BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 32 von 90 ErsteErste ... 222829303132333435364282 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 895

Sammelthread Berg Karabach

Erstellt von Sonne-2012, 23.03.2014, 10:53 Uhr · 894 Antworten · 30.179 Aufrufe

  1. #311
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.293
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Weißt das zeigt mir gerade, wie sauer du auf dich selbst bist, dass du so einen Unsinn von dir gibst.

    Was die Russen dafür können, wenn die Völker nicht miteinander auskommen? Die Grenzen "Fair" aufteilen, wäre ein schöner Anfang. Ich habe dies bezüglich auch die Grenzen Turkmenistans, Kirgisistans und Tadschikistans gezeigt. Die sind teilweise noch fragwürdiger.
    Ich werde deinen Unsinn zum Thema Turkvölker in Russland und SU gern auseinandernehmen. Ist mir echt zu blöd und eigentlich zu spät.

    Ich habe zu den Grenzziehungen auch geschrieben. "Im teuflischen Sinne durchdacht." Was machst du mich eigentlich den ganzen Tag an?

  2. #312
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    10.792
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich werde deinen Unsinn zum Thema Turkvölker in Russland und SU gern auseinandernehmen. Ist mir echt zu blöd und eigentlich zu spät.

    Ich habe zu den Grenzziehungen auch geschrieben. "Im teuflischen Sinne durchdacht." Was machst du mich eigentlich den ganzen Tag an?
    Was willst du da auseinander nehmen? Steht doch schon alles geschrieben.

  3. #313
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.293
    Das war jetzt der Rausschmeißer. Ich meins ernst. Und glaub mir, ich habe dazu auch einiges zu schreiben und parat. Von mir aus gern mal in einem eigenen Thread

  4. #314

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Auch hier unterstützt doch nur meine Annahme der "Entmachtung" alle Rechte. Dein Arugment spielt mir hier sogar völlig in die Karten.



    Ich warte schon sehnsüchtig auf den neuesten 3 Seiten Wiki-Eintrag von dir.
    Ich habe dir doch auch ohne Wiki geantwortet und dir gesagt, dass :

    Du lässt aber ausser Acht, dass mit den Mongolen tausende von Turk Clans mit in den Westen zogen und hunderte von Khanaten der Turkstämme sich in den Gebieten verbreiteten, die sie eroberten und besetzten, die alle mehr oder weniger den großen Khanaten unterstellt waren. Sie haben versucht ganz Russland (alte Russland) zu besetzen.
    Die Khanate haben sich später im Folge der Mongolen und Tartaren Invasionen und Gebietsbesetzungen gebildet. Die slawischen , russischen Fürstentümer waren schon lange lange vor diesen Invasionen dort. Und so sah es in allen Gebieten aus, die die Mongolen, Tartaren und später die Türken erobert hatten, als sie ihre Stammesgebiete im Osten verließen, ihre eigenen Khanate verließen.
    1 Die Herrschaft der Goldenen Horde in Russland (1223–1502)

    1.1 Militärische Eroberungen

    Im 12. Jh. einigte Dschingis Khan die mongolischen und türkischen Hirtennomaden Innerasiens. Es bildete sich unter seinen Nachfolgern ein Großreich, das sich von Korea und China bis nach Osteuropa erstreckte. Die von Mongolisten und Turkologen aufgestellte „altaische Hypothese“ spricht von einer Verwandtschaft zwischen den mongolischen und türkischen Sprachen. Die Quellenlage zur Geschichte der mittelalterlichen Herrschaft der M. über die Rus ist spärlich, da nur wenige Urkunden an die russische Geistlichkeit erhalten sind. Erst ab dem 15. Jh. ist der Briefwechsel zwischen den Moskauer Großfürsten und den Krimkhanen erhalten, der den Zerfall der Goldenen Horde reflektiert. Eine wichtige Quelle stellen Reiseberichte dar, wie z. B. Guillaume de Rubruk (1253).
    Die Mongolen in Russland: Munx Tenger



    Du tust so, als ob es Gottes Gesetz und Recht war, das diese Gebiete von Tartaren und Mongolen erobert wurden, woraus im Zuge einer weiteren Entwicklung und Expansion, das OR hervorgegangen ist.
    Da braucht man sich doch nicht über die Auswirkungen und Prozesse, die in Gang gesetzt wurden zu wundern und vor allem Usern hier einen Vorwurf drauss zu machen, sie zu Zwingen, Verantwortung zu übernehmen. Ist einfach absurd. Für was verantwortung übernehmen. Soll Lilith jetzt mit ner Zeitmaschine zurück und Zar Ivan oder Batu Khan mit ihrem Langbogen und Zweihänder zur Strecke bringen? Oder wie meinst du das? Wir können auch den Terminator schicken! ^^

  5. #315
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    4.374
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Der Prof. war gemeint mit Oliver.

