BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Auf wessen Seite seid ihr (eher)???

Teilnehmer
133. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Auf Seite der Israelis!!!

    21 15,79%
  • Eher auf Seite der Israelis

    17 12,78%
  • Bin ganz neutral

    20 15,04%
  • Eher auf Seite der Palästinenser

    19 14,29%
  • Auf Seite der Palästinenser!!!

    56 42,11%
Seite 67 von 365 ErsteErste ... 175763646566676869707177117167 ... LetzteLetzte
Ergebnis 661 bis 670 von 3645

Sammelthread: Israel/Nahost-Konflikt

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.10.2004, 13:16 Uhr · 3.644 Antworten · 179.588 Aufrufe

  1. #661

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476

    Re: Wahlsieg! Absolute Mehrheit für radikale Hamas

    Zitat Zitat von Makedonec_Skopje
    Bei den palästinensischen Parlamentswahlen hat die radikale Hamas die absolute Mehrheit der Mandate errungen. Wie die Wahlkommission am Donnerstagabend in Ramallah nach Auszählung von etwa 90 Prozent der abgegebenen Stimmen mitteilte, erhält die Hamas 76 der 132 Abgeordnetenmandate. Die bisher regierende Fatah kommt auf 43 Mandate.

    Anhänger stürmten das Parlament

    Ministerpräsident Ahmed Korei trat am Donnerstag mit seinem Kabinett zurück. Vor seinem Büro in Ramallah sagte er, damit mache er den Weg zur Nominierung eines neuen Regierungschefs frei. Präsident Mahmoud Abbas rief zur Ruhe und zur Anerkennung der Wahlergebnisse auf. Überall im Gaza-Streifen und Westjordanland gingen Hamas-Anhänger auf die Straße, um den Sieg zu feiern. In Ramallah stürmten hunderte Hamas-Anhänger das Parlamentsgebäude und hissten die grüne Flagge der Bewegung.

    Fatah gehen in die Opposition

    Die bisher regierende moderate Palästinenser-Bewegung Fatah tritt nicht in eine von der radikalen Hamas geführte Regierung ein. Dies entschied das Zentralkomitee der Partei unter Führung des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas am Abend. Damit zieht die seit zwölf Jahren regierende Gruppierung die Konsequenzen aus ihrer schweren Niederlage bei der Parlamentswahl und geht in die Opposition.

    Krisenberatung in Israel

    Indes hat Israel die Verhandlungen mit einer palästinensischen Regierung abgelehnt, der "eine terroristische Organisation" angehört. Wegen des Hamas-Sieges hatte Interims-Premier Ehud Olmert Krisenberatungen der Sicherheitsverantwortlichen einberufen. Vertreter rechtsorientierter israelischer Parteien kritisierten den Sieg der radikalen Bewegung, die Israels Existenzrecht nicht anerkennt, als Ergebnis der Regierungspolitik in Israel. Sie werteten ihn als Resultat des israelischen Abzugs aus dem Gaza-Streifen im vergangenen Sommer, den der inzwischen nach einem Schlaganfall im Koma liegende Ministerpräsident Ariel Sharon durchgesetzt hatte.

    "Offen und fair"

    Die Stimmabgabe war mit einer Beteiligung von 77,7 Prozent der mehr als 1,4 Millionen Wahlberechtigten und ohne große Zwischenfälle verlaufen. EU-Wahlbeobachter bezeichneten die Wahl als "offen und fair".

    EU fordert friedliche Ziele

    Die EU-Kommission will mit jeder palästinensischen Regierung zusammenarbeiten, die ihre Ziele friedlich verfolgen will, kündigte EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner am Donnerstag in Brüssel an. Ohne Anerkennung Israels soll eine künftige Hamas-geführte palästinensische Regierung keine Mittel der EU oder Deutschlands erhalten, erklärte der Staatsminister im deutschen Auswärtigen Amt, Gernot Erler (SPD). "Hamas muss zwei Dinge klären: Erstens muss Israels Existenz anerkannt werden. Zweitens muss es einen Gewaltverzicht und eine konkrete Entwaffnung der eigenen Gruppierungen geben", sagte Erler.

    Abbas-Auftritt im Fernsehen

    Präsident Mahmoud Abbas will nach Fatah-Angaben die Hamas mit der Regierungsbildung beauftragen. Am Abend wollte der Präsident eine Rundfunk- und Fernsehrede halten.

    http://www.kurier.at/ausland/1258083.php


    Na dann Prostmahlzeit
    So läuft's nun mal in einer Demokratie ab.
    Dem Westen und USrael wird nichts anderes übrig bleiben als das hinzunehmen.

