BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 70 von 111 ErsteErste ... 206066676869707172737480 ... LetzteLetzte
Ergebnis 691 bis 700 von 1102

Religiöse Beschneidung von Jungen ist strafbar

Erstellt von Max Monte, 27.06.2012, 00:00 Uhr · 1.101 Antworten · 44.891 Aufrufe

  1. #691
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Klar, schlimmer geht immer, aber das sollte doch kaum der Maßstab sein. Für mich ist es eigentlich auch sekundär, wie schlimm oder nicht schlimm das am Ende ist. Das Hauptproblem besteht für mich darin, daß man es einem Wesen, daß sich nicht wehren kann, antut. Wenn ein meinetwegen Vierzehnjähriger der Meinung ist, er will das, weil er sich zu seiner Religion bekennen will und ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft werden will, dann soll er das gerne dürfen. Bei Kleinkindern finde ich es durch nichts zu rechtfertigen.
    Findest du es nicht merkwürdig dass man sich nach jahrzehnten oder jahrhunderten plötzlich aufregt dass jungs beschnitten werden, und davor war die körperliche unversehrtheit gegeben oder was. Jetzt plötzlich fällt jemandem ein dass da die körperliche unversehrtheit nicht gegeben ist. Was ist mit dem Recht auf leben von einem kind mit down syndrom, wieso darf man da untersuchungen machen um es gegebenenfalls abzutreiben? Es wird auch nicht dein Kind gefragt ob es deine Werte haben will oder nicht und trotzdem zwingst du sie ihm auf in gewisser weise, was ist denn mit der geistigen unversehrtheit eines kindes, wer sagt dass du dein kind mit deiner denkweise nicht verkorksen wirst ^^
    Also manche von euch versteh ich wirklich nicht, ihr seid zwar dafür dass homosexuelle ein kind adoptieren dürfen z.b. (kann ja auch sein dass es für ein kind nicht so toll ist wenn es in einer homoehe aufwächst), aber nem religiösen elternpaar will man vorschreiben wie es sein kind zu erziehen hat. Hauptsache immer dagegen sein egal ob es sinn macht oder nicht.

  2. #692
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Findest du es nicht merkwürdig dass man sich nach jahrzehnten oder jahrhunderten plötzlich aufregt dass jungs beschnitten werden, und davor war die körperliche unversehrtheit gegeben oder was. Jetzt plötzlich fällt jemandem ein dass da die körperliche unversehrtheit nicht gegeben ist. Was ist mit dem Recht auf leben von einem kind mit down syndrom, wieso darf man da untersuchungen machen um es gegebenenfalls abzutreiben? Es wird auch nicht dein Kind gefragt ob es deine Werte haben will oder nicht und trotzdem zwingst du sie ihm auf in gewisser weise, was ist denn mit der geistigen unversehrtheit eines kindes, wer sagt dass du dein kind mit deiner denkweise nicht verkorksen wirst ^^
    Also manche von euch versteh ich wirklich nicht, ihr seid zwar dafür dass homosexuelle ein kind adoptieren dürfen z.b. (kann ja auch sein dass es für ein kind nicht so toll ist wenn es in einer homoehe aufwächst), aber nem religiösen elternpaar will man vorschreiben wie es sein kind zu erziehen hat. Hauptsache immer dagegen sein egal ob es sinn macht oder nicht.
    Rechtsstaaten sind in den letzten Jahrzehnten erst gewachsen und Es ist noch nicht lange her, dass Menschenrechte definiert wurden. Es ist nicht lange her, da haben Lehrer Kinder verprügelt und man sich einen Dreck darum veschert.
    Ohne Frage gibt es andere und weitaus dringendere Probleme, die angegangen werden müssen, aber hier geht es jetzt um die Beschneidung. Ich weiss gar nicht, weshalb hier mit Abtreibung, Ohrlochstechen, etc. argumentiert wird. Wenn einer ein Problem anspricht, das einem nicht in den Kram passt, heisst es: "Kehr vor deiner eigenen Tür!".

    Letztendlich liegt es am Gesetzgeber zu entscheiden, was Recht und was Unrecht ist, und das haben wir, wie auch immer der Entscheid ausfällt, zu akzeptieren, auch wenn es uns nicht passt. Das ist in einem demokratischen Rechtsstaat so üblich.

