BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Auf wessen Seite seid ihr (eher)???

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Auf Seite der Israelis!!!

    21 15,79%
  • Eher auf Seite der Israelis

    17 12,78%
  • Bin ganz neutral

    20 15,04%
  • Eher auf Seite der Palästinenser

    19 14,29%
  • Auf Seite der Palästinenser!!!

    56 42,11%
Seite 121 von 365 ErsteErste ... 2171111117118119120121122123124125131171221 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.210 von 3645

Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.10.2004, 13:16 Uhr · 3.644 Antworten · 179.569 Aufrufe

  1. #1201
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.007
    Es hat nie Kriege ohne Kriegsverbrechen gegeben.
    Auch die Alliierten im 2.WK haben haufenweise Kriegsverbrechen begangen. Nur wurden Kriegsverbrechen, mal abgeshen von den Naziprozessen, erst mit den Kriegen in Ex-Yu durch eine höhere Instanz geahndet.

  2. #1202
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862

    israels präsident wegen sexueller belästigung angeklagt

    der justizminister musste sonntag zurücktreten weil er soldaten gegen ihren willen geküsst hat , bald wird auch der präsident wahrscheinlich zurücktreten , lest den text.

    Israel

    Peinliche Enthüllung zu ungünstiger Zeit
    Die Affäre hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt auffliegen können: Israels Präsident Mosche Katzav wird verdächtigt, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Und auch Ehud Olmert steht inzwischen unter Korruptionsverdacht. (23.08.2006, 13:59 Uhr)

    Jerusalem - Während die israelische Bevölkerung wegen der Kriegsführung im Libanon das Vertrauen in ihre politische und militärische Führung verliert, durchsuchen Polizisten die Residenz von Präsident Mosche Katzav, beschlagnahmen Computer und Dokumente. Und während das Land einen Staatsmann bräuchte, hinter dem es sich sammeln könnte, muss sich ihr Staatschef zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs befragen lassen. Schon werden Forderungen nach dem Rücktritt des 61-jährigen Likud-Politikers laut: Katzav sei seiner Aufgabe derzeit nicht gewachsen und müsse die Konsequenzen ziehen - ungeachtet vom Ausgang der Affäre.
    Die Symbolik des Skandals liegt bereits im Datum: Am 12. Juli gibt Generalstaatsanwalt Menahem Masus grünes Licht für die Aufnahme von Ermittlungen gegen den Präsidenten - am selben Tag beginnt Israel seine Militäroffensive gegen die radikale Hisbollah-Miliz im Libanon. Aktiv wird die Polizei aber erst neun Tage nach Inkrafttreten der Waffenruhe. Am Mittwoch erhielt Katzav in seiner Residenz in Jerusalem von vier Ermittlern Besuch, die ihn stundenlang zu der Affäre befragten.

    Angestellte soll Katsav erpresst haben

    Nur langsam werden die Hintergründe des Vorwurfs bekannt. Katzav steht im Verdacht, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Dabei soll er den Frauen mit Entlassung gedroht haben, sollten sie sich widersetzen. Die Zeitung "Jediot Ahronot" berichtete, Katzav habe mit beiden Frauen eine Affäre gehabt, ohne dass diese voneinander wussten. Als sie davon erfuhren, hätten sie sich gestritten. Eine von ihnen habe daraufhin sogar versucht, den Präsidenten zu erpressen, indem sie Geld und einen Arbeitsplatz gefordert und andernfalls damit gedroht habe, ihn wegen "sexueller Belästigung" zu verklagen. Wie das Blatt weiter berichtet, schaltet Katzav selbst Generalstaatsanwalt Masus ein. Die Ermittlungen kommen ins Rollen. Die Frau erstattet Anzeige - und übersteht beim Polizeiverhör den Test mit dem Lügendetektor.

    Aber gegen Katzav steht auch noch ein weiterer Vorwurf im Raum: Er soll Gnadengesuche von Häftlingen nach persönlichen Kriterien behandelt haben. In einem Fall soll sein Büro sogar direkt einen der wichtigsten Chefs der Unterwelt vor seiner bevorstehenden Verhaftung gewarnt haben.

    Katsav: Bisher Meister der Diskretion

    Die Vorwürfe kratzen an Katzavs Bild des vorbildlichen Landesvaters. Bisher galt er als Meister der Diskretion, der es mit 24 Jahren zum jüngsten Bürgermeister Israels brachte, lange Jahre Abgeordneter war, mehrmals Ministerposten bekleidete und auch einmal das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten. Als Führungspersönlichkeit konnte er sich zunächst allerdings nicht profilieren. Bis er - überraschend - vor sechs Jahren seinen Gegner Schimon Peres schlug und Präsident wurde.

