BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 247 von 905 ErsteErste ... 147197237243244245246247248249250251257297347747 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.461 bis 2.470 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.177 Aufrufe

  1. #2461

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ähm, schon, so ganz unschuldig sind die Polen in der Geschichte auch nicht und haben genauso versucht, ihr Staats- und Einflussgebiet zu erweitern. Auch nach Russland hin. Aber das ist nicht Thema des Threads und soll etwa die russische Polenpolitik nicht rechtfertigen. In jedem Fall sind polnische Medien zur Zeit aber sehr schwer zu ertragen
    Wann soll das gewesen sein? Zur Zeit des Königreichs Polen-Litauens, kann mich an keinen Angriffskrieg seitens Polens gegenüber Russland erinnern, nur zur Info auch Russland bzw. das damalige russische Zarenreich hat wie Preußen und Österreich dafür gesorgt, dass es Polen als Staat etwa 120 Jahre nicht gegeben hat, ähnliches geschah mit dem Hitler-Stalin-Pakt, das sind historische Fakten die nicht zu verleugnen sind.

    Von daher ist es kein Wunder, dass es seitens Polen teilweise Misstrauen gegenüber Russland und Deutschland gibt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Du übersiehst jedoch das diese Gebiete nicht mehrheitlich von Polen besiedelt waren, sondern größtenteils von Ukrainer, Weißrussen (Sprich: Ostslawen) und Litauer (und dies war auch nicht anders zurzeit des Vielvölkerreiches Polen-Litauen).
    Inwiefern waren Ukrainer, Weißrussen, Litauer zu dieser Zeit Russen?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Lies mal deinen ersten Satz noch mal, ich liege gerade flach Und komisch, dass endgültig sich die Polen ein Stück Land nicht versagten beim Frieden von Brest-Litowsk, was etwa 200 km östlich der polnischen Sprachgrenze endete Frag doch da mal die Ukrainer aus dem Westen v.a.
    Inwiefern waren Ukrainer Russen zu dieser Zeit? Ich bestreite nicht, dass es zwischen Litauen, Ukraine und Polen Konflikte gab um bestimmte Gebiete, aber inwiefern Polen Russland angegriffen hat in diesem Zusammenhang ist mir dann nicht verständlich.

    Es sei denn man sieht aufgrund der Sowjetunion und deren Lehre alle slawischen Völker und Länder in dieser Region als Teil Russlands an.

  2. #2462
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Wann soll das gewesen sein? Zur Zeit des Königreichs Polen-Litauens, kann mich an keinen Angriffskrieg seitens Polens gegenüber Russland erinnern, nur zur Info auch Russland bzw. das damalige russische Zarenreich hat wie Preußen und Österreich dafür gesorgt, dass es Polen als Staat etwa 120 Jahre nicht gegeben hat, ähnliches geschah mit dem Hitler-Stalin-Pakt, das sind historische Fakten die nicht zu verleugnen sind.

    Von daher ist es kein Wunder, dass es seitens Polen teilweise Misstrauen gegenüber Russland und Deutschland gibt.

    - - - Aktualisiert - - -



    Inwiefern waren Ukrainer, Weißrussen, Litauer zu dieser Zeit Russen?

    - - - Aktualisiert - - -



    Inwiefern waren Ukrainer Russen zu dieser Zeit? Ich bestreite nicht, dass es zwischen Litauen, Ukraine und Polen Konflikte gab um bestimmte Gebiete, aber inwiefern Polen Russland angegriffen hat in diesem Zusammenhang ist mir dann nicht verständlich.

    Es sei denn man sieht aufgrund der Sowjetunion und deren Lehre alle slawischen Völker und Länder in dieser Region als Teil Russlands an.
    Die Polen haben sogar mal im Kreml gesessen. Zu Zeiten der Wirren. Guckst du Geschichtstafel. Gute Nacht

    Und P.S- Es hat niemand Ukrainer etc. zu Russen gemacht, Was soll das? Und Damals war es schon Sowjetunion, und somit Teil russischer Geschichte. Aber ok, ich nehm dich da seit dem ersten Satz eh nicht ernst.

