ist nur deshalb anwesend(guckst du unten*), weil er die jungen Menschen davon überzeugen will, die Karriere in der Terrorbranche aufzugeben".
    Oder so: "Die radikalen Islamisten sind deshalb genau dort, wo die USA wirtschaftliche und geostrategische Interessen verfolgen , weil Ahriman, der den auserwählten Ahuramazdas vorsorglich Steine auf dem Weg zu Weltfrieden und Welteinigung legen will, dort Drachenzähne gesät hat."

    Schau doch... mein ganzer Beitrag wurde durch Aufzeigen alternativer Erklärungsmöglichkeiten entkräftet. Ganz ohne Phrasendrescherei.
    War das so schwer?

    *
    "Zusammen mit Osama bin Laden eröffnete Abdallah Azzam 1984 in Peschawar ein Dienstleistungsbüro, um die aus den verschiedenen arabischen Ländern kommenden jungen Männer aufnehmen, betreuen und organisieren zu können, die nach Afghanistan in denDschihad gehen wollten. Unterstützung erhielten die beiden vom amerikanischen Auslandsnachrichtendienst CIA im Rahmen derOperation Cyclone und aus mit den USA befreundeten islamischen Ländern, insbesondere durch den pakistanischen NachrichtendienstISI."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Qaida#Hintergrund

    Natürlich geht auch eine empirische Entkräftung. So zum Beispiel: "Osama Bin Laden/die USA/die Airforce/Afghanistan gibt es gar nicht." "Passagierflugzeuge sind grundsätzlich schneller als alle Jäger und Raketen unter 0.5c".
    "Die USA haben nie Interesse an natürlichen Ressourcen außerhalb ihrer Landesgrenze gezeigt."
    "Die Regierung der USA ist grundsätzlich nicht bereit Menschenleben (bei Ausbleiben eines finanziellen Schadens) zu opfern - dass sie 10.000 Soldaten als Versuchskaninchen bei Atomtests(diese sollten zusehen...) missbraucht haben soll, ist eine böswillige Unterstellung. Die Soldaten starben später nur deshalb an Krebs, weil sie ALLE schlechte Gene hatten. Das stand so im Politikteil der Wendy und ist folglich Fakt" usw, usf.
    Doch, du bist ein Phrasendrescher, schmeisst beliebigen Scheiß auf einen Haufen und behauptest diese Suppe sei ein Beweis für irgendwas. Es ist nur ein Beweis für deine totale Voreingenommenheit

    Ein typisches Beispiel:
    "Die Luftabwehr der US Streitkräfte, die darauf ausgelegt ist blitzschnell eindringende Jäger abzufangen hat an dem Tag 4 Mal gegen Passagierflugzeuge versagt, weil alle einsetzbaren Piloten gleichzeitig an Schnupfen litten"
    Was soll das beweisen? Niemand hatte Erfahrung mit sowas.
    Erst der Bericht der 9/11-Kommission von 2004 machte das Ausmaß der Verwirrung in den verantwortlichen Flugleitstellen deutlich. Die Handbücher waren nicht auf Luftangriffe aus dem Inland ausgerichtet; noch nie war man mit vier parallel entführten und als Waffen benutzten Flugzeugen konfrontiert. Die Befehlswege dauerten viel zu lange. Die erste Nachricht einer Flugzeugentführung erreichte die Luftabwehr um 8:37 Uhr ohne Angabe eines möglichen Ziels. Die zweite Entführung wurde um 9:03 Uhr übermittelt, in derselben Minute, als Flug 175 bereits im WTC 2 einschlug. Um 9:21 Uhr gab die New Yorker Flugaufsicht falsche Angaben an die Luftabwehr weiter, mit der Folge, dass der Kurs von Flug 77 unbemerkt blieb. Dessen Radarsignal wurde acht Minuten lang nicht empfangen; in dieser Zeit änderte Flug 77 seinen Kurs und flog Richtung Washington. Erst um 9:36 Uhr, weniger als zwei Minuten vor dem Einschlag ins Pentagon, erhielt ein Pilot Befehl, dieses Flugzeug zu verfolgen.[145]

