BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 18 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 176

Die Schweiz könnte sich selber das grösste Eigentor der Geschichte schiessen

Erstellt von Zurich, 24.10.2014, 10:58 Uhr · 175 Antworten · 7.308 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Was viele hier nicht kapieren:

    Die Bilateralen sind das Fundament der heutigen CH-Wirtschaft. In den 80ern und 90ern waren sie nicht notwendig. Doch seit der Jahrtausendwende beherrscht die Welt die globalisierte Weltwirtschaft. Und die CH-Wirtschaft braucht den Zugriff auf den EU-Binnenmarkt!!! Fast alle Konzerne, viele KMUs und Start-Up-Unternehmen sind heute direkt in den EU-Binnenmarkt involviert.
    Ohne Bilaterale ist dieser Markt weg!!! => Das Fundament der heutigen CH-Wirtschaft wäre mit einem Schlag weggesprengt worden! Die Schweiz stünde vor einer wirtschaftlichen Katastrophe.

    Seit der Annahme der Masseneinwanderungs-Initiative vom 09.02.2014 stehen die Bilateralen auf der Kippe, auch wenn sie eine kleine Chance noch haben (die Verhandlungen mit der EU laufen auf Hochtouren, auch wenn es schwer sein wird). Aber einer Annahme der Ecopop-Initiative wären die Bilateralen mit 100%-igkeit weg!!!


    Das ist die wahre Besorgnis um die Ecopop-Initiative und nicht die Füllung des Fachkräfte-Mangels.

    Und auch was das 2. , kleinere Problem betrifft: die Füllung der Fachkräfte-Löcher in der Wirtschaft.... Die Befürworter illusionieren, in dem sie denken, das inländische Potential zu nutzen wäre die Lösung. Aber wie soll so was (ohne Zwang versteht sich) funktionieren???

    Punkt 1: Niedrigere Berufe: Wieviele Schweizer sind bereit, Drecksarbeit zu leisten bzw. Berufe, die niemand machen will???

    Punkt 2: Elite-Berufe: Es gibt momentan eine riesige Diskrepanz unter den Studiengängen: Die Hörsääle des Jura-Studiums sind überfüllt und die Uni-Zürich musste einen Live-Stram-Dienst organisieren, damit Studenten, die nicht reinkommen und zuhause bleiben, mithören können. Bei Prüfungen müssen ganz spezielle und grosse Hörsääle gemietet werden. Ganz anderes Bild bei Naturwissenschaftlichen- und Ingenieur-Studiengängen: Bei Physik, Chemie oder Elektrotechnik findet man pro Klasse 40-50 Nasen und die meisten Vorlesungen finden daher in gewöhnlichen Schulzimmern statt. Darauf kommt, dass von diesen wenigen, weniger als die Hälfte im Schnitt abschliesst, da die meisten vorher schon rausfliegen oder selber abbrechen.
    - Und was will man hier machen? Das Bestehungs-Niveau runtersetzen? Leute zwingen es zu studieren???

  2. #72
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    4.574
    Es wäre nicht der Untergang, wenn einzelne Verträge gekündet werden.

    Ausserdem hat die Schweiz bereits heute einen Ausländeranteil von 25%.

    Ein grosser Teil lebt auf Kosten des Staates (Sozialamt).

    Und eine zubetonnierte 20-Millionen-Schweiz... Wer will das schon?

  3. #73
    Avatar von Lanchiii

    Registriert seit
    23.07.2014
    Beiträge
    428
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Die SRG-Bevölkerungsumfragen ergeben aber einen deutlichen Nein-Vorsprung.Und bei den meisten anderen Parteien auch.
    "Alle Parteien und der ganze Bundesrat sind einfach nur blöd. Zum Glück weiss ja ich wo es lang geht." Eigenständiges Denken ist ja soooo cool

    Zitat Zitat von Ohër Beitrag anzeigen
    Wenn Ecopop angenommen werden wird, werden wir dann ein ernstes Problem hier haben.
    Demokratie ist ja gut und schön aber manchmal schon ziemlich riskant…….Manchmal aber auch einfach nur lustig, wie wenn eine Frau im Migros auf eine Abstimmung über Gentechnologie angesprochen wird und dann ein "Ich bin voll dagegen, ich esse keine Gene." zur Antwort kommt.

  4. #74
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Es wäre nicht der Untergang, wenn einzelne Verträge gekündet werden.

    Ausserdem hat die Schweiz bereits heute einen Ausländeranteil von 25%.

    Ein grosser Teil lebt auf Kosten des Staates (Sozialamt).