  3. #2463
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.142
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Inwiefern waren Ukrainer, Weißrussen, Litauer zu dieser Zeit Russen?
    Sie waren zur damaliger Zeit Einwohner der Sowjetunion, und du hast geschrieben:

    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern dass Polen jemals einen russischen oder deutschen Staat angegriffen hat, andersrum kann ich mich daran aber sehr wohl erinnern.
    Womit du damit Russland mir der Sowjetunion gleichsetzt.

  4. #2464

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Die Polen haben sogar mal im Kreml gesessen. Zu Zeiten der Wirren. Guckst du Geschichtstafel. Gute Nacht

    Und P.S- Es hat niemand Ukrainer etc. zu Russen gemacht, Was soll das? Und Damals war es schon Sowjetunion, und somit Teil russischer Geschichte. Aber ok, ich nehm dich da seit dem ersten Satz eh nicht ernst.
    Ja natürlich Sowjetunion war Russland.
    Das ist doch Schwachsinn, wenn ein Land A ein anderes Land B erobert und es okkupiert und dieses Land B welches okkupiert wurde noch Gebiete besaß die eigentlich zu einem anderem Staat/Land C gehören und dieser Staat C dann diese Gebiete zurück haben möchte, kann man nicht ernsthaft behaupten Staat C hätte Staat A angegriffen, vielmehr hat sich Staat A in einen Konflikt zwischen Staat B und C eingemischt.

    Um das mal zu verdeutlichen auf die heutige Realität angewandt:

    Wenn ich mich in eine Schlägerei einmischen würde und einem in die Schlägerei involvierten Kämpfer helfen würde, mit dem Ziel anschließend von demjenigen, dem ich helfe Schutzgeld verlangen zu können und dabei selbst ein paar Schläge abbekomme von demjenigen gegen den ich mich entschieden habe zu kämpfen, kann ich auch nicht behaupten, dass derjenige gegen den ich gekämpft habe, die Schlägerei gegen mich begonnen hat.

    Russland hat Polen aufgeteilt und darüber geherrscht, dann ist Russland schwach geworden und Polen wieder unabhängig aber eben nicht mit dem Staatsgebiet vor 1772, Russland wiederum hat dann Sowjetunion gegründet und Gebiete von Ukraine, Litauen und Lettland okkupiert, Litauen und Ukraine wiederum hatten noch teilweise Gebiete von Polen, deshalb wollte Polen diese zurück und Sowjetunion bzw. Russland hat dann gesagt nein geben wir euch nicht und dann gab es deswegen Krieg.

  5. #2465

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478


    Am Sonntag 27.04.2014 fanden in westukrainischen Lwiw und südukrainischen Stadt Kriwii Rig Märsche zum 71 Jahr der Aufstellung der SS-Division "Galizien" statt. In Nationaltracht gekleidete junge Leute trugen Wappen der "Galizien" durch die Stadt. Dabei waren Parolen wie "Heil der Nation!" - "Tod den Feinden!", "Bandera, Schuchewitsch - Helden der Ukraine!", "Galizien - Division der Helden!" und andere zu hören


  6. #2466

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Wow - bei fünf habe ich aufgehört zu zählen. Du bist im Besitz enorm vieler Wahrheiten. Ich lass dich in diesem Glauben. Nur ein kleiner Tipp noch: Lerne ein wenig über Europa und die EU, dann musst du dich nicht so oft blamieren.

    Ich sage auch nicht: "Na dann scher dich doch zu Putin, wenn es dir hier nicht gefällt..." Ich habe keine Ahnung woher du kommst, und wo du jetzt lebst. Aber wenn du eines Tages in die Situation kommen würdest, dich entscheiden zu müssen: Würdest du dein weiteres Leben in Europa, USA, Kanada, Australien,... ("Westen") oder im Einflußbereich Russlands verbringen? Denke gründlich nach!
    Eins noch: Serbien ist Europa!

