Russland offiziell der WTO beigetriten




Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Samstag das Föderationsgesetz „Über die Ratifizierung des Protokolls über den Beitritt der Russischen Föderation zum Abkommen von Marrakesch über die Gründung derWelthandelsorganisation vom 15. April 1994“ unterzeichnet.

Das Gesetz war am 10. Juli von der Staatsduma (Unterhaus) angenommen und am 18. Juli vom Föderationsrat (Oberhaus) gebilligt. Mit dem Protokoll wird die Mitgliedschaft Russlands in der WTO verankert.

Die Verhandlungen über die WTO-Mitgliedschaft hatten rund 18 Jahre gedauert.

Mit der Ratifizierung des Dokuments übernimmt Russland alle Verpflichtungen, die sich aus dem Abkommen von Marrakesch über die Gründung dieser Organisation ergeben.

Die Übergangsperiode bei der Liberalisierung des Zugangs zum Markt beträgt zwei bis drei Jahre, bei den besonders empfindlichen Waren fünf bis sieben Jahre.

Zu den Branchen, die im Zusammenhang mit dem WTO-Beitritt gewisse wirtschaftliche und finanzielle Schwierigkeiten erleben könnten, gehören die Kfz-Industrie, die Landwirtschaft, der Landmaschinenbau und die Leichtindustrie.

Wie Wladimir Putin in seiner Rede vor dem Internationalen Petersburger Wirtschaftsforum im Juni erklärte, wird Russlands WTO-Beitritt helfen, viele Barrieren im Handel zu beseitigen. Den Investitionen würde der Beitritt eine neue Qualität verleihen. Damit werde auch die Business-Strategie im Lande wesentlich verändert. Indem ausländische Unternehmer ihr Kapital in neue Produktionskapazitäten auf dem Territorium Russlands investieren, können sie mit russischem und eurasischem, aber auch mit dem globalen Markt rechnen.

das wurde aber auch mal zeit.
und wird dem export bestimmt gut tun.