    Katzav wurde 1945 im Iran geboren; nach Israel kam er erst kurz nach der Staatsgründung 1948. Der Vater von fünf Kindern gibt sich als traditionsbewusster Vertreter des jüdischen Glaubens. Er gilt als moderater Konservativer.

    Eine Affäre jagt die nächste

    Der "Pfeiler" der Gesellschaft gerät ausgerechnet zu einem Zeitpunkt ins Wanken, an dem sich innerhalb der Bevölkerung das Bild einer korrumpierten politischen Klasse verfestigt. Am Sonntag musste Justizminister Haim Ramon zurücktreten, weil er eine Soldatin gegen ihren Willen geküsst haben soll. Der einflussreiche Abgeordnete Zahi Hanegbi muss sich wegen Korruption, Machtmissbrauchs und Meineids während seiner Zeit als Umweltminister (1999-2003) verantworten.

    Laut Medienberichten soll ein Bauunternehmer Ministerpräsident Ehud Olmert beim Kauf einer Wohnung eine halbe Million Dollar Nachlass gewährt haben. Und Generalstabschef Dan Halutz soll kurz vor Beginn der Libanon-Offensive Aktien verkauft haben und damit einem Kurssturz zuvorgekommen sein.


    http://www.tagesspiegel.de/politik/n...tzav/71674.asp

  3. #1203
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Wird auch Zeit. Sein Haus, wurde ja vor 2 Wochen durchsucht.

  4. #1204

    Registriert seit
    20.07.2006
    Beiträge
    2.432
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Wird auch Zeit. Sein Haus, wurde ja vor 2 Wochen durchsucht.
    und was hats ergeben?

  5. #1205

    Registriert seit
    17.08.2006
    Beiträge
    290

    Re: israels präsident wegen sexueller belästigung angeklagt

    Zitat Zitat von albaner
    der justizminister musste sonntag zurücktreten weil er soldaten gegen ihren willen geküsst hat , bald wird auch der präsident wahrscheinlich zurücktreten , lest den text.

    Israel

    Peinliche Enthüllung zu ungünstiger Zeit
    Die Affäre hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt auffliegen können: Israels Präsident Mosche Katzav wird verdächtigt, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Und auch Ehud Olmert steht inzwischen unter Korruptionsverdacht. (23.08.2006, 13:59 Uhr)

    Jerusalem - Während die israelische Bevölkerung wegen der Kriegsführung im Libanon das Vertrauen in ihre politische und militärische Führung verliert, durchsuchen Polizisten die Residenz von Präsident Mosche Katzav, beschlagnahmen Computer und Dokumente. Und während das Land einen Staatsmann bräuchte, hinter dem es sich sammeln könnte, muss sich ihr Staatschef zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs befragen lassen. Schon werden Forderungen nach dem Rücktritt des 61-jährigen Likud-Politikers laut: Katzav sei seiner Aufgabe derzeit nicht gewachsen und müsse die Konsequenzen ziehen - ungeachtet vom Ausgang der Affäre.
    Die Symbolik des Skandals liegt bereits im Datum: Am 12. Juli gibt Generalstaatsanwalt Menahem Masus grünes Licht für die Aufnahme von Ermittlungen gegen den Präsidenten - am selben Tag beginnt Israel seine Militäroffensive gegen die radikale Hisbollah-Miliz im Libanon. Aktiv wird die Polizei aber erst neun Tage nach Inkrafttreten der Waffenruhe. Am Mittwoch erhielt Katzav in seiner Residenz in Jerusalem von vier Ermittlern Besuch, die ihn stundenlang zu der Affäre befragten.

    Angestellte soll Katsav erpresst haben

    Nur langsam werden die Hintergründe des Vorwurfs bekannt. Katzav steht im Verdacht, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Dabei soll er den Frauen mit Entlassung gedroht haben, sollten sie sich widersetzen. Die Zeitung "Jediot Ahronot" berichtete, Katzav habe mit beiden Frauen eine Affäre gehabt, ohne dass diese voneinander wussten. Als sie davon erfuhren, hätten sie sich gestritten. Eine von ihnen habe daraufhin sogar versucht, den Präsidenten zu erpressen, indem sie Geld und einen Arbeitsplatz gefordert und andernfalls damit gedroht habe, ihn wegen "sexueller Belästigung" zu verklagen. Wie das Blatt weiter berichtet, schaltet Katzav selbst Generalstaatsanwalt Masus ein. Die Ermittlungen kommen ins Rollen. Die Frau erstattet Anzeige - und übersteht beim Polizeiverhör den Test mit dem Lügendetektor.

    Aber gegen Katzav steht auch noch ein weiterer Vorwurf im Raum: Er soll Gnadengesuche von Häftlingen nach persönlichen Kriterien behandelt haben. In einem Fall soll sein Büro sogar direkt einen der wichtigsten Chefs der Unterwelt vor seiner bevorstehenden Verhaftung gewarnt haben.

