BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 136 von 157 ErsteErste ... 3686126132133134135136137138139140146 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.351 bis 1.360 von 1566

Sammelthread und Infothread Krieg im Irak

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.10.2004, 12:57 Uhr · 1.565 Antworten · 37.728 Aufrufe

  1. #1351

    Irakische Extremisten köpfen Christen

    Irakische Extremisten köpfen Christen

    Am 29. Oktober ist der 22 Jahre alte irakische Christ Ziayd A. in der Stadt Mosul auf dem Weg zur Arbeit geköpft worden. Dies berichtet die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) in Göttingen.


    Chaldäische Bischofskirche in Erbil/Irak.


    Acht Tage zuvor war ein 14-Jähriger in Bakuba von Maskierten enthauptet worden. Laut einem Bericht erschienen die maskierten Täter kurz nach Arbeitsbeginn um sechs Uhr morgens und verlangten von dem Teenager Iyad Y. den Ausweis. Als sie ihn als Ungläubigen beschimpften, hätte Iyad Y. gerade noch antworten können, er sei zwar Christ, aber kein Ungläubiger. Dann hätten die Maskierten ihn an Armen und Beinen gepackt und geköpft.

    Eine Gewaltserie, die den Atem nimmt
    Laut dem GfbV-Nahostexperten Kamal Sido reihen sich diese Gräueltaten ein „in eine Kette von Morden an Einzelpersonen, Bombenanschlägen gegen Kirchen und kirchliche Einrichtungen, Vergewaltigungen und Entführungen, die sich gezielt gegen im Irak lebende Christen richten". Am 11. Oktober war in Mosul die enthauptete Leiche des syrisch-orthodoxen Priesters Paul Alexander gefunden worden. Am gleichen Tag wurde der 55 Jahre alte Geistliche Dr. Joseph Fridon Petros in Bagdad von Islamisten umgebracht.






    Exodus eines Volkes
    Der Terror gegen Christen im Irak verschärfe sich täglich so dramatisch, dass jetzt die überwiegende Mehrheit von ihnen versuche, sich und ihre Familien zu retten. "Wir erleben den Exodus eines 2000 Jahre alten Volkes, das bis heute die Muttersprache von Jesus spricht, wenn auch in einer modernen Form", sagte die GfbV-Referentin Sarah Reinke.

    Der Erzbischof von Kirkuk, Louis Sako, habe Bagdad als ein regelrechtes "Gefängnis" bezeichnet, aus dem die Christen auszubrechen versuchten, sagte Reinke. Sogar aus Stadtvierteln wie "Al Dora", die noch vor kurzem als sicher gegolten hätten, müssten die Menschen flüchten. Das "Babel College", die einzige theologische Fakultät, hätte zumindest vorübergehend schliessen müssen. Die Zahl der Christen im Irak – meist Orthodoxe und Katholiken – wurde bisher auf 650’000 geschätzt.

  2. #1352
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    im irak sterben am tag 60 oder mehr menschen , sunniten , schiiten , kurden , christen , amis usw.. auf grausamer weise. und du machst wegen 1 ein thema auf :? , wenn man wergen jeden ein thema aufmachen würde , wäre das forum schon voll. das ist nur provokation von dir.

  3. #1353
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Diese dauer Debatte hier um Forum um die Islamistische Terrorkacke geht mir dermassen auf die Eier, dieses Forum hat bald echt nix mehr mit dem Balkan zu tun sondern nur Terror da , Terror dort, blablabalbalba

  4. #1354
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Lepoto


    der einzige grund weshalb die türkei in dieser form besteht ist, weil die türkei z.zt. noch für die amis geostrategisch wichtig ist und die türken schon seit 1950 brav ihren arsch hinhalten.

    ich würde es nur zu gerne sehen, wenn die türkei die dienste irans offiziell in anspruch nehmen würde....das wäre spannend mit anzusehen
    Ich sage dir , die Muslime insbesondere die Araber , sind Meister aller Klassen , uns hat niemand einer geschlagen , wir Muslime werden eher euch "unbeschnittenen Ungläubigen" knacken , weil ihr moralisch am Ende seid , egal in Europa , USA ect in Westen insgesamt

    Mag sein das ihr Christen noch die modernsten Waffen besitzt , aber moralisch bleibt der Islam euch trotzdem hauchhoch überlegen...
    weshalb erzählst du mir was von moslems, christen, ungläubigen?
    habe ich etwas gegen moslems gesagt?