    Jezo, ich finde es merkwürdig, dass du nicht darauf eingehst, dass der Faschismus offensichtlich in einigen Teilen der Ukraine erstarkt ist und das sehr viele Junge Menschen dort augenscheinlich indoktriniert sind und
    diese Ideologie auf ihren Fahnen durch die Strassen tragen. Amerikanische und eurpäische Politiker haben zusammen mit Leuten vom Rechten Sektor und der Swoboda die Bühne geteilt.
    Die allgemeine soziale Bewegung, die sich gegen die Regierung von Janukowitsch gerichtet hatte bekam sicherlich auch Anerkennung und Solidarität aus dem Süden und Osten der Ukraine.
    Doch das Blatt hatte sich ja dann sehr rasch gewendet, die Zeichen wurden gesetzt. Das was in Kiev stattgefunden hat war keine soziale Bewegung mehr die den Anklang im Süden und Osten fand, es gab und gibt keinen Konsens mehr.
    Desweiteren lag es nie im Interesse Russlands, die wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Rest von Europa runterzuschrauben oder auf Eis zu legen, das gilt natürlich auch gleichzeitig für die politischen Beziehungen.
    Wirtschaftlich war und ist die Ukraine eng an Russland gebunden und Russland an die Ukraine. Zusätzlich ist Russland über die Ukraine, über ander Länder und über die eigenen Grenzen wirtschaftlich an den Rest von Europa und an Asien gebunden.
    Die Handelsrouten wurden 2 Jahrzehnte weiter und weiter ausgebaut, Verträge wurden geschlossen, gleichzeitig wurde der Friede in Europa nach dem Fall der Blöcke gewahrt und gefestigt.
    Warum jetzt diese politische und wirtschaftliche Destruktivität? Warum dieses diplomatische Ungeschick?
    Noch etwas. Der Osten und der Süden der Ukraine sind von großer Bedeutung , da sich dort meines Wissens, die Großindustrie der Ukraine befindet. Die Menschen im Osten und im Süden haben mit recht Befürchtungen, wenn sie sich Gedanken um ihre Zukunft machen. Es geht um ihre Arbeitsplätze. Sie sind es, die die Öfen dort am brennen halten, es sind ihre Hände die dort arbeiten. Es ist ihre Wertschöpfung und ihr Zuhause! Sie haben ein Mitspracherecht und sie haben ein Recht auf Selbstgestaltung ihrer Arbeit, ihres Lebens, sie haben ein Selbstbestimmungsrecht. Das Selbstbestimmungsrecht hat sich durch direkte Demokratie auf der Krim offenbart und durchgesetzt. Dies verlief friedlich und in Einigkeit.
    Sie haben nicht ihre Zeit damit verbracht und daran gearbeitet, wie man die Ukraine am besten und schnellsten auseinanderbrechen kann! Das hat die westliche soziale Bewegung in der Ukraine sicher auch nicht gemacht.
    Den Menschen im Osten und Süden will man kein Referendum und keine Wahl gestatten, dabei wollen die Menschen dort über eine Föderation abstimmen und nicht über eine Loslösung und einen Beitritt zu Russland.
    Wer nimmt sich das Recht heraus es den Menschen im Osten und Süden nicht zu gestatten, es ihnen noch zu verbieten und sie daran zu hindern. Sprich; mit Anti-Terror-Einsätzen durch die Armee, die gegen die eigene Bevölkerung mit
    Militärischer Gewalt vorgeht? Das ist definitiv Völkerrechtswidrig. Der IGH hat dies bestätigt und sein Urteil darüber gefällt!
    Die Kriegstreiber-Rethorik, die von einigen deutschen Politikern seit geraumer Zeit praktiziert wird sollte gerade deine Aufmerksamkeit erregt haben. Der österreichische Bundeskanzler zieht da übrigens auch ganz gut mit.
    Die mächtigen Leute in der Ukraine, die neuen(alten) Oligarchen, die sich die Faschisten vor den Karren gespannt haben, zusammen mit den übrigen einflußreichen Politikern, sie sind die Hauptverantwortlichen für das gesamte Chaos und die Instabilität in der Ukraine! Die Bünde, die sie geschlossen haben, tragen dazu bei, dass die Beute leider noch größere Raubtiere angelockt hat!
    Großunternehmen, also Konzerne wie Siemens und Co. bleiben bis jetzt von diesem ganzen Spektakel eher unbeeindruckt und setzen weiterhin auf gute wirtschaftliche Beziehungen zu Russland, was die gesamte Ukraine mit einschließt!
    Auch der Westen der Ukraine hat einfach mal viel mehr zu bieten als marodierende Killer-Kommandos, Faschisten und Bandera-Nazis! Aber warum schütteln amerikanische und europäische Politiker ausgerechnet solchen Leuten die Hände?