    Und eine zubetonnierte 20-Millionen-Schweiz... Wer will das schon?
    1.) Es wäre vielleicht nicht der Untergang, aber eine erhebliche wirtschaftliche Katastrophe noch nie dagewesenen Ausmasses für die Schweiz! Und das ziemlich sicher! Alle Wirtschaftsexperten von links bis rechts, Wirtschaftsstudenten- und Professoren warnen. Aber vielleicht glauben solche Leute nicht einmal dem eigenen Hausarzt und wissen eh immer alles besser als jene, die dies oder jenes studiert haben.
    Und es wären nicht einfach irgendwelche Verträge gekündigt, sondern jene die die Basis und das Fundament der heutigen CH-Wirtschaft darstellen. Die CH-Firmen (heute!!!) brauchen den EU-Binnenmarkt, weil sie akut von dem abhängig sind!!! Deshalb wäre die Kündigung der Bilateralen fatal!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    2.) 25%? Und...? Die Welt wandelt sich!!!... 1.) auf Grund der Technologie und der weltweiten Mobilität und 2.) auf Grund der globalisierten Weltwirtschaft seit ca. Mitte 90ern ihren Lauf nahm. Es ist eine neue wirtschaftliche Weltordnung entstanden (mit neuen Spielregeln), falls du es seit der Jahrtausendwende nicht gemerkt hast.
    Ich bedaure die Vermischung sehr. Ich will nicht, dass die Menschheit in 200-300 Jahren aus einem Einheitsbrei besteht. Dadurch geht die kulturelle Vielfalt verloren! Ich finde das sehr bedenklich. Schau die Ver. Arab. Emirate an: 18% Einheimische nur noch. Oder Singapur: Weniger als 10% Einheimische. Aber das ist nun mal der unaufhaltbare Lauf der Dinge, der Menschheit des 3. Jahrtausends. Wer sich hier dagegenstellt (Land, Nation, Volk,...) kann nur verlieren. - Ist leider so. Deshalb bleibt nichts anderes übrig als es zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen.

    3.) Falsch... Ein grosser Teil lebt sicherlich nicht auf Kosten des Staates. Im Gegenteil. Noch nie hatte der Staat so viel Geld bzw. so viel profitiert, als seit der Einführung der Personenfreizügigkeit.

    4.) Eine zubetonierte 20-Millionen-Schweiz wird es nicht geben (die nächsten 200 Jahre bestimmt nicht!!!). Eine grosse Lüge der Ecopop-Initianten ist es, dass diese Netto-Zuwanderung von ca. 70-80k anhalten wird (ohne sich über die Gründe dieser Zuwanderung Gedanken zu machen). Das ist aber völliger Blödsinn, wenn man sich 1.) anschaut woher die Leute kommen (nämlich fast nur aus EU-Staaten, vor allem aus Deutschland, aber auch Spanien und Portugal) und 2.) den Grund dieser Zuwanderung (EU-Krise). Und wie jede Krise wird auch diese Krise vorbei gehen. Der Zuwanderungsstrom wird sich einerseits verringern und anderseits werden viele wieder nach Deutschland, Spanien, Portugal wieder zurückkehren, wenn sich die wirtschaftliche Lage gebessert hat, viele Deutsche tun dies bereits.
    Der Zufall wollte es halt so, dass die Annahme der Personenfreizügigkeit (2007/2008) gleichzeitig mit dem Ausbruch der EU-Krise kam.

  5. #75
    NIK
    Avatar von NIK

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    12.840
    Zurich, wirst du der Initiative zustimmen?

  6. #76
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.510
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    1.) Es wäre vielleicht nicht der Untergang, aber eine erhebliche wirtschaftliche Katastrophe noch nie dagewesenen Ausmasses für die Schweiz! Und das ziemlich sicher! Alle Wirtschaftsexperten von links bis rechts, Wirtschaftsstudenten- und Professoren warnen. Aber vielleicht glauben solche Leute nicht einmal dem eigenen Hausarzt und wissen eh immer alles besser als jene, die dies oder jenes studiert haben.
    Und es wären nicht einfach irgendwelche Verträge gekündigt, sondern jene die die Basis und das Fundament der heutigen CH-Wirtschaft darstellen. Die CH-Firmen (heute!!!) brauchen den EU-Binnenmarkt, weil sie akut von dem abhängig sind!!! Deshalb wäre die Kündigung der Bilateralen fatal!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    2.) 25%? Und...? Die Welt wandelt sich!!!... 1.) auf Grund der Technologie und der weltweiten Mobilität und 2.) auf Grund der globalisierten Weltwirtschaft seit ca. Mitte 90ern ihren Lauf nahm. Es ist eine neue wirtschaftliche Weltordnung entstanden (mit neuen Spielregeln), falls du es seit der Jahrtausendwende nicht gemerkt hast.
    Ich bedaure die Vermischung sehr. Ich will nicht, dass die Menschheit in 200-300 Jahren aus einem Einheitsbrei besteht. Dadurch geht die kulturelle Vielfalt verloren! Ich finde das sehr bedenklich. Schau die Ver. Arab. Emirate an: 18% Einheimische nur noch. Oder Singapur: Weniger als 10% Einheimische. Aber das ist nun mal der unaufhaltbare Lauf der Dinge, der Menschheit des 3. Jahrtausends. Wer sich hier dagegenstellt (Land, Nation, Volk,...) kann nur verlieren. - Ist leider so. Deshalb bleibt nichts anderes übrig als es zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen.