    Dass die Luftabwehr die Radarsignale der entführten Maschinen mit abgeschalteten Transpondern nicht rechtzeitig orten konnte, erklärt das Magazin Popular Mechanics damit, dass sie nicht auf Inlandbeobachtung eingestellt gewesen sei und die Signale unter ca. 4.500 in der Luft befindlichen Flugzeugen nicht auffinden konnte.[146] Verschwörungsanhänger bestreiten diese überprüfbaren Fakten.[147]
    Und dann um ganz sicher zu gehen das Totschlagargument "Ressourcen" ... damit braucht man überhaupt keine anderen Argumente, spar dir das Geschreibe und schreibe einfach nur irgendwas mit Ressourcen, damit lässt sich alles beweisen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Ach sooo und jeder Präsident, würde genauso handeln wie Kennedy?? Wenn es schon sowas gab oder gibt und Bush ehhh einer der größten Lügner und Verbrecher ist, warum sollte er auch Nein sagen?
    Wie weit es Kennedy geschafft hat, wissen wir ja.
    Und was soll das jetzt alles beweisen? Die Machthaber sind umgeben von Beratern und Militärs, zur Zeit des kalten Krieges war das Klima auf beiden Seiten verseucht und so sehr aufgehitzt, dass die Nerven blank lagen, man stand teilweise kurz vor einem heißen und möglicherweise atomaren Krieg.

  8. #228
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Doch, du bist ein Phrasendrescher, schmeisst beliebigen Scheiß auf einen Haufen und behauptest diese Suppe sei ein Beweis für irgendwas. Es ist nur ein Beweis für deine totale Voreingenommenheit

    Ein typisches Beispiel:
    "Die Luftabwehr der US Streitkräfte, die darauf ausgelegt ist blitzschnell eindringende Jäger abzufangen hat an dem Tag 4 Mal gegen Passagierflugzeuge versagt, weil alle einsetzbaren Piloten gleichzeitig an Schnupfen litten"
    Was soll das beweisen? Niemand hatte Erfahrung mit sowas.
    Und dann um ganz sicher zu gehen das Totschlagargument "Ressourcen" ... damit braucht man überhaupt keine anderen Argumente, spar dir das Geschreibe und schreibe einfach nur irgendwas mit Ressourcen, damit lässt sich alles beweisen.
    Sag mal - hörst du Stimmen? Ich spreche von "Indizien", du liest "Beweise"... iss klar .

    Und heb dir dein "buhu - alle sind voreingenommen" Geheule für deinen Kindergarten auf. Langsam nervt es nämlich sehr.

    So dann mal den Kindergarten weglassend und zum Thema. Es war der amerikanischen Luftverteidigung also nicht möglich ein PASSAGIERFLUGZEUG in weniger als einer Minute zu orten - und das obwohl die derart lange durch die Radars des Militärs flogen (DEINEN Angaben zu Folge erst 18 - und dann NOCHMAL volle 9 Minuten). Aha. Achso.
    Warst du mal bei der BW oder den Streitkräften eines anderen Landes?
    Die Jäger/JägerBomber haben Mach2-4. Die unbemannten Spionageviecher teilweise sogar bis mach 6 (neue, experimentelle Waffensysteme sogar bis 9).
    Dazu kommen da noch die neuen Anti-Radar Eigenschaften ("Stealth").
    Und die kann man alle abschießen sobald sie auf einem modernen Radar auftauchen.
    Natürlich klappt dass dann nicht bei einer Sch*** Boing - die ne volle Stunde durch die Gegend gondelt, ohne sich beim Tower zu melden, und insgesamt fast ne halbe Stunde (9min+18min - deine Angaben) mit Schneckentempo über das Radar schleicht.
    Dass so eine Aktion gelingt, ist wie ein Sechser im Lotto.
    Und das gleich 4 mal. Beim ersten kann man das ja noch als Überraschungsangriff oder als fatalen Fehler der Luftabwehr gelten lassen, aber 4 solcher Glückstreffer (nach nur 4 Versuchen!!!!) sind doch irgendwie... Sehr merkwürdig.

    Und nochetwas sehr Merkwürdiges.
    Und natürlich wissen die Terroristen auch von dem Radarloch.
    Woher eigentlich? Macht dich das nicht für ne Viertelsekunde stutzig?
    Radars sind das NR1 Ziel aller Kampfhandlungen. Zuerst geht man immer auf die Radars los.
    Ohne die, ist ein Luftkampf in der Region aussichtslos.
    Dementsprechend finden sich die Standort - und Reichweiten Infos nicht gerade in jedem zweiten Happy-Meal, sondern sind ziemlich geheim.
    WOHER also nur die Kenntnis des Radarlochs? Oder sind die zufällig erst in die andere Richtung geflogen, und dann anschließend genau da abgebogen, wo das Radar schwach war?


    Zu den "Ressourcen" die dich ja scheinbar etwas verwirrt haben:
    Die Gespräche mit den Taliban gibt es schon länger.
    Selbst in wikipedia findet sich hiervon eine Zusammenfassung.

