BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 19 ErsteErste ... 789101112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 189

Rechte Parteien in Europa immer stärker

Erstellt von ilhan, 26.08.2010, 20:51 Uhr · 188 Antworten · 12.452 Aufrufe

  1. #101

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    35
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Klar, ein Politiker passt dir nicht und er gehört ermordet xD
    Respekt find deine Kommentare irgendwie doch amüsant
    Typisch, nichts anders erwarte man von diesen Leuten siehe Holland

  2. #102
    chimpovic
    Zitat Zitat von Azrak Beitrag anzeigen
    Shit unser Plan wurde aufgedeckt
    jetzt gehen wir ein flugzeug stehlen holen uns kalaschnikovs und fliegen ins world trade center rein

  3. #103
    chimpovic
    ICH SAG NUR EINS: SAFET BABIIIIIIIIIIC hahaha xD

    ne jetz mal im ernst, wtf is going on?????? Wollen die wieder rassisten an die Macht bringen wie es vor 80 Jahren war??? Das ist doch krank!!!!

  4. #104
    Avatar von n0pinti

    Registriert seit
    07.10.2009
    Beiträge
    16
    An Vukovarac !
    du verstehst eine Sache nicht !
    Der Moslem ist ja der Staatsfeind Nr.1 für Strache , hat ja auch leider teilweise recht mit seinen Aussagen.
    Wenn dich jemand auf der Straße fragt wie du heisst, dann fragt er nich welcher religion du angehörst, denn du bist doch eh abgestempelt als Jugo!^^
    Lasst euch bitte nicht blenden , Ihr serbischen und kroatischen Mitbürger !
    Ihr seid halt zurzeit nur das kleinere Übel !
    Wir haben ja unser schönes Jugoslawien damals zerstört und du glaubst nur weil du dich hier schon länger eingenistet hast , hast du was zu mitreden ??

    Vergiss nicht auch damals hatten Juden ihr Kreuz für Hitler gemacht!! (freiwillig) was haben sie bekommen ??

  5. #105

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Jeder dritte Deutsche hält sein Land für «überfremdet», jeder zehnte wünscht sich wieder eine Diktatur: Die Zustimmung zu rechtsextremen Parolen ist nach einer Studie deutlich gestiegen.

    Studie: Deutsche driften nach rechts - Service - sueddeutsche.de
    das mit der diktatur überrascht mich jetzt

  6. #106

    Registriert seit
    03.11.2009
    Beiträge
    13.141
    10% der deutschen Bevölkerung wünscht sich einen neuen Hitler.
    Schon mies.

  7. #107
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Puh, soviele Meinungen, die man nicht unkommentiert stehen lassen kann...

    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Sodala, tut mir leid für die späte Antwort aber ich bin gestern schon eingeschlafen, hier meine Begründung.

    Die FPÖ (die ich wähle) unterscheidet sich grundsätzlich von dem "Verein" der Vukovar in Schutt und Asche gelegt hat!
    Dieser "Verein" (wenn man auch will, diese Ideologie) kam mit der Absicht alles für sich in Anspruch zu nehmen, ohne wenn und aber , leider auch mit zu großer Brutalität (Mord, Vertreibung).

    Bei allem Respekt, gegenüber der Kritik an der FPÖ, aber sie mit den Kriegstreibern in Vukovar gleichzustellen grenzt an Blasphemie.
    Ich wette um alles was ich habe, die FPÖ wird sicher keine Miliz aufstellen und sie nach Sopron (Ungarn) entsenden um die Stadt an Österreich anzuschließen. Auch wird man in Znojmo (Tschechien) keine von der FPÖ organisierten provozierenden Aufschriften "DAS IST ÖSTERREICH" finden. Die FPÖ und ihre Anhänger werden die Grenzen nach Tschechien, Ungarn, Slowenien, etc. nicht überschreiten und Gebiete versuchen an Österreich anzuschließen.