    3.) Falsch... Ein grosser Teil lebt sicherlich nicht auf Kosten des Staates. Im Gegenteil. Noch nie hatte der Staat so viel Geld bzw. so viel profitiert, als seit der Einführung der Personenfreizügigkeit.

    4.) Eine zubetonierte 20-Millionen-Schweiz wird es nicht geben (die nächsten 200 Jahre bestimmt nicht!!!). Eine grosse Lüge der Ecopop-Initianten ist es, dass diese Netto-Zuwanderung von ca. 70-80k anhalten wird (ohne sich über die Gründe dieser Zuwanderung Gedanken zu machen). Das ist aber völliger Blödsinn, wenn man sich 1.) anschaut woher die Leute kommen (nämlich fast nur aus EU-Staaten, vor allem aus Deutschland, aber auch Spanien und Portugal) und 2.) den Grund dieser Zuwanderung (EU-Krise). Und wie jede Krise wird auch diese Krise vorbei gehen. Der Zuwanderungsstrom wird sich einerseits verringern und anderseits werden viele wieder nach Deutschland, Spanien, Portugal wieder zurückkehren, wenn sich die wirtschaftliche Lage gebessert hat, viele Deutsche tun dies bereits.
    Der Zufall wollte es halt so, dass die Annahme der Personenfreizügigkeit (2007/2008) gleichzeitig mit dem Ausbruch der EU-Krise kam.
    Du tust ja so, als wäre die Schweiz plötzlich so isoliert wie Nordkorea. Die Schweizer hätten immer noch Zugriff auf die europäischen Märkte.

    Die Schweizer wollen nicht zu einem Singapur werden, noch müssen sie das, um wirtschaftliche weiterhin so erfolgreich zu sein, wie bisher.

    Du sagst es ja selbst, dass die Nettozuwanderung normalerweise geringer war. Daher hat eine verbindliche Begrenzung auf 0.2% ja ohnehin keinen sonderlich großen Effekt.

    Und Zuwanderung -und Bevölkerungswachstum im allgemeinen- liegt bloß im kurzfristigen wirtschaftlichen Interesse. Langfristig bedroht es die Lebensgrundlage, weil es eben nur eine begrenzte Anzahl an Ressourcen gibt, und hemmt die Entwicklung der Gesellschaft, weil pro Kopf viel weniger Zeit und Geld in Bildung und Erziehung investiert wird.

    Bevölkerungswachstum zu kontrollieren ist etwas hochvernünftiges. Die Menschheit wird es den Chinesen auch auf ewig danken müssen, dass sie die Einkind-Politik eingeführt haben. Die Industrialisierung Chinas ist sowieso schon eine extreme Belastung für die Umwelt. Noch mehr Menschen hätte noch mehr Belastung bedeutet. Die Chinesen wollten ihr Bevölkerungswachstum aber kontrollieren, obwohl es ihren kurzfristigen wirtschaftlichen (mehr Arbeiter) und militärischen (mehr Soldaten), und damit auch politischen Interessen gegenläufig war. Zum Glück aber hat man in Peking erkannt, dass alles für völlig umsonst gewesen ist, wenn die Lebensgrundlage wegbricht.

  7. #77
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    17.741
    Was ich überhaupt nicht verstehe, sind die Kommentare der Blick-Leser!!!!

    Bei allen Themen um die Ecopop-Initiative sieht man bei den Leserkommentaren immer das Gleiche:

    * 95% der Leserkommentare sind entweder pro Ecopop oder generell ausländerfeindlich.
    * Pro-Ecopop oder ausländerfeindliche Beiträge werden mit ca. 95% positiv geliket.
    * Kritik an Ecopop wird von der Blick.ch-Redation erst gar nicht durchgelassen (habe es X mal versucht, dabei steht in der automatischen Nachricht, dass mein Beitrag bloss auf rassistische und beleidigende Inhalte geprüft wird)
    * Schafft es doch jemand etwas kritisches über Ecopop zu schreiben, hagelt es negative Likes.