    Ich wollte nur darstellen, dass Dr. Titel nichts bringen. Übrigens war Tudjman Historiker. Es gibt so einige Balkanexperten, die ich nicht besonders toll finde. Sundhausen ist so ein Fall. Ja, da bin ich sogar auf Seite der Serben. O Wunder.

    Wann habe ich das Argument Dalmatien denn gebracht?? Und wann sprach ich von Serben und einem großen Theater? Gibt ja ein paar andere Orthodoxe auf dem Balkan als nur Serben. Also wer unterstellt hier wem etwas. Eigentlich die Härte, wie man hier abgestraft wird, wenn man diskutiert. Aber wehe einer nennt Sonne einen Türkenhasser oder Amphion einen Albanerhasser



    Wer sagt denn, dass es keine Grundlage dafür gab? Aber man muss auch einmal betrachten, dass es oft einfach nur eine Verschiebung der Mächtigen war, die Verhältnisse blieben. Und alles nur auf das osmanische Erbe zu schieben, ist einfach schwach. Übrigens auch bei Kadare. Nicht einmal Ivo Andric ging so weit. Lies Njegos und Nikolajevic und sag mir danach, dass man da nicht mehr als kritisch sein sollte. Was du mit Verhöhnung meinst, verstehe ich nicht.

    Ist schon übel, wie man hier immer wieder mit Herkunftsscheiße kommt. Mann muss sich nur den Thread anschauen und schon checkt man, dass immer noch Teambuilding nach uralten Strukturen betrieben wird. Aber wie war das noch gleich? Als Kroate solltest du lieber ruhig sein
    Das sind deine eigenen Projektionen.

    Auch habe ich jetzt keine Lust deinen OR-Dalmatien-Post zu suchen, aber vllt hab ich mal die Muse dazu. Du brauchst jetzt wirklich nicht so zu tun, als ob dir das völlig fremd wäre, einen Konflikt auf einen einzigen Bezugspunkt zu reduzieren. Und Njegos ist da auch ein gutes Beispiel. Würde zu gerne wissen, wie viele Serben den Inhalt überhaupt kennen. Er gilt - glaub ich - inzwischen als Montenegriner.


    Ich weiß bei vielen usern nicht einmal woher sie kommen, während du mal eine ganze Liste gepostet hast.

    Amphion ist genauso egal wie domoljub oder Inat. Für dich sind das wichtige Bezugspunkte, ich halte mich damit erst gar nicht auf.

  6. #316

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Wir sprechen über die Zeit vor und nach der Sowjetunion was das Russischen Zarenreich/Russland mit einschließt. Über die Entmachtung der Völker, Eroberungen der Khanate/Emirate/Sultanate unter der Behauptung es hätte sie nie gegeben und der unterdrücken der Minderheiten vor allem muslimischer in Russland. Vor allem über Grenzverläufe und eben mit der Verbindung zu Berg-Karabag.

    Alles fing an, als Madam die Grenzverläufe als "Problem anderer" deklarierte und jegliche Russische Beteiligung ausschließen wollte.
    Du scheinst nicht zu begreifen, dass Tartaren , Turkstämme unter der Herrschaft der Mongolen, Eroberungsfeldzüge und Raubzüge durch all diese Gebiete veranstaltet haben. Die Mongolen und Tartaren gabs da überall einfach nicht. Sie haben ihre Stammesgebiete verlassen und sind immer weiter nach Westen und nach Nord-Westen vorgedrungen. Sie haben versucht Russlang ganz zu erobern und in die Knie zu zwingen , das haben sie aber nicht geschafft. Und der weitere Verlauf der Geschichte, mit den sich überall angesiedelten Turkvölkern und Nomadenstämmen in allen russischen damaligen Gebieten, hat einen komplexen und Maniggfaltigen Verlauf.

  7. #317
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.669
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das sind deine eigenen Projektionen.

    Auch habe ich jetzt keine Lust deinen OR-Dalmatien-Post zu suchen, aber vllt hab ich mal die Muse dazu. Du brauchst jetzt wirklich nicht so zu tun, als ob dir das völlig fremd wäre, einen Konflikt auf einen einzigen Bezugspunkt zu reduzieren. Und Njegos ist da auch ein gutes Beispiel. Würde zu gerne wissen, wie viele Serben den Inhalt überhaupt kennen. Er gilt - glaub ich - inzwischen als Montenegriner.


