BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 20 von 1029 ErsteErste ... 1016171819202122232430701205201020 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 10286

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.285 Antworten · 398.458 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von Jimmyl

    Registriert seit
    27.08.2011
    Beiträge
    282
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen

    China unterstützt bekanntlich das Assad Regime und wie wir wissen ist Assad ein Massenmörder und Diktator.Nun meine frage an dich. Wie steht du dazu, dass dein Land ,die Volksrepublik China, einen Kriminellen mit Waffen unterstützt und somit sich indirekt an Morden und Vergewaltigungen beteiligt?
    Meiner Meinung nach hatte die Chinesische Regierung in diesem Fall richtig gehandelt. Auch wenn es im Nachhinein unangenehm klingt (Assad hat ja bekanntlich im Bürgerkrieg zahlenmässig mindestens so viele Menschen auf dem Gewissen wie der Syrische IS), so war/ist Assad die offizielle/legitimierte "Mehrheits"-Regierung. Egal ob China, Russland, USA oder sonst eine Grossmacht, wenn sie sich entscheiden, eine fremde Landesregierung von aussen zu unterstützen, dann sollte es unbedingt die offizielle Mehrheits-Regierung sein und nicht etwa aus opportunistischen Gründen eine kleine Oppositionsgruppe/Banditengruppe (FSA, IS, Al Nusra etc.), weil das Land so destabilisiert werden könnte, sollte die äussere Grossmacht einmal entscheiden, die schwächere Opposition plötzlich nicht mehr zu unterstützen (z.B. USA mit ihren künstlich installierten, irakischen Marionettenregierung die nun selbst zu Recht von einer anderen Oppositions-Gruppe, der Irakischen IS bedroht wird, nachdem die USA ihre Truppen abgezogen haben). D.h. hätte Syrien eine offizielle, sunnitische Mehrheitsregierung gestellt (bestenfalls auch noch gemässigter als die IS), und Assad/Alawiten wäre die Oppositionsgruppe, dann hätte China (und ev. auch Russland) diese dennoch unterstützt, da es wie schon gesagt unmoralisch/unethisch ist, als Schwergewicht/Grossmacht eine Leichtgewicht-Oppositions-Regierung (die nicht die mehrheitliche Volksunterstützung besitzt) zu supporten.
    Der Diktatoren-Entfernungs-Trend (u.a. von den USA initiert, als sie Saddam, Gadaffi, Janokowitsch etc. per Volksaufstachelung/Oppositionsunterstützung entfernt hatte, auch Assad, vielleicht sogar Erdogans Herrscher-Stuhl könnte irgendwann wackeln) unter dem Deckmantel der Demokratie/Menschenrechte muss zwingend gestoppt werden, da es schon zuviel Leid (im Nahen Osten, Ukraine,...) im Form von anschliesenden Bürgerkriegen angerichtet hatte.

    Davon abgesehen, der sogenannte "Islamische Staat" ist ja auch nicht vom Himmel gefallen oder?
    Natürlich nicht. Wie schon oben geschrieben hatte, insbesondere die Irakische IS (ISI), eine grundsätzliche Legitimation (als Ex-Saddam-Anhänger, d.h. Anhänger einer zwar diktatorischen, aber eben etablierten/offiziellen Mehrheits-Regierung, die aber von den USA aus machtpolitischen Gründen unrechtmässig entfernt wurde). Beim Syrischen IS (ISS) ist die Legitimation hingegen zwiespältiger (und das nicht nur wegen ihrem häufigen und langandauerden Einsatz des Terrors als Machtinstrument, das ihren Volksgunst und ev. auch Göttergunst massiv reduziert): Zwar gibt es auch einige Hardcore-Anhänger/Islamisten, welche ohne äussere Einflussnahme von Natur aus der IS ergeben sind, aber es gibt auch andere opportunistischen Anhänger (z.B. FSA-Überläufer) welche von den äusseren Mächten angestachelt (bzw. mit Waffen ausgestattet) gegen ihr eigenes Volk/Glaubensbrüder vorgehen.

    So oder so scheint die Gunst/Glück der IS langsam zu wenden u.a. wegen ihre brutalen Terror-Methoden, Nulltoleranz-Politik (selbst gegen ihren eigenen Glaubensbrüder/Sunniten) und auch weil sie einfach zu stark geworden sind (Gebiete im Irak, Syrien, wollen auch nach Libyen expandieren etc.), man hat eine Anti-IS-Koalition gebildet (wo sich auch die Türkei zumindest auf dem Papier angeschlossen hat, aber aktuell die Motivation zur IS-Bekämpfung noch etwas fehlt. Doch diese Motivation wird auch für die Türkei grösser werden, wenn nämlich der gemeinsame Feind Assad gestürzt wird, da es aus machtpolitischen Gründen äusserst unwahrscheinlich ist, dass Türkei, IS, Al-Qaida miteinander kooperieren werden, auch wenn sie mehrheitlich Sunniten sind).