    "Entstehungsgeschichte[1][2][3][Bearbeiten]

    Neben seinen eigenen Bodenschätzen machen Afghanistan vor allem die großen Erdöl- und Erdgasvorräte in den Nachbarländern Kasachstan, Aserbaidschan, Turkmenistan und Usbekistan zu einem Schlüsselland. Die Idee, eine Gaspipeline durch Afghanistan zu legen, geht zurück auf den Unternehmenschef des argentinischen Ölunternehmens Bridas, Carlos Bulgheroni. Bridas investierte schon 1991 in die Erdgasförderung in Turkmenistan und suchte nach einer Möglichkeit, das geförderte Gas exportieren zu können. Aber auch Unocal, damals zwölftgrößte Ölunternehmen der USA, Mitglied eines Konsortiums aus acht westlichen Ölkonzernen zur gemeinsamen Ausbeutung der Ölfelder umBaku, Aserbaidschan, hatte großes Interesse an einer Pipeline durch Afghanistan. Nachdem Turkmenistan und Pakistan bereits einen Vertrag über eine solche Pipeline mit der argentinischen Bridas Oil abgeschlossen hatten, visierte Unocal 1995 in einer Vorvereinbarung mit den Taliban ebenfalls eine Pipeline an, ein Jahr bevor diese Kabul eroberten. Trotzdem gelang es Bridas 1996, die Zustimmung aller Kriegsparteien in Afghanistan, einschließlich der Taliban, zu erhalten. Der Vorschlag einer öffentlich zugänglichen Pipeline, in die andere Unternehmen und Länder im Laufe der Zeit eigenes Gas einspeisen könnten, sagte den Kriegsherren zu, da sie Transitgebühren erheben könnten und Afghanistan im Norden über eigene Gasfelder verfügte.
    Unocal, die bereits eine beträchtliche Erfahrung in Asien hatte und seit 1976 in Pakistan tätig war, versicherte sich der Mitarbeit einflussreicher Lobbyisten wie Ex-AußenministerHenry Kissinger, des früheren US-Botschafters in Pakistan, Robert Oakley, und des ehemaligen Mitarbeiters der UN-Sondermission in Afghanistan, Charlie Santos, ebenfalls US-Amerikaner, und konnte Personen in Schlüsselpositionen in der Regierung Clinton - wie die damalige Vizeaußenministerin für Südasien, Robin Raphel sowie Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) - für die Idee einer leicht modifizierten Afghanistan-Pipeline gewinnen. 1997 fanden im Beisein des Unocal-Beraters und späteren amerikanischen Sonderbotschafters für Afghanistan Zalmay Khalilzad weitere Gespräche zwischen Unocal und den jetzt regierenden Taliban statt, die die Umsetzung der Pläne von 1995 zum Bau einer Pipeline durch das westliche Afghanistan zum Ziel hatten. Auf massiven US-Druck brachen Pakistan und Turkmenistan den mit der argentinischen Bridas Oil abgeschlossenen Vertrag und gaben Unocal den Zuschlag. 1996 verklagte Bridas die Unocal auf einen Schadenersatz von 15 Milliarden Dollar wegen des Diebstahls der Pipelineidee durch Afghanistan. Außerdem erhob die Bridas Klage gegen Turkmenistan wegen Vertragsbruch bezüglich der Blockade der Yashlar- und Keimir-Felder. Jedoch verstanden es die Anwälte von Unocal, den Prozess sechs Jahre lang hinzuziehen.
    Bridas hatte gegenüber dem Konkurrenten Unocal den VORTEIL, dass sie keine Mittel aus internationalen Geldinstituten benötigte, was eine international anerkannte Regierung in Kabul vorausgesetzt hätte. Die Bridas konnte ohne jede Voraussetzung sofort mit dem Bau der Pipeline beginnen. Für die Unocal war eine anerkannte Regierung in Kabul eine Voraussetzung, um unter anderem auch von der Weltbank Darlehen für das Projekt zu bekommen.
    Im Dezember 1998 zog sich Unocal aufgrund des Drucks, der sich seitens der Politik, Öffentlichkeit und auch der Anteilseigner gegen die Taliban formierte, aus dem Pipeline-Konsortium zurück."

    Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Pipeline ? Wikipedia

    Selbst ein BILD-Leser, der vorher noch nie von Afghanistan gehört hat, hätte das herausfinden können - vorausgesetzt er WILL.