    Ich weiß bei vielen usern nicht einmal woher sie kommen, während du mal eine ganze Liste gepostet hast.

    Amphion ist genauso egal wie domoljub oder Inat. Für dich sind das wichtige Bezugspunkte, ich halte mich damit erst gar nicht auf.
    Warum hast du dann gesagt, dass ich als Kroate lieber ruhig sein sollte?

    Zu Dalmatien habe ich nur geschrieben, dass die Leute nicht diesen Mythos nach dem OR aufgebaut hatten, war ja auch einfach, weil man nur neue Herrscher bekam und nicht selbst das Sagen hatte. Das ist aber etwas anderes. Und Njegos zählt als Montenegriner? In der Beziehung zählen für diese Klientel alle Montis als Serben. Deswegen hat Kusturica erst mal in Visegrad in seinem neuen Stadteil eine Njegosfigur aufgestellt.


    Du unterstellst mir sogar ein Serbending, wenn ich Serben nicht einmal erwähne. Also was für Projektionen, hab dir genug Inhalte geliefert, dass du das überprüfen kannst. In den Geisteswissenschaften ist es eigentlich üblich, dass es stark abweichende Meinungen und Schlüsse gibt. Deswegen verlässt man sich nie nur auf einen Prof.. Egal. Manche suchen eben, bis sie finden, was sie gesucht haben.


    Lies mal was von Balkanern, auch wenn du den Balkan lieber aus der Kartoffelperspektive betrachtest. Wie will man auch etwas verstehen, wenn man unten alle für Deppen hält.

    Nur Mut, der ist sogar Mitglied in der Akademie für Sprache und Dichtung. Also kein kompletter Wilder
    D?evad Karahasan über Europas Widersprüchlichkeit: Die Kugel und das Netz - NZZ Feuilleton

  8. #318

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    So war es im gesamten Balkan unter der Herrschaft des Osmanischen Reichs!

    https://www.facebook.com/15074076362...2219654739904/

  9. #319
    Avatar von Cypriot

    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    3.789
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Umgekehrt das beste Beispiel, wie man es auch anders machen kann sind die Albaner. Ich finde sie in diesem Punkt geradezu vorbildlich. Das kommt ja in diesem Artikel genauso raus, es wurden nicht nach Ethnien sondern nach Religionszugehörigkeit diskriminiert, dh das bestraf die christlichen Albaner genauso.
    Die Albaner sind das beste Beispiel dafür was man auf dieser Welt falsch machen kann und sind das beste Beispiel für Rassismus und Glaube an die Überlegenheit der eigenen Nation (Nationalismus). Sie haben im zweiten Weltkrieg mit der Wehrmacht bzw. mit Hitler kollabriert zur Erschaffung eines künstlichen Großalbaniens, was man mit Genoziden und Massenvertreibungen für ein paar Jahre geschafft hat. Der Völkerbund hat Albanien nicht umsonst viele Teile abgesprochen.

    Die Albaner sind das einzige Volk auf dem Balkan, was keine andere Ethnie leiden kann. Griechen werden von den Albanern gehasst, man beansprucht die griechische Region Epirus als eigenes Staatsgebiet, obwohl dort nur Griechen leben (bzw. Arnaviten, die heute griechische Namen tragen und sich als Griechen ansehen, kein albanisch sprechen) und dieses Gebiet völkerrechtlich zu Griechenland gehört. Mazedonier hasst man, weil diese Slawen sind und sich den Serben nahe fühlen, man beanprucht mehr als die Hälfte des Staatsgebiets, inklusive der Hauptstadt Skopje als Staatsgebiet, obwohl diese Regionen völkerrechtlich zu Mazedonien gehören. Serben hasst man sowieso, weil es Slawen sind beanspruchen die autonome Provinz Kosovo und Metochien für sich, sowie Teile Zentralserbiens und den Sandzak. Sandzaklije/Bosniaken/muslimische Serben, werden als Albaner bezeichnet und die wichtigste Stadt des Sandzak, Novi Pazar, wird als Staatsgebiet beansprucht. Eine Beleidigung für alle Sandzaklije, man spricht ihnen ihre Ethnie und ihre Herkunft, es handelt sich dabei eindeutig um muslimische Slawen, die zur Zeit des osmanischen Reiches zum Islam konvertiert sind. Montenegriner hasst man auch, nennt sie Serben und beansprucht große Teile des Staatsgebiets, inklusive Ulcinj und teilweise Podgorica. Kroaten sieht man als "illyrische Brüder" und sagt, dass Kroaten eigentlich auch Albaner seien. Die Türken hasst man auch, glaubt zwar im Großteil an den Islam, aber nennt die Osmanen Besatzer und "Die Leute, die uns zwangsweise zum Islam konvertiert haben" und sagt, dass in der Türkei 20 Millionen Albaner leben würden. Bulgaren hasst man auch, weil das Zigeuner seien.