  3. #693
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.186
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Findest du es nicht merkwürdig dass man sich nach jahrzehnten oder jahrhunderten plötzlich aufregt dass jungs beschnitten werden, und davor war die körperliche unversehrtheit gegeben oder was. Jetzt plötzlich fällt jemandem ein dass da die körperliche unversehrtheit nicht gegeben ist. Was ist mit dem Recht auf leben von einem kind mit down syndrom, wieso darf man da untersuchungen machen um es gegebenenfalls abzutreiben? Es wird auch nicht dein Kind gefragt ob es deine Werte haben will oder nicht und trotzdem zwingst du sie ihm auf in gewisser weise, was ist denn mit der geistigen unversehrtheit eines kindes, wer sagt dass du dein kind mit deiner denkweise nicht verkorksen wirst ^^
    Also manche von euch versteh ich wirklich nicht, ihr seid zwar dafür dass homosexuelle ein kind adoptieren dürfen z.b. (kann ja auch sein dass es für ein kind nicht so toll ist wenn es in einer homoehe aufwächst), aber nem religiösen elternpaar will man vorschreiben wie es sein kind zu erziehen hat. Hauptsache immer dagegen sein egal ob es sinn macht oder nicht.
    Ist doch Quatsch!
    Ich fand das noch nie gut mit der Beschneidung, ebenso wie viele andere auch, aber als Einzelperson kann man da eben nichts gegen machen! Das heisst doch aber nicht das man es nicht für richtig befinden darf nachdem jetzt eben eine höhere Instanz eine rechtliche Entscheidung dazu getroffen hat.

    Hexenverbrennung hat man auch ewig und drei Tage praktiziert, bis man irgendwann eingesehen hat das es falsch ist. Will sagen, nur weil etwas JAhrzehnte oder länger praktiziert wird, muss es nicht heissen das es auch zwangsläufig richtig ist!

  4. #694
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Ist doch Quatsch!
    Ich fand das noch nie gut mit der Beschneidung, ebenso wie viele andere auch, aber als Einzelperson kann man da eben nichts gegen machen! Das heisst doch aber nicht das man es nicht für richtig befinden darf nachdem jetzt eben eine höhere Instanz eine rechtliche Entscheidung dazu getroffen hat.

    Hexenverbrennung hat man auch ewig und drei Tage praktiziert, bis man irgendwann eingesehen hat das es falsch ist. Will sagen, nur weil etwas JAhrzehnte oder länger praktiziert wird, muss es nicht heissen das es auch zwangsläufig richtig ist!
    8ung: gleich wirst du beschuldigt, Beschneidung und Hexenverbrennungen gleichzusetzen und wirst dadurch zum Antisemit oder sowas.

  5. #695
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.186
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    8ung: gleich wirst du beschuldigt, Beschneidung und Hexenverbrennungen gleichzusetzen und wirst dadurch zum Antisemit oder sowas.
    Kann ich mit leben. Wer den Zusammenhang nicht versteht, dem kann ich auch nicht helfen. Ich finde es nur tragisch das manche lieber eine Tradition bis aufs Blut verteidigen wollen statt darüber nachzudenken ob das wirklich noch zeitgemäß ist und Sinn macht.

  6. #696

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    gibt es irgendeine wissenschaftliche studie die die seelischen schäden später aufzeigen??
    lächerlich sowas vor allem von männer die nicht beschnitten sind ein urteil zu fällen,ich kenne keinen der irgendwie spätfolgen hatte in meiner ganzen familie und umfeld,und jetzt kommen gutmenschen mit unversehrtheit eines kindes an als ob das was weltbewegendes ist mit oder ohne ein stückchen haut aufzuwachsen..
    ps warum wartet man nich mit der taufe bis die kinder erwachsen sind??

  7. #697

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    8ung: gleich wirst du beschuldigt, Beschneidung und Hexenverbrennungen gleichzusetzen und wirst dadurch zum Antisemit oder sowas.
    antisemitisch ist das zwar nicht, aber ziemlich verblödet ..

  8. #698
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Kiqa Beitrag anzeigen
    antisemitisch ist das zwar nicht, aber ziemlich verblödet ..
    Wenn man es nicht als Gleichsetzung betrachtet sondern als Beispiel für die historische Entwicklung des Rechts, ist es nicht blödsinnig, aber das ist die Gefahr von Beispielen. Sie lassen sich zu oft zu einfach verdrehen.

  9. #699
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Shan De Lin Beitrag anzeigen
    Findest du es nicht merkwürdig dass man sich nach jahrzehnten oder jahrhunderten plötzlich aufregt dass jungs beschnitten werden, und davor war die körperliche unversehrtheit gegeben oder was. Jetzt plötzlich fällt jemandem ein dass da die körperliche unversehrtheit nicht gegeben ist. Was ist mit dem Recht auf leben von einem kind mit down syndrom, wieso darf man da untersuchungen machen um es gegebenenfalls abzutreiben? Es wird auch nicht dein Kind gefragt ob es deine Werte haben will oder nicht und trotzdem zwingst du sie ihm auf in gewisser weise, was ist denn mit der geistigen unversehrtheit eines kindes, wer sagt dass du dein kind mit deiner denkweise nicht verkorksen wirst ^^
    Also manche von euch versteh ich wirklich nicht, ihr seid zwar dafür dass homosexuelle ein kind adoptieren dürfen z.b. (kann ja auch sein dass es für ein kind nicht so toll ist wenn es in einer homoehe aufwächst), aber nem religiösen elternpaar will man vorschreiben wie es sein kind zu erziehen hat. Hauptsache immer dagegen sein egal ob es sinn macht oder nicht.
    Das Problem ist ja an sich nicht neu, auch nicht die Diskussion darüber. Nur lange Zeit traute sich niemand, das laut auszusprechen, weil man mit dem rechnen mußte, was man heute wohl einen "Shitstorm" nennt. Und nun hat sich mit einem Gericht erstmals eine bedeutende staatliche Stelle geäußert. Davor war es auch nicht besser, aber es hat eben niemanden interessiert. Die Gewichtung mancher Werte unterliegt eben auch dem Wandel, im Guten, wie im Schlechten.

