BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Russland: Extreme Rechte auf dem Vormarsch

Erstellt von Vukovarac, 06.11.2011, 16:07 Uhr · 35 Antworten · 1.836 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.946

    Russland: Extreme Rechte auf dem Vormarsch

    Am Freitag gingen Tausende Rechtsradikale in der russischen Hauptstadt auf die Straße. Der rechte Rand im Land ist aktiver denn je. Der fahrlässige Umgang des Kreml mit nationalistischer Rhetorik rächt sich.

    Moskau. Zum Schluss hatte es die russische Justiz sichtlich eilig. Die Aktivität, die sie in den vergangenen zehn Tagen zeigte, stand in keinem Verhältnis zu früheren Zeiten. Zu 20 Jahren verschärfter Haft wurde der junge Kaukasier Aslan Tscherkesow, der 2010 einen russischen Fußballanhänger ermordet hatte, in der Vorwoche verurteilt.

    Auch die anderen fünf Männer aus dem Nordkaukasus, die an der Schlägerei beteiligt gewesen waren, erhielten nun fünf Jahre Gefängnis. Am selben Tag fassten noch fünf ethnische Russen mehrjährige Haftstrafen aus, weil sie am 11. Dezember 2010 bei den nationalistischen Massenunruhen auf dem Manegeplatz vor dem Kreml dabei gewesen waren, um so angeblich dagegen zu protestieren, dass die Polizei Tscherkesow ursprünglich hatte laufen lassen. Und während am Donnerstag noch ein Tschetschene wegen des Mordes an einem anderen russischen Fußballfan 17Jahre Bau ausfasste, setzten die Behörden kurzerhand zwei Anführer nationalistischer Bewegungen fest.

    Die Behörden sind vorsichtig geworden. Allem Anschein nach wollten sie vor dem gestrigen Freitag noch ein Beruhigungssignal aussenden, dass die Justiz doch funktioniere und vor ihr alle gleich seien. Gestern nämlich feierte Russland den „Tag der nationalen Einheit“. Wie es Tradition ist, haben die Gruppen am rechten Rand zum „russischen Marsch“ gerufen.

    Im Unterschied zu Demonstrationen der Liberalen hatten die Behörden den Aufmarsch der Rechten nicht verboten. „Russland den Russen!“, schrien 5000 bis 10.000 Zornige, umringt von annähernd gleich vielen Polizisten: „Kein Geld mehr für den Kaukasus!“ und gleich auch noch „Weg mit den Journalisten!“.

    Der rechte Rand in Russland ist aktiver denn je. „Seit dem Herbst 2010 sehen wir, dass er sich ausbreitet“, sagt Alexandr Werchowski, Direktor des Forschungszentrums „Sowa“. Vor allem seit Dezember sind Zusammenstöße zwischen Russen und Kaukasiern gang und gäbe. Nur ein Teil davon trägt sich in der Fußballfanszene zu. Gehäuft werden Gastarbeiter aus dem armen Zentralasien Opfer von Skindheads. Letztere schätzt Werchowski auf 15.000Leute, wobei er terminologisch lieber von einem „radikalen Kern“ spricht.



    Akzeptanz von Xenophobie

    Es ist auch gar nicht nur dieser Kern, der Beobachter Alarm schlagen lässt und auch die Machthaber allmählich verunsichert. Es ist die breite Akzeptanz, die die Xenophobie in der Bevölkerung erlangt hat. Einer vom Moskauer Bürgermeisteramt in Auftrag gegebenen Studie zufolge unterstützen 35Prozent der Bevölkerung die Nationalisten. Auch zeigen Umfragen anlässlich der bevorstehenden Parlamentswahlen am 4.Dezember, dass nationalistische Losungen am meisten nachgefragt sind.

    Laut Umfrageinstitut Lewada-Center hat sich der Prozentsatz derer, die den Grund für den Nationalismus im „provokanten Verhalten von Vertretern anderer Nationalitäten sehen“, seit 2002 auf 47Prozent fast verdoppelt.