    Man glaubt an die Überlegenheit und sagt "die Religion des Albaner sei das Albanertum". So viel Verblödung schadet einem Volk wirklich. Ich weiß nicht wie man so hängengeblieben sein kann. Ich kann euch noch viele weitere Gründe nennen, wieso manche Albaner unter Minderwertigkeitskomplexen leiden und eine Psychiatrie aufsuchen sollten.

  10. #320
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    24.669
    Zitat Zitat von Cypriot Beitrag anzeigen
    Die Albaner sind das beste Beispiel dafür was man auf dieser Welt falsch machen kann und sind das beste Beispiel für Rassismus und Glaube an die Überlegenheit der eigenen Nation (Nationalismus). Sie haben im zweiten Weltkrieg mit der Wehrmacht bzw. mit Hitler kollabriert zur Erschaffung eines künstlichen Großalbaniens, was man mit Genoziden und Massenvertreibungen für ein paar Jahre geschafft hat. Der Völkerbund hat Albanien nicht umsonst viele Teile abgesprochen.

    Die Albaner sind das einzige Volk auf dem Balkan, was keine andere Ethnie leiden kann. Griechen werden von den Albanern gehasst, man beansprucht die griechische Region Epirus als eigenes Staatsgebiet, obwohl dort nur Griechen leben (bzw. Arnaviten, die heute griechische Namen tragen und sich als Griechen ansehen, kein albanisch sprechen) und dieses Gebiet völkerrechtlich zu Griechenland gehört. Mazedonier hasst man, weil diese Slawen sind und sich den Serben nahe fühlen, man beanprucht mehr als die Hälfte des Staatsgebiets, inklusive der Hauptstadt Skopje als Staatsgebiet, obwohl diese Regionen völkerrechtlich zu Mazedonien gehören. Serben hasst man sowieso, weil es Slawen sind beanspruchen die autonome Provinz Kosovo und Metochien für sich, sowie Teile Zentralserbiens und den Sandzak. Sandzaklije/Bosniaken/muslimische Serben, werden als Albaner bezeichnet und die wichtigste Stadt des Sandzak, Novi Pazar, wird als Staatsgebiet beansprucht. Eine Beleidigung für alle Sandzaklije, man spricht ihnen ihre Ethnie und ihre Herkunft, es handelt sich dabei eindeutig um muslimische Slawen, die zur Zeit des osmanischen Reiches zum Islam konvertiert sind. Montenegriner hasst man auch, nennt sie Serben und beansprucht große Teile des Staatsgebiets, inklusive Ulcinj und teilweise Podgorica. Kroaten sieht man als "illyrische Brüder" und sagt, dass Kroaten eigentlich auch Albaner seien. Die Türken hasst man auch, glaubt zwar im Großteil an den Islam, aber nennt die Osmanen Besatzer und "Die Leute, die uns zwangsweise zum Islam konvertiert haben" und sagt, dass in der Türkei 20 Millionen Albaner leben würden. Bulgaren hasst man auch, weil das Zigeuner seien.

    Man glaubt an die Überlegenheit und sagt "die Religion des Albaner sei das Albanertum". So viel Verblödung schadet einem Volk wirklich. Ich weiß nicht wie man so hängengeblieben sein kann. Ich kann euch noch viele weitere Gründe nennen, wieso manche Albaner unter Minderwertigkeitskomplexen leiden und eine Psychiatrie aufsuchen sollten.
    Da hast du aber gut aufgepasst, was dein Kumpel dir so erzählt hat.

    Übrigens sind nur wir Delmaten illyrische Brüder!

    Aber mal ehrlich. Du hast wirklich jedes Klischee raus, ohne wirklich Ahnung zu haben. Immer nur Teilaspekte oder Extreme nennen, ist eben noch keine Wahrheit. Da könnte man auch die Türkei anhand von grauen Wölfen beschreiben. Das trifft es auch nicht.

Ähnliche Themen

  1. Berg Karabach - Drei Tote bei Gefechten
    Von Yunan im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 22.03.2015, 13:15
  2. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 22:11