BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 433 von 1034 ErsteErste ... 333383423429430431432433434435436437443483533933 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.321 bis 4.330 von 10334

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.333 Antworten · 401.861 Aufrufe

  1. #4321

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.715
    Vor allem, dass sie sagt, dass sogut wie jede Gruppe schon radikal ist, aber dann mit dem Vergleich Nusra - Daesh daherkommt..

    Für mich hat sich die Diskussion auch schon erübrigt ohne wirklich angefangen zu haben. Danke Alperen, dass du mir Zeit erspart hast

  2. #4322
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.602
    Bereits 900 türkische Militärs in Irak einmarschiert



    Rund 900 türkische Soldaten sind in die irakische Provinz Nainawa unter dem Vorwand einmarschiert, kurdische Freiwillige auszubilden. Sie befinden sich in einem Camp der Miliz, wie der Gouverneur der Provinz, Nawfal Akub, Sputnik mitteilte.

    „Nach meiner Information liegt die Zahl der türkischen Kräfte, die sich in der Provinz befinden, nicht über 900 Soldaten. Sie sind in dem Lager der Miliz im Dorf Dad, Bezirk Shekhan, stationiert“, so Akub.

    Wie al-Akub betonte, werde er diese Situation heute bei einem Treffen mit dem türkischen Botschafter besprechen.
    „Die Türkei hat die Irak-Krise und die politischen Meinungsverschiedenheiten in der Führungsspitze ausgenutzt“, unterstrich er.

    Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hatte zuvor erklärt, dass die türkischen Soldaten, deren Zahl einem ganzen Bataillon entspreche, mit Panzern auf das Territorium seines Landes gerollt seien. In Bagdad wurde diese Aktion als Invasion bewertet und der Abzug der Militärs gefordert. Im Parlament wurde sogar von einer militärischen Gegenantwort gesprochen.

    Nach der Version türkischer Medien befinden sich unweit der nordirakischen Stadt Mossul rund 130 türkische Militärs. Sie sie seien dorthin im Zuge der planmäßigen Rotation im Rahmen des seit mehr als zwei Jahren andauernden Programms zur Ausbildung der kurdischen Einheiten (Peshmerga) geschickt worden. Hurriyet Daily News schreibt, dass die Türkei eine ständige Militärbasis in der Region um Bashika in der irakischen Provinz Mossul stationiert hat.

    Der irakische Präsident Fuad Masum hat erklärt, dass Ankara die Truppen aus dem Irak abziehen müsse und dass die Handlungen der Türkei das Völkerrecht sowie die irakische Souveränität verletzen.
    Der Chef des Sicherheitsausschusses des irakischen Parlaments, Hakim al-Zamili, hat verkündet, dass als Gegenantwort auf die türkische Invasion und die Verletzung der Souveränität des Landes sich der Irak an Russland mit der Bitte um eine militärisches Eingreifen wenden könne.

    Bereits 900 türkische Militärs in Irak einmarschiert

    - - - Aktualisiert - - -

    Irakischer Premier fordert sofortigen Rückzug türkischer Truppen aus Irak



    Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hat einen sofortigen Rückzug der türkischen Truppen aus seinem Land gefordert. „Ankara hat noch 24 Stunden Zeit, dann wird das Problem im UN-Sicherheitsrat behandelt“, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung Al-Abadis.

    „Wir fordern von der Türkei, die Souveränität des Iraks zu achten, und haben der türkischen Seite 48 Stunden Zeit gegeben. Jetzt sind 24 Stunden geblieben.“ Am Sonntag hatte al-Abadi erklärt, dass sich die irakischen Behörden das Recht vorbehalten, beliebige Gegenschritte zu unternehmen, darunter auch den Weltsicherheitsrat einzuschalten, sollen die türkischen Truppen das Territorium des Iraks binnen 48 Stunden nicht verlassen.

    Als Lüge bezeichnete Al-Abadi die Behauptung der Türkei, wonach Bagdad der Verlegung der türkischen Truppen ins Land zugestimmt hatte. „Wir haben keine Informationen und keine Vereinbarungen mit den Türken über die Truppenverlegung“, betonte er.

    Nach irakischen Angaben war ein türkisches Panzerbataillon am vergangenen Freitag auf irakisches Gebiet mit dem Vorwand eingedrungen, kurdische Kämpfer auszubilden, die gegen die Terroristen kämpfen. Das irakische Außenministerium bezeichnete den Einmarsch als eine „feindliche Handlung“.

    http://de.sputniknews.com/militar/20...forderung.html

  3. #4323
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    5.259
    1000 sind seit 2 Jahren dort unten und 200 mit Panzern wurden neu stationiert.

  4. #4324
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.602
    Vielleicht stört den Irak ja gerade die Türkischen Panzer.
    Reine Militärs hätten sicher nicht so einen aufschrei erzeugt.

