BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 266 von 331 ErsteErste ... 166216256262263264265266267268269270276316 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.651 bis 2.660 von 3308

Putschversuch in der Türkei: TSK marschiert auf

Erstellt von Tatar, 15.07.2016, 22:34 Uhr · 3.307 Antworten · 106.666 Aufrufe

  1. #2651
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    8.513
    wuerde es heute wahlen in der turkei geben wuerde die akp ca 68% bekommen..

    68% befuerworten auch das harte vorgehen gegen die putschisten..




    Türkische Wähler befürworten hartes Vorgehen Erdoğans


    68 Prozent befürworten in Umfrage Maßnahmen nach Putschversuch Istanbul – Das harte Vorgehen der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan nach dem Putschversuch vom 15. Juli scheinen die türkischen Wähler zu goutieren. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Metropoll zufolge drückten im Juli 68 Prozent der Befragten Erdoğan ihre Unterstützung aus. Im Juni waren es noch 47 Prozent. In der Türkei wurden seit dem Putschversuch Mitte Juli bisher 35.022 Menschen zumindest vorübergehend festgenommen worden. Allein 3500 Richter und Staatsanwälte wurden suspendiert – ein Viertel des Landes. Am Donnerstag wurde die Festnahme von knapp 650 von ihnen angeordnet. Innenminister Efkan Ala wurde mit der Äußerung zitiert, dass fast 76.100 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes entlassen wurden. Bildungsminister Ismet Yilmez sagte, rund 27.500 Beschäftigten im Bildungssektor sei im Zuge von Ermittlungen die Arbeitserlaubnis entzogen worden. Widerstand gegen Diplomaten-Rückruf Außenminister Mevlüt Cavusoglu zufolge wurden allein in seinem Ressort 300 Mitarbeiter entlassen, darunter zwei Botschafter. Dem Fernsehsender NTV sagte er, mehrere türkische Diplomaten hätten sich ihrer Zurückbeorderung in die Heimat widersetzt. Erdoğan hält den Prediger Fethullah Gülen für den Drahtzieher des Umsturzversuches und geht massiv gegen seine Organisation in der Türkei und mutmaßliche Anhänger in der Verwaltung vor. Gülen, der seit 1999 im selbst gewählten Exil in den USA lebt, bestreitet eine Verwicklung in den Putsch und hat diesen verurteilt. Die Gülen-Organisation versteht sich als vom Islam inspirierte soziale Bürgerbewegung. Den Weg zum Islam suchte sie in der lange vom Säkularismus geprägten Türkei über die Bildung. Inzwischen steuert sie ein internationales Netz an Einrichtungen mit dem Ziel, eine "goldene Generation" aus religiösen, tugendhaften und gut ausgebildeten Menschen zu schaffen. (APA, 11.8.2016) - derstandard.at/2000042738765/Tuerkische-Waehler-befuerworten-hartes-VorgehendErdogans


    Türkische Wähler befürworten hartes Vorgehen Erdo?ans - Türkei - derStandard.at ? International

  2. #2652
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    23.195
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Haha, und wie konnte ich dann z.B. ARD und ZDF Reporter per Live-Schaltung aus Ankara und Istanbul sehen?

    haha, wie soll ich dich jemals ernst nehmen.
    sporadische Berichterstattung


    Türkei-Berichterstattung im Fernsehen: Beim Putschversuch fehlte ein echter Nachrichtensender - Medien - Tagesspiegel

  3. #2653
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    10.618
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    sine, ist dir schon mal aufgefallen, daß erdi Wochen vor diesem putsch die internationale presse aus der türkei gedrängt hat?
    hast dich noch nie gefragt warum?
    Lies mal das hier. Das nenne ich mal Vorarbeit. Wenn hier einer unterwandert, dann Erdi

    Mai 25, 2016

    Türkei möchte mit Maarif Stiftung staatlich finanzierte Schulen im Ausland eröffnen
    Ankara (nex) – Der endgültige Gesetzentwurf, der dem türkischen Parlament vom ehemaligen Ministerpräsident Ahmet Davutoglu vorgelegt wurde, schlägt die Gründung einer dem Bildungsministerium unterstehenden Stiftung mit dem Namen Maarif vor. Diese soll über ein Gesamtbudget von einer Million Türkische Lira verfügen.


