BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 56 von 111 ErsteErste ... 64652535455565758596066106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 551 bis 560 von 1102

Religiöse Beschneidung von Jungen ist strafbar

Erstellt von Max Monte, 27.06.2012, 00:00 Uhr · 1.101 Antworten · 44.931 Aufrufe

  1. #551

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von Ladron Beitrag anzeigen
    Gerade diese religiöse Selbstbestimmung fehlt ja: DAS KIND KANN GAR NICHT SELBST ENTSCHEIDEN, ob es verstümmelt werden will oder nicht. Ist das wirklich so schwer zu begreifen? Operationsrisiko? Die meisten werden doch zu Hause ohne Narkose verstümmelt.
    Die meisten werden doch zu Hause ohne Narkose verstümmelt.
    ja in der Turkay und Afghanistan ist es so, abe nicht hie in deutschland... jedenfalls kenn ich keinen der das zu hause ohne Narkose macht..

  2. #552
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von Ladron Beitrag anzeigen
    Gerade diese religiöse Selbstbestimmung fehlt ja: DAS KIND KANN GAR NICHT SELBST ENTSCHEIDEN, ob es verstümmelt werden will oder nicht. Ist das wirklich so schwer zu begreifen? Operationsrisiko? Die meisten werden doch zu Hause ohne Narkose verstümmelt.

    Stell dir vor, ein Kleinkind kann überhaupt nix entscheiden, da es dazu nicht in der Lage ist. Egal ob Beschneidung, Essen, Trinken.... also was soll das?

  3. #553

    Registriert seit
    15.07.2012
    Beiträge
    276
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Stell dir vor, ein Kleinkind kann überhaupt nix entscheiden, da es dazu nicht in der Lage ist. Egal ob Beschneidung, Essen, Trinken.... also was soll das?
    Also sollte es von jeder Körperverletzung geschützt werden. Wenn es die Eltern nicht schaffen, ist es die verdammte Pflicht eines jeden Staates.

  4. #554
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von Ladron Beitrag anzeigen
    Also sollte es von jeder Körperverletzung geschützt werden. Wenn es die Eltern nicht schaffen, ist es die verdammte Pflicht eines jeden Staates.
    Körperverletzung, wenn ich das schon lese. Köstlich. Aber Ohrringe sind ok für kleine Kinder? Da gibt es ja auch diese Sorte von Eltern, die schon kleinen Kindern ein Ohrstecker etc. anstecken. Vielleicht will es das Kind ja auch nicht? Das Ohr wird ja auch durchgestochen => Körperverletzung. Was ist jetzt deine Argumentation?

  5. #555

  6. #556
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Körperverletzung, wenn ich das schon lese. Köstlich. Aber Ohrringe sind ok für kleine Kinder? Da gibt es ja auch diese Sorte von Eltern, die schon kleinen Kindern ein Ohrstecker etc. anstecken. Vielleicht will es das Kind ja auch nicht? Das Ohr wird ja auch durchgestochen => Körperverletzung. Was ist jetzt deine Argumentation?
    Ich weiss nicht, was seine Argumentation ist, aber meine ist: meine Tochter entscheidet selber, ob sie Löcher in den Ohrläppchen haben möchte, und sie erfährt zuvor, was das für sie bedeutet.

    Ansonsten gilt für das Ohrdurchstechen dasselbe: die körperliche Unversehrtheit des Kindes ist zu schützen.

  7. #557
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, was seine Argumentation ist, aber meine ist: meine Tochter entscheidet selber, ob sie Löcher in den Ohrläppchen haben möchte, und sie erfährt zuvor, was das für sie bedeutet.

    Ansonsten gilt für das Ohrdurchstechen dasselbe: die körperliche Unversehrtheit des Kindes ist zu schützen.
    Dann bitte auch Abtreibung verbieten. Pervers, dass man bis zur 12. Woche legal einen Menschen umbringen darf.

  8. #558
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Dann bitte auch Abtreibung verbieten. Pervers, dass man bis zur 12. Woche legal einen Menschen umbringen darf.
    Grundsätzlich gebe ich dir sogar Recht, aber rein rechtlich betrachtet ist es nicht dasselbe, und das ist medinizinisch begründet. Bei normalem Verlauf ist erst ein Fötus so weit entwickelt, so dass er alle Organe hat, die ihn zu einem
    lebensfähigen Menschen machen würden, d.h. ab der 22. Woche. Dass bis zur 12. Woche Abtreibung erlaubt ist, hängt damit zusammen, dass ein Embryo von unter 12 Wochen weder Schmerz noch Emotionen empfindet und schon gar kein Bewusstsein hat.

    Meine Meinung: Beschneidung und Ohrlochstechen ist vergleichbar, Abtreibung bis zur 12. Woche nicht.