  5. #4325
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.013
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Waren angeblich Russen, keine Amis.. Wäre nicht das erste mal, dass sowas passiert.. Finde ich gut )

    Du willst es also wirklich wissen.. Ich denke, dass der Großteil der Syrer mit den Minderheiten leben kann/konnte und weiter in einem Staat leben will.. Das kann aber nicht mit Bashar an der Macht funktionieren und auch nicht mit einem anderen aus seiner Sippe, oder Gefolgsleuten.. Es soll frei abgestimmt werden, wer regieren darf, dabei sollte es von jeder Gruppe interessenvertreter geben.. Könnte mir gut Autonomierechte für Latakia, Tartous und Daraa vorstellen.. Das Öl darf auf keinen Fall in die Hände von irgendwen (Amis,Iran,Türken,Russen) gelangen.. Es sollte mM verstaatlicht werden und, wie im Falle Libyens und Gaddafi der Bevölkerung auch zu Gute kommen.. Den Russen sollte man klar machen, dass Syrien kein Spielball amerikani-russicher Spielchen ist(im Bezug auf ihrer Präsenz)

    Wird alles mit 0,000001 periodischer Wahrscheinlichkeit eintreten.. Eine zweite Lösung, wenn die wirklich gar nicht zusammen leben können, wäre denke ich eine Balkanisierung des Staates.. Etwas, was der Westen bei den Grenzziehungen verschlafen haben..
    Libyens Ghaddafi wurde getürzt, Saddam wurde gestürzt und Assad wird man auch stürzen. Das Tragische ist, Tränen wird denen keiner nachweinen. Aber besser, sicherer ist das Leben da auch nicht geworden und das steht auch in den Trümmern des ehemaligen syrischen Staates nicht zu erwarten. Im Gegenteil.

  6. #4326
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.602
    Saudi Arabien
    2011 und 2012 kam es immer wieder zu Demonstrationen und Protesten gegen die Regierung. Die Demonstrationen wurden gewalttätig niedergeschlagen und ein strenges Demonstrationsverbot verhängt

    Warum wurden da nicht Waffen an die Opposition geliefert?
    Hat jemand da vielleicht die Saudi Diktatur gebraucht?

  7. #4327
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Vor allem, dass sie sagt, dass sogut wie jede Gruppe schon radikal ist, aber dann mit dem Vergleich Nusra - Daesh daherkommt..

    Für mich hat sich die Diskussion auch schon erübrigt ohne wirklich angefangen zu haben. Danke Alperen, dass du mir Zeit erspart hast


    Und tue bitte nicht so, als ob dich irgendein Argument überzeugen könnte.

    Klar, dass dir dieser Vergleich nicht schmeckt.

    Nur weil sie sich ihre Wege getrennt haben und sie ein bisschen weniger radikal als die Daesh sind, macht sie das auch nicht besser. U.a. kam es deswegen zur "Trennung", weil die Daesh-Idioten Verbündete der Al Nusra geköpft haben, die tatsächlich gemäßigt waren. Al Nusra/Al Quaida ist halt in die Jahre gekommen. Außerdem haben sie gemerkt, dass sie mit extremistischen Auffassungen niemals auf die Unterstützung der Bevölkerung zählen werden können. Das ist der dahinter stehende Opportunismus. Aber sie "predigen" nach wie vor das, was dir gefällt und was du für cool erachtest.

    Das Schlimme an solchen Gestalten, die das unterstützen ist, wenn man es Mal gesehen hat, wie ein 60jähriger, der ein Leben lang gebetet hat, von einem lächerlichen EU-Komplexler, der nicht Mal 20 ist, "erklärt" bekommt, dass er es nicht auf die richtige Art und Weise macht. Dabei waren nichtmal seine Eltern auf der Welt, wie er damit angefangen hat. So etwas respektloses gegenüber Älteren und überhaupt gegenüber Leben steht dem, was man als "Feind" betrachtet, genau um nichts nach.

  8. #4328
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.874
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Bereits 900 türkische Militärs in Irak einmarschiert



    Rund 900 türkische Soldaten sind in die irakische Provinz Nainawa unter dem Vorwand einmarschiert, kurdische Freiwillige auszubilden. Sie befinden sich in einem Camp der Miliz, wie der Gouverneur der Provinz, Nawfal Akub, Sputnik mitteilte.

    „Nach meiner Information liegt die Zahl der türkischen Kräfte, die sich in der Provinz befinden, nicht über 900 Soldaten. Sie sind in dem Lager der Miliz im Dorf Dad, Bezirk Shekhan, stationiert“, so Akub.

    Wie al-Akub betonte, werde er diese Situation heute bei einem Treffen mit dem türkischen Botschafter besprechen.
    „Die Türkei hat die Irak-Krise und die politischen Meinungsverschiedenheiten in der Führungsspitze ausgenutzt“, unterstrich er.

    Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hatte zuvor erklärt, dass die türkischen Soldaten, deren Zahl einem ganzen Bataillon entspreche, mit Panzern auf das Territorium seines Landes gerollt seien. In Bagdad wurde diese Aktion als Invasion bewertet und der Abzug der Militärs gefordert. Im Parlament wurde sogar von einer militärischen Gegenantwort gesprochen.

