BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 439 von 1029 ErsteErste ... 339389429435436437438439440441442443449489539939 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.381 bis 4.390 von 10286

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.285 Antworten · 398.249 Aufrufe

  1. #4381

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.709
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Ich denke die USA bzw. Obama möchten möglichst wenig mit dem Konflikt zu tun haben. Dafür muss man aber betrachten, wie der Konflikt sich am Anfang entwickelt hat. Obama hat sich komplett rausgehalten, obwohl im eigenen Land starke Stimmen für eine Militärintervention waren. Obama hat dann als Kompromiss eine rote Linie deklariert, die nicht überschritten werden darf (Einsatz von ABC-Waffen), sonst wird er eingreifen. Die rote Linie wurde übertreten und Obama hat... überhaupt nichts gemacht. Stattdessen gab es einen Alibi-Deal von Putin.

    Die "graue Eminenz" in dem Konflikt ist das in den Medien wenig beachtete iranische Regime. Die USA sitzen dort zwischen den Stühlen. Einerseits drängen die Saudis auf Intervention, andererseits scheuen die USA den Konflikt mit dem Iran, da man eine iranische Atombombe verhindern möchte. Wenn Assad vom Westen zu Fall gebracht worden wäre, hätte der Iran mit Sicherheit nuklear aufgerüstet. Deswegen machen die USA das, was sie ziemlich oft tun, und was sie als "kicking the can down the road" bezeichnen. D.h. man versucht irgendwie alle Seite zufriedenzustellen und den Konflikt einigermaßen kleinzuhalten. Einerseits steht man offiziell auf saudischer Seite, man versucht aber gleichzeitig den Iranern nicht auf den Schlips zu treten. Das ist aber voll in die Hose gegangen, weil es nun den IS gibt und sich Russland und v.a. Türkei auch noch eingeschaltet haben. Aus diesem Konflikt gibt es jetzt so schnell überhaupt keine Lösung mehr.

    Damit zu tun haben schon, jedoch eher im Hintergrund als im Vordergrund.. Das könnte auch erklären, wieso es so ruhig in den Medien im Zusammenhang USA/Syrien gekommen ist.. Die letzten größeren Berichterstattungen im Bezug USA/Syrien an die ich mich jetzt auf die Schnelle erinnere sind, das gescheiterte Ausbildungsprogramm und das Eingreifen gegen den IS.. Und diese sind schon Monate her.. Während die USA in den Anfangsjahren des Bürgerkriegs im Vordergrund standen, ist sie langsam in den Hintergrund getreten und hat den Platz an andere regionale Mächte überlassen (vor allem Türkei,Iran,Saudi,Russland) .. Wenn man überlegt spiegelt sich das auch im Forum wieder, da es doch vor diesem "Russland startet Krieg gegen den IS" Thread nur im "USA planen Intervention in Syrien" Thread gepostet wurde.. Gleicher Switch wie oben erwähnt.. Jedoch muss man eines bedenken, der Einfluss der USA auf Syrien wurde deshalb nicht zwingend geringer !

    Die einzige klare Linie die man bei den USA erkennen ist die im Bezug auf den Kurden.. Diese werden massiv von den USA unterstützt und werden auch in Zukunft weiterhin unterstützt, denn die sind im Gegensatz zu den Araber vorzugsweise nationalistisch als religiös gestimmt, ergo sie sind von außen schwer beeinflussbar.. Gibst du ihnen einen "Staat" geben sie dir das zurück was du willst und das wissen die Amis natürlich.. Bei allen anderen kann man erkennen, dass die USA Kursschwankungen wie auf der Börse mit denen hat (zB vorher angesprochene Ausbildungsprogramm, No-Fly Zone und der von dir angesprochene Iran-Deal zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt).. Die USA kann wenn es will, seine Verbündeten (Saudi,Türkei) zufriedenstellen wenn es will, primär durch den Sturz Assads, sekundär durch den Sturz Baghdadis (Was beides nicht passieren wird).. Es kann seine "Feinde" Iran/Assad/Russland zufriedenstellen, indem er die shiitische Präsenz in Syrien immer weiter zulässt und aufhörte sunnitische Kräfte zu unterstützen (vllt unter dem Vorwand der radikalisierung der Opposition).. Er kann seine Verbündeten im Westen zufriedenstellen, indem er auch ernsthaft an der Vernichtung des IS arbeitet.. Sie haben es sich halt im Laufe derzeit so gut zurechtgerückt wie nur möglich..