    Hoffe diese Erklärung reicht?
    Wie kommst Du auf Blasphemie? Aber eigentlich reicht die Erklärung nicht. Auch Du bist kein "reinrassiger Österreicher" (wie immer der auch aussehen sollte), sondern in den Augen vieler Deiner Landsleute und Parteifreunde nur ein "dahergelaufener Tschusch". Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Schlachter selber...
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Sage ich nicht, aber Europa haben sie Mord, Vertreibung und Unterdrückung gebracht.
    Das haben nicht die Linken nach Europa gebracht, das gab es hier schon lange davor. Und die andere Seite war in dieser Beziehung wesentlich "erfolgreicher".
    Zitat Zitat von Domoljub Beitrag anzeigen
    Gut, wenn die Rechten, Nazis sind, dann sind die Linken Kommunisten welche weltweit schon mehr als 100.000.000 Menschen auf dem Gewissen haben und das Morden geht weiter. Wenn Rechte kein Existenzberechitung besitzen, dann die linken genausowenig.
    100 Millionen, eine große Zahl. 2/3 der Einwohner Rußlands oder fast doppelt so viele, wie der ganze Balkan. Wie kommst Du auf diese Zahl?
    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Naja komisch, dass nach Krisen und Unsicherheiten der Rassismus auf einmal ansteigt....irgendwer muss ja an allem Schuld sein
    Komisch ist eigentlich nur, daß sich der Zorn nicht gegen die Schuldigen richtet- das würde die Leute eher den Linken in die Arme treiben.
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Du meinst also rechts der ÖVP, EVP, CDU wären nur rechtsradikale Parteien?
    Umgekehrt müsste deiner Meinung nach, links der SPD, SPÖ etc. also die Grünen, die Linke, linksradikal sein???
    Die Grünen sind wohl kaum links von der SPD anzusiedeln. jedenfalls nicht mehr heute.
    Zitat Zitat von Dadi Beitrag anzeigen
    Hmm hier befürworten einige Kroaten, Albaner und Serben etc. dass rechte Parteien in nem fremden (!) Land auf dem Vormarsch sind, und sind die ersten die heulen und die moralische Keule schwenken wenn eins der Nachbar-/Bruderländer (z.B. Hr, Srb, Alb. oder was auch immer) ne rechte Partei als stärkste hat...

    Versteh ich nicht...
    Ja, und sie übersehen dabei, daß sie, egal wie gut sie integriert sind, für die Rechten selbst auch nur Ausländerpack" sind.
    Zitat Zitat von Styria Beitrag anzeigen
    Löblich das du die RAF verurteilst. Doch die LINKE als demokratische Partei zu bezeichnen, ist ein wenig gewagt von dir. Nicht umsonst wird sie heute vom deutschen Verfassungsschutz dauerhaft beobachtet.

    ...


    Du stellst also die gewaltigen Integrationsprobleme in Europa als Neurosen und Fremdenangst dar. Jetzt verlässt du den Weg der politischen Korrektheit
    Solltest du dich damit näher beschäftigen, wirst du merken, dass diese Leute keine Fremdenangst haben (siehe dir mal die Zahl deiner ehemaligen Landsleute in Ö;D;CH usw. an) Hier von Fremdenangst zu sprechen ist pervers.
    Aber die Leute haben ein Problem mit wachsenden Parallelgesellschaften, nicht integrierwilligen Migranten. Diese Probleme zu ignorieren oder schönzureden zeigt von einer lebensfremden abgehobenen Politikerkaste.
    Die LINKE als demokratische Partei zu bezeichnen ist nicht gewagt, sie bewegt sich voll im Rahmen des Grundgesetzes. Wie ich aus eigener beruflicher Erfahrung weiß, beobachtet der Verfasungsschutz auch ganz andere organisationen, die diesbezüglich eigentlich über jeden Zweifel erhaben sind. Aber er ist eben eine Behörde und somit Teil der Exekutive- ein Werkzeug der Regierung. Und je nach Regierung sind da eben unterschiedliche Institutionen suspekt.

    Richtig ist allerdings, daß ein großer Teil der Bevölkerung, der auch und vor allem aus Menschen besteht, die an und für sich nicht xenophob sind, sich in ihrer Heimat zunehmend fremd fühlen, weil bestimmte Gruppen von Ausländern erstens in sehr großer Zahl vorhanden sind, zweitens oft in hoher Konzentration leben, drittens sich deshalb auch nicht anzupassen bereit sind und statt dessen eine Parallelgesellschaft bilden, die die Werte der Mehrheitsgesellschaft zumindest zum großen Teil nicht teilt und viertens regelrecht aggressiv gegenüber den "Einheimischen" auftreten. Und es sind eben leider, ich kann es nicht anders sagen, vor allem Muslime. Sicher sind nicht alle Muslime so und die Leute vermengen den internationalen religiös motivierten Terrorismus mit Menschen, die an und für sich harmlos, aber extrem religiös sind und eine Menge anderer Dinge, die sie nicht verstehen. Fakt ist aber einfach auch, daß man sich als Deutscher in Gegenden wie bspw. Berlin-Kreuzberg oder B-Neukölln und zahlreichen anderen urbanen Bereichen beim allerbesten Willen nicht mehr heimisch fühlen kann, wo Deutschland einfach nicht mehr stattfindet. Ich finde diese Ängste verständlich und berechtigt. Da ist in der Vergangenheit von allen Beteiligten viel falsch gemacht worden. Die Rechten bieten da bestimmt nicht die besten Lösungen an, aber alle anderen Parteien haben die Probleme zu lange ignoriert oder romantisiert. Wer hier leben will, muß sich an die geltenden Spielregeln halten. Die muß man ihm in Ruhe erklären und auf dem Weg dorthin auch helfen. Wer aber meint, sich nicht an diese Regeln halten zu wollen, der muß auch mit resoluten Gegenmaßnehmen rechnen müssen.

