BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 69 von 111 ErsteErste ... 195965666768697071727379 ... LetzteLetzte
Ergebnis 681 bis 690 von 1102

Religiöse Beschneidung von Jungen ist strafbar

Erstellt von Max Monte, 27.06.2012, 00:00 Uhr · 1.101 Antworten · 44.953 Aufrufe

  1. #681
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Das ist allerdings eine Frage, die ich mir auch immer wieder stelle. Es kommen viele Ausländer aus den unterschiedlichsten Ländern und aus den unterschiedlichsten Gründen. Und den meisten gelingt es ohne weiteres, sich in die Gesellschaft zu integrieren ohne dabei ihre Ursprungskultur zu verleugnen oder aufzugeben. Und auch viele Menschen mit muslimischem Hintergrund kommen prima hier klar. Nur ein paar wenige ecken immer und überall an und können oder wollen die Gegebenheiten hier nicht akzeptieren. Warum gehen solche Leute nicht einfach irgendwo hin, wo sie mit ihren Ansichten weniger Probleme haben? Es gibt doch auch zahlreiche islamische Länder auf der Welt, in die man sich begeben könnte, wenn man schon in der eigenen Heimat aus irgendwelchen Gründen nicht klarkommt. Warum tun diese Leute sich und anderen das an?

    schade dass du seinen beitrag auch noch ernst nimmst, obwohl das nichts weiter als üble hetze, unwahrheiten und provokationen sind. naja, will dir nicht zu nahe treten, aber hätte dich eigentlich klüger eingeschätzt.

    zunächst mal sollte man wissen, dass dieser ganze schrott nichts mit der islamischen lehre zu tun hat und auch nicht mit dem islam vereinbar ist. ehrenmorde kommen bei ausländern vor, aber bei deutschen auch. der unterschied besteht darin, dass deutsche verbrechen anders verpackt werden. beispiel: türke bringt tochter um = "EHRENMORD".. deutscher bringt tochter um = "Verzweiflungstat". türke bringt ehefrau um= "Ehrenmord".. deutscher bringt ehefrau um= "familiendrama". türke läuft amok = "islamisch-fundamentalistischer salafist verübt terroranschlag". deutscher läuft amok "psychisch gestörter mann bringt menschen um".

    wenn ihr unbedingt wollt, dass die ausländer (speziell die muslime) deutschland verlassen, dann solltet ihr, bzw "eure" hochgeschätzten politiker, die heimatländer dieser menschen in ruhe lassen und damit aufhören waffen an ihre peiniger und diktatoren zu verkaufen, nur um leichter ans öl zu kommen. ich sag es mal ganz krass: die westliche welt lebt vom leid anderer menschen. euer hass geht so weit, dass ihr eure eigenen fehler nicht mehr seht und ständig die schuld beim bösen moslem/ausländer sucht.. mal ehrlich, hast du dich vor 10 jahren schon über die beschneidung aufgeregt oder erst jetzt, seit diese hetzkampagne begonnen hat?

  2. #682
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Welches Öl in der Türkei? Erdogan ist ein Peiniger und Diktator? Falls deine Flagge stimmt, in Albanien gibt es einen Peiniger und Diktator, oder Kosovo? Waffen ist wohl richtig, ist so üblich, dass die reichen NATO-Länder den ärmeren NATO-Ländern ihre alte zu einem relativ günstigen Preis abgeben.

    Bei einem 'Ehrenmord' handelt der Täter häufig mit Wissen und Billigung von Teilen der Familie. Das dürfte bei einem 'ur-deutschen Verzweiflungstäter' wohl kaum der Fall sein.

    Wo wurde bei der NSU gesagt, dass es sich um psychisch Gestörte handelt? Also im Sinne von nicvht zurechnungsfähig? Nirgends.

  3. #683
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Bravo, ein weiterer Schritt richtung Menschlichkeit. Sowas ist für Kinder eine Horrorschow, vorallem wenn sie wissen, was da passiert, da machen es die Juden sehr Intelligent ab dem achten Tage.

