BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 333 von 1034 ErsteErste ... 233283323329330331332333334335336337343383433833 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.321 bis 3.330 von 10333

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.332 Antworten · 401.558 Aufrufe

  1. #3321

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Gestohlenes Öl und deutsche Tornados

    http://video.foxnews.com/v/embed.js?...=466&h=263

    In den letzten Tagen gab es einige erstaunliche Kapriolen in der internationalen Medienlandschaft. Hier ein interessantes Interview des schmutzigsten Propagandasenders der ganzen Vereinigten Staaten, Fox News.
    Der Interviewte ist nicht irgendwer, sondern Generalleutnent McInerney, ehemaligeer Kommandeur der Nordamerikanischen Luftabwehr (Norad) in Alaska. Er sagt:

    Ich denke, die Türken haben einen sehr großen Fehler begangen.(…) Für so eine kurze Zeitspanne war das eine sehr schlechtes Urteilsvermögen der türkischen Seite. (…) Selbst wenn sie vorher gewarnt haben – ich war Norad-Kommandeur in Alaska, und ich hatte in viereinhalb Jahren vermutlich die höchste Zahl von “Bärenpenetrationen” in den Raum unserer Luftverteidigung, und wir hätten niemals etwas derartiges getan. Dieses Flugzeug führte keine Manöver durch, das Gebiet anzugreifen, es hat vielleicht die Grenzen ausgetestet, aber dafür schießt man sie nicht ab. (…)

    Die Interviewerin merkt an, Obama habe sofort erklärt, wir unterstützen unseren NATO-Verbündeten, und wäre die NATO nicht verpflichtet, den NATO-Verbündeten beizustehen?

    Ja, das wäre sie, nach Artikel 5 des NATO-Vertrags, im Falle eines Angriffs, aber erst einmal war das kein Angriff, und Sie verkürzen ein wenig, was der Präsident gesagt hat, er hat gesagt, man wolle nicht eskalieren, und ich denke, er hat ein Signal an Frankreich gegeben, zu den Pariser Angriffen, wir wollen nicht Artikel 5 umsetzen, und wir versuchen, die Temperatur niedrig zu halten.

    Die Interviewerin: geht es nicht um absichtliche Provokationen der Russen, um hier etwas zu eskalieren?

    Ich denke, es war der türkische Präsident Erdogan, der absichtlich provoziert hat. Die Türkei war ein sehr säkularer Staat, und er hat sie in Richtung Islamisierung getrieben, mit Scharia-Recht etc. Ich denke, er könnte eine verborgene Absicht verfolgen. Er hätte vermutlich nichts dagegen, wenn Russland und die NATO in einen weiteren Konflikt gerieten wie in der Ukraine, was wir nicht brauchen, und den Blick von dem abzulenken, was dort passiert. Die meisten türkischen Angriffe waren gegen die Kurden, also traue ich Präsident Erdogan nicht und dem, was er tut. Ich denke, wir müssen da sehr, sehr vorsichtig sein. Ich denke, das war ein zu aggressives Manöver und ich als Kommandeur der Norad-Region hätte nicht solche Regeln für Zusammenstöße angewandt. Das war im Vorhinein geplant. Das Flugzeug war nicht lange genug über türkischem Gebiet
    .”

    Im Grunde ist dieses Interview die Fortsetzung einer politischen Positionierung des US-Militärs, die sich bereits am Dienstag abgezeichnet hat, als das Weiße Haus sehr schnelle Erklärungen abgab und das Pentagon deutlich auf die Bremse trat. Auch wenn die Moderatorin überrascht scheint, diese Distanzierung von Erdogan beschränkt sich nicht auf das US-Militär.

    Forbes hat bereits am 25. einen sehr scharfen Kommentar veröffentlicht, dessen Überschrift lautet: “Die Türkei schießt ein russisches Flugzeug ab und schließt sich mit dem Islamischen Staat zusammen: die USA sollten das neue ottomanische Reich als Verbündeten fallen lassen”.

    Weiter unten heißt es: “Der Abschuss des Flugzeugs war unnötig provokativ und für die Verteidigung der Türkei nicht erforderlich. Das Ziel war vermutlich, Moskaus Einsätze gegen islamische Radikale zu stören und/oder zukünftige russische Schläge gegen von Ankara unterstütze Islamisten zu entmutigen. Die Handlung war offensichtlich gegen Washingtons Interesse, das in jeder Eskalation zwischen Russland und der Türkei gefangen wäre. Dennoch hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärt, dass “wir solidarisch zur Türkei stehen und die territoriale Integrität unseres NATO-Alliierten Türkei unterstützen. Es ist nicht genug, “jede Eskalation zu entmutigen”, wie Präsident Obama deutlich erklärte. Washington sollte die bittere Lektion der türkischen Heimtücke aufnehmen und das Bündnis fallen lassen.”

