BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 368 von 1031 ErsteErste ... 268318358364365366367368369370371372378418468868 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.671 bis 3.680 von 10305

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.304 Antworten · 399.864 Aufrufe

  1. #3671
    Avatar von Qasr-el-Yahud

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.780
    Zitat Zitat von Slawe Beitrag anzeigen
    Wenn Putin neidisch ist, was ist dann Erdogan? Behindert?
    Gut erkannt! Hat aber nichts mit dem Video zu tun..

  2. #3672
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.004
    Bei arte kommt eine gute doku...über Is

  3. #3673
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.457
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Er hat nicht immer Recht. Wenn es um seine eigene Interessen geht hat er nämlich so gut wie kein Recht. Der 1,60 Mann lügt schneller, als ein moderner Drucker.

    Verbreitet Putin Lügen über Erdoğan?"Es gibt dort gar keine Ölquellen"

    Russlands Präsident Wladimir Putin erhebt schwere Vorwürfe gegen den türkischen Staatschef. Recep Tayyip Erdoğan habe einen russischen Jet abschießen lassen, um Öl-Deals mit dem Islamischen Staat (IS) zu schützen. Laut dem Syrien-Kenner Günter Meyer handelt es sich um eine dreiste Unterstellung.
    n-tv.de: Hat die Türkei die russische SU-24 abgeschossen, um Ölquellen zu schützen?
    Günter Meyer: Das zu behaupten, ist eine geschickte Strategie Putins, um die Aufmerksamkeit darauf zu richten, dass Erdöl aus Syrien in die Türkei verkauft wird. Denn das ist ein Fakt. Die Begründung, die Türkei habe das Flugzeug abgeschossen, um die Öllieferungen in die Türkei zu schützen, ist aber an den Haaren herbeigezogen.
    Wie laufen die Deals ab?
    Günter Meyer leitet das Zentrum für Forschung zur arabischen Welt an der Universität Mainz.
    Private Unternehmen kaufen das Erdöl vor allem in Syriens unterem Euphrat-Tal vom IS. Sie zahlen dafür ungefähr zehn US-Dollar. Der Ölpreis auf internationaler Ebene liegt bei mehr als 40 Dollar. Das gekaufte Öl transportieren die Unternehmer dann auf alten Schmuggelrouten in kleineren Fahrzeugen durch ganz Syrien. Sie verkaufen es an private Kunden im IS-Territorium und im Gebiet, das das Regime kontrolliert. In einigen türkischen Gemeinden haben Schmuggler Schläuche im Grenzgebiet verlegt, sodass Öl aus Syrien in die Türkei gepumpt werden kann. Ein erheblicher Teil der Öls geht vom IS-Gebiet ins irakische Kurdistan. Von dort wird das Öl über den Süden der Türkei bis zum Hafen von Ceyhan transportiert.
    Lässt sich nachweisen, dass dort Öl aus IS-Gebiet ankommt?
    Man hat in Ceyhan festgestellt, dass die offiziell gemeldeten Exportmengen aus dem Kurdengebiet weit niedriger sind als die tatsächlichen. Von daher ist klar: Das Öl stammt vom IS. Es gibt übrigens auch Lieferrouten in den Iran und nach Jordanien - alles erklärte Feinde des IS.
    Hat die Türkei versucht, den illegalen Handel über die Kurdengebiete zu unterbinden?
    Nein. Und von Ceyhan geht das Öl nach Marseille und von dort in das europäische Pipelinenetz. Ein erheblicher Teil zumindest.
    Warum lässt Ankara das zu?
    Die türkische Wirtschaft profitiert davon.
    Warum ist Putins These, Präsident Erdoğan wolle türkische Ölgeschäfte mit dem IS schützen, dann so an den Haaren herbeigezogen?
    Die russischen Kampfflugzeuge sind bisher nie gegen Ölquellen vorgegangen, sondern gegen Stellungen der Rebellen. Außerdem gibt es in der Gegend, in der das russische Flugzeug abgeschossen worden ist, keine Ölquellen.
    Bilderserie Im Einsatz über Syrien Russlands Jagdbomber Su-24

