BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 294 von 905 ErsteErste ... 194244284290291292293294295296297298304344394794 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.931 bis 2.940 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.426 Aufrufe

  1. #2931

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Du bist so blöd ... Du bist der Vorzeige Möchtegern Albaner..

    - - - Aktualisiert - - -

    Die Ukraine gehört zum Europäischen Kontinent und somit Europäisches Territorium.

    Später kommt die Ukraine in die EU und wird in die NATO aufgenommen.

    Gute Aussichten, denn von der Ukrainisch-Russischen Grenze sind es noch 1 Stunde bis nach Moskau somit steht Moskau auf dem NATO Tablett
    Ja mega Geil

  2. #2932
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    einige spielen echt zuviel Counter Strike, BF und CoD

    - - - Aktualisiert - - -

    Timoschenko droht mit neuer Revolution, sollte sie die Präsidentenwahl verlieren

    Knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl in der Ukraine droht die Ex-Regierungschefin und Ex-Inhaftierte Julia Timoschenko mit einer neuen Revolution, sollte das Volk sie nicht wählen.
    „Wenn das Land einen anderen Präsidenten wählt - und ich habe eigentlich nur einen Konkurrenten, so werden wir einen dritten Anlauf zur Revolution nehmen“, sagte die 53-Jährige in einer Sendung des ukrainischen TV-Kanals ICTV. Zur Begründung verwies sie darauf, dass nur sie das Problem der Korruption lösen könne.
    Laut Umfragen liegt Timoschenko in der Wählergunst mit zehn Prozent hoffnungslos hinter dem Wahlfavoriten Pjotr Poroschenko (33 Prozent) zurück. Weil die Wahlen am 25. Mai der Ex-Regierungschefin eine klare Niederlage versprechen, spiele sie va banque, um den Urnengang zu vereiteln, analysiert die russische Tageszeitung Kommersant.

    http://de.ria.ru/politics/20140508/268447960.html

  3. #2933

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    einige spielen echt zuviel Counter Strike, BF und CoD

    - - - Aktualisiert - - -

    Timoschenko droht mit neuer Revolution, sollte sie die Präsidentenwahl verlieren


    Knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl in der Ukraine droht die Ex-Regierungschefin und Ex-Inhaftierte Julia Timoschenko mit einer neuen Revolution, sollte das Volk sie nicht wählen.
    „Wenn das Land einen anderen Präsidenten wählt - und ich habe eigentlich nur einen Konkurrenten, so werden wir einen dritten Anlauf zur Revolution nehmen“, sagte die 53-Jährige in einer Sendung des ukrainischen TV-Kanals ICTV. Zur Begründung verwies sie darauf, dass nur sie das Problem der Korruption lösen könne.
    Laut Umfragen liegt Timoschenko in der Wählergunst mit zehn Prozent hoffnungslos hinter dem Wahlfavoriten Pjotr Poroschenko (33 Prozent) zurück. Weil die Wahlen am 25. Mai der Ex-Regierungschefin eine klare Niederlage versprechen, spiele sie va banque, um den Urnengang zu vereiteln, analysiert die russische Tageszeitung Kommersant.

    Timoschenko droht mit neuer Revolution, sollte sie die Präsidentenwahl verlieren | Politik | RIA Novosti
    Sie droht dem Volk mit einer „Revolution" ? Lol

  4. #2934
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    New York Times: Rebellen in der Ost-Ukraine kämpfen auf eigene Faust

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 08.05.14, 00:16 | 20 Kommentare
    Ein Bericht der New York Times widerlegt Darstellungen der Regierung in Kiew und der EU, wonach Russland die Rebellen in der Ost-Ukraine lenkt. Tatsächlich seien die Aufständischen in Donezk auf sich allein gestellt. Unterstützung erhielten sie lediglich von den Bürgern vor Ort. Sie wollen ihre Heimat vor der Übernahme durch die neue Führung in Kiew schützen.

    New York Times: Rebellen in der Ost-Ukraine kämpfen auf eigene Faust | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

  5. #2935

    Registriert seit
    27.04.2012
    Beiträge
    1.304
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Putin hätte direkt durchmarschieren sollen, dann wäre da jetzt Ruhe und es gäbe keine weiteren Toten.

