BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 75 von 111 ErsteErste ... 256571727374757677787985 ... LetzteLetzte
Ergebnis 741 bis 750 von 1102

Religiöse Beschneidung von Jungen ist strafbar

Erstellt von Max Monte, 27.06.2012, 00:00 Uhr · 1.101 Antworten · 44.924 Aufrufe

  1. #741
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Sarajlijero Beitrag anzeigen
    Vor 10 Jahren hätte man noch gesagt wie unhygienisch es doch sei. Smegma, Vorhautverengung, etc. und sobald jemand Öffentlich dagegen spricht springen manche gleich auf. Wo waren sie denn alle vor diesem "Zwischenfall"? Allem Anschein nach hat es da auch keinen interessiert und jetzt auf einmal die helle Aufregung. Wie Mitläufer kommt es mir manchmal vor. Und was hat das jetzt mit Selbsbestimmungsrecht zu tun? Da kann man auch gleich die Taufe verbieten denn dass stösst auch gegen dass Selbsbestimmungsrecht. Wenn mein Kind kriminell werden will dann darf es dass denn es kann ja selbst bestimmen oder hab ich was Missverstanden? Eltern haben ihre Kinder zu erziehen und da haben kulturelle sowie religiöse Dinge eine entscheidende Rolle denn die gehören auch zur Erziehung.
    In der Tat!

  2. #742
    Avatar von Sarajlijero

    Registriert seit
    16.11.2011
    Beiträge
    1.229
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Nochmal für dich:Beschneidung ist eine Körperverletzung, Taufe nicht.Da die Unversehrtheit des Körpers vor dem Grundgesetz mehr zählt als die Religionsfreiheit ist das Verbot juristisch völlig klar und verständlich.
    Es ging ausschliesslich um das Selbstbestimmungsrecht und weniger um Körperverletzung. Hat denn für euch die Vorhaut eine wichtige Rolle dass es Körperverletzung wäre? Piercings und Tätowierungen wohl nicht, oder? Beantworte diese Frage für dich. Und wäre es auch Körperverletzung wenn dein Bein zB amputiert werden müsste und der Chirurg macht einen Fehler, wer ist dann Schuld? Du oder der Arzt? Beschneidungen gibt es bei Milliarden von Menschen und glaubst du dass immer alles gut geht? Das ganze ist eine Farce von ein paar inkompetenten Leuten dafür vl einen Nobelpreis für Medizin bekommen wollen weil es ja noch nie jemanden so eingefallen ist.

  3. #743
    Avatar von Sarajlijero

    Registriert seit
    16.11.2011
    Beiträge
    1.229
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    In der Tat!
    Du kannst mich gerne aufklären falls ich was Missverstanden habe.

  4. #744

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von Sarajlijero Beitrag anzeigen
    Es ging ausschliesslich um das Selbstbestimmungsrecht und weniger um Körperverletzung. Hat denn für euch die Vorhaut eine wichtige Rolle dass es Körperverletzung wäre? Piercings und Tätowierungen wohl nicht, oder? Beantworte diese Frage für dich. Und wäre es auch Körperverletzung wenn dein Bein zB amputiert werden müsste und der Chirurg macht einen Fehler, wer ist dann Schuld? Du oder der Arzt? Beschneidungen gibt es bei Milliarden von Menschen und glaubst du dass immer alles gut geht? Das ganze ist eine Farce von ein paar inkompetenten Leuten dafür vl einen Nobelpreis für Medizin bekommen wollen weil es ja noch nie jemanden so eingefallen ist.
    Klasse, da war jetzt echt fast alles falsch!
    Beschneidung ist eine Körperverletzung, auch wenn nichts Wichtiges dabei kaputt gemacht wird. Das ist keine Voraussetzung für eine Körperverletzung.
    Tätowierungen und Piercings sind ebenfalls Körperverletzungen, sonst kannst du ja jeden straflos tätowieren. Es bedarf der Einwilligung.
    Auch wenn ein Bein amputiert werden muss ist es Körperverletzung. Und wenn etwas schief geht und der Arzt es verhindern hätte können, dann ist der Arzt auch schuld. Aber es werden ja auch nicht die beschnittenen Kinder ab jetzt verurteilt sondern die "Beschneider" und evtl. die Eltern, die den Auftrag gegeben haben.

