BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 23 ErsteErste ... 78910111213141521 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 227

Putin Support-Thread von NICHT-Russen

Erstellt von MB7, 07.08.2014, 14:14 Uhr · 226 Antworten · 13.037 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von bahro

    Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    3.482
    Hat nichts in diesem Thread verloren eure Diskussion.
    Sto dozvoljavate da vas tako pali, i navlaci?

  2. #102
    Avatar von Primorec

    Registriert seit
    07.08.2014
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    Ljubljana, 26. 7. 2014

    russische Parade Mitten in Ljubljana!Stopt die NATO und den amerikanischen Größenwahn!

    Das begrüße ich vollkommen! Wir Slowenen sind leider NATO-Mitglied. Wir hätten blockfrei bleiben sollen, so wie zu Titos Zeiten.

  3. #103
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Zitat Zitat von bahro Beitrag anzeigen
    Hat nichts in diesem Thread verloren eure Diskussion.
    Sto dozvoljavate da vas tako pali, i navlaci?
    Da nisam ovo procito odgovorio bi .. ali bolje da ne

  4. #104
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Dzek Danijels Beitrag anzeigen
    Ohne die Politik von Putin verteidigen zu wollen, so ist aber klar das in den deutschen Medien eine wahre Hetzjagd gegen ihn stattfindet. Als Flug mh17 vom Himmel geholt wurde gab man sofort Putin die schuld ohne Beweise zu haben, so etwas kann man dann auch Verleumdung nennen. Momentan gibt es null kritik an der US Politik in den deutschen Medien. Wobei jedem klar sein muss das die USA den Ukraine konflikt nutzen um ihre Rohstoffe nach Europa zu bringen. Getreu dem Motto, kauft euer Gas nicht vom Russen, kauft es von uns Freunde, wir verkaufen es euch teurer. Hätte eigentlich von dir erwartet das du etwas genauer hinschaust, jezo.
    Och Jungeeeee, ist doch klar wem die MEDIEN hier gehoeren.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Gerade WEIL ICH GENAU hingeschaut habe, gab es dieses Statement! Ließ dir doch bitte die Beiträge von MB7 genau durch. Die strotzen doch nur so von Hass auf alles Westliche oder gar Amerikanische. Er (und eine Handvoll Andere hier) haben längst jeden Realitätssinn verloren. Ich frage mich wirklich bei jedem Beitrag von ihm und den angesprochenen Anderen, allen voran die Melone und der Damische, wie sie es in dieser Hölle von Europa überhaupt aushalten.

    Das die USA Rohstoffe oder gar Gas nach Europa exportieren wollen schwirrt vielleicht in ein paar Köpfen herum, die mit der Realität nicht unbedingt konfrontiert sind. Ist es doch so, dass die USA noch vor wenigen Jahren als weltgrößter Energie-Importeur galten. In zahlreichen US-Häfen wurden aufwändige Import-Terminals gebaut, um flüssiges Erdgas aus Übersee für den amerikanischen Markt abzufertigen. Doch dann kam mit Hilfe der umstrittenen Fracking-Technologie die "Schiefergas-Revolution" in den USA. Nun will Amerika in wenigen Jahren energieunabhängig sein. Frühestens ab 2020 wären theoretisch Erdgas-Exporte möglich. US-Präsident Barack Obama hat jedoch die Euphorie von Beginn an stark eingebremst: "Wenn zu viel amerikanisches Erdgas exportiert wird, steigen die Preise für die Bürger und die einheimischen Unternehmen. Die Förderung von Schiefergas muss zwar beschleunigt werden, schränkt jedoch ein: Wir brauchen das für unsere eigene Industrie. In der nahen Zukunft sehe ich Amerika nicht als wesentlichen Exporteur."

    Aha. Mal ein anderes Szenario: Was, wenn Griechenland und Zypern (die in Gasvorkommen schwimmen - v.a. das vor Kreta entdeckte neue Vorkommen ist gewaltig) Pleite gingen (was ueber die Boerse ja angestrebt wurde...)? Der Papandreou (Halbamerikaner - jetzt zufaelligerweise in den USA unterwegs und vom Amis ausgezahlt (von 500 Mille bis 1Mrd ist die Rede...)) hatte unterschrieben, dass im Pleitefall nach englischem Recht verfahren wird - d.h. man kann sich dann nach Gusto an den Bodenschaetzen des Schuldners bedienen und schadlos halten.

    Na, faellt dir eine Moeglichkeit ein, wie sie es jetzt schaffen koennten, Europa mit Gas zu versorgen?

  5. #105
    economicos
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Blöder Kommentar. Wär in Deutschland bzw den Medien Putin beliebt, wärst du wohl gegen diesen Nazi. Naja Hauptsache gegen das Land sein, in dem man lebt.
    Er ist nicht gegen Deutschland, sondern gegen die deutsche Politik. Nicht jeder muss mit dem Strom schwimmen.

  6. #106
    Avatar von Dadaş

    Registriert seit
    18.05.2014
    Beiträge
    254
    Putin ist schon ein Engel 😇 ne?

