Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass im letzten Jahr die Staatsverschuldung um 52,4 Milliarden Euro auf insgesamt 1,45 Billionen Euro auf einen neuen Höchststand angestiegen ist.
Weitere Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen eine starke Zunahme der Kassenkredite und verdeutlichen zunehmende Liquiditätsprobleme.
Da nach dem Euro-Stabilitätspakt die Gesamtverschuldung eines Euro-Landes nicht mehr als 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes betragen darf, kommt die Bundesregierung in Zugzwang, da bereits 2005 die Quote 67,5 Prozent betragen hat.