    mal so ganz nebenbei, ich habe nicht das geringste problem mit der islamischen religion/kultur noch mit einer anderen.
    wenn aber eine religion missbraucht wird um politische ziele zu erreichen, dann habe ich ein problem damit - das gilt übrigens für alle religionen (insbensondere für die katholische kirche die die religion seit jeher missbraucht)

    mit guten willen sind komplexe abbaubar...versuch's mal

  5. #1355

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von Dukagjiniak
    Aber echt Albanesi, ... wenn die Arabische Welt so fortgeschritten ist,... dann würden wir ja nicht in Europa oder in den USA leben, .... Ich kann auch gleich sagen, In Südamerika ist das Leben viel schöner als in der Schweiz.
    Deutschland hätte auch sagen können ,zu meinen Vater , : Ausländer verpiss dich , NEIN , den er wurde gebraucht....wie auch viele andere Gastarbeiter , darunter auch Muslime , die einen großen Beitrag für das Wirtschaftswunder geleistet haben , Steuern bezahlt und das Land mitaufgebaut haben und dass seid einen halben Jahundert

    Also ein bichsen mehr Respekt..

  6. #1356

    Registriert seit
    07.10.2006
    Beiträge
    1.673
    Zitat Zitat von Nedd
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Dukagjiniak
    KURDISTAN DEN KURDEN.



  7. #1357
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Albanesi
    Deutschland hätte auch sagen können ,zu meinen Vater , : Ausländer verpiss dich , NEIN , den er wurde gebraucht....wie auch viele andere Gastarbeiter , darunter auch Muslime , die einen großen Beitrag für das Wirtschaftswunder geleistet haben , Steuern bezahlt und das Land mitaufgebaut haben und dass seid einen halben Jahundert
    Ja, das war laut meinem letzten Geschichtelehrer der große Fehler der deutschen Wirtschaft in den 50er/60er Jahren. Er sagte immer, man hätte damals lieber gleich die Industrie auf eien größere Rationalisierung umstellen sollen, anstatt Gastarbeiter zu holen, nachdem nicht mehr genug Aussiedler/Vertriebene und DDR-Flüchtlinge zur Verfügung standen.

  8. #1358
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Dukagjiniak

    Man sieht wie Europa euch bis in den tiefsten Teil Asiens kolonalisiert haben.

    Albanesi. Die Araber waren sicher im Mittelalter sehr fortgeschritten, aber eben, waren.

    Unbeschnitteten Ungläubigen,... tsts, was können wir dafür das unsere Medizin und die Sauberkeit Europas keine Beschneidung mehr braucht. Aber ja, da sind noch die Beschnitteten Juden in den Kongresssaal der USA.


    Die Erde ist nun mal Rund.....und wenn das Öl versiegt ist , nützen dann die mächtigen jüdischen Lobby auch nicht mehr....der Jude wird vielleicht als Werkzeug fallen gelassen , wer weiss , wer weiss

    Es gibt ja nur 15 Millionen Juden noch , der Islam hat jetzt schon 1,5 Millarden Anhänger...Tedenz steigend...
    trotzdem gelingt es den juden den arabern tagtäglich in den arsch zu treten. fällt dir da nichts auf?
    ps: juden lassen sich keinesfalls missbrauchen, wenn schon dann missbrauchen sie andere.

  9. #1359

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    7.678

    Kidnapper stürmen Ministerium in Bagdad

    Kidnapper stürmen Ministerium in Bagdad

    Im Irak haben Männer in Polizeiuniformen bei der möglicherweise größten Massenentführung bis zu 150 Menschen in ihre Gewalt gebracht.

    HB BAGDAD. Die Täter drangen nach Angaben einer Sprecherin der Behörde am Dienstag in das Bildungsministerium in Bagdad ein und verschleppten die männlichen Mitarbeiter und Besucher. Es seien Dutzende Menschen – „100 oder vielleicht 150“ – entführt worden. Das wiederholt selbst mit Entführungen in Verbindung gebrachte Innenministerium wurde in Alarmbereitschaft versetzt und leitete eine Großfahndung ein. Es sei nicht bekannt, ob es sich bei den Entführern um Terroristen, Milizionäre oder Sicherheitskräfte handele, sagte ein Ministeriumssprecher.

    Die Geiselnehmer waren in Kleinlastwagen vorgefahren und hatten die Forschungsabteilung des im religiös gemischten Stadtteil Karrada gelegenen Ministeriums am Morgen gestürmt. Die Bewaffneten hätten allen Frauen befohlen, in einen Raum zu gehen und ihnen die Mobiltelefone abgenommen, berichtete die Ministeriumssprecherin. Dann seien sie mit den Männern verschwunden.

