BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 280 von 905 ErsteErste ... 180230270276277278279280281282283284290330380780 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.791 bis 2.800 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.516 Aufrufe

  1. #2791

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.975
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Das hat nichts mit treuen Moskau Stiefelleckern zu tun. Keiner hier will eine absolute russische Dominanz sehen, die die ganze Welt beherrschen. Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand wünscht sich ein Balance zwischen den Grossmächten, bzw. drei, vier Grossmächte, die sich gegenseitig kontrollieren können und in ihren Handlungen begrenzt sind. Die Russen haben keine Kapazität (auch nicht in den baltischen Ländern, und auch historisch haben sie dort nichts zu suchen, die Ukraine ist eine andere Geschichte) die Welt unter ihrer Kontrolle zu bringen.

    Was euch am meisten stört ist nicht die Tatsache dass die Ukraine von Tag zu Tag dem Krieg näher kommt, sondern dass die bisherige unipolare Weltordnung unter den Amis mittelfristig ihrem Ende naht. Die USA und die EU waren naiv als sie dachten, dass man in europäischen Angelegenheiten Russland ignoriert und Massnahmen tätigt, welche direkt der Sicherheit Russlands schaden können. Die Zeiten des schwachen Russlands aus den neunziger Jahren sind vorbei und die Amis werden sich zwei mal überlegen, ob ihre Handlungen schwerwiegende Konsequenzen für sie haben könnten.

    Guter Post

  2. #2792
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Zwar verletzte die Zurschaustellung durch die Geiselnehmer alle Standards, so der CSU-Politiker im Interview mit dem "Spiegel". "Ich habe mich allerdings auch gefragt: Warum zum Beispiel bedankt sich ein deutscher Offizier bei seinem Geiselnehmer in einer öffentlichen Pressekonferenz? Der ganze Vorgang macht auch für die Bundeswehr einen unguten Eindruck." Gauweiler betonte, die Aktivitäten von Bundeswehrsoldaten in Zivilkleidung in der Ostukraine seien nicht im deutschen Interesse. "Dass die Revolutionsregierung in Kiew, deren Legitimität man mit gutem Grund anzweifeln kann, Interesse hat, Soldaten der Bundeswehr in das Konfliktgebiet 'einzuladen', verstehe ich schon. Ich verstehe aber nicht, dass es unser Interesse sein soll, uns in dieser plumpen Weise noch tiefer in den Konflikt hineinziehen zu lassen." Gauweiler forderte die Bundesregierung auf, Klarheit über den Einsatz der Bundeswehrsoldaten in der Ostukraine zu schaffen. "Wer hat zu dieser weiteren Mission deutsche Soldaten in die Ostukraine geschickt – zeitgleich und außerhalb der ausdrücklich als Zivilveranstaltung beschlossenen OSZE-Sondermission –, und wie soll das mit dem Wiener OSZE-Abkommen vereinbar sein?"
    Ich dachte es handelte sich um eine Offizielle OSZE-Mission.Erst die CIA Operation und jetzt so was!wenn man so dilettantisch vorgeht und Putin Argumente über Argumente liefert,die er und das kann er,da ist er Profi, für sich verkaufen kann.Fürchte ich, dauert es nicht lange das Putin die Ukraine in Einzelteile zerlegt,Mir tun die Menschen leid die wieder mal unter amerkanischen Grössen bzw Verfolgungswahn und Unfähigkeit zu leiden haben.Schon seit Jahren überlassen sie auf der Welt einen Trümmerhaufen nach dem anderen.Was wünsche ich mir jetzt Joschka Fischer,der einzigste der die Eier hatte diesen Spinner entgegen zu treten!



    - - - Aktualisiert - - -

    13.59 Uhr: Der ukrainische Regierungschef Arseni Jazenjuk hat die tödliche Gewalt und den Brand in der Hafenstadt Odessa als Teil eines russischen "Plans zur Zerstörung der Ukraine" bezeichnet. Es sei Russlands Ziel gewesen, "in Odessa zu wiederholen, was sich im Osten des Landes ereignet", sagte Jazenjuk bei einer Pressekonferenz in der südukrainischen Stadt.