  5. #745
    Avatar von Sarajlijero

    Registriert seit
    16.11.2011
    Beiträge
    1.229
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Klasse, da war jetzt echt fast alles falsch! Beschneidung ist eine Körperverletzung, auch wenn nichts Wichtiges dabei kaputt gemacht wird. Das ist keine Voraussetzung für eine Körperverletzung.Tätowierungen und Piercings sind ebenfalls Körperverletzungen, sonst kannst du ja jeden straflos tätowieren. Es bedarf der Einwilligung.Auch wenn ein Bein amputiert werden muss ist es Körperverletzung. Und wenn etwas schief geht und der Arzt es verhindern hätte können, dann ist der Arzt auch schuld. Aber es werden ja auch nicht die beschnittenen Kinder ab jetzt verurteilt sondern die "Beschneider" und evtl. die Eltern, die den Auftrag gegeben haben.
    Und in all den Jahren ist ja wohl niemand drauf gekommen dass es ja eine Körperverletzung ist, nicht wahr? Für mich ist es einfach Schwachsinn ohne jegliche sinnvolle Argumentation. Es geht ja also doch um Einwilligung, also Selbstbestimmungsrecht Kinder müssen zB Hausaufgaben machen, ob sie wollen oder nicht. Sie wollen vieles nicht und dennoch meint man es als Elternteil gut. Das nennt man eben Erziehung. Wenn ich will das meinem Kind die Haare geschnitten werden und der Barbier rutscht etwas aus unf schneidet dem kleinen ins Ohr sollte ich da etwa zur Verantwortung gezogen? Langsam wird das hier zu einem lächerlichen Drama.

  6. #746
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Zitat Zitat von Sarajlijero Beitrag anzeigen
    Du kannst mich gerne aufklären falls ich was Missverstanden habe.
    Das tue ich mir nicht an! Ich erachte dich als zu dumm für eine Diskussion. Nicht, dass ich hier noch nie mit jemandem, denn ich als dumm empfinde, eine Diskussion geführt hätte, aber das ist jeweils eine Frage der Laune, und im Normalfall entspricht das Lesen und Schmunzeln eher meiner Gewohnheit, wie ich Beiträgen von Personen wie dir zu begegnen pflege.

  7. #747
    Avatar von Allissa

    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    44.232
    Zitat Zitat von Ken Parker Beitrag anzeigen
    Das tue ich mir nicht an! Ich erachte dich als zu dumm für eine Diskussion. Nicht, dass ich hier noch nie mit jemandem, denn ich als dumm empfinde, eine Diskussion geführt hätte, aber das ist jeweils eine Frage der Laune, und im Normalfall entspricht das Lesen und Schmunzeln eher meiner Gewohnheit, wie ich Beiträgen von Personen wie dir zu begegnen pflege.
    was für ein arroganter hohlkopf du bist. sarajlijero ist ganz bestimmt nicht dumm......

  8. #748
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Also, wenn die Beschneidung weiterhin erlaubt wird könnte ich als Rastafari meinen Sohn auch zum Kiffen ohne gerichtliche Konsequenzen zwingen?

    Das könnte schwierig werden. Zunächst wäre die Frage zu klären, ob der Drogenkonsum religiös vorgeschrieben ist. Falls ja, kommt der schwierige Teil: eine einflußreiche Lobby gründen. Die Handvoll Rastafaris in Deutschland werden vermutlich nicht genug Druck aufbauen können, ich empfehle einen Umzug in die Niederlande zu erwägen. Aber müßtest Du Deinen Sohn da wirklich "zwingen"? Also ich würde mich solchen Ritualen auch freiwillig unterziehen...

    Zitat Zitat von Schwarzer Phönix Beitrag anzeigen
    Mit dem Verbot der Beschneidung bei Jungen werden zwei religiöse Gemeinschaften, Moslems und Juden, diskriminiert und beleidigt. Ein Jahrtausende alter Ritus wird abrupt beendet und alle muslimischen und jüdischen Gläubigen werden in ihrer Glaubenspraxis eingeschränkt.

    Normalerweise werden Knaben vor dem 18. Lebensjahr beschnitten, sind also minderjährig. Sie verfügen demnach über kein Selbstbestimmungsrecht. Dafür sind die Eltern bzw. der Vormund zuständig und die wissen wohl, was für ihre Kinder "gut" ist. Ob medizinisch, religiös usw. ist egal.

    Zunächst wird niemand diskriminiert oder beleidigt. Es wird nur ein Denkanstoß gegeben, diesen jahrtausendealten Ritus einmal in Frage zu stellen. Seit Urzeiten schlachten sich die Menschen gegenseitig ab- ist es allein dadurch gut und richtig, weil es eine lange Tradition hat? Bei aller Freundschaft, aber was hat diese Operation mit der Glaubenspraxis zu tun? In einem wasserarmen und heißen Umfeld mag diese Tradition zu Zeiten der Antike und des Mittelalters aus hygienischen Gründen ihre Berechtigung gehabt haben, obwohl auch das keineswegs ein zwingendes Argument wäre, aber heute, wo man problemlos Zugang zu fließendem sauberem Wasser hat (zumindest hier in Mitteleuropa), ist es anachronistisch, jedenfalls aus praktischer Sicht. Was bleibt, sind Tradition und Folklore.

    Die Mündigkeit vollzieht sich stufenweise, nach und nach bekommt der Heranwachsende mehr Rechte, darf Bier und Zigaretten kaufen, einen Führerschein machen, schließlich wird er mit 18 volljährig und voll geschäftsfähig, aber erst mit 21 Jahren darf man das passive Wahlrecht ausüben oder einen LKW-Führerschein machen. Mit 14 jedoch ist man bereits u. a. straf- und religionsmündig. Ein 14-Jähriger könnte also sehr wohl für sich beschließen, sich beschneiden zu lassen, wenn er das möchte. dagegen ist dann auch nichts einzuwenden. Man unterstellt, daß die Eltern "im Regelfall" wissen, was gut und richtig für das Kind ist, das heißt, es kann auch Ausnahmen geben und die gibt es tatsächlich. Und wissen was richtig ist und das Richtige tun sind auch noch einmal zwei Paar Schuhe.