    Schon am 18.11. veröffentlichte der Guardian einen Kommentar, der besagte: “Die genaue Beziehung zwischen der Regierung Erdogan und ISIS mag Gegenstand einer Debatte sein; aber bei einigen Dingen könne wir relativ sicher sein. Hätte die Türkei über den Gebieten von ISIS die gleiche absolute Blockade verhängt wie über den von Kurden gehaltenen Teile Syriens, oder gar die gleiche Art “freundlichen Wegschauens” gegenüber der PKK und YPG praktiziert, wie sie es ISIS gegenüber getan hat, dann wäre das blutbefleckte “Kalifat” längst zusammengebrochen. (…) Aber, hat auch nur ein einziger westlicher Staatschef Erdogan dazu aufgerufen, dies zu tun?”...

    Weiterlesen: Gestohlenes Öl und deutsche Tornados | The Vineyard Saker ? Deutsche Version

    P.S.
    Video mit dem Interview kann man sich auf der Internetseite vom Saker einsehen, siehe den link

  2. #3322
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.043
    Terroristen immer unter der Zivilbevölkerung mischen um sich von solchen angriffen zu schützen.
    So kannst du cetnikfresse das natürlich auch rechtfertigen.

  3. #3323
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    sein Gegenspieler wurde bei den Kurden schon gesichtet


    ist der etwa Österreicher?

  4. #3324

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    ist der etwa Österreicher?
    nein ein kurdischer Kommandeur

  5. #3325
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    nein ein kurdischer Kommandeur
    Kein Österreicher keine sorge.

    Es gibt zwar einen Schnauzbartträger z.zt. Aber der kann dem Österreicher in Dummheit noch nicht das Wasser reichen auch wenn er sich Mühe gibt und immer besser wird in dieser Rolle.

    - - - Aktualisiert - - -

    Wir müssen nur drauf achten genügend Popcorn bei der Fetzen Gaudi auf Vorrat zu haben

  6. #3326
    pipolori
    wann beginnt denn nun dieser krieg gegen den is?

  7. #3327
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.490
    Zitat Zitat von pipolori Beitrag anzeigen
    wann beginnt denn nun dieser krieg gegen den is?
    Dieser Krieg gegen den IS läuft doch schon lange.

    Er könnte schneller beendet werden wenn Russland und Frankreich ein grösseres Kontingent an Bodentruppen entsenden würden, denn alleine aus der Luft kann dieser Krieg nicht gewonnen werden und die Kräfte am Boden (Syrische Armee, Hisbollah und YPG) haben zu wenig schlagkraft um diese Terroristen zu besiegen.

  8. #3328

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Wirtschaftssanktionen gegen Türkei: Baufirmen vor Aus in Russland?
    Einer der wichtigsten Akteure im Zusammenhang mit dem seit Jahren anhaltenden Bauboom Moskaus könnte schon bald aus Russland verbannt werden. Nachdem Zwischenfall an der türkisch-syrischen Grenze, als ein türkischer Jet einen russischen Bomber abschoss, könnte Russland mit wirtschaftlichen Sanktionen reagieren und damit auch türkische Baufirmen empfindlich treffen

    Türkische Baufirmen sind in Russland seit den 1990er Jahren aktiv. Sie vermochten es, binnen weniger Jahren eine führende Position einzunehmen und gar wichtige Infrastrukturprojekte, wie den Bau des „Moscow City“-Business Centers oder den Wiederaufbau der Staatsduma, für sich zu entscheiden.

    Gegenwärtig nehmen türkische Unternehmen nicht mehr an Regierungsprojekten teil, da diese mit staatlichen Mitteln finanziert werden. Sie sind dafür umso mehr im Bereich privatwirtschaftlicher Projekten involviert. Die größten türkischen Unternehmen Enka, RenaissanceConstruction und Ant Yapi errichten millionenschwere Wolkenkratzer und ganze Business-Zentren in Moskau und anderen Regionen Russlands.

    Eine russische Sperre könnte auch türkische Arbeiter im russischen Bausektor treffen. Über 87,000 türkische Staatsbürger arbeiten in Russland. Das geht aus einer aktuellen russischen Studie vom November dieses Jahres hervor. Die meisten sind im lukrativen russischen Bausektor tätig.
    https://deutsch.rt.com/international...baufirmen-vor/

  9. #3329
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Gestohlenes Öl und deutsche Tornados

    http://video.foxnews.com/v/embed.js?...=466&h=263

    In den letzten Tagen gab es einige erstaunliche Kapriolen in der internationalen Medienlandschaft. Hier ein interessantes Interview des schmutzigsten Propagandasenders der ganzen Vereinigten Staaten, Fox News.
    Der Interviewte ist nicht irgendwer, sondern Generalleutnent McInerney, ehemaligeer Kommandeur der Nordamerikanischen Luftabwehr (Norad) in Alaska. Er sagt:

