BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 46 von 1030 ErsteErste ... 364243444546474849505696146546 ... LetzteLetzte
Ergebnis 451 bis 460 von 10291

Russland startet Krieg gegen den IS

Erstellt von Zurich, 01.09.2015, 14:48 Uhr · 10.290 Antworten · 398.944 Aufrufe

  1. #451
    Mačak
    Lang lebe Russland.

    Angeblich haben sie eine wichtige IS "Zentrale" zerstört.

  2. #452
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.855
    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    TRT - Deutsch - Lawrow: Haben Sie Beweise?

    “Wir sehen die Freie Syrische Armee nicht als eine Terrororganisation. Sie sollten ein Teil der politischen Lösung sein.” Sergei Lawrow

    - - - Aktualisiert - - -




    Nach der US Intervention sowie der ganze andere NATO Stab der nach Afghanistan illegal eingefallen sind, seid dem sind ungefähr bis jetzt ca. 100.000 Zivilisten gestorben.

    Erwähnen aber die Medien hier nicht.

    Gestorben sind sinnlos 54 Deutsche Soldaten und ca. 3431 Nato Soldaten insgesamt.

    2009 haben Deutsche Soldaten in Kunduz unter Zivilisten ihr schlimmstes Blutbad dort angerichtet.
    Du meinst jetzt Irak und Afghanistan zusammen? Und dann kommt dann auch Libyen und Syrien dazu. oder?

  3. #453
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.484
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Wer sein eigenes Volk mit Fassbomben, Giftgas bombardiert der hat sein Volk nicht hinter sich.
    Leider ist es wie in jedem Krieg so, dass die Zivilisten schlussendlich die leidtragenden sind.

    Es stimmt, dass das die Syrische Armee bei Ihren Militäroperationen viel zu wenig Rücksicht auf Zivilisten nimmt.

    Was die Giftgasangriffe betrifft, gibt es übrigens genug Hinweise, dass Terroristen die Angriffe ausgeführt haben. Nur wollten die Westlichen Staaten Assad von Anfang an stürzen und sind sich auch nicht zu schade sich in diesem Informationskrieg auf Lügen zu stützen. Lange hat man auch die Blutgierigen Terroristen als "Freiheitskämpfer" oder "Rebellen" bezeichnet obwohl Sie Bombenanschläge verübten und Andersgläubige systematisch ermordeten.

    Assad wird früher oder Später abtreten aber zuerst müssen Syrien stabilisiert und die Blutsauger Zerschlagen werden, dann sind Neuwahlen möglich.

  4. #454
    Avatar von Arminius

    Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    1.892
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Was die Giftgasangriffe betrifft, gibt es übrigens genug Hinweise, dass Terroristen die Angriffe ausgeführt haben. Nur wollten die Westlichen Staaten Assad von Anfang an stürzen und sind sich auch nicht zu schade sich in diesem Informationskrieg auf Lügen zu stützen. Lange hat man auch die Blutgierigen Terroristen als "Freiheitskämpfer" oder "Rebellen" bezeichnet obwohl Sie Bombenanschläge verübten und Andersgläubige systematisch ermordeten.
    Wohl wahr. Unter diesem Vorwand wurden ja auch gleich die ersten Luftschläge Russlands angeprangert. Wieder einmal sogenannte "Rebellen", die von den USA bewaffnet wurden.
    Eine bloße Frage der Zeit, bis sich auch diese Gruppen von der Leine reißen und durch die Region wüten werden.

    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Assad wird früher oder Später abtreten aber zuerst müssen Syrien stabilisiert und die Blutsauger Zerschlagen, dann sind Neuwahlen möglich.
    Diese Ansicht teile ich. Despot hin oder her, nach Saddam Hussein, Gaddafi und Mubarak sollte klar sein, dass ein weiteres Machtvakuum nur Gift für diese Region ist.
    Assad ist ein notwendiges Übel und doch: Unter ihm konnten alle Bevölkerungsgruppen mehr oder minder gleichgestellt leben, was im Nahen Osten ja inzwischen als sehr wertvoll gesehen werden sollte.