    Das heisst übrigens nicht, dass ich Abtreibung befürworte.

  9. #559
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.970
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Körperverletzung, wenn ich das schon lese. Köstlich. Aber Ohrringe sind ok für kleine Kinder? Da gibt es ja auch diese Sorte von Eltern, die schon kleinen Kindern ein Ohrstecker etc. anstecken. Vielleicht will es das Kind ja auch nicht? Das Ohr wird ja auch durchgestochen => Körperverletzung. Was ist jetzt deine Argumentation?

    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Ich habe sehr deutlich in meinem Beitrag den du zitiert hast, von der Tragweite der Handlung gesprochen. Ausserdem ist das Ohrlochstechen nicht mit der Beschneidung gleichzusetzen, weil die Beschneidung religiös motiviert ist, über das das Kind nicht selbst entscheiden kann, während das Ohrlochstechen meistens aus estäthischen Gründen vorgenommen wird, und das auch ab einem bestimmten Alter, in dem der Minderjährige meistens den Anstoss selbst dazu gibt. Die Eltern sind dazu berechtigt diesen Wunsch zu bestätigen oder nicht, nicht aber das Kind dazu aufzufordern oder zu verpflichten. Oder ist dir ein Fall bekannt, in dem die Eltern das Kind dazu verpflichtet haben, sich ein Ohrloch zu stechen, ohne dass das Kind dies Handlung vornehmen wollte? Falls ja, solltest du diesen Fall wegen Körperverletzung anzeigen.


    Um die gestörten Porno-Amis ging es nicht in unserem Thread, die lassen sich ja auch ihren Penis bleachen, damit er schöner aussieht, daher ist ein Vergleich mit den Amis und dem amerikanischen Recht fehl am Platz. Bei uns geht es um eine andere grundlegende Frage: darf jemand Beschnitten werden, bevor er die Tragweite der Beschneidung versteht bzw. bevor er Volljährig ist, wenn er bspw. von den Eltern oder einer religiösen Gemeinschaft verpflichtet wird. Das Gericht hat dazu Nein gesagt, was zwar nicht bindend für andere Gerichte ist und auch jeder Fall anders gelagert sein kann, was zu einer anderen Entscheidung führen kann.

    Scheinst nicht seit Anfang der Diskusion dabei gewesen zu sein, die Hauptargumente wurden schon am Anfang der Threads ausgetauscht, der Drops ist gelutscht, der Thread mitlerweile überflüssig. Es hängt vom Gesetzgeber ab, wie er die Sache regelt und was das BVerfG anschließend zur Vereinbarkeit des Gesetzes mit dem Grundgesetzt dazu sagt. Alles andere sind leere Worte, es gibt nun mal die eine Position, die die Beschneidung befürwortet und die andere Gruppe, die die Beschneidung verachtet. Jedes Gesetz aber, dass vom Gesetzgeber diesbezüglich erlassen wird, müssen wir akzeptieren, es sei denn, das BVerfG kippt es.


    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Dann bitte auch Abtreibung verbieten. Pervers, dass man bis zur 12. Woche legal einen Menschen umbringen darf.
    Bis zur zwölften Woche beinhaltet das Stück Fleisch, das wir als Embryo kennen, im Mutterleib keinerlei Leben, daher ist die Entfernung des Embryos das gleiche, als würde man ein Stück Vorhaut entfernen (wissenschaftlich gesehen).

  10. #560
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich gebe ich dir sogar Recht, aber rein rechtlich betrachtet ist es nicht dasselbe, und das ist medinizinisch begründet. Bei normalem Verlauf ist erst ein Fötus so weit entwickelt, so dass er alle Organe hat, die ihn zu einem
    lebensfähigen Menschen machen würden, d.h. ab der 22. Woche. Dass bis zur 12. Woche Abtreibung erlaubt ist, hängt damit zusammen, dass ein Embryo von unter 12 Wochen weder Schmerz noch Emotionen empfindet und schon gar kein Bewusstsein hat.

    Meine Meinung: Beschneidung und Ohrlochstechen ist vergleichbar, Abtreibung bis zur 12. Woche nicht.

    Das heisst übrigens nicht, dass ich Abtreibung befürworte.
    Das mag sein, dass es medizinisch ein Fötus noch nicht lebensfähig ist, aber dies wäre es nach ein paar Wochen. Es ist schließlich in der Entwicklung. Das ist in meinen Augen viel viel schlimmer (zumal das ungeborene nichts, aber auch rein gar nichts dafür kann) also so eine Kuracbeschneidung.

Ähnliche Themen

  1. Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein?
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 18:28
  2. Kandgericht Köln stellt religiöse Beschneidung unter Strafe
    Von Dissention im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 13:29
  3. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:45
  4. Beschneidung?
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 00:38