    Du bringst jetzt hier wieder Abtreibungs- und Homosexualitätsthemen mit hinein, die eigentlich nicht direkt zum Thema gehören. Das sind eigene Themen, die man mindestens genauso kontrovers diskutieren könnte.

    Was mein eigenes Kind (6 Jahre alt) betrifft, so versuche ich lediglich seinen Wissensdurst nach bestem Wissen und Gewissen zu stillen. Ich habe es nicht nur nicht getauft, obwohl ich selbst durchaus ein religiöser Mensch bin, ich habe es gegen den Willen der Familie vor der Taufe "geschützt". Wenn es sich einmal zu einer Religion bekennen will, dann soll es das aus eigener Überzeugung heraus tun. Und ich wäre ihm nicht böse, wenn es eine andere Religion wählen würde, als die meine. Für politische Fragen ist es wohl noch zu jung, aber wenn es soweit ist, werde ich mit ihm darüber auf Augenhöhe diskutieren und meine Meinung wird eine von vielen sein, die es übernehmen kann oder auch nicht. Und ehrlich gesagt, wenn es nicht kritisch hinterfragen würde und (zumindest vorübergehend) in Opposition zu mir gehen würde, würde ich denken, ich hätte etwas falsch gemacht. Andererseits ist es natürlich meine Aufgabe als Vater und Erziehungsberechtigter, es auf ein Leben in dieser Gesellschaft vorzubereiten und ihm gewisse Grundwerte zu vermitteln, ohne die er Probleme bekommen wird. So zum Beispiel den Respekt vor anderen Menschen, ihrer Gesundheit, ihres Eigentums. Und natürlich muß ich noch ein bißchen zensieren, zu welchen Informationen es Zugang erhält. Ein Video über die Schlacht um Vukovar wäre sicher nicht altersgerecht und würde es nur verstören, aber natürlich habe ich ihm erklärt, warum die Häuser, die es gesehen hat, so kaputt sind.

    Es geht in dieser Diskussion aber auch nicht darum, religiösen Eltern eine religiöse Erziehung zu untersagen. Es steht ihnen vollkommen frei, ihrem Kind die eigene Kultur näherzubringen. Wie es auch allen anderen Eltern freisteht, ihr Kind nach ihren eigenen Überzeugungen zu erziehen, ob nun autoritär oder antiautoritär, kommunistisch oder nationalistisch, demokratisch oder royalistisch-diktatorisch oder nach den Regeln einer beliebigen Religionsgemeinschaft. Auch wenn das in einigen Fällen sicher nicht immer die optimalen Resultate hervorbringt. Aber es macht einen Unterschied, ob ich eine Weltanschauung vermittele oder ob ich am Körper irreversible Veränderungen vornehme. Wie fändest Du es, wenn Eltern ihrem Kind einen roten Stern oder ein Hakenkreuz auf die Brust tätowieren würden? Bist Du der Ansicht, daß das Sache der Eltern ist und daß man das eben zu akzeptieren hat?
    .

  10. #700

    Registriert seit
    22.06.2012
    Beiträge
    2.068
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    Wenn man es nicht als Gleichsetzung betrachtet sondern als Beispiel für die historische Entwicklung des Rechts, ist es nicht blödsinnig, aber das ist die Gefahr von Beispielen. Sie lassen sich zu oft zu einfach verdrehen.
    freundchen, beschneidung ist ein harmloses ding, und heut zu tage ist das kinderspiel man merkt nix und aus vorbei ist es.. ich weis wovon ich rede, bin selbst beschnitten, mit 6 jahren hat man mich beschnittenund das auf die altmodisch art, und selbst das war nicht so schlimm, ein paar tage im bett ruhen und das wars, ich hatte nie probleme oder irgendwelche nachwirkungen, und kenne auch keinen der dadurch benachteiligt ist..

Ähnliche Themen

  1. Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein?
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 18:28
  2. Kandgericht Köln stellt religiöse Beschneidung unter Strafe
    Von Dissention im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 13:29
  3. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:45
  4. Beschneidung?
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 00:38