    Grüße

  5. #455
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Unter ihm konnten alle Bevölkerungsgruppen mehr oder minder gleichgestellt leben, was im Nahen Osten ja inzwischen als sehr wertvoll gesehen werden sollte.

    Ob "diese Propaganda" tatsächlich so stimmt ?
    Nach den Protesten der Zivilbevölkerung, wo dann Assad Fassbomben auf die Bevölkrung geschmissen hatte, kann man das mit dem Hintergrund immer noch behaupten ?

  6. #456
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.484
    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    Ob "diese Propaganda" tatsächlich so stimmt ?
    Nach den Protesten der Zivilbevölkerung, wo dann Assad Fassbomben auf die Bevölkrung geschmissen hatte, kann man das mit dem Hintergrund immer noch behaupten ?
    Bevor die ach so "friedlichen Demonstranten" zur Waffe gegriffen, Bombenanschläge verübt und weitere religiös motivierte Terrorangriffe ausgeführt haben, konnten Alawiten, Sunniten, Christen, Drusen, Schiiten und Attheisten friedlich im Land leben und alle Rechte als syrische Staatsbürger geniessen.

    Dieses Märchen von der "friedlichen Revolution" ist doch längst aufgedeckt worden.

    Kein Staat der Welt würde zuschauen, wie "friedliche Demonstranten" Polizisten erschiessen, Bomben in die Luft jagen und Jagt auf Andersgläubige machen.

    Dass das syrische Regime dabei viel zu wenig Rücksicht auf Zivilisten nimmt und bei Ihren Angriffen bewusst Zivile Opfer in Kauf nimmt ist bekannt das soll auch durchaus angesprochen und irgendwann auch vor Gericht gebracht werden.

    Aber Blutgierige Mörderbanden und Kinderschänder als friedliche Demonstranten zu bezeichen ist schon ziemlich Makaber.

    Das haben inzwischen auch die meisten Heuchlermedien eingesehen.

  7. #457
    JazzMaTazz
    Du hast die Frage nicht beantwortet, du hast dieselbe Propaganda erzählt, nur mehr Sahne auf diese Assad-Torte gesprüht.

  8. #458
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.275
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Bevor die ach so "friedlichen Demonstranten" zur Waffe gegriffen, Bombenanschläge verübt und weitere religiös motivierte Terrorangriffe ausgeführt haben, konnten Alawiten, Sunniten, Christen, Drusen, Schiiten und Attheisten friedlich im Land leben und alle Rechte als syrischer Staatsbürger geniessen.

    Dieses Märchen von der "friedlichen Revolution" ist doch längst aufgedeckt worden.

    Kein Staat der Welt würde zuschauen, wie "friedliche Demonstranten" Polizisten erschiessen, Bomben in die Luft jagen und Jagt auf Andersgläubige machen.

    Dass das syrische Regime dabei viel zu wenig Rücksicht auf Zivilisten nimmt und bei Ihren Angriffen bewusst Zivile Opfer in Kauf nimmt ist bekannt das soll auch durchaus angesprochen und irgendwann auch vor Gericht gebracht werden.

    Aber Blutgierige Mörderbanden und Kinderschänder als friedliche Demonstranten zu bezeichen ist schon ziemlich Makaber.

    Das haben inzwischen auch die meisten Heuchlermedien eingesehen.
    70% prozent töten und unterdrücken damit ein paar sekten ihre ruhe haben für einen jünger jesus bist du ziemlich skrupellos.....ich frag mich wer hier der grössere blutsauger ist du und deines gleichens oder die terroristen des is.......ich tippe auf dich
    aber es zeigt wie schwach das christentum ist, gläubige christen würden lieber unter einer sektendiktatur leben sich und ihre religion verkaufen anstatt friedlich neben muslimen, hauptsache ist die muslime werden unterdrückt.......und falls du jetzt mit islam ist böse zu denn christen blabla......würd ich mich zuerst fragen warum es überhaupt noch christen in nahost gibt.....wo doch der islam fast 1000 jahre dort geherrscht hat inkl. Sharia........das gleiche in der türkei als gottlose kemalisten die kurden wägen ihrem kurdisch sein töteten und verfolgten war die türkei gut und nützlich jetzt wo gläubige sich gegen gottlose terroristen wehren ist die türkei auf einmal böse.