    Aber ich kann verstehen, warum du hierzu nichts finden konntest. Ist ja auch furchtbar anstrengend "Afghanistan Pipeline" zu googeln...

  9. #229
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.456
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Dementsprechend finden sich die Standort - und Reichweiten Infos nicht gerade in jedem zweiten Happy-Meal
    Allih du bringst mich immer wieder zum lachen.

  10. #230

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Und was soll das jetzt alles beweisen? Die Machthaber sind umgeben von Beratern und Militärs, zur Zeit des kalten Krieges war das Klima auf beiden Seiten verseucht und so sehr aufgehitzt, dass die Nerven blank lagen, man stand teilweise kurz vor einem heißen und möglicherweise atomaren Krieg.
    Das weißt du ganz genau, doch du willst dir kein Kopf machen.Würdest dir nicht mal gedanken machen, wenn Bush persönlich dir sagen würde,dass einiges nicht stimmt.
    Nerven liegen blank um ein Plan auszuhecken gegen die EIGENE Bevölkerung vorzugehen.Jaa nee is klar.Wir reden nicht von Popeltypen oder Soldaten, sondern von Ranghohen Typen die dem Präsidenten beraten usw. Und allein das es diese Möglichkeit mal gab,schließt keine späteren aus.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Sag mal - hörst du Stimmen? Ich spreche von "Indizien", du liest "Beweise"... iss klar .

    Und heb dir dein "buhu - alle sind voreingenommen" Geheule für deinen Kindergarten auf. Langsam nervt es nämlich sehr.

    So dann mal den Kindergarten weglassend und zum Thema. Es war der amerikanischen Luftverteidigung also nicht möglich ein PASSAGIERFLUGZEUG in weniger als einer Minute zu orten - und das obwohl die derart lange durch die Radars des Militärs flogen (DEINEN Angaben zu Folge erst 18 - und dann NOCHMAL volle 9 Minuten). Aha. Achso.
    Warst du mal bei der BW oder den Streitkräften eines anderen Landes?
    Die Jäger/JägerBomber haben Mach2-4. Die unbemannten Spionageviecher teilweise sogar bis mach 6 (neue, experimentelle Waffensysteme sogar bis 9).
    Dazu kommen da noch die neuen Anti-Radar Eigenschaften ("Stealth").
    Und die kann man alle abschießen sobald sie auf einem modernen Radar auftauchen.
    Natürlich klappt dass dann nicht bei einer Sch*** Boing - die ne volle Stunde durch die Gegend gondelt, ohne sich beim Tower zu melden, und insgesamt fast ne halbe Stunde (9min+18min - deine Angaben) mit Schneckentempo über das Radar schleicht.
    Dass so eine Aktion gelingt, ist wie ein Sechser im Lotto.
    Und das gleich 4 mal. Beim ersten kann man das ja noch als Überraschungsangriff oder als fatalen Fehler der Luftabwehr gelten lassen, aber 4 solcher Glückstreffer (nach nur 4 Versuchen!!!!) sind doch irgendwie... Sehr merkwürdig.

    Und nochetwas sehr Merkwürdiges.
    Und natürlich wissen die Terroristen auch von dem Radarloch.
    Woher eigentlich? Macht dich das nicht für ne Viertelsekunde stutzig?
    Radars sind das NR1 Ziel aller Kampfhandlungen. Zuerst geht man immer auf die Radars los.
    Ohne die, ist ein Luftkampf in der Region aussichtslos.
    Dementsprechend finden sich die Standort - und Reichweiten Infos nicht gerade in jedem zweiten Happy-Meal, sondern sind ziemlich geheim.
    WOHER also nur die Kenntnis des Radarlochs? Oder sind die zufällig erst in die andere Richtung geflogen, und dann anschließend genau da abgebogen, wo das Radar schwach war?


    Zu den "Ressourcen" die dich ja scheinbar etwas verwirrt haben:
    Die Gespräche mit den Taliban gibt es schon länger.
    Selbst in wikipedia findet sich hiervon eine Zusammenfassung.