  2. #192

    Registriert seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2.057
    Ich verstehe, danke für die Erläuterungen.

  3. #193

  4. #194
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.484
    Der Westen hat die Situation doch erst verschlimmert.

    Viele welstliche Heuchler haben der Assad-Regierung die Legitimität abgesprochen und die Terrorgruppierung FSA als legitime Volksvertreter anerkannt.

    Diese Heuchler nennen sich zynisch "Freunde Syriens"

    Aber unter diesen Heuchlern sind nicht nur westliche Staaten. Dazu gehören auch Saudi-Arabien, Türkei, Jordanien Ägypten und die vereinigte arabische Emiraten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freunde_Syriens

  5. #195
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Der Artikel wurde von einem geschrieben der versucht dem Westen scheinbar die schuld zu geben aber dabei noch Propaganda für den Westen betreibt.
    Und am ende doch alles Assad in die schuhe schieben möcht.

    Eine Flugverbotszohne war sehr wohl im gespräch.
    Angeführt sogar vom Westen.

    Diese Pläne wurden aber in der UN von China und Russland einen strich durch die rechnung gemacht.
    Mit verweiss auf die kacke die der Westen mit der "flugverbotszohne" in Lybien gemacht hatte.

    Wenn Russland also zum Westen gehört na dann.

    Ausserdem muss man dazu sagen.

    Hätte der "westen nicht jedem verückten" vor einigen Jahren eine Waffe in die Hand gedrückt und sie ausgebildet usw.
    Um einen sturz in Syrien zu erreichen.

    Müste Assad vielleicht auch nicht so viel Bomben.
    Weil es weniger Kämpfer auf der anderen seite gegeben hätte.
    Und damit am ende vielleicht auch weniger Tote.

    Hier wurde versucht feuer mit feuer zu bekämpfen.
    Mit dem Gleichen Zündstoff den sie in Lybien benutzten.

    Und wo heute immer noch menschen Sterben.
    Mit den Waffen die sie damals vom Westen bekammen.

    Trotz anderer Regierung jetzt.

    Aber darüber muss jetzt die Westliche Presse schweigen!

    Würde der Westen wohl auch eine Flugverbotszohne über der Ost Ukraine wollen?
    Ich glaube nicht denn da herrscht ja ihr Tyrann.

  6. #196
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.578
    Wie es scheint verlegt russland immer mehr Kampfflugzeuge nach Syrien.
    Darunter auch Moderne SU-30





    - - - Aktualisiert - - -

    Medien: Durch US-Militärs geschulte syrische Aufständische ergeben sich Al-Qaida



    Islamisten von der Gruppierung al-Nusra-Front, dem lokalen Ableger der Al-Qaida, haben erklärt, dass etwa 70 syrische Aufständische, die von amerikanischen Militärs in der Türkei ausgebildet worden waren, auf die Seite von Al-Qaida gewechselt seien, wie „The Telegraph“ schreibt.

    Die Kämpfer sollen gleich nach dem Überqueren der Grenze alle ihre Waffen und Kriegsgeräte an Vertreter einer Al-Qaida-Zelle übergeben haben.

    Bei den Ausgebildeten handle sich um den Verband namens „Division 30“, der von US-Militärspezialisten für Kampfhandlungen in Syrien trainiert wurde, teilt das Blatt unter Verweis auf die Erklärung eines Al-Qaida-Mitglieds auf Twitter mit.

    „Eine gewaltige Ohrfeige für Amerika (…) Eine neue Gruppe von der Division 30, die gestern hineinkam und alle Waffen an die al-Nusra-Front übergab, nachdem sie Garantien für einen sicheren Korridor bekommen hatte“, twitterte Abu Fad al-Tunisi. Laut dem Al-Qaida-Vertreter wurden auch mehrere Trucks übergeben, mit denen die von den USA geschulten Aufständischen fuhren.

    Laut einem weiteren Vertreter der al-Nusra-Front, Abu Hattab al-Maksidi, hat der Kommandeur der Division 30 den Vertretern der Gruppierung versichert, er habe die amerikanischen Militärs betrogen, weil er Waffen brauchte. „Er versprach eine Erklärung abzugeben, in der er sich von der Division 30, der Koalition und denen lossagt, die ihn trainiert haben“, schrieb der Extremist.

    Am Vortag hatte die Syrische Stelle für Menschenrechte erklärt, dass ihre Mitarbeiter gesehen haben, wie 75 Kämpfer von der Division 30 einen Tag zuvor aus der Türkei nach Syrien in zwölf Fahrzeugen kamen, die mit Maschinengewehren und sonstigen Waffen beladen wurden. Die Tatsache, dass die Kämpfer die Grenze zu Syrien überquert hatten, wurde auch in der US-amerikanischen Kommandostelle bestätigt.