  2. #662
    Rehana

    Hunderttausende Libanesen erinnern an Hariri

    in Jahr nach dem Attentat
    Hunderttausende Libanesen erinnern an Hariri

    Massendemonstration in Beirut .Großansicht des Bildes!
    In der Nähe des Grabes von Rafik Hariri im Zentrum der libanesischen Hauptstadt Beirut haben hunderttausende Demonstranten des ermordeten früheren Ministerpräsidenten gedacht - genau ein Jahr nach dem Attentat auf den Syrien-kritischen Politiker. Nach dem Anschlag war der internationale Druck auf Syrien so stark angewachsen, dass es sich aus dem Libanon zurückziehen musste.

    Viele Demonstranten schwenkten Fahnen und trugen Bilder Hariris mit sich. Sie beschuldigten Syrien, hinter dem Mord zu stecken. Die Versammlung auf dem Platz der Märtyrer war stark gesichert. Tausende Soldaten und Polizisten waren im Einsatz.
    Druck auf Syrien

    Drei Jahrzehnte lang hatte Syrien das Nachbarland beherrscht. Nach dem Mord zwangen dann Massenproteste der Libanesen und Druck aus Washington die Regierung in Damaskus, ihre Truppen abzuziehen. Die Vereinten Nationen lassen zurzeit die Hintergründe des Attentats untersuchen. In einem Zwischenbericht heißt es, der Anschlag habe nicht ohne das Wissen des syrischen Geheimdienstes ausgeführt werden können. Damaskus weist alle Vorwürfe zurück.
    Weiter Spannungen im Libanon

    Jahrestag des Hariri Attentats. Großansicht des Bildes.
    Inzwischen ist zum ersten Mal seit Ende des Bürgerkriegs 1990 eine anti-syrische Regierung an der Macht. Dem Geheimdienst Syriens wird aber vorgeworfen, nach wie vor großen Einfluss im Libanon zu haben. In den vergangenen Monaten wurden mehrere Politiker und Journalisten ermordet, die Syrien kritisch gegenüberstehen.

    Hariri und 22 weitere Menschen waren am 14. Februar vergangenen Jahres durch eine Autobombe ums Leben gekommen. Der Politiker war von 1992 bis 2004 Regierungschef des Libanon.

  3. #663
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    :arrow: Aussenpolitik, Baby! :wink:

  4. #664
    Avatar von DaN2K

    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    172

    Re: Hunderttausende Libanesen erinnern an Hariri

    Zitat Zitat von aj-she
    in Jahr nach dem Attentat
    Hunderttausende Libanesen erinnern an Hariri

    Massendemonstration in Beirut .Großansicht des Bildes!
    In der Nähe des Grabes von Rafik Hariri im Zentrum der libanesischen Hauptstadt Beirut haben hunderttausende Demonstranten des ermordeten früheren Ministerpräsidenten gedacht - genau ein Jahr nach dem Attentat auf den Syrien-kritischen Politiker. Nach dem Anschlag war der internationale Druck auf Syrien so stark angewachsen, dass es sich aus dem Libanon zurückziehen musste.

    Viele Demonstranten schwenkten Fahnen und trugen Bilder Hariris mit sich. Sie beschuldigten Syrien, hinter dem Mord zu stecken. Die Versammlung auf dem Platz der Märtyrer war stark gesichert. Tausende Soldaten und Polizisten waren im Einsatz.
    Druck auf Syrien

    Drei Jahrzehnte lang hatte Syrien das Nachbarland beherrscht. Nach dem Mord zwangen dann Massenproteste der Libanesen und Druck aus Washington die Regierung in Damaskus, ihre Truppen abzuziehen. Die Vereinten Nationen lassen zurzeit die Hintergründe des Attentats untersuchen. In einem Zwischenbericht heißt es, der Anschlag habe nicht ohne das Wissen des syrischen Geheimdienstes ausgeführt werden können. Damaskus weist alle Vorwürfe zurück.
    Weiter Spannungen im Libanon

    Jahrestag des Hariri Attentats. Großansicht des Bildes.
    Inzwischen ist zum ersten Mal seit Ende des Bürgerkriegs 1990 eine anti-syrische Regierung an der Macht. Dem Geheimdienst Syriens wird aber vorgeworfen, nach wie vor großen Einfluss im Libanon zu haben. In den vergangenen Monaten wurden mehrere Politiker und Journalisten ermordet, die Syrien kritisch gegenüberstehen.

    Hariri und 22 weitere Menschen waren am 14. Februar vergangenen Jahres durch eine Autobombe ums Leben gekommen. Der Politiker war von 1992 bis 2004 Regierungschef des Libanon.
    wenn interessiert schon so ein mist! :P meinetwegen sollen die alle verrecken!

  5. #665
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917
    Was hat das mt dem Balkan zu tun?
    Das Forum wird langsam sehr international!
    Warum laden wir nicht noch ein paar Amis ein,die wissen ja auch wie es bei uns abläuft, hey und Araber oder Muslime an sich hat der Balkan sowieso VIEL zu wenig!

