BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Auf wessen Seite seid ihr (eher)???

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Auf Seite der Israelis!!!

    21 15,79%
  • Eher auf Seite der Israelis

    17 12,78%
  • Bin ganz neutral

    20 15,04%
  • Eher auf Seite der Palästinenser

    19 14,29%
  • Auf Seite der Palästinenser!!!

    56 42,11%
Seite 129 von 365 ErsteErste ... 2979119125126127128129130131132133139179229 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.281 bis 1.290 von 3645

Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.10.2004, 13:16 Uhr · 3.644 Antworten · 179.406 Aufrufe

  1. #1281
    Nedd
    Daraus wird noch etwas...

  2. #1282

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Re: Deutsche Helikopter in israelischem Visier

    Zitat Zitat von albaner
    Beim Libanon-Einsatz der Bundeswehr sind deutsche Hubschrauber mehrfach von israelischen Kampfjets ins Zielvisier genommen worden.


    Nach FOCUS-Informationen peilten israelische Flugzeuge mit ihrem Feuerleitradar deutsche Bordhubschrauber in libanesischen Gewässern an. Das ist üblicherweise der letzte Schritt vor dem Abschuss.

    Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) will das Verhalten bei einem Israel-Besuch in dieser Woche ansprechen. Der Streit um einen israelischen Scheinangriff auf das deutsche Aufklärungsschiff „Alster“ gilt dagegen als beigelegt.

    http://focus.msn.de/politik/nahost/i...nid_38215.html

    der 2. vorfall schon , alles nur zufall ? bestimmt nicht.

    wie sagte merkel nochmal ? Deutschland seie zum schutz israels da.

    die sind jetzt wohl doch nur als zielscheibe da.
    Selber Schuld Deutschland.....

  3. #1283
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090

    ISRAEL IN OFFENSIVE

    22:40 -- Newsticker Ausland
    Zahl getöteter Palästinenser bei Militäreinsatz steigt auf 48

    GAZA - Ungeachtet internationaler Kritik hat die israelische Armee am Wochenende ihre Offensive gegen militante Palästinenser im Gazastreifen fortgesetzt. Seit Beginn des Vorstosses am Mittwoch wurden mindestens 48 Menschen getötet.

    Das palästinensische Gesundheitsministerium sprach zudem von mehr als 200 Verletzten. Allein am Samstag wurden nach palästinensischen Angaben neun Palästinenser getötet. Unter den Opfern seien ein Kind und ein Jugendlicher gewesen, hiess es.


    Zentrum der Auseinandersetzungen war nach wie vor die nördliche 30"000-Einwohner-Stadt Beit Hanun. Über den grenznahen Ort wurde Anwohnern zufolge am Samstag faktisch eine Ausgangssperre verhängt. Die Armee sagte dagegen, weder sei die Stadt besetzt noch gebe es ein offizielles Ausgangsverbot.

    Am fünften Tag der Operation, wurden nach palästinensischen Angaben bei Beit Hanun und nahe Dschabalja vier palästinensische Kämpfer getötet.

    Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert sagte während der wöchentlichen Kabinettssitzung, das einzige Ziel des Einsatzes sei es, den Raketenbeschuss Israels zu stoppen. Auch am Sonntag traf ein Geschoss Israel.

    Israel habe keineswegs vor, den Gazastreifen wieder zu erobern oder dort länger zu verbleiben. Die Operation habe ein Zeitlimit, "aber wir werden nicht verkünden, wann sie endet", sagte Olmert.

    Sowohl vor Ort wie auch international gab es Proteste gegen das israelische Vorgehen. Die finnische EU-Ratspräsidentschaft zeigte sich "hochgradig beunruhigt" über das Ausmass der Gewalt und warf Israel Unverhältnismässigkeit vor. Frankreich und Grossbritannien riefen Israel zur Zurückhaltung auf. Die USA verteidigten dagegen das Vorgehen der israelischen Armee als Massnahme zum Selbstschutz.

    der olmert sieht doch den wald nicht mehr vor lauter bäumen.....
    nachdem er mit dem liebermann eine koalition eingegangen ist der
    der ein nationalist ist und den man in israel selber mit dem haider vergleicht.
    der will eigentlich nur von regierungsproblemen ablenken und auch stärke markieren mit dieser offensive.

    und natürlich nennt er keine zeitlimite da diese für ihn persönlich am davon laufen ist.

  4. #1284

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Ich ich sage nur, NIEDER MIT ISRAEL

  5. #1285
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862

    franzosen waren kurz davor israelis abzuschiessen

    Scheinangriff auf Franzosen

    Neuer Zwischenfall im Libanon: Französische Soldaten haben Ende Oktober beinahe Raketen auf israelische Kampfjets geschossen. Die Soldaten seien "nur zwei Sekunden" davor gewesen, "auf die Flugzeuge zu feuern, die direkt unsere Truppen bedroht haben", sagte Verteidigungsministerin Michèle Alliot-Marie in Paris.