    Wenn sich die Kosovoalbaner abspalten dürfen, warum dann nicht auch die Leute in der Ostukraine? Da gibt es eh kein gemeinsames Leben mehr.

    Einen harten Schnitt und gut ists.

    wenn die krim an russland wieder angeschloßen wurde, wieso schließt man nicht den kosovo wieder​ an albanien? damit könnten einige leben denk ich

  6. #2936
    Avatar von Baba Jula

    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    5.127





    etwas andere Bilder von der Front....^^

    Pozdrav
    Baba

  7. #2937

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von DerBossHier Beitrag anzeigen
    Timoschenko droht mit neuer Revolution, sollte sie die Präsidentenwahl verlieren

    Knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl in der Ukraine droht die Ex-Regierungschefin und Ex-Inhaftierte Julia Timoschenko mit einer neuen Revolution, sollte das Volk sie nicht wählen.
    „Wenn das Land einen anderen Präsidenten wählt - und ich habe eigentlich nur einen Konkurrenten, so werden wir einen dritten Anlauf zur Revolution nehmen“, sagte die 53-Jährige in einer Sendung des ukrainischen TV-Kanals ICTV. Zur Begründung verwies sie darauf, dass nur sie das Problem der Korruption lösen könne.
    Laut Umfragen liegt Timoschenko in der Wählergunst mit zehn Prozent hoffnungslos hinter dem Wahlfavoriten Pjotr Poroschenko (33 Prozent) zurück. Weil die Wahlen am 25. Mai der Ex-Regierungschefin eine klare Niederlage versprechen, spiele sie va banque, um den Urnengang zu vereiteln, analysiert die russische Tageszeitung Kommersant. Timoschenko droht mit neuer Revolution, sollte sie die Präsidentenwahl verlieren | Politik | RIA Novosti
    Eigentlich wird es zu Maidan 3,4,... auch ohne sie kommen, das Land ist pleite, Strom und Gaspreisen sind im Mai bereits um 50% gestiegen

    YULYA.jpg

    "Von Ukraine in gute Hände abzugeben.
    Ans Katzenklo nicht gewöhnt
    Kackt überall!!!
    "

  8. #2938
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Putins Erklärungen zu Ukraine verweisen auf Bereitschaft zu Deeskalation der Situation – Rompuy



    Der Europarats-Präsident Herman Van Rompuy hat nach einem Treffen mit Dedier Burkhalter, der Schweizer Außenminister und OSZE-Vorsitzende, gesagt, dass er die Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Ukraine in Betracht gezogen hat.

    „Ich habe die jüngsten Erklärungen von Präsident Putin, die über die Bereitschaft zu einer Deeskalation der Situation signalisieren, darunter seinen Aufruf, sich der Durchführung eines Referendums im Osten der Ukraine zu enthalten, und die Erklärungen über den Truppenabzug von der Grenze zur Kenntnis genommen“, heißt es in einer Erklärung Rompuys auf der offiziellen Website des EU-Rates.

    „Ich nehme zur Kenntnis und begrüße den Fortschritt der ukrainischen Regierung bei der Erfüllung des Genfer Abkommens“, fügte Rompuy hinzu.
    Er bestätigte auch die Unterstützung der Arbeit der OSZE-Mission in der Ukraine durch die Europäische Union.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch erklärt: „Die Wahlen des ukrainischen Präsidenten am 25. Mai ist eine Bewegung in die richtige Richtung. Aber sie werden nichts lösen, wenn alle Bürger der Ukraine nicht verstehen werden, wie ihre Rechte nach der Durchführung dieser Präsidentenwahlen garantiert werden.“

    Er rief auch die Anhänger einer Föderalisierung in den Gebieten Donezk und Lugansk auf, das für den 11. Mai anberaumte Referendum über die Selbstbestimmung der Regionen zu verschieben, um notwendige Bedingungen für einen Dialog zu schaffen.