    Das waren ein paar denkbare Konstellationen von zig anderen, aber vllt verstehst du was ich meine mit sie sind nicht dumm.. Und mit deinem letzten Satz hast du Recht.. Dieser Konflikt wird uns noch lange beschäftigen..

  2. #4382

    Registriert seit
    07.08.2015
    Beiträge
    2.057

    Beitrag Russland Tötet mehr Zivilisten als Terroristen!

    Russland soll mehr Zivilisten als IS-Kämpfer getötet haben


    Seit September fliegt Russland Angriffe in Syrien – offiziell gegen den IS. Die Syrische Beobachtungsstelle hat Bilanz gezogen: mehr als 1500 Tote. Die IS-Kämpfer sind dabei die kleinste Gruppe.

    Durch die russischen Luftangriffe in Syrien sind seit deren Beginn vor zwei Monatennach einer Zusammenstellung der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Großbritannien mehr als 1500 Menschen getötet worden.

    Unter den Getöteten seien 419 Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), 598 Kämpfer anderer Rebellengruppen und 485 Zivilisten, teilte die Beobachtungsstelle am Montag mit.

    Tags zuvor hatte die Organisation von russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens berichtet, bei denen Dutzende Menschen getötet und verletzt wurden. Die Bomben hätten dabei einen Markt in der von Rebellen gehaltenen Stadt Ariha getroffen.

    Unklare Quellenlage im Syrien-Konflikt


    Wie viele Menschen bei dem Angriff gestorben sein sollen, hatte die Beobachtungsstelle am Sonntag offengelassen. Auch blieb unklar, welche Rebellenfraktion Ariha kontrolliert. Die Aktivisten stützen sich bei ihren Berichten auf ein Netzwerk von Informanten vor Ort, ihre Angaben sind von unabhängiger Seite schwer zu überprüfen.



    Russland fliegt seit Ende September Luftangriffe in Syrien. Moskau sagt, dass sich die Luftschläge auf den IS und andere "Terroristen" richteten. Nach Angaben westlicher Beobachter und syrischer Rebellen aber treffen sie vor allem Ziele in Zentralsyrien und im Norden des Landes, wo der IS keine starke Präsenz hat. Russland ist enger Verbündeter von Syriens Präsident Baschar al-Assad.

    In der am Montag vorgelegten Bilanz der Beobachtungsstelle heißt es, unter den 598 getöteten Kämpfern anderer Rebellengruppen befänden sich auch Kämpfer der Al-Nusra-Front, die zum Terrornetzwerk Al-Qaida gehört.

    Unter den 485 getöteten Zivilisten der russischen Luftangriffe befinden sich nach den Erkenntnissen der Beobachtungsstelle 117 Kinder und 47 Frauen. Seit dem Beginn des Konflikts im März 2011 sind der Beobachtungsstelle zufolge mehr als 250.000 Menschen getötet worden.


    Quelle: Welt.de

  3. #4383
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.351
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Man kann auf den ganzen Blödsinn, denn du ständig postest nicht eingehen. Aber ich habe dich zitiert und auch eine Frage gestellt, seltsamerweise gibt es keine Antwort.

    Und was Frauen angeht, solltest du lieber den Ball flach halten: du hast dich auch bereits mehrmals als Experte geoutet. Hast du dafür auch einen Master
    Du kannst es ja versuchen, aber bitte inhaltlich antworten und nicht nur rumgespame, wie man es von dir gewohnt ist.

    Sagen wir es mal so, während dem Studium lernt man viele Frauen kennen, und dabei auch viel über sie. Das gehört zu den Dingen, die man während dem Studium nebenbei lernt

  4. #4384
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Russland soll mehr Zivilisten als IS-Kämpfer getötet haben


    Seit September fliegt Russland Angriffe in Syrien – offiziell gegen den IS. Die Syrische Beobachtungsstelle hat Bilanz gezogen: mehr als 1500 Tote. Die IS-Kämpfer sind dabei die kleinste Gruppe.

    Durch die russischen Luftangriffe in Syrien sind seit deren Beginn vor zwei Monatennach einer Zusammenstellung der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Großbritannien mehr als 1500 Menschen getötet worden.

    Unter den Getöteten seien 419 Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), 598 Kämpfer anderer Rebellengruppen und 485 Zivilisten, teilte die Beobachtungsstelle am Montag mit.