    Es klingt einfach banal, aber am Ende ist es eben so: Dieses Land ist keine Wüste oder Steppe, kein wildes Land, das urbar gemacht werden muß. Dieses Land ist seit vielen Jahrhunderten besiedelt von Menschen, die sich auf eine bestimmte Kultur- und Gesellschaftsform geeinigt haben. Wer in seiner Heimat verfolgt wird oder auch nur ein besseres Leben anstrebt, der soll hier aufgenommen und willkommen geheißen werden. Aber der muß sich auch selbst Mühe geben, um hier wirklich anzukommen.

  8. #108
    Vukovarac
    Zitat Zitat von n0pinti Beitrag anzeigen
    An Vukovarac !
    du verstehst eine Sache nicht !
    Der Moslem ist ja der Staatsfeind Nr.1 für Strache , hat ja auch leider teilweise recht mit seinen Aussagen.
    Wenn dich jemand auf der Straße fragt wie du heisst, dann fragt er nich welcher religion du angehörst, denn du bist doch eh abgestempelt als Jugo!^^
    Lasst euch bitte nicht blenden , Ihr serbischen und kroatischen Mitbürger !
    Ihr seid halt zurzeit nur das kleinere Übel !
    Wir haben ja unser schönes Jugoslawien damals zerstört und du glaubst nur weil du dich hier schon länger eingenistet hast , hast du was zu mitreden ??

    Vergiss nicht auch damals hatten Juden ihr Kreuz für Hitler gemacht!! (freiwillig) was haben sie bekommen ??
    Ich verstehe die Sache sehr gut.

    Wenn mich jemand tatsächlich auf der Straße nach meinen Namen fragt, bekommt er oder sie bestimmt einen falschen Namen zu hören. Ich bin nicht bescheuert und gebe einem wildfremden meine Identität Preis.

    Ja, das schöne Jugoslawien wurde zersört.....ich vergisse gleich eine Träne.....

    Ja habe ich. Ich habe die selben Rechte und Pflichten wie jeder österreichische Staatsbürger. Da kann sich weiß Gott wer auf den Kopf stellen.

    Das sich unter FPÖ-Politikern bzw. Wählern Leute finden die auch die integrierten Ausländer nicht leiden können, mit dem kann ich leben.
    Diese Tatsache habe ich akzeptiert und respektiert, sonst müsste ich ja gleich über jeden Andersdenkenen denken


    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Puh, soviele Meinungen, die man nicht unkommentiert stehen lassen kann...


    Wie kommst Du auf Blasphemie? Aber eigentlich reicht die Erklärung nicht. Auch Du bist kein "reinrassiger Österreicher" (wie immer der auch aussehen sollte), sondern in den Augen vieler Deiner Landsleute und Parteifreunde nur ein "dahergelaufener Tschusch". Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Schlachter selber...

    Das haben nicht die Linken nach Europa gebracht, das gab es hier schon lange davor. Und die andere Seite war in dieser Beziehung wesentlich "erfolgreicher".
    Danke erstmal für deine konstuktive Kritik. Ohne Beleidigungen und falschen Behauptungen.

    Wenn du ein bisschen nach oben siehst, wirst du entdecken was ich bezüglich dieser "Landsleute und Parteifreunde" denke.
    Ich verstehe dein Argument und du magst natürlich Recht haben, jedoch ist dies in meinen Augen wieder nur ein Schwarz/Weiß - Denkmuster.
    Natürlich bin ich nicht mit allem was die FPÖ von sich gibt einverstanden, aber wegen ein paar Sachen gleich ganz von ihr Abstand zu nehmen? Wieso sind hier soviele auf Ganz oder gar nicht unterwegs. Man kann doch für etwas Sympathie und Einveständnis haben, obwohl einem nicht alles dabei gefällt oder?

