BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 905 ErsteErste ... 61213141516171819202666116516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 470.899 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von RexHum Beitrag anzeigen
    Aber während des Krieges gab es sie. Auch ohne sie, die Europäer können sie nie auf was einigen. Man muss nur die Geschichte Europas lesen.

    Nein, das mit Schröder hast du nicht gesagt. Aber die Osterweiterung dient doch nur dazu die Russen in die Ecke zu drängen. Was ich persönlich nicht gut finde. Denn auch ein Hund den man in die Ecke drängt, wird irgendwann bissig!
    Vor dem korrupten Russland muss Europa keine Angst haben. Die Sowjetunion ist Geschichte und ihr grösster Nachfolgestaat kann nicht mal in der Ukraine etwas ausrichten. Die Osterweiterung diente dazu, Europa zu einigen, und die Länder von diesem korrupten Gebilde zu "befreien". Da sind wir uns einig.

    Die Europäer konnten sich in der Geschichte sehr wohl einigen. Was ist für dich die EU? Wer sich nicht einigen kann, sind die Balkanländer.

  2. #152
    Avatar von RexHum

    Registriert seit
    12.11.2011
    Beiträge
    809
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Vor dem korrupten Russland muss Europa keine Angst haben. Die Sowjetunion ist Geschichte und ihr grösster Nachfolgestaat kann nicht mal in der Ukraine etwas ausrichten. Die Osterweiterung diente dazu, Europa zu einigen, und die Länder von diesem korrupten Gebilde zu "befreien". Da sind wir uns einig.

    Die Europäer konnten sich in der Geschichte sehr wohl einigen. Was ist für dich die EU? Wer sich nicht einigen kann, sind die Balkanländer.

    EU = die grossen fressen die kleinen und die kleinen Arbeiten für MInderlohn für die großen. Bis die kleinen ausflippen wie jüngst in Bosnien, Ukraine, Slowenien, Griechenland und dann gibts Streetfighting

  3. #153
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von RexHum Beitrag anzeigen
    EU = die grossen fressen die kleinen und die kleinen Arbeiten für MInderlohn für die großen. Bis die kleinen ausflippen wie jüngst in Bosnien, Ukraine, Slowenien, Griechenland und dann gibts Streetfighting
    Du verwechselst da vieles. Bosnien und Herzegowina und die Ukraine sind keine EU-Länder.
    Slowenien?
    Griechenland=Folgen der Finanzkrise ab 2007

  4. #154

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Vor dem korrupten Russland muss Europa keine Angst haben. Die Sowjetunion ist Geschichte und ihr grösster Nachfolgestaat kann nicht mal in der Ukraine etwas ausrichten. Die Osterweiterung diente dazu, Europa zu einigen, und die Länder von diesem korrupten Gebilde zu "befreien". Da sind wir uns einig.

    Die Europäer konnten sich in der Geschichte sehr wohl einigen. Was ist für dich die EU? Wer sich nicht einigen kann, sind die Balkanländer.
    Schnüffel nicht so viel am Kleber

  5. #155
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.948
    Unruhen in Kiew: Neun Polizisten getötet



    Bei den jüngsten Zusammenstößen mit radikalen Regierungsgegnern sind in Kiew neun Polizisten ums Leben gekommen und mehr als 70 weitere verletzt worden, teilt das ukrainische Innenministerium am Mittwoch mit.
    „Neun Polizisten erlagen den Schussverletzungen während der Massenunruhen in Kiew. 371 Mitarbeiter der Rechtsschutzbehörden brauchten medizinische Hilfe und 349 wurden in Krankenhäuser eingeliefert. 74 Polizisten erlitten Schussverletzungen“, heißt es in der Mitteilung.

    Zuvor hatte das ukrainische Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass außer den Mitarbeitern der Rechtsschutzbehörden elf weitere Menschen umgekommen waren. Nach den jüngsten Angaben waren 221 Teilnehmer an den Massenunruhen auf medizinische Hilfe angewiesen. 114 Menschen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

    Am Dienstag war es in Kiew erneut zu massenhaften Straßenunruhen gekommen. An diesem Tag forderte die Opposition in einer Sitzung der Obersten Rada (Parlament) eine Rückkehr zur Verfassung von 2004, die dem Parlament und der Regierung mehr Vollmachten einräumen würde.