  6. #666
    Gast829627
    Zitat Zitat von Djuka
    Was hat das mt dem Balkan zu tun?
    Das Forum wird langsam sehr international!
    Warum laden wir nicht noch ein paar Amis ein,die wissen ja auch wie es bei uns abläuft, hey und Araber oder Muslime an sich hat der Balkan sowieso VIEL zu wenig!

    nicht nur die bald hat der balkan auch jans wenig kroaten wenn die nicht bald anfangen um ihr leben zu poppen

  7. #667
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917
    Nee, erzähl der Balkan ist sowieso am Verbluten, langsam und schmerzvoll, erst Kosovo, Montenegro, RS wird wahrscheinlich von Bosniaken gestürmt bevor sie unabhängig wird, naja Kroatien wird ja auch schon zwangsbesiegelt, solangsam kehrt das osmanische Reich zurück und keener hälts sie auf, TOLL NEE?

  8. #668
    Gast829627
    Zitat Zitat von Djuka
    Nee, erzähl der Balkan ist sowieso am Verbluten, langsam und schmerzvoll, erst Kosovo, Montenegro, RS wird wahrscheinlich von Bosniaken gestürmt bevor sie unabhängig wird, naja Kroatien wird ja auch schon zwangsbesiegelt, solangsam kehrt das osmanische Reich zurück und keener hälts sie auf, TOLL NEE?
    solang wir noch atmen und leben wird der balkan immer slawisch bleiben.....das slawische blut wird immer weiter existieren egal was noch auf uns zu kommt wir haben höhen und tiefen erlebt aber immer unser lachen und die freude am leben behalten und so wird es auch in zukunft bleiben.....

    UNITED SLAVIC REPUBLICS OF BALKAN
    8)

  9. #669
    Avatar von Djuka

    Registriert seit
    26.09.2005
    Beiträge
    15.917
    Zitat Zitat von Legija
    Zitat Zitat von Djuka
    Nee, erzähl der Balkan ist sowieso am Verbluten, langsam und schmerzvoll, erst Kosovo, Montenegro, RS wird wahrscheinlich von Bosniaken gestürmt bevor sie unabhängig wird, naja Kroatien wird ja auch schon zwangsbesiegelt, solangsam kehrt das osmanische Reich zurück und keener hälts sie auf, TOLL NEE?
    solang wir noch atmen und leben wird der balkan immer slawisch bleiben.....das slawische blut wird immer weiter existieren egal was noch auf uns zu kommt wir haben höhen und tiefen erlebt aber immer unser lachen und die freude am leben behalten und so wird es auch in zukunft bleiben.....

    UNITED SLAVIC REPUBLICS OF BALKAN
    8)
    Das sehe ich nicht anders CCCC

  10. #670
    Avatar von Gugi

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    9.254
    Zitat Zitat von Legija
    Zitat Zitat von Djuka
    Nee, erzähl der Balkan ist sowieso am Verbluten, langsam und schmerzvoll, erst Kosovo, Montenegro, RS wird wahrscheinlich von Bosniaken gestürmt bevor sie unabhängig wird, naja Kroatien wird ja auch schon zwangsbesiegelt, solangsam kehrt das osmanische Reich zurück und keener hälts sie auf, TOLL NEE?
    solang wir noch atmen und leben wird der balkan immer slawisch bleiben.....das slawische blut wird immer weiter existieren egal was noch auf uns zu kommt wir haben höhen und tiefen erlebt aber immer unser lachen und die freude am leben behalten und so wird es auch in zukunft bleiben.....

    UNITED SLAVIC REPUBLICS OF BALKAN
    8)

    Sowas ähnliches hatten wir doch schon....ich erinnere mich da ganz wage an etwas das SFRJ oder FCKW oder TÜV/AU oder so ähnlich hieß :wink:

    AAAAAAAAAAAaaaaaaaaber neeeeeeeeeeeeee....wir wollten ja unbedingt "leichte Konflikte" haben weil so dumme arschgesichter, die ihre fetten ärsche auf nem stuhl breitsitzen, was "anderes" haben wollten!!!

    Und wir idioten haben uns natürlich durch dumme provokation und hetze aufpusten lassen und haben uns gegenseitig etwas "auseinandergesetzt"

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread Tschetschenien-Konflikt
    Von Memedo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 18:35
  2. Nahost: Israel ist gegen den Sturz des Assad-Regimes
    Von tramvi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 14:28
  3. NAHOST Konflikt Israel und Palästina Sammelthread
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 756
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 15:05
  4. Sammelthread Israel - Libanon - Jordanien - Ägypten Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 576
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 20:46
  5. Sammelthread USA und Iran Konflikt
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 420
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 15:46