Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
Man könnte Seoul in Schutt und Asche legen, aber das würde Vergeltungsmaßnahmen nach sich ziehen, die den nordkoreanischen Staat definitiv beenden würden. Tatsächlich ist das nordkoreanische Militär gar nicht so schlecht aufgestellt, und muss konventionell erst mal besiegt werden. Nordkorea verfügt über das größte Heer der Welt mit über 1 Millionen Soldaten und 5 Millionen weiteren Militärangehörigen, und es ist größtenteils mit relativ modernem chinesischen Equipment ausgestattet. Nordkorea müsste auf solche Abschreckungsstrategien wie die Zerstörung Seouls gar nicht zurückgreifen. Die USA ins Land zu locken, und es dann dort zu schlagen ist nicht unmöglich. Zudem bleibt auch die Frage, was genau mit den 25 Millionen Nordkoreanern geschehen soll. Der Süden möchte sich nicht mit ihnen vereinigen, da die wirtschaftliche Belastung immens wäre, und China wird weiterhin auf eine Pufferzone bestehen.
Nicht nur Seoul, sie haben auch bewiesen dass sie Tokio mit ballistischen Raketen angreifen können, bzw. indem es mehrere Raketen über das japanische Meer hinweg in den Pazifik geschossen hat, eine Flugbahn, die eben direkt über das japanische Territorium verlief. Die Vergeltungsmassnahmen wären natürlich fatal, die Amerikaner würden logischerweise aufseiten der Südkoreaner kämpfen, die Chinesen wären höchstens in Alarmbereitschaft und würden wahrscheinlich in Richtung Yalu vorrücken und sowohl die Russen als auch die Japaner wären die "nervösen" Beobachter. Aber ich denke ein grösserer Krieg in Korea liegt niemandem Interesse, ich denke selbst bei einem unberechenbarem Trump, aber auch das hat leider in der Vergangenheit keine Kriege verhindert.

Selbst wenn die Chinesen sich an einem hypothetischen Kampf nicht beteiligen würden, könnten sie die Grenze überschreiten um den Norden zu sichern, um ihn quasi als Pufferzone zwischen sich und den amerikanischen Streitkräften zu erhalten. Sie könnten vielleicht zum Schluss kommen, dass ein vereintes Korea, dass mit den Amis verbündet wäre, die wiederum Verbündete Japans sind, eine grössere potenzielle Bedrohung darstellen als sie es zulassen könnten.

Nicht nur deine Frage was mit der Bevölkerung, sondern was würden die Amis auch mit dem nordkoreanischen Lager für Atom- und Massenvernichtungswaffen machen, bzw. vor allem weil einige Atomlager nicht mal ganze 50-60 Kilometer von Chinas Grenze entfernt wären.