    Nach der Version türkischer Medien befinden sich unweit der nordirakischen Stadt Mossul rund 130 türkische Militärs. Sie sie seien dorthin im Zuge der planmäßigen Rotation im Rahmen des seit mehr als zwei Jahren andauernden Programms zur Ausbildung der kurdischen Einheiten (Peshmerga) geschickt worden. Hurriyet Daily News schreibt, dass die Türkei eine ständige Militärbasis in der Region um Bashika in der irakischen Provinz Mossul stationiert hat.

    Der irakische Präsident Fuad Masum hat erklärt, dass Ankara die Truppen aus dem Irak abziehen müsse und dass die Handlungen der Türkei das Völkerrecht sowie die irakische Souveränität verletzen.
    Der Chef des Sicherheitsausschusses des irakischen Parlaments, Hakim al-Zamili, hat verkündet, dass als Gegenantwort auf die türkische Invasion und die Verletzung der Souveränität des Landes sich der Irak an Russland mit der Bitte um eine militärisches Eingreifen wenden könne.

    Bereits 900 türkische Militärs in Irak einmarschiert

    - - - Aktualisiert - - -

    Irakischer Premier fordert sofortigen Rückzug türkischer Truppen aus Irak



    Der irakische Regierungschef Haider al-Abadi hat einen sofortigen Rückzug der türkischen Truppen aus seinem Land gefordert. „Ankara hat noch 24 Stunden Zeit, dann wird das Problem im UN-Sicherheitsrat behandelt“, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung Al-Abadis.

    „Wir fordern von der Türkei, die Souveränität des Iraks zu achten, und haben der türkischen Seite 48 Stunden Zeit gegeben. Jetzt sind 24 Stunden geblieben.“ Am Sonntag hatte al-Abadi erklärt, dass sich die irakischen Behörden das Recht vorbehalten, beliebige Gegenschritte zu unternehmen, darunter auch den Weltsicherheitsrat einzuschalten, sollen die türkischen Truppen das Territorium des Iraks binnen 48 Stunden nicht verlassen.

    Als Lüge bezeichnete Al-Abadi die Behauptung der Türkei, wonach Bagdad der Verlegung der türkischen Truppen ins Land zugestimmt hatte. „Wir haben keine Informationen und keine Vereinbarungen mit den Türken über die Truppenverlegung“, betonte er.

    Nach irakischen Angaben war ein türkisches Panzerbataillon am vergangenen Freitag auf irakisches Gebiet mit dem Vorwand eingedrungen, kurdische Kämpfer auszubilden, die gegen die Terroristen kämpfen. Das irakische Außenministerium bezeichnete den Einmarsch als eine „feindliche Handlung“.

    Irakischer Premier fordert sofortigen Rückzug türkischer Truppen aus Irak
    Falsch!

    Es sind mitllerweile mehr als 2000 Mann.

  9. #4329
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von alperen Beitrag anzeigen
    Dann sollte das unser letztes Gespräch sein, denn eine vernünftige und anständige Diskussion setzt voraus dass man Behauptungen auch wiederlegen kann.



    Auch das ist nur wieder eines deiner Märchen. Die IF und ihre Gruppen bestehen zumeist aus Einheimischen im Gegensatz zu Daesh die in Syrien zu 70% aus Ausländern besteht. Für Ausländer ist die IF einfach nicht attraktiv genug, da es nicht täglich $ und Kriegsbeute (Frauen) gibt.




    Ich hab damit ein größeres Problem als du nur erzähle ich keinen Unsinn und mache irgendwelche Gruppen die nicht mal einen Bruchteil von dem was Assad den Sunniten angetan hat verantwortlich. Zeig auf wie viele sunnitischen Zivilisten oder Zivilisten generell durch die Rebellen getötet wurden oder halt endlich mal das Maul.
    Genau das ist der Unterschied zwischen dir und mir. Ich breche keine Diskussionen ab, nur weil mir das, was der andere schreibt, nicht in den Kram passt.

  10. #4330
    Avatar von Sakib Sejdovic

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.576
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Waren angeblich Russen, keine Amis..
    friendly fire? kann doch nicht sein. laut "sultan news" sind assad, putin und baghdadi immerhin bffs. wieso hätten die russen dann dort bombardieren sollen?

    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Es soll frei abgestimmt werden, wer regieren darf, dabei sollte es von jeder Gruppe interessenvertreter geben.. Könnte mir gut Autonomierechte für Latakia, Tartous und Daraa vorstellen..
    die kurden nicht vergessen. am ende hast du dann aber so einen zombiestaat wie bejha. ist es das, was du willst? oder soll einfach die mehrheit (muslimbrüder) über den rest des landes bestimmen? irgendwie habe ich das gefühl, dass du nicht so richtig weißt, was du eigentlich willst.

    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Eine zweite Lösung, wenn die wirklich gar nicht zusammen leben können, wäre denke ich eine Balkanisierung des Staates.. Etwas, was der Westen bei den Grenzziehungen verschlafen haben..
    das würde aber zu noch viel mehr ethnischen säuberungen führen. erst recht, wenn es um öl und strategisch wichtige gebiete geht. hinzu kommt auch noch, dass das auch zu weiteren "balkanisierungen" in der nachbarschaft führen könnte.

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17