    „Die Gesellschaft verliert die Immunität gegenüber Faschismus“, erklärt Lew Gudkow, Chef des Lewada-Center. Wie andere nimmt auch Gudkow das Regime Wladimir Putins in die Mitverantwortung. Sei das Gefühl der ethnischen Überlegenheit in den Neunzigerjahren als Kompensation gegen den postsowjetischen Zerfall der Identität kultiviert worden, so habe Putin später diese Gefühle rhetorisch aufgegriffen und zur Konsolidierung seines autoritären Regimes fernsehtauglich gemacht: „Die neue Generation empfindet diese Rhetorik als unskandalös.“

    Um den Mainstream, der von der Kreml-Rhetorik nur teilweise moderiert wird, aufzufangen, lässt die Staatsführung nicht nur den ulkigen Brachialpolitiker Wladimir Schirinowski weiter wirken. Der Kreml selbst sucht Talente der kontrolliert nationalen Rhetorik in die Regierung zu hieven. Der Haken: Die Xenophobie mischt sich mit dem sozialen Protest und dem Widerstand gegen die Korruption.

    So hat der landesweit berühmteste Anwalt Alexej Nawalny, der couragiert Korruption in Staatskonzernen aufdeckt, die nationalistische Stimmung als politisches Sprungbrett für sich entdeckt. „Die Nachfrage nach Gerechtigkeit ist da“, sagt Nawalny: „Sowohl die Russen als auch die Migranten, die bei uns ja schutzlos den korrupten Beamten ausgeliefert sind, gehören geschützt.“

    Russland: Extreme Rechte auf dem Vormarsch « DiePresse.com

  2. #2
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zivjela majka Rusija.

  3. #3
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.295
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Zivjela majka Rusija.
    Ach Gott... Wenn schon bitte auf Russisch.

    Ist zu Recht auch hier nicht zum ersten Mal Thema und ein sehr beschämendes, sehr erschreckendes Phänomen. In Moskau traurigerweise zumal:-(

  4. #4

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Wären die Nazis nich zu blöde........Diese Nazis sind einfach dumme Leute.

    Wollen die Wehrmacht im 2. Weltkrieg nachäffen.
    Sind aber viel blöder als die

  5. #5
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Leider nicht nur in Rossiya so, die Rechten sind in letzter Zeit auf dem Vormarsch in vielen Ländern.

    Könnte noch ziemlich problematisch werden in Zukunft.

  6. #6
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ach Gott... Wenn schon bitte auf Russisch.
    Für unsern Blablasevic natürlich auf Kroatisch.

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ist zu Recht auch hier nicht zum ersten Mal Thema und ein sehr beschämendes, sehr erschreckendes Phänomen. In Moskau traurigerweise zumal:-(
    Es ist wirklich jenseits von Gut und Böse, was dort abgeht.

    Respekt an die russischen Antifaschisten, die ihr Leben riskieren, um etwas dagegen zu unternehmen. R.I.P. Stas Markelow, Nastja Baburowa und Iwan Chutorskoj...

  7. #7

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    2.811
    Free cecenistan

  8. #8
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.946
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Für unsern Blablasevic natürlich auf Kroatisch.
    ...bei fuss bello.......bei fuss............:

  9. #9

    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    2.617
    Zitat Zitat von Glavasevic Beitrag anzeigen
    ...bei fuss bello.......bei fuss............:
    Lass ihn doch, den Freizeitweltverbesserer nimmt doch keiner ernst.
    Der ist mal Russe, dann Serbe, dann Bosnier, Engländer, Deutscher und morgen Chinese... :

  10. #10
    Yunan
    Zitat Zitat von Glavasevic Beitrag anzeigen
    ...bei fuss bello.......bei fuss............:
    Immer die selbe Tour.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 01.11.2015, 11:56
  2. Russland: Russland: Islamisten wollen Wappen ändern
    Von Karadjordje im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 12:48
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 23:01
  4. DSF: Martial Arts Extreme
    Von Taulle im Forum Balkan im TV
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.10.2006, 22:58
  5. UDBA im Vormarsch!
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.01.2005, 11:33