BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 90 ErsteErste ... 41011121314151617182464 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 895

Sammelthread Berg Karabach

Erstellt von Sonne-2012, 23.03.2014, 10:53 Uhr · 894 Antworten · 30.281 Aufrufe

  1. #131

    Registriert seit
    23.03.2016
    Beiträge
    374


    Hahahaha wie wahr wie wahr

  2. #132

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Dann lernt halt Russisch.
    Das meinst du nicht ernst oder?

  3. #133
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Ich betrachte dass nur als Aussenstehender ohne für eine Seite Partei zu ergreifen. Auch wenn ich Gorbatschow immer schon misstrauisch gegenüber stand aber in einem Punkt musste ich ihm Recht haben, Stalins sagen wir lockerer Umgang wenn es um das Verschieben historischer Grenzen ging, wo viele Grenzverläufe ohnehin unklar war hatte schlussendlich das Potenzial die Sowjetunion zu destabilisieren und den Konflikt auch nach dem Zerfall fortzusetzen oder zu entfachen. Im Prinzip haben die Sowjets dieses Problem selbst verursacht. Sie hatten die Grenzen ihrer Republiken verschoben, ganze Bevölkerungsteile verplant, Menschenscharen deportiert, alles, wie es Politik und Strategie erforderten.

    Während des Zweiten Weltkrieges waren die Azeris nach Zentralasien deportiert worden und auch innerhalb des Kaukasus hatte es kräftig Bewegung gegeben. Den Armeniern untersagte man, in grösseren Mengen in die zu Aserbaidschan gehörende Berg-Karabach Region zu ziehen. Tja, und 1994 endete der Krieg ohne eine Lösung zu finden, so dass es leider immer wieder zu Anspannungen gekommen ist.
    Zu den Deportationen hatte dir Tigerfish schon geantwortet. Ich habe zum Thema Grenzziehung und Nationalismus die Stalinsche wie auch sowjetische Politik anders verstanden.
    Mit Schaffung der SU sollte auch ein neues Bewusstsein geschaffen werden. Von religöser Identität ganz abgesehen sollte im Idealfall auch nationale/ ethnische Identität zweitrangig und vorrangig eine sowjetische geschaffen werden. Vielleicht ein wenig vergleichbar mit Jugoslawien. Und zumindest aus meinem Umfeld, den meiner Familie kann ich sagen, dass in der Tat eigentlich nicht bedeutend war, ob du nun Russe, Kalmücke ... bist.
    Natürlich waren die Grenzziehungen auch im teuflischen Sinne durchdacht. Traditionell verfeindete Ethnien steckte man quasi zusammen, andere Völker wurden getrennt. Mit Blick dahin, einen Zerfall dieses Imperiums damit quasi zu verhindern oder einen friedlichen unmöglich zu machen bzw. zu erschweren. Folgen, die schon beim unmittelbaren Zerfall der SU tatsächlich auch bemerkbar wurden oder gegenwärtig.

  4. #134
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.554
    Zitat Zitat von Fard Beitrag anzeigen

    Hahahaha wie wahr wie wahr
    Eigentlich hat Aserbaidschan mehrere Massaker an den Armeniern begangen, bzw. so wie es aussieht haben die Aserbaidschaner mit den Massakern begonnen?

    Nachfolgend sind Massaker und Pogrome gelistet, die sich im Zuge des Bergkarabachkonflikts zwischen Armeniern und Aserbaidschanern ereignet haben.
    Jahr Bezeichnung Opfergruppe Opferzahlen
    1905 Armenisch-tatarischer Krieg Armenier, Aserbaidschaner bis zu 10.000 Tote[1]
    1918 Armenierpogrom in Baku Armenier 10.000 - 30.000 Tote[2][3]
    1919 Massaker von Khaibalikend Armenier 600 - 700 Tote
    1920 (März) Schuscha-Pogrom Armenier bis zu 30.000 Tote[4]
    1988 (Februar) Pogrom in Sumgait Armenier mehr als 31 Tote; weitere 150 schwer verletzt[5]
    1988 (November) Pogrom in Kirowabad Armenier mehr als 130 Tote; über 200 verwundet[6]
    1990 (Januar) Pogrom in Baku Armenier bis zu 90 Tote[7]
    1992 (Februar) Massaker von Chodschali Aserbaidschaner bis zu 613 Tote; 150 vermisst[8]
    1992 (April) Massaker von Maraga Armenier bis zu 53 Tote; mehr als 100 entführt[9]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Massak...abachkonflikts