    Maarif soll im Ausland Schulen eröffnen und betreiben, wie die türkische Tageszeitung Cumhuriyet in ihrer Ausgabe vom 23. Mai berichtet.


    Die Maarif Stiftung soll im Ausland Grund-, Mittel- und Oberschulen betreiben sowie Privatkurse bieten. Desweiteren soll ihr Angebot Kulturzentren, Bibliotheken, Laboratorien, Kunst- und Sportzentren sowie Wohnheime für Schüler und Lehrkräfte enthalten.


    Die Stiftung soll unter der Aufsicht einer Kommission aus zwölf Mitgliedern stehen. Dabei sollen vier der Mitglieder vom Präsidialamt, drei vom Kabinett, zwei vom Bildungsministerium und die übrigen vom Finanzministerium und dem Hochschulrat (YÖK) kommen.


    Das Budget der Stiftung, deren Hauptsitz sich in Istanbul befinden soll, soll vom Bildungsministerium gestellt werden und die Befugnis erhalten, andere ausländische Bildungsinstitute zu kaufen, zu übernehmen, zu mieten oder mit diesen Partnerschaftsverträge abzuschließen.


    Die Stiftung soll Berichten zufolge auch ausländische Regierungen bei der Übernahme und Schließung von Schulen anderer türkischer Stiftungen, die in den jeweiligen Ländern aktiv sind, unterstützen.



    Möglicherweise wird damit auf Unternehmen gezielt, die von dem in den USA lebenden islamischen Gelehrten Fethullah Gülen nahestehenden Personen geleitet werden, der vom Freund zum Feind der türkischen Regierung wurde.



    Bei der Übernahme dieser Stiftungen soll die Maarif Stiftung als Alternative angeboten werden mit der Befugnis, erstere zu erwerben, zu übernehmen oder anzumieten.


    In den USA investieren Gülen-Anhänger hauptsächlich in Charterschulen, die zwar von der Regierung Fördergelder erhalten, aber unabhängig vom öffentlichen Schulsystem handeln.
    Dutzende Schulen mit Verbindungen zu dem Prediger im Ruhestand und seinen Anhängern sehen sich Kritik und gerichtlichen Ermittlungen ausgesetzt. Es geht dabei um den Vorwurf des Missbrauchs staatlicher Zuschüsse sowie des Visasystems, das zur Einschleusung türkischer Lehrer in die USA zum Unterrichten an den Charterschulen genutzt wurde.

  4. #2654
    Avatar von Iron

    Registriert seit
    14.10.2014
    Beiträge
    1.464
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen


    ach du scheisse...
    ich darf nicht in die türkei in Urlaub.
    ich hab seit mehr als 20 jahren einen ein Dollar schein im Geldbeutel.

    Kollege, diese Dollarnoten hatten bestimmte Kennzeichnungen, wie z.B. die Seriennummer. Die sind ja auch nicht blöd und nehmen irgend einen Dollarschein.

  5. #2655
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    10.618
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    200 Journalisten wurde der Zugang zum türkischen Parlament verboten. Damit bestimmt der Staat, was und wie berichtet wird.
    Gastbeitrag von Yavuz Baydar

    Türkei: Der Staat bestimmt, was und wie berichtet wird - Kultur - Süddeutsche.de

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Haha, und wie konnte ich dann z.B. ARD und ZDF Reporter per Live-Schaltung aus Ankara und Istanbul sehen?
    Vielleicht kannst du Erdogan heute abend bei RTL geniessen. Da wird er sicher schonungslos die Wahrheit mitteilen

    http://meedia.de/2016/08/11/nach-ums...ident-erdogan/

  6. #2656
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    23.195
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Lies mal das hier. Das nenne ich mal Vorarbeit. Wenn hier einer unterwandert, dann Erdi

    Mai 25, 2016

    Türkei möchte mit Maarif Stiftung staatlich finanzierte Schulen im Ausland eröffnen
    Ankara (nex) – Der endgültige Gesetzentwurf, der dem türkischen Parlament vom ehemaligen Ministerpräsident Ahmet Davutoglu vorgelegt wurde, schlägt die Gründung einer dem Bildungsministerium unterstehenden Stiftung mit dem Namen Maarif vor. Diese soll über ein Gesamtbudget von einer Million Türkische Lira verfügen.


    Maarif soll im Ausland Schulen eröffnen und betreiben, wie die türkische Tageszeitung Cumhuriyet in ihrer Ausgabe vom 23. Mai berichtet.