    Tags zuvor hatte die Organisation von russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens berichtet, bei denen Dutzende Menschen getötet und verletzt wurden. Die Bomben hätten dabei einen Markt in der von Rebellen gehaltenen Stadt Ariha getroffen.

    Unklare Quellenlage im Syrien-Konflikt


    Wie viele Menschen bei dem Angriff gestorben sein sollen, hatte die Beobachtungsstelle am Sonntag offengelassen. Auch blieb unklar, welche Rebellenfraktion Ariha kontrolliert. Die Aktivisten stützen sich bei ihren Berichten auf ein Netzwerk von Informanten vor Ort, ihre Angaben sind von unabhängiger Seite schwer zu überprüfen.



    Russland fliegt seit Ende September Luftangriffe in Syrien. Moskau sagt, dass sich die Luftschläge auf den IS und andere "Terroristen" richteten. Nach Angaben westlicher Beobachter und syrischer Rebellen aber treffen sie vor allem Ziele in Zentralsyrien und im Norden des Landes, wo der IS keine starke Präsenz hat. Russland ist enger Verbündeter von Syriens Präsident Baschar al-Assad.

    In der am Montag vorgelegten Bilanz der Beobachtungsstelle heißt es, unter den 598 getöteten Kämpfern anderer Rebellengruppen befänden sich auch Kämpfer der Al-Nusra-Front, die zum Terrornetzwerk Al-Qaida gehört.

    Unter den 485 getöteten Zivilisten der russischen Luftangriffe befinden sich nach den Erkenntnissen der Beobachtungsstelle 117 Kinder und 47 Frauen. Seit dem Beginn des Konflikts im März 2011 sind der Beobachtungsstelle zufolge mehr als 250.000 Menschen getötet worden.


    Quelle: Welt.de

    ....für Menschenrechte ist iwie unter den Tisch gefallen.

    Dieser Ein-Mann-Betrieb leistet wirklich gute Arbeit. Was würde Reuters & Co ohne diesen Menschenrechtler in London bloß machen?

  5. #4385
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    54.940
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    ....für Menschenrechte ist iwie unter den Tisch gefallen.

    Dieser Ein-Mann-Betrieb leistet wirklich gute Arbeit. Was würde Reuters & Co ohne diesen Menschenrechtler in London bloß machen?
    Wieso, was ist das "syrische Beobachtungsstelle", "Organisation", "Aktivisten"?

  6. #4386
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.351
    Zitat Zitat von Bloody Beitrag anzeigen
    Damit zu tun haben schon, jedoch eher im Hintergrund als im Vordergrund.. Das könnte auch erklären, wieso es so ruhig in den Medien im Zusammenhang USA/Syrien gekommen ist.. Die letzten größeren Berichterstattungen im Bezug USA/Syrien an die ich mich jetzt auf die Schnelle erinnere sind, das gescheiterte Ausbildungsprogramm und das Eingreifen gegen den IS.. Und diese sind schon Monate her.. Während die USA in den Anfangsjahren des Bürgerkriegs im Vordergrund standen, ist sie langsam in den Hintergrund getreten und hat den Platz an andere regionale Mächte überlassen (vor allem Türkei,Iran,Saudi,Russland) .. Wenn man überlegt spiegelt sich das auch im Forum wieder, da es doch vor diesem "Russland startet Krieg gegen den IS" Thread nur im "USA planen Intervention in Syrien" Thread gepostet wurde.. Gleicher Switch wie oben erwähnt.. Jedoch muss man eines bedenken, der Einfluss der USA auf Syrien wurde deshalb nicht zwingend geringer !

    Die einzige klare Linie die man bei den USA erkennen ist die im Bezug auf den Kurden.. Diese werden massiv von den USA unterstützt und werden auch in Zukunft weiterhin unterstützt, denn die sind im Gegensatz zu den Araber vorzugsweise nationalistisch als religiös gestimmt, ergo sie sind von außen schwer beeinflussbar.. Gibst du ihnen einen "Staat" geben sie dir das zurück was du willst und das wissen die Amis natürlich.. Bei allen anderen kann man erkennen, dass die USA Kursschwankungen wie auf der Börse mit denen hat (zB vorher angesprochene Ausbildungsprogramm, No-Fly Zone und der von dir angesprochene Iran-Deal zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt).. Die USA kann wenn es will, seine Verbündeten (Saudi,Türkei) zufriedenstellen wenn es will, primär durch den Sturz Assads, sekundär durch den Sturz Baghdadis (Was beides nicht passieren wird).. Es kann seine "Feinde" Iran/Assad/Russland zufriedenstellen, indem er die shiitische Präsenz in Syrien immer weiter zulässt und aufhörte sunnitische Kräfte zu unterstützen (vllt unter dem Vorwand der radikalisierung der Opposition).. Er kann seine Verbündeten im Westen zufriedenstellen, indem er auch ernsthaft an der Vernichtung des IS arbeitet.. Sie haben es sich halt im Laufe derzeit so gut zurechtgerückt wie nur möglich..