    Simples Beispiel? OK hier:
    Du bist Fan von Borussia Dortmund. Du bist nicht zufrieden mit der Aufstellung. Trotzdem hällst du 90 Minuten zum BVB, weil andere Dinge überwiegen.

    Und so kann es auch bei der Politik gehen.

    Was den Vergleich angeht, hast du mich eventuell falsch verstanden.
    Natürlich gab es diese Sachen lange vorher, was ich zu sagen versuchte war das der Kommunismus von seiner Art nicht besser war.
    Auch was das "erfolgreicher" angeht hast du nur zum Teil recht....in Europa hat der Faschismus im Vergleich zum Kommunismus mehr Opfer gefordert, Weltweit gerechnet sind die Roten "Tabellenführer".

  9. #109
    Avatar von Straßenfeger

    Registriert seit
    22.05.2010
    Beiträge
    669
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Die Rechten haben einmal Europa in Schutt und Asche gelegt, sie haben keine Existenzberechtigung mehr.
    Genauer gesagt waren es (National-)Sozialisten, Kommunisten und Demokraten gemeinsam, die Europa in Schutt und Asche legten.
    Die Nationalsozialisten als rechts zu bezeichnen, ist eine gewagte These, der selbst führende Vertreter der Partei, wie Hitler, Himmler oder Goebbels, widersprachen. Bei Bedarf gebe ich Zitate an. Im Übrigen impliziert schon alleine der Parteiname deren politische Ausrichtung: Nationale Sozialisten.

    Zitat Zitat von Masar Beitrag anzeigen
    Naja komisch, dass nach Krisen und Unsicherheiten der Rassismus auf einmal ansteigt....irgendwer muss ja an allem Schuld sein
    Die Wirtschaftskrise ist mit Sicherheit nicht Schuld am zunehmenden Rechtsruck der Deutschen, denn die Zuversicht steigt. 41% der Deutschen halten die derzeitige wirtschaftliche Lage für gut bis sehr gut. 2006 waren es noch 38,5%.

    Zitat Zitat von Suharekali Beitrag anzeigen
    10% der deutschen Bevölkerung wünscht sich einen neuen Hitler.
    Schon mies.
    Man sollte lieber froh sein. Vor vier Jahren lag der Wert noch bei 15%.

    Statistische Quellen: Rechtsruck in Deutschland?: Auslnderfeindlichkeit nimmt zu - Panorama | STERN.DE

  10. #110
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen


    Danke erstmal für deine konstuktive Kritik. Ohne Beleidigungen und falschen Behauptungen.

    Wenn du ein bisschen nach oben siehst, wirst du entdecken was ich bezüglich dieser "Landsleute und Parteifreunde" denke.
    Ich verstehe dein Argument und du magst natürlich Recht haben, jedoch ist dies in meinen Augen wieder nur ein Schwarz/Weiß - Denkmuster.
    Natürlich bin ich nicht mit allem was die FPÖ von sich gibt einverstanden, aber wegen ein paar Sachen gleich ganz von ihr Abstand zu nehmen? Wieso sind hier soviele auf Ganz oder gar nicht unterwegs. Man kann doch für etwas Sympathie und Einveständnis haben, obwohl einem nicht alles dabei gefällt oder?

    Simples Beispiel? OK hier:
    Du bist Fan von Borussia Dortmund. Du bist nicht zufrieden mit der Aufstellung. Trotzdem hällst du 90 Minuten zum BVB, weil andere Dinge überwiegen.

    Und so kann es auch bei der Politik gehen.

    Was den Vergleich angeht, hast du mich eventuell falsch verstanden.
    Natürlich gab es diese Sachen lange vorher, was ich zu sagen versuchte war das der Kommunismus von seiner Art nicht besser war.
    Auch was das "erfolgreicher" angeht hast du nur zum Teil recht....in Europa hat der Faschismus im Vergleich zum Kommunismus mehr Opfer gefordert, Weltweit gerechnet sind die Roten "Tabellenführer".
    Wir wollen mal alle hoffen, daß es nie wieder so weit kommt wie unterm "Dolferl", wie ihn viele immer noch liebevoll nennen. Dann kann man natürlich etwas entspannter mit den Hardlinern umgehen, wobei auch das gefährlich ist, denn so hat es damals auch angefangen. Wenn die falschen Leute dann erstmal an der macht sind, ist es jedoch zu spät. Da sollte man sofort eine differenzierte Haltung zu einnehmen und diese auch kundtun.

    Ich bin dabei sicher kein "Schwarz-Weiß-Denker", aber bei mir ist die Schnittmenge mit den Ansichten der FPÖ auch in anderen Punkten sehr klein, von daher lehne ich ihre Politik weitgehend vollständig ab.