    Unglaublich,bitte lasst die Ukraine in Ruhe.Das habt ihr Russen nicht nötig.Holt aber diese Bastarde zusammen mit dieser Hexe!

  3. #2793
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    CIA und FBI beraten Kiew

    Derweil wurde bekannt, dass die Übergangsregierung in Kiew von Dutzenden Spezialisten des US-Geheimdienstes CIA und der US-Bundespolizei FBI beraten wird. Die Beamten sollten im Auftrag der US-Regierung dabei helfen, die Rebellion im Osten des Landes zu beenden und eine funktionsfähige Sicherheitsstruktur aufzubauen, berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise.
    Die Agenten seien nicht direkt an den Kämpfen mit den prorussischen Milizen in der Ost-Ukraine beteiligt, heißt es. Ihre Tätigkeit beschränke sich auf die Hauptstadt Kiew. Die FBI-Agenten sollten der Übergangsregierung zudem dabei helfen, die organisierte Kriminalität im Lande zu bekämpfen. Zudem suche eine Gruppe von Finanzermittlern des FBI nach dem Vermögen des früheren ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch.

    Tödlicher Brand in Odessa: Jazenjuk macht Polizei verantwortlich - n-tv.de

    Was für eine lakaien regierung. Der westen verlangt das sich russland da raus hällt aber selbst ziehen sie im hintergrund die fäden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Kämpfe in Lugansk


  4. #2794
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911


    Keine Ahnung ob es Fake ist aber wie können Menschen so herzlos sein :/

  5. #2795

    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    93
    Putin du Weichei...

  6. #2796

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen


    Keine Ahnung ob es Fake ist aber wie können Menschen so herzlos sein :/
    Es sind keine normale Menschen mehr, es sind Bestien

    Einem Antimaidanaktivisten hat man vorgestern in Odessa mit einer Machete Bein abgehackt


  7. #2797
    Jezersko
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    CIA und FBI beraten Kiew

    Derweil wurde bekannt, dass die Übergangsregierung in Kiew von Dutzenden Spezialisten des US-Geheimdienstes CIA und der US-Bundespolizei FBI beraten wird. Die Beamten sollten im Auftrag der US-Regierung dabei helfen, die Rebellion im Osten des Landes zu beenden und eine funktionsfähige Sicherheitsstruktur aufzubauen, berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise.
    Die Agenten seien nicht direkt an den Kämpfen mit den prorussischen Milizen in der Ost-Ukraine beteiligt, heißt es. Ihre Tätigkeit beschränke sich auf die Hauptstadt Kiew. Die FBI-Agenten sollten der Übergangsregierung zudem dabei helfen, die organisierte Kriminalität im Lande zu bekämpfen. Zudem suche eine Gruppe von Finanzermittlern des FBI nach dem Vermögen des früheren ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch.


    Was für eine lakaien regierung. Der westen verlangt das sich russland da raus hällt aber selbst ziehen sie im hintergrund die fäden.
    Die sollen nun mal nicht so auf sensationell tun. "Militärberater" sind ein alter Hut. In den meisten Fällen handelt es sich beim Auftraggeberland um eine Industrienation (USA?), der Einsatz findet oft in einem weniger entwickelten Land statt. Diese Form der militärischen Unterstützung hat für das Auftraggeberland den Vorteil, dass es militärischen Einfluss nehmen kann, aber, insbesondere bei geheimen Operationen, nicht die politischen Folgen einer eigenen – zum Beispiel fehlgeschlagenen – Militäroperation tragen muss.
    Schon während des Kalten Krieges setzten sowohl die USA als auch die Sowjetunion Militärhilfe und -berater ein, um Länder des jeweils eigenen Lagers zu unterstützen und an sich zu binden. Dies reichte bis hin zur massiven Unterstützung in so genannten Stellvertreterkriegen.