    "........Präsident Barack Obama hatte zuvor bereits in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel empfohlen, auf eine weitere Eskalation der Krise mit zusätzlichen Strafmaßnahmen zu reagieren. Falls die Russen in der Ostukraine einmarschieren, dann werde man weitere russischen Banken, Energierunternehmen und Bergbaubetriebe isolieren. Der EUObserver berichtet, dass die Russen vom Handel in den Rohstoffmärkten ausgeschlossen werden könnten, dass die EU-Unternehmen gezwungen werden sollen, den russischen Öl-Firmen die Serviceverträge aufzukündigen. Der Maßnahmenplan wird von der Irin Catherine Day koordiniert. Bei einer Wirtschaftsveranstaltung in Berlin machte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier der deutschen Wirtschaft Vorwürfe, dass sie sich zu gut mit den Russen verstehe. Mit dem anwesenden russischen Vizeaußenminister sprach Steinmeier kein Wort."

    http://www.deutsch-tuerkische-nachri...iegs-rhetorik/

  7. #2467
    Jezersko
    Jezo, ich finde es merkwürdig, dass du nicht darauf eingehst, dass der Faschismus offensichtlich in einigen Teilen der Ukraine erstarkt ist und das sehr viele Junge Menschen dort augenscheinlich indoktriniert sind und
    diese Ideologie auf ihren Fahnen durch die Strassen tragen…

    Auch Dir sei gesagt, dass ich keine Lust habe ein neues Geschichtsbuch zu schreiben und jegliche Eskalationsstufe dieser ukrainischen Scheiße im Detail zu dokumentieren. Es ging mir den ganzen gestrigen Tag (und auch zukünftig) darum dar zu stellen, dass ich als Hauptauslöser der Krise in der Ukraine das Verhalten und die Rolle Russlands darin sehe. Ich habe auch keinerlei Ambitionen die politischen Entscheidungen und Vorgänge zu beurteilen. Auch nicht im Wissen, dass diese sehr eng verflochten sind.

    Wirtschaftlich war und ist die Ukraine eng an Russland gebunden und Russland an die Ukraine. Zusätzlich ist Russland über die Ukraine, über ander Länder und über die eigenen Grenzen wirtschaftlich an den Rest von Europa und an Asien gebunden.
    Die Handelsrouten wurden 2 Jahrzehnte weiter und weiter ausgebaut, Verträge wurden geschlossen, gleichzeitig wurde der Friede in Europa nach dem Fall der Blöcke gewahrt und gefestigt.
    Warum jetzt diese politische und wirtschaftliche Destruktivität? Warum dieses diplomatische Ungeschick?


    Die Frage muss lauten: Warum setzt Putin dies Alles aufs Spiel – und nimmt die ganze russische Bevölkerung dadurch in Geißelhaft?

    Noch etwas. Der Osten und der Süden der Ukraine sind von großer Bedeutung , da sich dort meines Wissens, die Großindustrie der Ukraine befindet. Die Menschen im Osten und im Süden haben mit recht Befürchtungen, wenn sie sich Gedanken um ihre Zukunft machen. Es geht um ihre Arbeitsplätze. Sie sind es, die die Öfen dort am brennen halten, es sind ihre Hände die dort arbeiten.

    Und genau darum will Putin sie haben.