  4. #684

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    9.975
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Es ist ein Gerichtsurteil und kein politischer Vorstoss gewesen. Die Richter haben in meinen augen absolut richtig gehandelt, es gibt kein ausführendes Bundesgesetz, dass die Selbstbestimmung und körperliche Unversehrtheit aus religiösen Gründen einengt. die müsste/muss man ja jetzt schaffen. Deswegen onchmal meine Frage an die Pro-Fraktion, was ist den noch grün und was nicht mehr und wie formuliert man das abstakt?

    BJ, dass dir der Islam oder Religionen relativ egal sind weiß ich. Da nehmen wir uns wohl ncht viel.
    auch dieses urteil wird nichts an der sache ändern, dann werden eben alle moslem´s und juden ihre kinder im ausland beschneiden.. tja dumm gelaufen..

  5. #685
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.079
    Zitat Zitat von mujaga Beitrag anzeigen
    auch dieses urteil wird nichts an der sache ändern, dann werden eben alle moslem´s und juden ihre kinder im ausland beschneiden.. tja dumm gelaufen..
    Ja das würde passieren. Aber das wäre dann halt so und ließe sich nicht verhindern. Deswegen halte ich es trotzdem für falsch.

  6. #686
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Das Kinderspital Zürich führt ab sofort vorübergehend keine religiös bedingten Beschneidungen mehr durch.

  7. #687

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.274
    gibt es zur beschneidung eine unfallstatistik?kenne keinen fall aus meinen umfeld.

  8. #688
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    gibt es zur beschneidung eine unfallstatistik?kenne keinen fall aus meinen umfeld.
    Selbst wenn es eine gebene würde, denk an die Grundregel:

    Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

  9. #689
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.519
    Der Bundestag jedenfalls hat mit breiter Mehrheit eine (nicht bindende) Resolution für die Erlaubnis von fachgerecht durchgeführten Beschneidungen verabschiedet, in der die Bundesregierung aufgefordert wird
    möglichst bis Herbst eine gesetzliche Regelung vorlegen soll. Diese müsse Rechtssicherheit für Eltern und Mediziner schaffen.
    Bundestag beschließt Resolution gegen Beschneidung - SPIEGEL ONLINE

  10. #690
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    gewöhnt oder nicht, die meisten von den leuten die das selber hinter sich haben sehen ja anscheinend nichts schlimmes dran, schränkt auch soviel ich weiss nicht großartig die lebensqualität ein. da sind kinder die in einer fanatischen familie aufwachsen und viel ärgere traditionen zu spüren bekommen viel ärger dran, um die schert sich aber keiner.
    Klar, schlimmer geht immer, aber das sollte doch kaum der Maßstab sein. Für mich ist es eigentlich auch sekundär, wie schlimm oder nicht schlimm das am Ende ist. Das Hauptproblem besteht für mich darin, daß man es einem Wesen, daß sich nicht wehren kann, antut. Wenn ein meinetwegen Vierzehnjähriger der Meinung ist, er will das, weil er sich zu seiner Religion bekennen will und ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft werden will, dann soll er das gerne dürfen. Bei Kleinkindern finde ich es durch nichts zu rechtfertigen.

    Zitat Zitat von Sazan Beitrag anzeigen
    schade dass du seinen beitrag auch noch ernst nimmst, obwohl das nichts weiter als üble hetze, unwahrheiten und provokationen sind. naja, will dir nicht zu nahe treten, aber hätte dich eigentlich klüger eingeschätzt.

    zunächst mal sollte man wissen, dass dieser ganze schrott nichts mit der islamischen lehre zu tun hat und auch nicht mit dem islam vereinbar ist. ehrenmorde kommen bei ausländern vor, aber bei deutschen auch. der unterschied besteht darin, dass deutsche verbrechen anders verpackt werden. beispiel: türke bringt tochter um = "EHRENMORD".. deutscher bringt tochter um = "Verzweiflungstat". türke bringt ehefrau um= "Ehrenmord".. deutscher bringt ehefrau um= "familiendrama". türke läuft amok = "islamisch-fundamentalistischer salafist verübt terroranschlag". deutscher läuft amok "psychisch gestörter mann bringt menschen um".