  9. #459
    Avatar von Arminius

    Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    1.892
    Zitat Zitat von JazzMaTazz Beitrag anzeigen
    Ob "diese Propaganda" tatsächlich so stimmt ?
    Nach den Protesten der Zivilbevölkerung, wo dann Assad Fassbomben auf die Bevölkrung geschmissen hatte, kann man das mit dem Hintergrund immer noch behaupten ?
    Das ist es eben. Wie gesagt, bei Assad handelt es sich um einen Despoten, der entsprechend reagiert sobald seine Stellung in Zweifel gezogen wird, aber solange dies eben nicht der Fall war, ging es den Menschen gut.
    Ebenso im Falle Gaddafis. Im Gegensatz zum heutigen "failed state" Lybien, war es unter Gaddafi geradezu ein Paradies. Die Gesellschaftsstrukturen in der arabischen Welt, die nach wie vor stark vom Stammes- und Klandenken geprägt sind, benötigen, so bitter es klingen mag, autoritäre Führung.
    Beinahe überall, wo der "arabische Frühling" Einzug hielt und ein Machtvakuum hinterließ, herrscht derzeit das Chaos. Marokko z.B. konnte sich dem entziehen und ich denke viele Menschen dort, sind heute (in Hinblick auf einige andere arabische Staaten) sehr dankbar dafür.


    Grüße

  10. #460
    Avatar von Muslim

    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    909
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Assad ist ein notwendiges Übel und doch: Unter ihm konnten alle Bevölkerungsgruppen mehr oder minder gleichgestellt leben, was im Nahen Osten ja inzwischen als sehr wertvoll gesehen werden sollte.


    Grüße
    Dies bezweifle ich auch segr sehr stark. Für den heutigen Tag und die heutigen Umstände hat man lange Zeit zuvor gesorgt. Es war kein Zufall, dass ein Schiitischer Diktator (Assad/Syrien) in einem mehrheitlich sunnitisch bewohnten Gebiet eingesetzt wurde. Genauso wenig war es ein Zufall, dass ein Sunnitischer Diktator (Irak/Saddam) in einem mehrheitlich schiitisch bewohnten Gebiet eingesetzt wurde.

    Diese sogenannten arabischen Staaten sind ein Konstrukt postkolonialer Mächte. Die Gebiete wurden in Wahrheit nie entkolonialisiert, sondern einfach ein wenig touchiert und unbenannt.

    Die Sunniten haben sehr lange unter Assad gelitten. So kam es auch zu einem Aufstand. Genau, es fing mit einem zivilen und gewaltlosen Volksaufstand an. Der Boden war aber so ausgetrocknet, so ausgedörrt, dass jeder kleiner Funkten gereicht hat, um diesen Volksaufstand ganz gross raus zubringen. Die NATO sah die Gunst der Stunde (die Reife war da) und entführte diesen Aufstand, rüstete ihn auf, polierte ihn ein wenig, sorge für ein paar Krawatten am Verhandlungstisch und einige moderne Waffen für die Front.

    Selbstverständlich haben noch weitere die Stunden für ihren Auftritt kommen sehen, sei es die Extremisten, die Liberalen und blablub. Doch entscheidend ist immer der, der auch die nötigen Mitteln hat und somit den Kurs bestimmen, bzw. lenken kann.

    Vergleicht die arabische Revolte unter Lawrence von Arabien, als man das Osmanische Reich nicht mehr brauchte und dazu entschied dem kranken Mann am Bosporus, den letzten Stoss zu geben. Somit ist das der zweite sogenannte arabische Frühling. Sie nennen ihn in der Geschichte, arabische Revolte, anderer Name, aber dieselben Leute und Strategie!

    Da haben arabische und indische Muslime unter britischem Kommando gegen die ihre osmanischen Brüder gekämpft. Beschämend! Wird unser Prophet (saws) niemals verzeihen!

Ähnliche Themen

  1. Es gibt keinen Krieg gegen den Terror
    Von DieWahrheit im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:10
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 19:16
  3. Antworten: 263
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 10:09
  4. Seit 1918 führt Amerika illegale Kriege gegen Russland.
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2004, 19:42
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17