    Und über die Region wird auch kein Öl transportiert?
    Nein, das ist schwer zugängliches Bergland, durch das keine Transportrouten verlaufen.
    Der Handel mit Öl ist auch nach mehr als einem Jahr des Kampfes mit der US-geführten Allianz in Syrien eine der Haupteinnahmequellen der Extremisten. Wenn die Türkei nichts dagegen tut, warum bombardieren dann nicht zumindest die Amerikaner die Ölquellen und Transportfahrzeuge?
    Die Frage hat Putin ja auch bei den Friedensverhandlungen in Wien aufgeworfen. In Syrien bilden sich vor den Verladestationen tagtäglich etliche Kilometer lange Schlangen mit Öltransportern, die oft aus mehr als 500 Fahrzeugen bestehen. 24 Stunden nachdem Putin das sagte, wurden zunächst 116 Tankfahrzeuge im unteren Euphrat-Tal ausgeschaltet und ein paar Tage später nochmal fast 300. Aber es gab durchaus verständliche Gründe für das Zögern. An den Verladestationen für das Öl stehen Privatleute, keine IS-Männer.
    Wie eng sind diese Privatleute mit dem IS verbunden?
    Ölschmuggel ist keine Aktivität, für den der IS seine eigenen Leute bezahlt. Der IS stellt das Öl, Privatleute vertreiben es.
    Die Förderung übernimmt der IS aber selbst…
    Nachdem etliche der Fachkräfte nach der Machtübernahmen des IS geflohen waren, hat er in anderen arabischen Ölländern Experten mit hohen Löhnen angeworben.
    Mehr zum Thema


    Warum greift man dann nicht zumindest die Ölfelder an?
    Tanklager und kleinere Raffinerien - meistens ganz primitive Anlagen zur Destillation von Diesel mit enormer Rauchentwicklung, die leicht erkennbar sind - haben US-Kampfflugzeuge bereits zerstört. Bei den Haupterdölinstallationen haben sie sich aber zurückgehalten. Denn wenn so eine Förderanlage beschossen wird, besteht die Gefahr, dass sie in Flammen aufgeht.
    Geht es auch dabei darum, Zivilisten zu schützen, oder wollen die Amerikaner kein Öl verschwenden?
    Das Erdöl kommt hier mit natürlichem Druck an die Oberfläche. Erinnern Sie sich an die Bilder von Saddam Husseins Rückzug aus Kuwait. Brennende Ölfelder sind eine gewaltige Umweltbelastung und schwer zu löschen. In Kuwait mussten Spezialisten aus Texas eingeflogen werden, um sie zu löschen. Im Euphrat-Tal fehlen solche Experten. Außerdem ist es bei allem Interesse daran, die Finanzquellen des IS trockenzulegen, ja durchaus sinnvoll, eine gewisse Grundversorgung für die Zivilbevölkerung aufrecht zu erhalten.
    Mit Günter Meyer sprach Issio Ehrich
    Quelle: n-tv.de

    sollte dieser Mann recht behalten, so haben eigentlich die Kurden richtig viel Gewinn durch den Öl-Handel (Und Sie sind der direkte Abnehmer), welch Ironie...man könnte ja fast richtig laut lachen wen es nicht so traurig wäre.

  4. #3674
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.368
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Bei arte kommt eine gute doku...über Is
    Wann?

  5. #3675

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Albanian_King Beitrag anzeigen
    Ist das denn für dich kein Terrorismus?
    Das kann ein Unfall oder auch ein Kriegsverbrechen gewesen sein.

    Würde Sinn machen, weltweit ohne Ansehen der jeweiligen Partei die gleichen Standards anzulegen. Der Weg dahin ist aber noch lang.