    Sollte die Lage tatsächlich so sein, wie sie von den Islamisten dargestellt wird, dann ist dies bereits der zweite Beweis dafür, dass das amerikanische Ausbildungsprogramm für syrische Ausständische nicht funktioniert. Im August wurde berichtet, dass Kämpfer der al-Nusra-Front eine Gruppe der geschulten Aufständischen nach der Überquerung der syrischen Grenze überfallen und deren Führer sowie mehrere seiner Mitstreiter entführt haben.

    In den USA wurde das Programm zur Ausbildung der syrischen Aufständischen bereits als ein völliges Fiasko bezeichnet. General Lloyd Ostin gestand am 16. September im US-Senat ein, dass das Ergebnis des 500-Millionen-Programms, das sich die Schulung von 5.400 Kämpfern für den Kampf gegen den Islamischen Staat zum Ziel setzte, nur vier oder fünf Soldaten sind, die an den Kampfhandlungen teilnehmen.

    Die Erklärung des Generals stieß auf harte Kritik von Seiten des Chefs des Verteidigungsausschusses des Senats, John McCain, der das Ergebnis als ein „schreckliches Fiasko“ bezeichnete und das Pentagon für die Migrationskrise in Europa verantwortlich machte.

    Medien: Durch US-Militärs geschulte syrische Aufständische ergeben sich Al-Qaida

  7. #197
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.484
    Der russische Staatspräsident Wladimir Putin würde eine militärische Abstimmung mit den USA bevorzugen, würde aber auch auf eigene Faust losschlagen, sollte sein Angebot zur militärischen Kooperation abgelehnt werden.

    Die russische Initiative werde zu einem zentralen Ereignis des eintägigen Besuchs Wladimir Putins zur Sitzung der Uno-Vollversammlung am 28. September in New York, bei dem seine Verhandlungen mit Barack Obama stattfinden könnten.

    Hat zwar lange genug gedauert aber besser spät als nie.

    Da es den USA im Kampf gegen die Blutgierigen Kopfabschneider und Kinderschänder nicht ernst zu sein scheint, wäre ein russisches Engagement gegen die Terroristen nur zu begrüssen und könnte dazu beitragen, die Situation im Nahen Osten zu stabilisieren und Gebiete von den islamistischen Nazis zu befreien.

    Wenn man bedenkt, dass die USA selbst an 9/11 von diesen Terroristen mit saudischer Unterstützung getroffen wurde, ist es unverständlich, dass die Vereinigten Staaten nicht ernsthaft gegen die Blutsauger vorgehen wollen.

    20 Minuten - Putin soll Luftschläge gegen IS vorbereiten - News

    http://de.sputniknews.com/politik/20150924/304484406.html

  8. #198

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.709
    Die Mütter der Russischen Soldaten tun mir leid.. Das wird ein Afghanistan 2.0 für Russland.. Wie kann man nur so blöd sein als Soldat und da auch allenernstes mitmachen, für nix und wieder nix..

    Russland wird nicht nur gegen den IS, wenn überhaupt, sondern auch gegen die anderen Gegner Assads intervenieren.. Russischer Aufklärungsflieger über Idlib gesichtet

  9. #199
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.484
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Die Mütter der Russischen Soldaten tun mir leid.. Das wird ein Afghanistan 2.0 für Russland.. Wie kann man nur so blöd sein als Soldat und da auch allenernstes mitmachen, für nix und wieder nix..
    Es ist nicht für Nichts. Damals als Nazi-Deutschland bekämpft wurde war es auch nicht für nichts. Damals konnte man Überlebende aus den Konzetrationslager befreien und hier könnte man die Menschen in Syrien und im Irak vor den IS-Nazis befreien.

    Ausserdem ist wegschauen keine Lösung. Es kann ja auch nicht im Interesse Russlands sein, dass dieses Geschwür grösser wird und irgendwann eine direkte Bedrohung für Russland.

    Der Islamische Staat ist für die ganze Welt eine Bedrohung nicht nur für die Menschen in Syrien, Irak und Libyen.

    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Russland wird nicht nur gegen den IS, wenn überhaupt, sondern auch gegen die anderen Gegner Assads intervenieren.. Russischer Aufklärungsflieger über Idlib gesichtet
    In Idlib hat doch vor kurzem die Al-Nusra (Al-Qaida in Syrien) die Syrische Armee zurückgedrängt.

    Al-Qaida soll natürlich auch bekämpft werden.

  10. #200
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.740
    Wusste gar nicht das der IS der ganzen Welt den Krieg ausgerufen haben.

    Dachte immer die seien gegen Assad und Maliki, nicht mal gegen Israel habt die IS was ...

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17