    Zitat Zitat von Sarajlijero Beitrag anzeigen
    Vor 10 Jahren hätte man noch gesagt wie unhygienisch es doch sei. Smegma, Vorhautverengung, etc. und sobald jemand Öffentlich dagegen spricht springen manche gleich auf. Wo waren sie denn alle vor diesem "Zwischenfall"? Allem Anschein nach hat es da auch keinen interessiert und jetzt auf einmal die helle Aufregung. Wie Mitläufer kommt es mir manchmal vor. Und was hat das jetzt mit Selbsbestimmungsrecht zu tun? Da kann man auch gleich die Taufe verbieten denn dass stösst auch gegen dass Selbsbestimmungsrecht. Wenn mein Kind kriminell werden will dann darf es dass denn es kann ja selbst bestimmen oder hab ich was Missverstanden? Eltern haben ihre Kinder zu erziehen und da haben kulturelle sowie religiöse Dinge eine entscheidende Rolle denn die gehören auch zur Erziehung.

    Bitte misch nicht schon wieder medizinische Eingriffe und religiös motivierte, das hatten wir schon. Die öffentliche Meinung braucht eben hin und wieder einen Anstoß, Kinder-Schniedel sind ansich kein Thema. Außerdem muß man schon masochistisch veranlagt sein, wenn man ohne Not dieses Thema zur Diskussion stellt, weil man dabei leicht Gefahr läuft in der Öffentlichkeit zerrissen zu werden. Im Grunde ist es doch positiv zu bewerten, daß sich die Öffentlichkeit nun dafür interessiert. Noch vor ein paar Jahren war es vollkommen schnurz, ob man einem "Kanackenkind" die Vorhaut oder gleich den ganzen Schwanz abgeschnitten hat, wenn was schief ging- Pech, selber schuld. Heute sorgt man sich um die Rechte auch von Immigrantenkindern, das ist ein Fortschritt.

    Selbstverständlich kann ein Kind selbst entscheiden, ob es kriminell sein will, wie jeder andere auch. Der Unterschied besteht darin, daß bei uns Minderjährige noch nicht mit dem Erwachsenenstrafrecht sanktioniert werden und daß man im Vorfeld einer solchen Verurteilung in der Regel den Eltern Gelegenheit gibt, selbst Einfluß auf ihre Brut auszuüben und in eigener Verantwortung zu strafen oder sonst wie zu erziehen. Ansonsten gilt, was immer gilt: jeder kann machen, was er will, muß aber dann auch mit den Konsequenzen leben.

    Zitat Zitat von Sarajlijero Beitrag anzeigen
    Es ging ausschliesslich um das Selbstbestimmungsrecht und weniger um Körperverletzung. Hat denn für euch die Vorhaut eine wichtige Rolle dass es Körperverletzung wäre? Piercings und Tätowierungen wohl nicht, oder? Beantworte diese Frage für dich. Und wäre es auch Körperverletzung wenn dein Bein zB amputiert werden müsste und der Chirurg macht einen Fehler, wer ist dann Schuld? Du oder der Arzt? Beschneidungen gibt es bei Milliarden von Menschen und glaubst du dass immer alles gut geht? Das ganze ist eine Farce von ein paar inkompetenten Leuten dafür vl einen Nobelpreis für Medizin bekommen wollen weil es ja noch nie jemanden so eingefallen ist.
    Piercings und Tattoos sind auch Körperverletzung, wenn sie nicht einvernehmlich angebracht werden. Und in dem Fall würde man die Eltern mit Sicherheit zur Rechenschaft ziehen, auch wenn sie beide Rocker sind und das als ihr kulturelles Erbe betrachten.



  9. #749
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Gut so, wir leben hier in Deutschland, hier bestimmt Deutschland und nicht iergendwelche Religionsverbände oder sonst wer, wer hier lebt hat sich an deutsche Gesetze zu richten, ganz einfach. Das gibt es gar nix zu diskutieren. Die Deutschen sind im Prinzip eines der tolerantesten Völker der Welt und die bringen bestimmt keine Gesetze um jmd zu diskriminieren, in Deutschland haben alle genug Rechte,, fast schon zu viel.

  10. #750
    Avatar von Parker

    Registriert seit
    28.09.2011
    Beiträge
    5.798
    Kennt ihr eigentlich schon Foreskin Man?

    http://www.foreskinman.com/

Ähnliche Themen

  1. Sollte Ehebruch gesetzlich strafbar sein?
    Von Bambi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 18:28
  2. Kandgericht Köln stellt religiöse Beschneidung unter Strafe
    Von Dissention im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 13:29
  3. Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:45
  4. Beschneidung?
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 09.06.2006, 00:38