    Um auf Deinen Fußballvergleich einzugehen: Ich bin zwar kein Dortmund-fan, aber wenn ich es wäre und ich wäre mit der Aufstellungspolitik des Trainers unzufrieden, dann würde ich das auch laut sagen, wie es ja im Stadion auch geschieht. Es genügt nicht, unzufrieden zu sein. Man muß auch eine eigene, subjektiv bessere, Lösung anbieten und dafür eintreten.

    Was die "Tabellenführerschaft" angeht (wer führt diese Tabelle und wo?), da würde ich keine großen Beträge drauf wetten. Ist natürlich immer auch eine Interpretationsfrage, wen man alles dazu rechnet. Stalin und Rotchina haben natürlich ordentlich vorgelegt und einige andere waren da auch nicht zimperlich, aber wenn man mal die gesammelten Militärdiktaturen in Lateinamerika und Afrika dazunimmt und die religiös Motivierten mit reinnimmt, die ja per se "rechts" sind, dann würde ich doch sagen, daß da mehr Opfer zu beklagen waren. Aber eigentlich geht es nicht so sehr um die nackten Zahlen, das Problem ist eher qualitativ, als quantitativ. Was ich meine ist, daß die "Rechten" aller Art, Nationalisten, Faschisten, Islamisten (oder auch "christliche" Fanatiker wie G. W. Bush) die physische Vernichtung ihrer Gegner als Teil ihrer Ideologie sehen, während es bei den "Linken" eher politische Kollateralschäden waren. Zumal die "Tabellenführer" aus der linken Ecke eigentlich keine Linken in dem Sinne waren. Sie haben zwar den roten Stern auf ihrer Fahne gehabt, aber die Untaten Stalins waren z. B. größtenteils nationalistisch motiviert (was er innerhalb der UdSSR mit einer Reihe von Völkern gemacht hat) oder auch Milošević war ja nur auf dem Papier Sozialist, seine Politik, die den Balkan ins Verderben gestürzt hat, war ja von Grund auf nationalistisch.
    Zitat Zitat von Straßenfeger Beitrag anzeigen
    Genauer gesagt waren es (National-)Sozialisten, Kommunisten und Demokraten gemeinsam, die Europa in Schutt und Asche legten.

    Die Nationalsozialisten als rechts zu bezeichnen, ist eine gewagte These, der selbst führende Vertreter der Partei, wie Hitler, Himmler oder Goebbels, widersprachen. Bei Bedarf gebe ich Zitate an. Im Übrigen impliziert schon alleine der Parteiname deren politische Ausrichtung: Nationale Sozialisten.
    ...
    Der erste Absatz ist etwas zynisch geraten. Sicher waren es auch Bomben aus demokratischen Staaten, die an der Zerstörung Europas ihren Anteil hatten, aber anders konnte man dem Wahnsinn ja nicht Einhalt gebieten. Und wenn Du auf die Art anspielst, wie die NSDAP an die Macht kam, so müssen sich die Demokraten sicher vorwerfen lassen, nicht genug dagegen getan zu haben und untereinander zu zerstritten gewesen zu sein, daraus aber eine unmittelbare Kriegsschuld abzuleiten geht dann wohl doch ein bißchen zu weit.

    Im Übrigen ist es keine gewagte These, die Nationalsozialisten als rechts zu bezeichnen, weil sie es qua Definition sind. Der Begriff "rechtsextrem" ist dazu geschaffen worden, diese "Politik" zu beschreiben, nicht umgekehrt. Den Worten von Hitler, Himmler oder Goebbels schenke ich ansonsten nicht sonderlich viel Vertrauen, die haben so einiges behauptet, was nachweislich falsch ist. Ansonsten, wie Du schon schreibst, impliziert bereits der Name der Partei ihre Ausrichtung: Nationalsozialisten. Der Begriff sozial hebt eigentlich nur auf die Gesellschaft ab, dem Gemeinwohl dienend.

Seite 11 von 19 ErsteErste ... 789101112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Islam in England immer stärker
    Von Kelebek im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 345
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 08:22
  2. Brutale Wilde in London - immer Schlimmer in Europa?
    Von Luxemburger im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 22:06
  3. Rechte Partein in Europa und deren Vorstellungen
    Von ilhan im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 21:59
  4. STUDIE ÜBER MINDEHEITEN-RECHTE IN EUROPA
    Von skenderbegi im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.02.2007, 18:11
  5. Europa wird immer kritischer gegenueber dem Islam...
    Von Crane im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 20.11.2006, 17:27