    "Entstehungsgeschichte[1][2][3][Bearbeiten]

    Neben seinen eigenen Bodenschätzen machen Afghanistan vor allem die großen Erdöl- und Erdgasvorräte in den Nachbarländern Kasachstan, Aserbaidschan, Turkmenistan und Usbekistan zu einem Schlüsselland. Die Idee, eine Gaspipeline durch Afghanistan zu legen, geht zurück auf den Unternehmenschef des argentinischen Ölunternehmens Bridas, Carlos Bulgheroni. Bridas investierte schon 1991 in die Erdgasförderung in Turkmenistan und suchte nach einer Möglichkeit, das geförderte Gas exportieren zu können. Aber auch Unocal, damals zwölftgrößte Ölunternehmen der USA, Mitglied eines Konsortiums aus acht westlichen Ölkonzernen zur gemeinsamen Ausbeutung der Ölfelder umBaku, Aserbaidschan, hatte großes Interesse an einer Pipeline durch Afghanistan. Nachdem Turkmenistan und Pakistan bereits einen Vertrag über eine solche Pipeline mit der argentinischen Bridas Oil abgeschlossen hatten, visierte Unocal 1995 in einer Vorvereinbarung mit den Taliban ebenfalls eine Pipeline an, ein Jahr bevor diese Kabul eroberten. Trotzdem gelang es Bridas 1996, die Zustimmung aller Kriegsparteien in Afghanistan, einschließlich der Taliban, zu erhalten. Der Vorschlag einer öffentlich zugänglichen Pipeline, in die andere Unternehmen und Länder im Laufe der Zeit eigenes Gas einspeisen könnten, sagte den Kriegsherren zu, da sie Transitgebühren erheben könnten und Afghanistan im Norden über eigene Gasfelder verfügte.
    Unocal, die bereits eine beträchtliche Erfahrung in Asien hatte und seit 1976 in Pakistan tätig war, versicherte sich der Mitarbeit einflussreicher Lobbyisten wie Ex-AußenministerHenry Kissinger, des früheren US-Botschafters in Pakistan, Robert Oakley, und des ehemaligen Mitarbeiters der UN-Sondermission in Afghanistan, Charlie Santos, ebenfalls US-Amerikaner, und konnte Personen in Schlüsselpositionen in der Regierung Clinton - wie die damalige Vizeaußenministerin für Südasien, Robin Raphel sowie Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates (NSC) - für die Idee einer leicht modifizierten Afghanistan-Pipeline gewinnen. 1997 fanden im Beisein des Unocal-Beraters und späteren amerikanischen Sonderbotschafters für Afghanistan Zalmay Khalilzad weitere Gespräche zwischen Unocal und den jetzt regierenden Taliban statt, die die Umsetzung der Pläne von 1995 zum Bau einer Pipeline durch das westliche Afghanistan zum Ziel hatten. Auf massiven US-Druck brachen Pakistan und Turkmenistan den mit der argentinischen Bridas Oil abgeschlossenen Vertrag und gaben Unocal den Zuschlag. 1996 verklagte Bridas die Unocal auf einen Schadenersatz von 15 Milliarden Dollar wegen des Diebstahls der Pipelineidee durch Afghanistan. Außerdem erhob die Bridas Klage gegen Turkmenistan wegen Vertragsbruch bezüglich der Blockade der Yashlar- und Keimir-Felder. Jedoch verstanden es die Anwälte von Unocal, den Prozess sechs Jahre lang hinzuziehen.
    Bridas hatte gegenüber dem Konkurrenten Unocal den VORTEIL, dass sie keine Mittel aus internationalen Geldinstituten benötigte, was eine international anerkannte Regierung in Kabul vorausgesetzt hätte. Die Bridas konnte ohne jede Voraussetzung sofort mit dem Bau der Pipeline beginnen. Für die Unocal war eine anerkannte Regierung in Kabul eine Voraussetzung, um unter anderem auch von der Weltbank Darlehen für das Projekt zu bekommen.
    Im Dezember 1998 zog sich Unocal aufgrund des Drucks, der sich seitens der Politik, Öffentlichkeit und auch der Anteilseigner gegen die Taliban formierte, aus dem Pipeline-Konsortium zurück."

    Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Pipeline ? Wikipedia

    Selbst ein BILD-Leser, der vorher noch nie von Afghanistan gehört hat, hätte das herausfinden können - vorausgesetzt er WILL.

    Aber ich kann verstehen, warum du hierzu nichts finden konntest. Ist ja auch furchtbar anstrengend "Afghanistan Pipeline" zu googeln...
    Vor allem in einem Land, dass ständig aufrüstet und mit der neuesten Technologie ausgestattet ist, versagt bei sowas

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 12:28
  2. US-Regierung benutzt Al-Kaida für Angriff auf den Iran
    Von Popeye im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 12:27
  3. US-Regierung hat 935 Mal gelogen
    Von Popeye im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.03.2008, 22:30
  4. Bin Laden hat Islam auf die Anklagebank gebracht
    Von albaner im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.09.2006, 17:42