    "Im Sturzflug" auf französische Stellung
    Israelische F-15-Maschinen wären am 31. Oktober "im Sturzflug" auf eine französische Stellung herabgestoßen, bevor sie plötzlich wieder hochzogen. Dies sei üblicherweise eine "Angriffshaltung, um Bomben abzuwerfen oder Schüsse mit der Bordkanone abzugeben", sagte Alliot-Marie. Das "unverantwortliche" Verhalten der israelischen Piloten könne nicht toleriert werden. Frankreich verlange von Israel, die Einheiten der UN-Friedenstruppe UNIFIL zu respektieren.

    "Katastrophe verhindert"
    "Eine Katastrophe wurde gerade noch durch unsere Soldaten verhindert", sagte Alliot-Marie in der französischen Nationalversammlung. Die UNIFIL-Soldaten hätten ihre Luftabwehrraketen scharf gemacht. Sie hätten sich "in einer Situation der Selbstverteidigung befunden.

    Mehrere Zwischenfälle mit israelischen Jets
    Alliot-Marie verwies auf mehrere andere Zwischenfälle mit israelischen Jets, die "sehr schwerwiegend hätten sein können". Sie nannte dabei Anflüge auf französische und deutsche Schiffe vor der Küste Libanons.




    Frankreich verwarnt Israel
    Auch Außenminister Philippe Douste-Blazy ging auf den Vorfall ein. "Es ist ein Wunder, dass nichts Schlimmes passiert ist", sagte er im französischen Senat. "Die israelischen Überflüge im Süden des Libanon erzeugen große Sorge." Douste-Blazy erklärte, Frankreich werde deshalb "eine Warnung" an die israelische Regierung richten. Wegen des Vorfalls bestellte das Pariser Außenministerium auch den israelischen Botschafter Daniel Shek ein. Frankreich hat seine bisher 1650 Soldaten im Südlibanon trotz israelischer Kritik mit Flugabwehrraketen gegen Tiefflieger ausgestattet.

  6. #1286

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Komm Frankreich pustet denen den Arsch weg!!

  7. #1287
    Rehana

    Palästinenser nennen Babys Hisbollah

    Um zu zeigen, wem ihre Sympathie und Loyalität gelten, haben Palästinenser in diesem Sommer ihren neugeborenen Babys Namen wie Hisbollah oder Nasrallah gegeben, um so die im Libanon sesshaft e islamische Terrorgruppe zu ehren. Nahed Ghurani erklärte stolz, seinen neugeborenen Sohn Hisbollah Ghurani nennen zu können, jedoch gab es zuvor einige familieninterne Diskussionen

    Meine Frau hätte das Baby lieber Nasrallah (nach dem Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah) benannt, aber ich wollte „Hisbollah“, um der gesamten Widerstandsbewegung zu gedenken, nicht nur ihres Führers.“

    Hisbollah bedeutet soviel wie „Partei Allahs“. Seit Beginn der Kämpfe wurde mindestens fünf weiteren Babys, die im Gaza-Krankenhaus das Licht der Welt erblickten, der Name Hisbollah gegeben. Mindestens sechs weitere palästinensische Frauen nannten ihre Babys Hassan, Nasrallah oder auch Hassan Nasrallah. In Gaza ist die Popularität des Hisbollah- Führers stark gestiegen, seit er Israel „geschlagen“ hat. Ghurani erwägt sogar den Namen seines sechs Jahre alten Sohnes von Islam auf Nasrallah ändern zu lassen. „Der nächste Sohn”, erklärt Ghurani, „wird den Namen Ahmadinedschad erhalten”, zu Ehren des iranischen Präsidenten, der die vollständige Vernichtung Israels gefordert hat. Während des Golfk rieges haben viele Palästinenser ihre Kinder Saddam genannt, nach dem früheren irakischen Diktator Saddam Hussein. Laut dem offi ziellen Registrator der ägyptischen Stadt Alexandria wurden unterdessen mehr als 120 während des Krieges geborene Kinder Nasrallah genannt.

  8. #1288
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    So was Blödes, wie man kann man ein Kind nur "Partei Gottes" nennen?

    Ich würde meines auch nicht PDS oder RAF nennen...

  9. #1289

    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    696
    Zitat Zitat von Schiptar
    So was Blödes, wie man kann man ein Kind nur "Partei Gottes" nennen?

    Ich würde meines auch nicht PDS oder RAF nennen...
    Deine Kinder willst aber auch net Zecke nennen oder? :?

  10. #1290
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Ultras
    Deine Kinder willst aber auch net Zecke nennen oder? :?
    Wie käme ich denn auch dazu?

    Und wie nennst du deins? Heuligan? Hoolie und Harriet?

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  2. Nahost: Israel ist gegen den Sturz des Assad-Regimes
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 14:28
  3. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  4. Sammelthread Israel - Libanon - Jordanien - Ägypten Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 576
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 20:46
  5. Sammelthread USA und Iran Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 420
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 15:46