    wenn ihr unbedingt wollt, dass die ausländer (speziell die muslime) deutschland verlassen, dann solltet ihr, bzw "eure" hochgeschätzten politiker, die heimatländer dieser menschen in ruhe lassen und damit aufhören waffen an ihre peiniger und diktatoren zu verkaufen, nur um leichter ans öl zu kommen. ich sag es mal ganz krass: die westliche welt lebt vom leid anderer menschen. euer hass geht so weit, dass ihr eure eigenen fehler nicht mehr seht und ständig die schuld beim bösen moslem/ausländer sucht.. mal ehrlich, hast du dich vor 10 jahren schon über die beschneidung aufgeregt oder erst jetzt, seit diese hetzkampagne begonnen hat?
    Ich will Dir ehrlich antworten. Es geht mir nicht um seinen Beitrag, den ich schon so einschätzen kann, wie er gemeint ist, aber dadurch ist ja nicht automatisch alles falsch darin. Es geht auch nicht darum, möglichst alle Muslime aus Deutschland zu vertreiben, das ist Unsinn. Es gibt Muslime (oder besser gesagt Menschen mit muslimisch geprägten Wurzeln), die es nur noch als Folklore betrachten, wie auch hier viele Weihnachten feiern, ohne einen religiösen Bezug dazu zu haben. Sie halten die Regeln nicht oder unvollständig ein und geben dem Glauben keinen hohen Stellenwert. Das sollen sie natürlich dürfen, wenn sie wollen, aber das kann nicht das Integrationsziel sein. Dann gibt es welche, die wirklich religiös sind und ihre Kultur normal ausleben, das ist gut so und bereichert die Gesellschaft. Und dann gibt es welche, die am Liebsten Deutschland zu einem islamistischen Gottesstaat machen wollen oder die an archaischen Bräuchen festhalten (stichwort "Ehrenmord"), die meistenteils auch nicht wirklich religiös verankert sind. Diesen muß man Grenzen aufzeigen. Wer sich entschließt, sein Leben in einem fremden Land fortzuführen, der tut gut daran, sich vorher über dieses Land zu informieren. Er begibt sich nicht auf eine einsame Insel, die er nach eigenem Gutdünken gestalten kann, er begibt sich in eine Gesellschaft, die bereits Regeln hat, die sie für essentiell hält. So wie es absolut unpassend ist, in Strandbekleidung eine Moschee oder Synagoge zu besichtigen, am besten noch angetrunken, laut redend und dauerfotografierend, so wie man in einem muslimischen Land nicht einfach öffentlich Schweinebraten mit Bier verzehren kann oder wie ein Spanier in Indien keine Stierkampfarena einrichten kann, so gibt es auch in diesem verhältnismäßig toleranten Land bestimmte Dinge, die von der Mehrheit als inakzeptabel angesehen werden. Und diese Mehrheit verlangt zurecht, daß das respektiert wird. Wer dazu nicht bereit ist, steht vor der Alternative, hier massiv anzuecken oder sich ein anderes Land auszusuchen.

    Deine Beispiele mit dem Ehrenmord und dem Familiendrama sind einfach unzutreffend. Dem Ehrenmord liegt ein Ehrbegriff zugrunde, der hier einfach nicht verbreitet ist. Das "deutsche Familiendrama" geschieht aus ganz profanen niederen Beweggründen wie bspw. Rache oder Eifersucht, mitunter auch aus einem Gefühl der Verzweiflung und der Aussichtslosigkeit, aber praktisch nie aus "Ehre". Allenfalls aus verletzter Eitelkeit und nichts anderes ist "Ehrenmord" in meinen Augen.