    Katsav: Bisher Meister der Diskretion

    Die Vorwürfe kratzen an Katzavs Bild des vorbildlichen Landesvaters. Bisher galt er als Meister der Diskretion, der es mit 24 Jahren zum jüngsten Bürgermeister Israels brachte, lange Jahre Abgeordneter war, mehrmals Ministerposten bekleidete und auch einmal das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten. Als Führungspersönlichkeit konnte er sich zunächst allerdings nicht profilieren. Bis er - überraschend - vor sechs Jahren seinen Gegner Schimon Peres schlug und Präsident wurde.

    Katzav wurde 1945 im Iran geboren; nach Israel kam er erst kurz nach der Staatsgründung 1948. Der Vater von fünf Kindern gibt sich als traditionsbewusster Vertreter des jüdischen Glaubens. Er gilt als moderater Konservativer.

    Eine Affäre jagt die nächste

    Der "Pfeiler" der Gesellschaft gerät ausgerechnet zu einem Zeitpunkt ins Wanken, an dem sich innerhalb der Bevölkerung das Bild einer korrumpierten politischen Klasse verfestigt. Am Sonntag musste Justizminister Haim Ramon zurücktreten, weil er eine Soldatin gegen ihren Willen geküsst haben soll. Der einflussreiche Abgeordnete Zahi Hanegbi muss sich wegen Korruption, Machtmissbrauchs und Meineids während seiner Zeit als Umweltminister (1999-2003) verantworten.

    Laut Medienberichten soll ein Bauunternehmer Ministerpräsident Ehud Olmert beim Kauf einer Wohnung eine halbe Million Dollar Nachlass gewährt haben. Und Generalstabschef Dan Halutz soll kurz vor Beginn der Libanon-Offensive Aktien verkauft haben und damit einem Kurssturz zuvorgekommen sein.


    http://www.tagesspiegel.de/politik/n...tzav/71674.asp

    Diese Politker , sind doch eh fast allemale durchgeknallt!

  6. #1206
    Avatar von Aragorn

    Registriert seit
    24.08.2006
    Beiträge
    369

    Re: israels präsident wegen sexueller belästigung angeklagt

    Zitat Zitat von albaner
    der justizminister musste sonntag zurücktreten weil er soldaten gegen ihren willen geküsst hat , bald wird auch der präsident wahrscheinlich zurücktreten , lest den text.

    Israel

    Peinliche Enthüllung zu ungünstiger Zeit
    Die Affäre hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt auffliegen können: Israels Präsident Mosche Katzav wird verdächtigt, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Und auch Ehud Olmert steht inzwischen unter Korruptionsverdacht. (23.08.2006, 13:59 Uhr)

    Jerusalem - Während die israelische Bevölkerung wegen der Kriegsführung im Libanon das Vertrauen in ihre politische und militärische Führung verliert, durchsuchen Polizisten die Residenz von Präsident Mosche Katzav, beschlagnahmen Computer und Dokumente. Und während das Land einen Staatsmann bräuchte, hinter dem es sich sammeln könnte, muss sich ihr Staatschef zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs befragen lassen. Schon werden Forderungen nach dem Rücktritt des 61-jährigen Likud-Politikers laut: Katzav sei seiner Aufgabe derzeit nicht gewachsen und müsse die Konsequenzen ziehen - ungeachtet vom Ausgang der Affäre.
    Die Symbolik des Skandals liegt bereits im Datum: Am 12. Juli gibt Generalstaatsanwalt Menahem Masus grünes Licht für die Aufnahme von Ermittlungen gegen den Präsidenten - am selben Tag beginnt Israel seine Militäroffensive gegen die radikale Hisbollah-Miliz im Libanon. Aktiv wird die Polizei aber erst neun Tage nach Inkrafttreten der Waffenruhe. Am Mittwoch erhielt Katzav in seiner Residenz in Jerusalem von vier Ermittlern Besuch, die ihn stundenlang zu der Affäre befragten.

    Angestellte soll Katsav erpresst haben

    Nur langsam werden die Hintergründe des Vorwurfs bekannt. Katzav steht im Verdacht, zwei Angestellte sexuell belästigt zu haben. Dabei soll er den Frauen mit Entlassung gedroht haben, sollten sie sich widersetzen. Die Zeitung "Jediot Ahronot" berichtete, Katzav habe mit beiden Frauen eine Affäre gehabt, ohne dass diese voneinander wussten. Als sie davon erfuhren, hätten sie sich gestritten. Eine von ihnen habe daraufhin sogar versucht, den Präsidenten zu erpressen, indem sie Geld und einen Arbeitsplatz gefordert und andernfalls damit gedroht habe, ihn wegen "sexueller Belästigung" zu verklagen. Wie das Blatt weiter berichtet, schaltet Katzav selbst Generalstaatsanwalt Masus ein. Die Ermittlungen kommen ins Rollen. Die Frau erstattet Anzeige - und übersteht beim Polizeiverhör den Test mit dem Lügendetektor.