    Eine aggressiv eingestellte Menschenmenge versuchte, sich dem ukrainischen Parlament anzunähern. Die radikalen Regierungsgegner drangen in Gebäude im Zentrum von Kiew ein, verbrannten Autoreifen und bewarfen Autos und Polizisten mit Steinen und „Molotow-Cocktail“.

    Nach Angaben der Polizei setzten die Oppositionellen erstmals Schusswaffen ein.

    Unruhen in Kiew: Neun Polizisten getötet | Politik | RIA Novosti


  6. #156
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Mein Gott, das ist schon fast Bürgerkrieg ... ein Wunder, dass noch nicht das Militär eingesetzt wurde, wenn schon Schusswaffen benutzt werden

  7. #157
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.948


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Mein Gott, das ist schon fast Bürgerkrieg ... ein Wunder, dass noch nicht das Militär eingesetzt wurde, wenn schon Schusswaffen benutzt werden
    Man will kein zweites Syrien haben. Und dann würde die Westliche Medien Propaganda die Ukraine zereisen!
    Von Sanktionen mal ganz abgesehen.

    Da zählt dann nicht mehr ob es ein legitimer schritt war oder nicht!

    - - - Aktualisiert - - -

    Ukraine: Verstärkte Bewachung von Waffendepots verfügt – Truppenverlegung nach Kiew dementiert



    Das ukrainische Verteidigungsministerium hat die verstärkte Bewachung von Waffen- und Munitionsdepots sowie von anderen Militärobjekten verfügt, teilt die Behörde am Mittwoch auf ihrer Webseite mit.
    „Angesichts der Verschärfung der gesellschaftspolitischen Situation im Lande leiten die Streitkräfte der Ukraine momentan Maßnahmen zur Verstärkung der Bewachung der Militärarsenale, der Stützpunkte, der Depots und der anderen Militärobjekte ein“, heißt es in der Mitteilung.

    Zugleich dementierte das Ministerium die Informationen, laut denen Einheiten der ukrainischen Streitkräfte zum Auseinandertreiben von Kundgebungsteilnehmern nach Kiew verlegt würden.

    Die Straßenunruhen waren am Dienstag in Kiew neu entbrannt. An dem Tag forderte die Opposition im Parlament die Wiederherstellung der Verfassung von 2004. Eine aggressive Menschenmenge versuchte, sich dem Parlamentsgebäude anzunähern. Radikale drangen in Gebäude im Stadtkern ein, setzten Autoreifen in Flammen und bewarfen Autos und Polizisten mit Steinen. Laut der Polizei setzten die Oppositionskräfte erstmals Schusswaffen ein.

    http://de.ria.ru/politics/20140219/267866654.html

  8. #158
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.392
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen

    Man will kein zweites Syrien haben. Und dann würde die Westliche Medien Propaganda die Ukraine zereisen!
    Von Sanktionen mal ganz abgesehen.

    Da zählt dann nicht mehr ob es ein legitimer schritt war oder nicht!
    Propaganda hin oder her, wenn es schon so viele Erschossene gibt, dann bleibt wenig Spielraum, die Polizisten werden sich doch irgendwann weigern, sich auf die Strasse zu stellen als so klare Ziele

  9. #159
    Avatar von Maniker

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    19.035
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Schnüffel nicht so viel am Kleber
    Ja, nach Aussen soll es so aussehen. Aber primäres Ziel ist es die Macht auszuweiten. Schon klar.

  10. #160
    Avatar von RexHum

    Registriert seit
    12.11.2011
    Beiträge
    809
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Mein Gott, das ist schon fast Bürgerkrieg ... ein Wunder, dass noch nicht das Militär eingesetzt wurde, wenn schon Schusswaffen benutzt werden

    +++ Newsticker zur Gewalt in der Ukraine +++: Ukrainische Regierung holt Soldaten nach Kiew - Politik | STERN.DE


    +++ Newsticker zur Gewalt in der Ukraine +++ Ukrainische Regierung holt Soldaten nach Kiew


    19. Februar 2014, 12:30 Uhr


    Die ukrainische Regierung fürchtet eine Eskalation der Gewalt und beordert Soldaten nach Kiew. Die Opposition trifft sich erneut zu Gesprächen mit Präsident Janukowitsch. Die Ereignisse im Newsticker.

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52