    Ich denke, die Türken haben einen sehr großen Fehler begangen.(…) Für so eine kurze Zeitspanne war das eine sehr schlechtes Urteilsvermögen der türkischen Seite. (…) Selbst wenn sie vorher gewarnt haben – ich war Norad-Kommandeur in Alaska, und ich hatte in viereinhalb Jahren vermutlich die höchste Zahl von “Bärenpenetrationen” in den Raum unserer Luftverteidigung, und wir hätten niemals etwas derartiges getan. Dieses Flugzeug führte keine Manöver durch, das Gebiet anzugreifen, es hat vielleicht die Grenzen ausgetestet, aber dafür schießt man sie nicht ab. (…)

    Die Interviewerin merkt an, Obama habe sofort erklärt, wir unterstützen unseren NATO-Verbündeten, und wäre die NATO nicht verpflichtet, den NATO-Verbündeten beizustehen?

    Ja, das wäre sie, nach Artikel 5 des NATO-Vertrags, im Falle eines Angriffs, aber erst einmal war das kein Angriff, und Sie verkürzen ein wenig, was der Präsident gesagt hat, er hat gesagt, man wolle nicht eskalieren, und ich denke, er hat ein Signal an Frankreich gegeben, zu den Pariser Angriffen, wir wollen nicht Artikel 5 umsetzen, und wir versuchen, die Temperatur niedrig zu halten.

    Die Interviewerin: geht es nicht um absichtliche Provokationen der Russen, um hier etwas zu eskalieren?

    Ich denke, es war der türkische Präsident Erdogan, der absichtlich provoziert hat. Die Türkei war ein sehr säkularer Staat, und er hat sie in Richtung Islamisierung getrieben, mit Scharia-Recht etc. Ich denke, er könnte eine verborgene Absicht verfolgen. Er hätte vermutlich nichts dagegen, wenn Russland und die NATO in einen weiteren Konflikt gerieten wie in der Ukraine, was wir nicht brauchen, und den Blick von dem abzulenken, was dort passiert. Die meisten türkischen Angriffe waren gegen die Kurden, also traue ich Präsident Erdogan nicht und dem, was er tut. Ich denke, wir müssen da sehr, sehr vorsichtig sein. Ich denke, das war ein zu aggressives Manöver und ich als Kommandeur der Norad-Region hätte nicht solche Regeln für Zusammenstöße angewandt. Das war im Vorhinein geplant. Das Flugzeug war nicht lange genug über türkischem Gebiet
    .”

    Im Grunde ist dieses Interview die Fortsetzung einer politischen Positionierung des US-Militärs, die sich bereits am Dienstag abgezeichnet hat, als das Weiße Haus sehr schnelle Erklärungen abgab und das Pentagon deutlich auf die Bremse trat. Auch wenn die Moderatorin überrascht scheint, diese Distanzierung von Erdogan beschränkt sich nicht auf das US-Militär.

    Forbes hat bereits am 25. einen sehr scharfen Kommentar veröffentlicht, dessen Überschrift lautet: “Die Türkei schießt ein russisches Flugzeug ab und schließt sich mit dem Islamischen Staat zusammen: die USA sollten das neue ottomanische Reich als Verbündeten fallen lassen”.

    Weiter unten heißt es: “Der Abschuss des Flugzeugs war unnötig provokativ und für die Verteidigung der Türkei nicht erforderlich. Das Ziel war vermutlich, Moskaus Einsätze gegen islamische Radikale zu stören und/oder zukünftige russische Schläge gegen von Ankara unterstütze Islamisten zu entmutigen. Die Handlung war offensichtlich gegen Washingtons Interesse, das in jeder Eskalation zwischen Russland und der Türkei gefangen wäre. Dennoch hat NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärt, dass “wir solidarisch zur Türkei stehen und die territoriale Integrität unseres NATO-Alliierten Türkei unterstützen. Es ist nicht genug, “jede Eskalation zu entmutigen”, wie Präsident Obama deutlich erklärte. Washington sollte die bittere Lektion der türkischen Heimtücke aufnehmen und das Bündnis fallen lassen.”

    Schon am 18.11. veröffentlichte der Guardian einen Kommentar, der besagte: “Die genaue Beziehung zwischen der Regierung Erdogan und ISIS mag Gegenstand einer Debatte sein; aber bei einigen Dingen könne wir relativ sicher sein. Hätte die Türkei über den Gebieten von ISIS die gleiche absolute Blockade verhängt wie über den von Kurden gehaltenen Teile Syriens, oder gar die gleiche Art “freundlichen Wegschauens” gegenüber der PKK und YPG praktiziert, wie sie es ISIS gegenüber getan hat, dann wäre das blutbefleckte “Kalifat” längst zusammengebrochen. (…) Aber, hat auch nur ein einziger westlicher Staatschef Erdogan dazu aufgerufen, dies zu tun?”...