  6. #3676
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Albanian_King Beitrag anzeigen
    sollte dieser Mann recht behalten, so haben eigentlich die Kurden richtig viel Gewinn durch den Öl-Handel (Und Sie sind der direkte Abnehmer), welch Ironie...man könnte ja fast richtig laut lachen wen es nicht so traurig wäre.

    Irgendwie muss die IS doch Strom herbekommen usw. die Experten für diese ganze Öl-Geschichte. Woher kommen die her ? Sowas kann man nur im Inland managen.

  7. #3677

    Registriert seit
    28.03.2012
    Beiträge
    523
    NATO allies act to strengthen Turkey's defenses





    The NATO allies plan to send patrol aircraft and missiles to strengthen Ankara's defenses on its border with Syria, officials said on Tuesday, following Turkey's shooting-down of a Russian bomber.


    "We must make full use of the capabilities we have to counter threats on NATO's southern flank," Lithuanian Foreign Minister Linas Linkevicius told Reuters in Brussels during meetings with other NATO foreign ministers, as offers of ships and aircraft began to trickle in from allies.
    "We must support our ally Turkey," he said.


    Diplomats said measures are likely to include more ships from NATO members in the eastern Mediterranean, more NATO planes based in the Turkish base at Incirlik and more missile defense batteries in addition to that of Spain.


    So far, the United States has moved special fighter jets designed to intercept bombers and reconnaissance aircraft to the Turkish NATO air base Incirlik, while Britain has said it will also send jets to the region once NATO's decision is formalized.

    Germany and Denmark are sending ships to the NATO fleet in the eastern Mediterranean. NATO could also send its surveillance planes, called Airborne Warning and Control System (AWACS), that can be used to direct air fights too.

    NATO allies act to strengthen Turkey's air defenses | Reuters

  8. #3678
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.457
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Das kann ein Unfall oder auch ein Kriegsverbrechen gewesen sein.

    Würde Sinn machen, weltweit ohne Ansehen der jeweiligen Partei die gleichen Standards anzulegen. Der Weg dahin ist aber noch lang.
    Achso ja, die ganzen Fassbomben sind nur Unfälle.

    Ist ja verständlich, eigentlich wollen die nur die Fässer transportieren, aber so Patschert die SAA-Leute sind, verlieren sie immer wieder welche, verständlich.

    Wens natürlich ganz Blöd läuft, verlieren Sie an der gleichen Stelle mehrere Fässer, in unterschiedlichen Zeitfenstern, ganz Zufällig - das ist ja klar.

  9. #3679
    Avatar von Qasr-el-Yahud

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    10.780
    Die Patriots waren nie weg...
    Lediglich Deutschland und die Niederlande haben ihre Koffer gepackt. Die Spanier sind immer noch im Land!

  10. #3680
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.368
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Er wusste solange von diesen Öl Geschäften und erst jetzt macht er es zum Hauptthema? Davor war es ihm doch egal.
    Ob es ihm egal war, weiß ich nicht. Ich gehe eher davon aus, dass er nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen wollte, bzgl. des Konfliktes in Syrien. Politik ist doch auch zugleich Strategie, Dzeko. Den Amis war doch auch lange bewusst, dass Saddam Hussein keine Massenvernichtungswaffen hatte. Erst Jahre nach der Intervention haben sie es zugegeben.

    Es gibt da etwas, das er bedauert. Der scheidende US-Präsident Bush räumte im US-Fernsehen Fehler während seiner Amtszeit ein: Die falschen Informationen der US-Geheimdienste zur Lage im Irak. Sie hatten über angebliche Massenvernichtungswaffen berichtet.

    Irak-Krieg: Bush bereut Aussagen über Massenvernichtungswaffen - SPIEGEL ONLINE

    Auch war den Amis klar bzgl. der Entstehung des IS, welche sie tolerierten und das nur mit einem klaren Ziel: IS schadet Assad, also lassen wir denen die Arbeit machen. Du siehst, hinter den Kulissen spielen sich Sachen ab, lange bevor wir durch die Medien irgend etwas mitbekommen.

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17