    Hier das neuste Beispiel:
    Zunahme von 67'478 Personen in einem Jahr: Die Schweiz hat 3,6 Prozent mehr Ausländer | Schweiz | Blick (Ganz unten scrollen: Schaut die Kommentare und die jeweiligen Like-Verhältnisse an!!!!)

    Das ist doch krass!!!


    Und ich verstehe das nicht. Die SRG-Umfragen (Schweizweit) ergaben, dass eine Mehrheit gegen Ecopop ist. Und wo ist diese Mehrheit bei Blick.ch ??? Ist ja ein völlig verzerrtes Bild.


    PS: Früher bei Themen anderer Volksabstimmungen, wie der Masseneinwanderungsinitiative war es zum Teil noch krasser bei Blick.ch-Leserkommentaren. Igendwie 98% pro und 2% contra.


    Was lauft da??? Nicht normal!

  8. #78
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.822
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Es wäre nicht der Untergang, wenn einzelne Verträge gekündet werden.

    Ausserdem hat die Schweiz bereits heute einen Ausländeranteil von 25%.

    Ein grosser Teil lebt auf Kosten des Staates (Sozialamt).

    Und eine zubetonnierte 20-Millionen-Schweiz... Wer will das schon?
    Kannst auch sicher eine Quelle dafür angeben.

  9. #79
    NIK
    Avatar von NIK

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    12.840
    Gute Nachrichten: Alle drei Initiativen werden wohl abgelehnt, zumindest zeigen das die ersten Hochresultate.

  10. #80
    Jezersko
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Was ich überhaupt nicht verstehe, sind die Kommentare der Blick-Leser!!!!

    Bei allen Themen um die Ecopop-Initiative sieht man bei den Leserkommentaren immer das Gleiche:

    * 95% der Leserkommentare sind entweder pro Ecopop oder generell ausländerfeindlich.
    * Pro-Ecopop oder ausländerfeindliche Beiträge werden mit ca. 95% positiv geliket.
    * Kritik an Ecopop wird von der Blick.ch-Redation erst gar nicht durchgelassen (habe es X mal versucht, dabei steht in der automatischen Nachricht, dass mein Beitrag bloss auf rassistische und beleidigende Inhalte geprüft wird)
    * Schafft es doch jemand etwas kritisches über Ecopop zu schreiben, hagelt es negative Likes.
    Hier das neuste Beispiel:
    Zunahme von 67'478 Personen in einem Jahr: Die Schweiz hat 3,6 Prozent mehr Ausländer | Schweiz | Blick (Ganz unten scrollen: Schaut die Kommentare und die jeweiligen Like-Verhältnisse an!!!!)
    Das ist doch krass!!!
    Und ich verstehe das nicht. Die SRG-Umfragen (Schweizweit) ergaben, dass eine Mehrheit gegen Ecopop ist. Und wo ist diese Mehrheit bei Blick.ch ??? Ist ja ein völlig verzerrtes Bild.
    PS: Früher bei Themen anderer Volksabstimmungen, wie der Masseneinwanderungsinitiative war es zum Teil noch krasser bei Blick.ch-Leserkommentaren. Igendwie 98% pro und 2% contra.
    Was lauft da??? Nicht normal!
    Befreit Euch doch von diesem dämlichen "Like-Verhalten"! Es dient zum Einen nur dem "Big-Data-Betreiber", etwa den asozialen Netzwerken und zum Anderen nur den ungefestigten Charakteren und "Persönlichkeiten", die sich daran aufgeilen, wie "beliebt" sie nur Alle sind. (Bitte KEIN "Danke" unter diesen Beitrag )

    Wenn man eine eigene Meinung hat, ist das ja schon fast mehr, als erwartet wird. Die Gesellschaft (Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen,...) können davon profitieren. Und die Blick-Leser sind es gar nicht wert, sich mit ihnen zu beschäftigen oder deren flache Kommentare überhaupt nur zu lesen.

    Anm: Gleiches gilt für "20 Minuten, Le Matin, Bild, tz, Morgenpost, Kronen Zeitung, Heute , Österreich oder wie der Mist auch immer heißt.

    Spannende Geschichte hier:

    Gratis ?Österreich?-Zeitung für alle Haushalte stürzt Klopapierhersteller in die Krise


Seite 8 von 18 ErsteErste ... 456789101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 16.02.2016, 21:34
  2. So viel dazu das Ösiland und die Schweiz mehr Ausländern haben
    Von LaReineMarieAntoinette im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 14:08
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 20:46
  4. Die Auswirkung orientalischer Musik auf das Fahrverhalten
    Von Letzter-echter-Tuerke im Forum Rakija
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.02.2005, 15:10