    Ein Augenzeuge berichtete, die Polizei habe der Entführung tatenlos zugesehen. Die Täter hätten nur Sunniten verschleppt, deren Religionszugehörigkeit sie anhand ihrer Ausweise überprüften. „Sie nahmen selbst den Tee-Verkäufer mit“, sagte der auf Anonymität Wert legende Ministeriumsmitarbeiter. Auf dem Parkplatz des Ministeriums hätten etwa 40 Kleinlaster des Typs gestanden, der auch von der Polizei genutzt werde.

    Die Entführer hätten zum Teil Uniformen einer Spezialeinheit des Innenministeriums getragen, erklärte der irakische Hochschulminister Abu Dhiab. „Wir verurteilen diesen kriminellen Akt“, fügte Al-Adschili hinzu. Diese Einheit wird von den Sunniten-Parteien oft als verlängerter Arm der schiitischen Partei-Milizen bezeichnet. Allerdings benutzen Terroristen im Irak häufig auch gestohlene oder nachgemachte Uniformen.

    Der Minister sagte im Fernsehen, er habe das Innen- und das Verteidigungsministerium um stärkeren Schutz gebeten. Seine Mitarbeiter seien ins Visier von Angreifern geraten. Rund um das Ministerium gebe es viele Kontrollpunkte der Polizei und des Militärs. „Wir wissen, dass Polizeiautos den Entführern bis zu einem bestimmten Punkt folgten. Danach verliert sich ihre Spur“, sagte Dhiab.

    Entführungen sind im Irak an der Tagesordnung.Zahlreiche Geiselnahmen gehen auf das Konto religiöser Milizen, die entweder innerhalb der Sicherheitskräfte operieren oder von ihnen mit Ausrüstung unterstützt werden. Das von Schiiten dominierte Innenministerium hat wiederholt Vorwürfe von Sunniten und der US-Regierung bestritten, mit Entführerbanden und Todesschwadronen unter einer Decke zu stecken.

    Im Juli hatten Uniformierte in der Nähe des Bildungsministeriums 30 Sportler und Sportfunktionäre entführt, von denen einige später freigelassen wurden. Im Oktober wurden 26 Mitarbeiter einer Fleischerei-Betriebes verschleppt. Einige Entführungsopfer kommen gegen Lösegeld frei. Viele werden jedoch gefoltert und ermordet. In Bagdad werden täglich etwa 50 unbekannte Tote in Leichenhäusern abgeliefert.

    Der irakische Fernsehsender Al-Scharkija meldete unterdessen, bei einem US-Luftangriff auf Häuser in der westirakischen Aufständischen- Hochburg Ramadi seien in der Nacht zum Dienstag mindestens 30 Menschen getötet worden. 15 weitere Iraker seien verletzt worden. Das irakische Verteidigungsministerium und die US-Armee kommentierten den Bericht zunächst nicht.

    http://www.handelsblatt.com/news/Pol...in-bagdad.html

  10. #1360
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862

    GI gesteht Mord an irakischem Mädchen

    Im Prozess um die Vergewaltigung und Ermordung eines irakischen Mädchens hat sich ein US-Soldat schuldig bekannt.


    Der vor einem Militärgericht angeklagte James Barker räumte zu Beginn des Verfahrens ein, an dem Mord an der 14-Jährigen und ihrer Familie im März mitgewirkt zu haben. Insgesamt sind wegen des Verbrechens in der irakischen Ortschaft Mahmudija fünf Soldaten angeklagt. Nach der Vergewaltigung sollen die Soldaten das Mädchen, ihre Eltern sowie ihre sechs Jahre alte Schwester ermordet haben.

    Bei einem Schuldspruch droht einigen von ihnen nach US-Militärrecht die Todesstrafe, Barker jedoch nicht. Dem vor einem zivilen Gericht Angeklagten Steven Green wird zudem der Versuch vorgeworfen, die Leichen zu verbrennen, um das Verbrechen zu vertuschen.

    Der Fall ist einer von mehreren, in denen Mitglieder der US-Armee beschuldigt werden, irakische Zivilisten ermordet zu haben. Die Taten hatten in der irakischen Bevölkerung und selbst bei den USA wohlgesonnenen Ländern Empörung hervorgerufen.


    http://www.focus.de/politik/ausland/...nid_39362.html

Ähnliche Themen

  1. Irak: Der verlorene Krieg
    Von ***Style*** im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.12.2011, 09:47
  2. Eure Erlebnisse im Iran-Irak Krieg
    Von ökörtilos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 21:29
  3. Demonstrationen gegen Irak-Krieg in den USA
    Von Popeye im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2008, 17:59
  4. [Sammelthread] Zum Krieg in Somalia
    Von Schiptar im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 14:24