    Und es ist etwas elementar anderes, ob jemand, der nicht ganz klar im Kopf ist, wahllos Menschen erschießt bis er selbst dran glauben muß oder ob jemand aus ideologischen Gründen gezielt versucht ein Fanal zu setzen.

    Richtig ist, daß Industrieländer, egal ob es nun westliche sind oder ob sie Rußland oder China heißen, mit Waffen Geld verdienen. Mit Waffen, die dazu benutzt werden, die Bevölkerung im jeweiligen Land zu unterdrücken und die dazu dienen, das Wohlwollen des Regimes zu erkaufen um strategische oder wirtschaftliche Vorteile daraus zu ziehen. Das kann man nicht gutheißen und die normale Bevölkerung hier wie anderswo verurteilt solches Handeln. Es ist aber natürlich auch richtig, daß kaum jemand hier oder anderswo bereits wäre, wesentlich höhere Energie- oder auch Nahrungs- und Genußmittelpreise zu akzeptieren, nur für das Wohl der Bevölkerung in den Ursprungsländern. Anderenfalls wäre es nicht notwendig, auf "fairgehandelte" Ware explizit hinzuweisen. Den Vorwurf muß sich unsere Gesellschaft einfach gefallen lassen.

    Gleichwohl ist jedes Volk sich auch selbst verantwortlich. Da gibt es leider erhebliche Defizite. Auf der einen Seite will man sich nicht vom Westen bevormunden lassen, das ist verständlich. Auf der anderen Seite ist die Bevölkerung meistens aber schlicht nicht reif, sich an einer vernünftigen Willensbildung zu beteiligen und selbst nach demokratischen Wahlen entwickelt sich oft nach kurzer Zeit eine neue Diktatur. Hintergrund ist oft eine streng hierarchische Gesellschaftsordnung aus Tradition, die nicht durchbrochen werden kann. Es ist falsch, wenn der Westen auf Biegen und Brechen versucht, das eigene Gesellschaftssystem anderen Gesellschaften aufzuoktroyieren, obwohl diese nach ganz anderen Mechanismen funktionieren (-> Irak oder Afghanistan). Es ist aber auch falsch, wenn die Angehörigen dieser Gesellschaften sich dann darüber beklagen, daß sich bei ihnen nicht die Vorteile unseres Systems einstellen. Es gibt kein optimales Gesellschaftsmodell, außer in der Theorie, es gibt nur verschiedene Kompromißlösungen, die mehr oder weniger gut an die Gegebenheiten angepaßt sind.

    Ich fand es sogar vor 25 Jahren schon falsch, Kinder zu beschneiden. Ich finde es auch falsch, Kinder zu taufen. Allerdings hinterläßt die Kindertaufe keine bleibenden Spuren (um nicht zu sagen Schäden) und sie ist seit Jahrhunderten gesellschaftlich hier üblich. Beides trifft auf Beschneidungen nicht zu. Um es nochmal klar zu sagen: Beschneidung ja, meinetwegen, aber von qualifizierten Ärzten unter klinischen Bedingungen und nur ab einem Alter, wo der Betroffene es aus eigener Überzeugung wollen kann. Das Recht des Einen (in diesem Fall der Eltern) endet da, wo es das Recht des Anderen (in diesem Fall des Sohnes) beschneidet. Man beachte das Wortspiel. Im Übrigen weiß ich nicht, wo Du eine Hetzkampagne siehst. Eine offene Diskussion ist doch nichts schlechtes und es gibt eben pro und contra. Und so wie es aussieht, wird der Bundestag ja auch den bequemeren Weg gehen und das Recht des Kindes wird hinten runterfallen, wenn nicht das Bundesverfassungsgericht etwas anderes entscheidet, falls es überhaupt gefragt wird.




Ähnliche Themen

  1. Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein?
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 18:28
  2. Kandgericht Köln stellt religiöse Beschneidung unter Strafe
    Von Dissention im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 13:29
  3. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:45
  4. Beschneidung?
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 00:38