  7. #107
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von Dadaş Beitrag anzeigen
    Putin ist schon ein Engel  ne?
    Nein, das ist er keinesfalls und ich finde vieles an seiner Politik mehr als kritikwürdig. Aber er wird, das glaube ich immer noch, nicht wie ein Jelzin sich mit Worten der Entschuldigung vom russischen Volk verabschieden, wenn seine Zeit vorbei sein wird. Seine "Regentschaft" wird unter Russen sicher um vieles Positiver bewertet werden. Und ich meine aus recht ähnlichen Gründen, warum etwa ein Erdogan in der Türkei so viel Popularität genoss und genießt.

  8. #108
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.147
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Nein, das ist er keinesfalls und ich finde vieles an seiner Politik mehr als kritikwürdig. Aber er wird, das glaube ich immer noch, nicht wie ein Jelzin sich mit Worten der Entschuldigung vom russischen Volk verabschieden, wenn seine Zeit vorbei sein wird. Seine "Regentschaft" wird unter Russen sicher um vieles Positiver bewertet werden. Und ich meine aus recht ähnlichen Gründen, warum etwa ein Erdogan in der Türkei so viel Popularität genoss und genießt.
    Erdogan ist beliebt, weil das türkische Volk sehr einfältig und bildungsfern ist, zumindest in großen Teilen. "Regentschaft" ist ein interessanter sowie treffender Begriff. Nachdem Jelzin so eine schändliche Figur gemacht hat, ist es kein Wunder, dass Vladimir etwas positiver in Erinnerung bleibt.

  9. #109
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Erdogan ist beliebt, weil das türkische Volk sehr einfältig und bildungsfern ist, zumindest in großen Teilen. "Regentschaft" ist ein interessanter sowie treffender Begriff. Nachdem Jelzin so eine schändliche Figur gemacht hat, ist es kein Wunder, dass Vladimir etwas positiver in Erinnerung bleibt.
    Was ich jetzt schreibe, ist überhaupt nicht böse gemeint. Aber aus der Situation, in einem Land wie Deutschland aufgewachsen zu sein, zu leben sieht man den Spruch "Erst kommt das Fressen, dann die Moral" vielleicht eben in diesem abfälligen Sinn. Jelzinära verbindet sich mit unvergleichlicher Verarmung, Abstieg, auch damit einhergehendem Gefühl von Gedemütigtsein. In meiner Familie auch haben eigentlich alle, die damals im Arbeitsleben steckten, zwei oder gar drei Jobs gehabt. Um zu versuchen, die Familie durchzubringen. Es hat viele sehr krank gemacht und an den Spätfolgen von Herzinfarkten usw. habe ich erst kürzlich wieder einen lieben Menschen verloren. Und im Nachhinein war es eigentlich völlig egal, ob die Medien nun freier waren und du über Jelzin vom Leder ziehen konntest oder nicht. Viele werden eine gewisse Stabilität der sozialen Situation, gewissen sozalen Aufschwung auch weiterhin vorziehen. Damit v.a. verbindet sich Putin, egal ob bei Hochschulabsolventenn oder etwa "einfachen" Menschen vom Land. So denken viele Russen. Weiterhin darfst du nicht vergessen, unser Volk hatte vor den 90ern keinerlei "demokratische" Erfahrung. Und leider ist es so, dass viele sich sagten: "Wenn das die Demokratie sein soll, dann Nein Danke aber auch."

    Im Übrigen war Jelzin auch alles andere als ein Demokrat und Russland auch nicht wirklich demokratisch in seiner Zeit. Er hat genauso wie alle anderen vor ihm etwa seinen Nachfolger bestimmt und ausgesucht. Man soll ihn nicht unterschätzen. Er war "intern" ein Mensch, der jeden potenziellen Gegner und Konkurrenten meist wirtschaftlich wie auch menschlich richtig "fertig gemacht" hat. Dass die in der Regel davon nicht mehr wirklich aufgestanden sind. In "guter alter russischer Tradition" auch seinen Vorgänger, Gorbatschow. Er war ein Regent und Zar, wie alle anderen vor ihm und Putin hat ohnehin mit dieser "guten alten Tradition" nicht gebrochen.

  10. #110
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.147
    Ich kann diese Denkweise der Russen voll und ganz nachvollziehen. Im Punkt "negative Erfahrung mit der Demokratie" gebe ich dir Recht.

    Was ich bei Putin aber kritisiere kann man in ein paar Gesichtspunkten zusammenfassen:

    1. Die Aufteilung des Wohlstands. (Siehe Gini-Koeffizienten)
    2. unprofessionelle Außenpolitik auf Kosten der russischen Unterschicht.
    3. Bekämpfung der Korruption

    Sonst halte ich Putin auch für einen Menschen mit Führungsqualitäten.

Ähnliche Themen

  1. Ein Thread von Baader
    Von Südslawe im Forum Rakija
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 27.12.2008, 01:58
  2. Der fan thread von CeCa
    Von Gospoda im Forum Musik
    Antworten: 240
    Letzter Beitrag: 19.02.2007, 19:49