    Das waren ein paar denkbare Konstellationen von zig anderen, aber vllt verstehst du was ich meine mit sie sind nicht dumm.. Und mit deinem letzten Satz hast du Recht.. Dieser Konflikt wird uns noch lange beschäftigen..
    Ich denke ein Bürgerkrieg in Syrien tangiert die nationalen Interessen der USA weitaus weniger, als ein atomares Iran. Ich denke, dass die USA überhaupt mit Syrien in Verbindung gebracht werden bzw. gebracht wurden liegt v.a. daran, dass sie eben noch die globale Supermacht sind und es irgendwie erwartet wird, dass die USA irgendwas dazu sagen oder tun. Dass sie dann auch tatsächlich irgendwie aktiv wurden liegt in erster Linie auf das Bedrängen ihre regionalen Verbündeten. Und wenn man sich anschaut, was die USA 2011 bis 2014 in Syrien getan haben, dann ist das unterm Strich sehr wenig. Jetzt, wo Russland allerdings dort ist, ist es für die USA weitaus interessanter geworden.

  7. #4387
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Wieso, was ist das "syrische Beobachtungsstelle", "Organisation", "Aktivisten"?
    Das ist ein einziger Typ, der seit mindestens 20 Jahren nicht mehr in Syrien war. Fragt man ihn nach Quellen, dann sind das Telefonanrufe etc.

    Das wirklich Beste daran ist, dass ihn wirklich alle als "Syrische Beobachtungsgelle für Menschenrechte" zitieren bzw. über so Meldeagenturen wie Reuters, deren Texte von allen ungeprüft übernommen werden.

  8. #4388
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.804
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das war immer schon so. Nur er ist unfreiwillig lustig

    - - - Aktualisiert - - -



    Liebe Türken, was ist da los?


    350 Soldaten gegen Mosul? Ist das euer ernst? Was hätten die ausrichten sollen?



    Und wo bleibt Torouku: was ist los mit Erdogan? Was macht er da?
    in mosul bilden die turken die pesmerga und turkmenen aus..die bitte kam von barzani...die basis ist schon seit 2 jahren in mosul..

  9. #4389
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.351
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das ist ein einziger Typ, der seit mindestens 20 Jahren nicht mehr in Syrien war. Fragt man ihn nach Quellen, dann sind das Telefonanrufe etc.

    Das wirklich Beste daran ist, dass ihn wirklich alle als "Syrische Beobachtungsgelle für Menschenrechte" zitieren bzw. über so Meldeagenturen wie Reuters, deren Texte von allen ungeprüft übernommen werden.
    Ja, weil sich deren Berichte im Nachhinein als zuverlässig erwiesen haben.

  10. #4390

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.709
    @HAL, das meine ich mit Kursschwankungen

    In his prime-time address Sunday night, President Barack Obama listed the diplomatic process on the Syria war, led by Secretary of State John Kerry, as one of the five most important things the administration is doing to fight the Islamic State. Yet behind the scenes, there is growing schism within the administration over whether ending that civil war requires eliminating its cause: the regime of President Bashar al-Assad.

    And there is increasing evidence that Obama is siding with those advisers who feel that demanding Assad's ouster is holding back broader efforts to defeat the Islamic State. After years of insisting that Assad had to go, last month Obama spoke of a political process in which "we can start looking at Mr. Assad choosing not run." From the Oval Office on Sunday, he made no mention of the dictator whatsoever.

    “With American leadership, the international community has begun to establish a process -- and timeline -- to pursue cease-fires and a political resolution to the Syrian war,” said Obama. “Doing so will allow the Syrian people and every country, including our allies, but also countries like Russia, to focus on the common goal of destroying ISIL -- a group that threatens us all.”

    Obama No Longer Seems Sure Assad Must Go - Bloomberg View

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17