    Weiterlesen: Gestohlenes Öl und deutsche Tornados | The Vineyard Saker ? Deutsche Version

    P.S.
    Video mit dem Interview kann man sich auf der Internetseite vom Saker einsehen, siehe den link
    Das alles bestätigt nur den Eindruck, den ich durch CNN-Gucken auch gehabt habe.

    Sie wollen im Augenblick jegliche Eskalation mit Russland vermeiden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Sakib Sejdovic Beitrag anzeigen
    meiner meinung nach sieht es so aus, als ob al-nusra immer mehr und mehr kleinere fsa-grüppchen schluckt. ist also für die amerikaner nicht mehr haltbar. deswegen jetzt der unterstützung für sdf/ypg.

    US soldiers in Syria to back anti-IS Kurds: Kurdish sources

    Why It?s Time for a Free Kurdistan - The Daily Beast
    Hab den ersten Artikel gelesen. Naja, mit 50 Typen....glaubst du ernsthaft, dass man damit gegen Daesh ankommen kann?

    Wenn sich die USA entschließen, eine Partei zu unterstützen, dann kommt schon wesentlich mehr...genau das gab es ja für die "moderaten Rebellen" am Anfang dieses Konflikts, die es dann später zerbröselt hat und nunmehr befindet sich dieses ganze Arsenal bei der IS...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Und der Kreml soll das einfach so hinnehmen, nachdem er dermaßen nach brutusmanier hinterrücks erdolcht wurde? Dann ist der russischen Führung nicht mehr zu helfen

    Ich fürchte, dein Wunschkonzert wird es im Augenblick nicht spielen....


    Aber schon unglaublich "wendig" dieser ERdi. Ich frage mich, was ihm die USA angedroht hat, damit er so spurt

  10. #3330

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    2.785
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das alles bestätigt nur den Eindruck, den ich durch CNN-Gucken auch gehabt habe. Sie wollen im Augenblick jegliche Eskalation mit Russland vermeiden.
    sieht so aus, ist auch logisch, es läuft auch so alles bestens, Russland steckt noch nicht tief genug in Syrien, einen Bodentruppenkontingent von 30-50 Tausend Soldaten wäre noch wünschenswert, wenn man dann irgendwann den Bosporus (und vllt noch Gibraltar?) sperrt sitzt Russland in der Falle.
    Russland hat noch einen eingefrorenen Krieg in der Ukraine der jeder Zeit auf Knopfdruck aktiviert werden kann, die Ukrainische Armee ist aber noch nicht ganz bereit, sie braucht noch ein wenig Zeit bis sie stark genug für einen gleichzeitigen Angriff auf Donbass und die Krim wird. Ausserdem gibts noch Karabach, Transnistrien und weiter vielleicht noch Kaukasus und Mittelasien wenns mit den Islamisten dort klappt, dazu noch die Wirtschaftssanktionen... mit der russischen Opposition wird auch gearbeitet, man hat so viele Knöpfe das man drauf wie auf einem Klavier spielen kann. Wozu jetzt einen Krieg mit Russland riskieren? Erdogan fuhr einfach unerlaubt schnell



    - - - Aktualisiert - - -

    Ukas unterschrieben

    Putin straft Erdogan mit Wirtschaftssanktionen ab

    Putin zeigt sich unbeeindruckt vom Bedauern Erdogans über den Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs. Der Kremlchef verhängt Sanktionen, die insbesondere die türkische Tourismusindustrie treffen.

    Kremlchef Wladimir Putin hat mit weitreichenden Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei auf den Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs reagiert.Einen entsprechenden Ukas unterzeichnete der russische Präsident am Samstag in Moskau, wie der Kreml mitteilte – wenige Stunden, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erstmals öffentlich Bedauern und Trauer über den Zwischenfall im syrisch-türkischen Grenzgebiet vom Dienstag ausdrückte.

    Putin wies seine Regierung nun an, eine Liste mit türkischen Waren zu erstellen, deren Einfuhr vorübergehend verboten oder begrenzt werden soll. Türkische Unternehmen müssen dem Erlass zufolge bestimmte, von der Regierung festgelegte Aktivitäten in der Russischen Föderation einstellen. Überdies dürfen russische Unternehmen vom 1. Januar 2016 an vorübergehend keine türkischen Bürger mehr einstellen.
    Kampfjet-Abschuss: Putin straft Erdogan mit Wirtschaftssanktionen ab - DIE WELT

    etwa 90.000 Türken arbeiten in der russischen Baubranche

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17