    Moskau ist der Auffassung, dass die Ukraine die Krise überwinden kann, wenn sie den Aufrufen des russischen Präsidenten zu einer Einstellung der Militäroperation im Südosten des Landes, zu einer Verschiebung des Referendums über die Föderalisierung und zur Aufnahme von Verhandlungen Gehör schenkt.

    Putins Erklärungen zu Ukraine verweisen auf Bereitschaft zu Deeskalation der Situation ? Rompuy | Ausland | RIA Novosti

    - - - Aktualisiert - - -

    US-Außenamt lobt Putins Ukraine-Äußerungen als „nützlich“



    Die USA bezeichnen die jüngsten Äußerungen von Russlands Präsident Wladimir Putin zur Ukraine-Krise als nützlich, rufen Moskau zugleich zu weiteren Handlungen zur Deeskalation der Lage in der Ex-Sowjetrepublik auf. Das sagte US-Außenamtssprecherin Jennifer Psaki am Mittwoch in Washington.

    „Das ist ein nützlicher Schritt. Aber Präsident Putin und die Russen könnten viel mehr tun, um eine Deeskalation in der Ukraine zu erwirken und sichere Präsidentenwahlen zu gewährleisten. Wir rufen Russland auf, seinen Einfluss auf bewaffnete Gruppen zu nutzen, um die Lage zu stabilisieren, damit alle Ukrainer am 25. Mai ruhig abstimmen könnten“, sagte Psaki.

    Am Mittwoch hatte Putin nach Verhandlungen mit dem Präsidenten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Didier Burkhalter, in Moskau erklärt, dass die Präsidentenwahl vom 25. Mai in der Ukraine „ein Schritt in die richtige Richtung“ ist. „Aber die Wahl wird an und für sich nichts entscheiden, wenn die Bürger der Ukraine nicht sicher sind, dass ihre Rechte nach der Präsidentenwahl garantiert sein würden.“

    Zudem rief der russische Präsident die Anhänger der Föderalisierung in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Lugansk auf, die für den 11. Mai geplanten Referenden über den künftigen Status ihrer Regionen bis auf weiteres zu verschieben.

    Psaki zufolge halten die USA den geplanten Volksentscheid weiterhin für „gesetzwidrig und nicht legitim“ und plädieren für einen Verzicht darauf. „Ohne Genehmigung der Behörden der Ukraine dürfen im Land keine Referenden ausgetragen werden“, sagte die Sprecherin.

    Die USA wüssten nichts von einem Abzug russischer Truppen von der ukrainischen Grenze, von dem Putin gesprochen habe. „Russland könnte mehrere Schritte zur Deeskalation unternehmen. Und der Truppenabzug wäre einer dieser Schritte“, sagte Psaki.

    http://de.ria.ru/politics/20140507/268443932.html

  9. #2939

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478




    08.05.2014 National Garde (Rechter Sektor und ehemalige Maidanaktivisten) sorgt für Ordnung in Mariupol

  10. #2940

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    frag mich nicht, warum als Referendums Datum jetzt überall der 11. Mai auftaucht. Ist ja völliger Schwachsin da Landesweit etwas in ein paar Tagen organisieren zu wollen. Nicht einmal in Friedenszeiten! War nicht immer die Rede vom 25. Mai? Auch das noch knapp genug...

    Ja, Der "Westen" war immer schon gegen ein Referendum NUR IM OSTEN! Ist ja auch logisch. Es ist ein GESAMTSTAATLICHES Thema!!! Nicht nur ein "haben wollen" eines Landesteiles. Ich will auch vieles haben...

    Wenn Du mit "Euch" mich meinst - Ja. Man kann mir was recht machen. Nämlich eine geordnete Wahl über eine GEWÄHLTE REGIERUNG und die zukünftige Staatsform des sebständigen Staates mit dem Namen UKRAINE.

    Welche Funktion hat PUTIN in dem Land? Verdammt noch Mal - das ist NICHT SEIN LAND!

    - - - Aktualisiert - - -


    Geil, oder?
    Boahr Jezo Alter geht`s noch?!

    HulkSmash.jpg

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52