    Die Maarif Stiftung soll im Ausland Grund-, Mittel- und Oberschulen betreiben sowie Privatkurse bieten. Desweiteren soll ihr Angebot Kulturzentren, Bibliotheken, Laboratorien, Kunst- und Sportzentren sowie Wohnheime für Schüler und Lehrkräfte enthalten.


    Die Stiftung soll unter der Aufsicht einer Kommission aus zwölf Mitgliedern stehen. Dabei sollen vier der Mitglieder vom Präsidialamt, drei vom Kabinett, zwei vom Bildungsministerium und die übrigen vom Finanzministerium und dem Hochschulrat (YÖK) kommen.


    Das Budget der Stiftung, deren Hauptsitz sich in Istanbul befinden soll, soll vom Bildungsministerium gestellt werden und die Befugnis erhalten, andere ausländische Bildungsinstitute zu kaufen, zu übernehmen, zu mieten oder mit diesen Partnerschaftsverträge abzuschließen.


    Die Stiftung soll Berichten zufolge auch ausländische Regierungen bei der Übernahme und Schließung von Schulen anderer türkischer Stiftungen, die in den jeweiligen Ländern aktiv sind, unterstützen.



    Möglicherweise wird damit auf Unternehmen gezielt, die von dem in den USA lebenden islamischen Gelehrten Fethullah Gülen nahestehenden Personen geleitet werden, der vom Freund zum Feind der türkischen Regierung wurde.



    Bei der Übernahme dieser Stiftungen soll die Maarif Stiftung als Alternative angeboten werden mit der Befugnis, erstere zu erwerben, zu übernehmen oder anzumieten.


    In den USA investieren Gülen-Anhänger hauptsächlich in Charterschulen, die zwar von der Regierung Fördergelder erhalten, aber unabhängig vom öffentlichen Schulsystem handeln.
    Dutzende Schulen mit Verbindungen zu dem Prediger im Ruhestand und seinen Anhängern sehen sich Kritik und gerichtlichen Ermittlungen ausgesetzt. Es geht dabei um den Vorwurf des Missbrauchs staatlicher Zuschüsse sowie des Visasystems, das zur Einschleusung türkischer Lehrer in die USA zum Unterrichten an den Charterschulen genutzt wurde.
    der feind wurde quasi sehr lang im Vorfeld ausgemacht.

    war mir vor den wahlen in der türkei schon klar.
    nur den weg, wie er es bewerkstelligen will, war mir nicht klar.

  7. #2657

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.966
    Ich würde euch allen (Türken und nicht-Türken) empfehlen, sich nicht so viel zu beeilen, Schlüsse für die momentanen Ereignisse in der Türkei zu ziehen . Solche Dinge kann man besser beurteilen, wenn einige Zeit vergangen ist, wenn man die Folgen besser sehen kann.

  8. #2658
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.263
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    In dem von dir geposteten Artikel geht es darum, dass deutsche Medien im Bezug auf Live-Übertragung schlecht aufgestellt waren und nicht darum, dass Ihnen der Zugang seitens Türkei verboten war. Lern lesen Dumpfbacke

  9. #2659
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    10.618
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    der feind wurde quasi sehr lang im Vorfeld ausgemacht.

    war mir vor den wahlen in der türkei schon klar.
    nur den weg, wie er es bewerkstelligen will, war mir nicht klar.
    War ja auch bei diversen Anschlägen so. Der Täter war fast schon vorher gefunden und wurde präsentiert.

    Wir werden es eh nie erfahren.

  10. #2660
    Avatar von Candaroğlu

    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    3.932
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    In dem von dir geposteten Artikel geht es darum, dass deutsche Medien im Bezug auf Live-Übertragung schlecht aufgestellt waren und nicht darum, dass Ihnen der Zugang seitens Türkei verboten war. Lern lesen Dumpfbacke
    Ach komm.. Wenigstens hat er die Überschrift gelesen.

Ähnliche Themen

  1. Arche Noah auf dem Berg Ararat in der Türkei
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 13:50
  2. Terroranschlag auf Öl-Pipeline in der Türkei
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 14:35
  3. Terroranschlag auf Kleinbus in der Türkei!
    Von EnverPasha im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 13:57
  4. Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 31.03.2009, 20:45
  5. Die situation der Christen in der Türkei!
    Von Albanesi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 15:42