    Aber gegen Katzav steht auch noch ein weiterer Vorwurf im Raum: Er soll Gnadengesuche von Häftlingen nach persönlichen Kriterien behandelt haben. In einem Fall soll sein Büro sogar direkt einen der wichtigsten Chefs der Unterwelt vor seiner bevorstehenden Verhaftung gewarnt haben.

    Katsav: Bisher Meister der Diskretion

    Die Vorwürfe kratzen an Katzavs Bild des vorbildlichen Landesvaters. Bisher galt er als Meister der Diskretion, der es mit 24 Jahren zum jüngsten Bürgermeister Israels brachte, lange Jahre Abgeordneter war, mehrmals Ministerposten bekleidete und auch einmal das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten. Als Führungspersönlichkeit konnte er sich zunächst allerdings nicht profilieren. Bis er - überraschend - vor sechs Jahren seinen Gegner Schimon Peres schlug und Präsident wurde.

    Katzav wurde 1945 im Iran geboren; nach Israel kam er erst kurz nach der Staatsgründung 1948. Der Vater von fünf Kindern gibt sich als traditionsbewusster Vertreter des jüdischen Glaubens. Er gilt als moderater Konservativer.

    Eine Affäre jagt die nächste

    Der "Pfeiler" der Gesellschaft gerät ausgerechnet zu einem Zeitpunkt ins Wanken, an dem sich innerhalb der Bevölkerung das Bild einer korrumpierten politischen Klasse verfestigt. Am Sonntag musste Justizminister Haim Ramon zurücktreten, weil er eine Soldatin gegen ihren Willen geküsst haben soll. Der einflussreiche Abgeordnete Zahi Hanegbi muss sich wegen Korruption, Machtmissbrauchs und Meineids während seiner Zeit als Umweltminister (1999-2003) verantworten.

    Laut Medienberichten soll ein Bauunternehmer Ministerpräsident Ehud Olmert beim Kauf einer Wohnung eine halbe Million Dollar Nachlass gewährt haben. Und Generalstabschef Dan Halutz soll kurz vor Beginn der Libanon-Offensive Aktien verkauft haben und damit einem Kurssturz zuvorgekommen sein.


    http://www.tagesspiegel.de/politik/n...tzav/71674.asp
    Das ist ein Schlechtes Vorbild für Israel.... er sollte seine Pflichten als Präsident Erfüllen statt mit anderen sich zu Vergnügen.

  7. #1207
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Die Indischen Soldaten verlassen schon wieder den Libanon

    Von dem UN Unfug, will die erste grosse Militär Macht Indien nichts mehr wissen. Die hauen schon wieder ab.

    Der indische Verteidigungsminister hat den
    alsbaldigen Rückzug der indischen Einheiten
    (etwa 780 Mann) aus der UNIFIL-Truppe im Liba-
    non angekündigt. Als Termin wird der Moment ange-
    sehen, wenn neue UNO-Truppen wie die Italiener
    ankommen würden.

    > http://www.boston.com/news/world/asi..._from_lebanon/

  8. #1208
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    *Edit: Ein ganzer Arsch voll Threads zum Thema hiermit zusammengelegt*

  9. #1209
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Türkei, Rumänen und Bulgarien senden Truppen in den Libanon



    Turkish troops will join the UN forces in Lebanon, the government decided on Monday.

    Turkey, Romania, Bulgaria consider UN mission in Lebanon

    29/08/2006

    ANKARA, Turkey -- The government decided on Monday (28 August) to send peacekeepers to Lebanon as part of the UN force. Cabinet spokesman Cemil Cicek said that parliament would hold an emergency meeting with in the next two weeks to discuss the move. President Ahmet Necdet Sezer has opposed the sending of troops, but Cicek said the government believes Turkey cannot remain a spectator to events in the Middle East. Still unresolved is how many troops would be sent.

    Also Monday, Romania's Supreme Defence Council decided against sending troops to Lebanon. It did, however, give the green light to possible participation in humanitarian or reconstruction missions there. Bulgaria, meanwhile, says it is prepared to send up to 100 peacekeepers to Lebanon. (NTV, Turkishpress.com, Rompres, Mediafax, News.bg - 28/08/06)

  10. #1210
    Avatar von Michael_Dudikoff

    Registriert seit
    26.08.2006
    Beiträge
    234

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  2. Nahost: Israel ist gegen den Sturz des Assad-Regimes
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 14:28
  3. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  4. Sammelthread Israel - Libanon - Jordanien - Ägypten Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 576
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 20:46
  5. Sammelthread USA und Iran Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 420
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 15:46