  5. #135
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    10.813
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Zu den Deportationen hatte dir Tigerfish schon geantwortet. Ich habe zum Thema Grenzziehung und Nationalismus die Stalinsche wie auch sowjetische Politik anders verstanden.
    Mit Schaffung der SU sollte auch ein neues Bewusstsein geschaffen werden. Von religöser Identität ganz abgesehen sollte im Idealfall auch nationale/ ethnische Identität zweitrangig und vorrangig eine sowjetische geschaffen werden. Vielleicht ein wenig vergleichbar mit Jugoslawien. Und zumindest aus meinem Umfeld, den meiner Familie kann ich sagen, dass in der Tat eigentlich nicht bedeutend war, ob du nun Russe, Kalmücke ... bist.
    Natürlich waren die Grenzziehungen auch im teuflischen Sinne durchdacht. Traditionell verfeindete Ethnien steckte man quasi zusammen, andere Völker wurden getrennt. Mit Blick dahin, einen Zerfall dieses Imperiums damit quasi zu verhindern oder einen friedlichen unmöglich zu machen bzw. zu erschweren. Folgen, die schon beim unmittelbaren Zerfall der SU tatsächlich auch bemerkbar wurden oder gegenwärtig.
    Ich zeig dir mal wie teuflsich die Grenziehungen der Russen wirklich war.

    Aufgepasst:

    Azerbaidschan-Armenien Grenzverläufe
    asdasd.JPG
    dsfsd.JPG


    Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan Grenzverläufe

    asdasdasadasd.JPGUnbenannteee.JPG

    Muss man sich hart fragen wie besoffen ihr da wart.

  6. #136

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Der kaukasische Knoten

    Der Priester ab min 9:36 könnte locker als serbischer Pope durchgehen. Tauscht die Begriffe Armenien mit Serbien und Aserbaidschaner mit Albaner aus dann habt ihr eine Rede die vom serbischen Patriarchen Irinej stammen könnte

    Ist das bei der orthodoxen Kirche eigentlich normal gleichzeitig Nationalist und Geistlicher zu sein? Ist in der orthodoxen Welt die Nächstenliebe ein Fremdwort?

  7. #137

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    1.078
    Pfff, geht alles noch schlimmer:

  8. #138
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Wenn du ernsthafte Antworten willst, solltest du vielleicht von IHR und den Verallgemeinerungen absehen.
    Dafür, dass Azeris und Armenier offenbar nicht mal in einem Ort/ Gebiet nebeneinander können, können sicher nicht nur DIE Russen etwas.

  9. #139
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Zitat Zitat von Jean Gardi Beitrag anzeigen
    Der Priester ab min 9:36 könnte locker als serbischer Pope durchgehen. Tauscht die Begriffe Armenien mit Serbien und Aserbaidschaner mit Albaner aus dann habt ihr eine Rede die vom serbischen Patriarchen Irinej stammen könnte

    Ist das bei der orthodoxen Kirche eigentlich normal gleichzeitig Nationalist und Geistlicher zu sein? Ist in der orthodoxen Welt die Nächstenliebe ein Fremdwort?
    Ja.

  10. #140
    Avatar von Balta

    Registriert seit
    14.07.2014
    Beiträge
    6.496
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Dein erster Satz widerspricht deinen zweiten Satz, also es wurde zurückerobert.

    Gründe für den Waffenstillstand Aserbaidschans sollen sein:

    Great human losses reason for Azerbaijan’s statements on ‘unilateral ceasefire’ – Armenian expert


    Great human losses reason for Azerbaijan?s statements on ?unilateral ceasefire? ? Armenian expert - Armenian News - Tert.am

    Warten wir auf weitere Quellen.





    Nein es widerspricht sich nicht es sei den du reißt meinen Satz aus dem Kontext.

Ähnliche Themen

  1. Berg Karabach - Drei Tote bei Gefechten
    Von Yunan im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 22.03.2015, 13:15
  2. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 22:11