    Es ist ihre Wertschöpfung und ihr Zuhause! Sie haben ein Mitspracherecht und sie haben ein Recht auf Selbstgestaltung ihrer Arbeit, ihres Lebens, sie haben ein Selbstbestimmungsrecht. Das Selbstbestimmungsrecht hat sich durch direkte Demokratie auf der Krim offenbart und durchgesetzt. Dies verlief friedlich und in Einigkeit.

    Ich war da nicht dabei. Aber wenn Du es sagst, wird es schon stimmen.

    Sie haben nicht ihre Zeit damit verbracht und daran gearbeitet, wie man die Ukraine am besten und schnellsten auseinanderbrechen kann!

    Nein, das haben tatsächlich nicht die Bewohner der Krim gemacht. Aber glaub mir eins: Ich war einige Jahre im Militärdienst und bekleide (heute noch in Reserve) den Rang eines Unteroffiziers und war eine Zeitlang zuständig für politische Bildung. Ich weiß, wie man ein Land destabilisiert! Du verstehst, dass ich mich dazu in einem Internetforum nicht weiter äußere.


    Die Kriegstreiber-Rethorik, die von einigen deutschen Politikern seit geraumer Zeit praktiziert wird sollte gerade deine Aufmerksamkeit erregt haben.

    Hat sie! Bei genauer Betrachtung ist allerdings auch klar zu erkennen, dass diese Herren auch sonst nicht gerade durch besondere Intelligenz aufgefallen sind.

    Der österreichische Bundeskanzler zieht da übrigens auch ganz gut mit.

    Faymann ist ein ehem. Wohnbau-Stadtrat und Studienabbrecher. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Einer der derzeit beeindruckendsten Politiker Österreichs ist der Außenminister Sebastian Kurz. Ein 27-Jähriger! Definitiv einer der kommenden Männer. Hoffentlich.


    Auch der Westen der Ukraine hat einfach mal viel mehr zu bieten als marodierende Killer-Kommandos, Faschisten und Bandera-Nazis! Aber warum schütteln amerikanische und europäische Politiker ausgerechnet solchen Leuten die Hände?

    Frag sie. Ich weiß es nicht.


    "........Präsident Barack Obama hatte zuvor bereits in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel empfohlen, auf eine weitere Eskalation der Krise mit zusätzlichen Strafmaßnahmen zu reagieren. Falls die Russen in der Ostukraine einmarschieren, dann werde man weitere russischen Banken, Energierunternehmen und Bergbaubetriebe isolieren. Der EUObserver berichtet, dass die Russen vom Handel in den Rohstoffmärkten ausgeschlossen werden könnten, dass die EU-Unternehmen gezwungen werden sollen, den russischen Öl-Firmen die Serviceverträge aufzukündigen. Der Maßnahmenplan wird von der Irin Catherine Day koordiniert. Bei einer Wirtschaftsveranstaltung in Berlin machte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier der deutschen Wirtschaft Vorwürfe, dass sie sich zu gut mit den Russen verstehe. Mit dem anwesenden russischen Vizeaußenminister sprach Steinmeier kein Wort."

    Bundeskanzlerin Merkel ist jene Person, die in Wirklichkeit Europa regiert. Und dann kommt lange nichts. Kein Cameron und kein Hollande. Steinmeier darf hin und wieder ein paar Notizen von Merkel verlesen. Obama kann sich von Merkel wünsche was er will – und Merkel MACHT was SIE will.

  8. #2468

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Obama kann sich von Merkel wünsche was er will – und Merkel MACHT was SIE will.

  9. #2469
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.224
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen

  10. #2470
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    11:42 Uhr: Der pro-russische Bürgermeister der ostukrainischen Stadt Charkow ist von Unbekannten angeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Die ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform meldete unter Berufung auf den Pressedienst des Bürgermeisters Gennadi Kernes', dieser werde derzeit operiert, die Ärzte kämpften um sein Leben. Die ukrainische Agentur Unian meldete, man habe Kernes in den Rücken geschossen.

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52