    Was für eine lakaien regierung. Der russland verlangt das sich der Westen da raus hällt, aber selbst ziehen sie im hintergrund die fäden.

    Fällt Dir was auf? Es ist immer das Selbe: Man kann "Russland" und "der Westen"/USA/EU einfach vertauschen, und der Satz ist noch immer richtig!

  8. #2798

    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Die sollen nun mal nicht so auf sensationell tun. "Militärberater" sind ein alter Hut. In den meisten Fällen handelt es sich beim Auftraggeberland um eine Industrienation (USA?), der Einsatz findet oft in einem weniger entwickelten Land statt. Diese Form der militärischen Unterstützung hat für das Auftraggeberland den Vorteil, dass es militärischen Einfluss nehmen kann, aber, insbesondere bei geheimen Operationen, nicht die politischen Folgen einer eigenen – zum Beispiel fehlgeschlagenen – Militäroperation tragen muss.
    Schon während des Kalten Krieges setzten sowohl die USA als auch die Sowjetunion Militärhilfe und -berater ein, um Länder des jeweils eigenen Lagers zu unterstützen und an sich zu binden. Dies reichte bis hin zur massiven Unterstützung in so genannten Stellvertreterkriegen.

    Was für eine lakaien regierung. Der russland verlangt das sich der Westen da raus hällt, aber selbst ziehen sie im hintergrund die fäden.

    Fällt Dir was auf? Es ist immer das Selbe: Man kann "Russland" und "der Westen"/USA/EU einfach vertauschen, und der Satz ist noch immer richtig!
    Sehr guter Beitrag.
    Ausser der letzte Punkt. Immerhin ist ein Teil der Ukraine russisch.

  9. #2799
    Jezersko
    Zitat Zitat von Saroff Beitrag anzeigen
    Sehr guter Beitrag.
    Ausser der letzte Punkt. Immerhin ist ein Teil der Ukraine russisch.
    Das gesamte Staatsgebiet der Ukraine ist ukrainisch. Ein Teil der Bevölkerung ist historisch gesehen russischer Abstammung. Dennoch ist deren Siedlungsgebiet deswegen nicht russisch. Das ist ja das Problem der Sichtweise Putins, wenn er meint, dass überall wo ein Russe lebt, auch Russland sei. Das ist schlicht FALSCH!

    Er könnte sagen, dass fast überall auf der Welt Russen leben und diese dann dennoch nicht Deutsche, Montenegriner oder Amerikaner sind, so wie alle Chinesen in den China-Towns dieser Welt Chinesen bleiben. Erklärt man deshalb die Wohnbezirke der Chinesen zu chinesischem Territorium? Auch wenn es die dort lebenden Chinesen vielleicht gern hätten? In New Yorks China-Town leben ca. 100.000 Chinesen. Hat jemals jemand von einem Separations-Referendum gehört?

  10. #2800

    Registriert seit
    02.05.2014
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Das gesamte Staatsgebiet der Ukraine ist ukrainisch. Ein Teil der Bevölkerung ist historisch gesehen russischer Abstammung. Dennoch ist deren Siedlungsgebiet deswegen nicht russisch. Das ist ja das Problem der Sichtweise Putins, wenn er meint, dass überall wo ein Russe lebt, auch Russland sei. Das ist schlicht FALSCH!

    Er könnte sagen, dass fast überall auf der Welt Russen leben und diese dann dennoch nicht Deutsche, Montenegriner oder Amerikaner sind, so wie alle Chinesen in den China-Towns dieser Welt Chinesen bleiben. Erklärt man deshalb die Wohnbezirke der Chinesen zu chinesischem Territorium? Auch wenn es die dort lebenden Chinesen vielleicht gern hätten? In New Yorks China-Town leben ca. 100.000 Chinesen. Hat jemals jemand von einem Separations-Referendum gehört?
    nein es ist nicht so.
    schlussendlich macht das ganze kein sinn..
    ukraine aufteilen und alle wären glücklich. es soll ein restukraine geben.

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52