BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 355 von 905 ErsteErste ... 255305345351352353354355356357358359365405455855 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.541 bis 3.550 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 472.472 Aufrufe

  1. #3541
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen


    Ich zitiere dazu eine Meinung die zwar nicht von mir ich, aber der ich hundertprozentig zustimme. Es ist die Meinung eines Benutzers "Roman1989" aus Youtube. Hier seine Meinung dazu:

    Irgendiwe habe ich das Gefühl, dass alle Personen in diesem Video nur Schauspieler sind und dieses Video nur gefälscht wurde. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass angeblich solche "Demonstrantenhändler" ganz offen und unverblümt, draußen auf der Straße und in der Öffentlichkeit solche Geschäfte abwickeln. Sehr glaubwürdig ist dieses Video nicht.
    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Die Separatisten in der Ostukraine sind eingeschleuste Elitekämpfer aus Russland und FSB-Mitarbeiter. Das ist keine "eigene Bevölkerung". Die eigene Bevölkerung ist terrorisiert von diesen Killer-Banden und möchte einfach nur den Frieden.

  2. #3542
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    Die Anstalt auf ZDF einschalten !

  3. #3543
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.305
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Ich zitiere dazu eine Meinung die zwar nicht von mir ich, aber der ich hundertprozentig zustimme. Es ist die Meinung eines Benutzers "Roman1989" aus Youtube. Hier seine Meinung dazu:



    - - - Aktualisiert - - -



    Die Separatisten in der Ostukraine sind eingeschleuste Elitekämpfer aus Russland und FSB-Mitarbeiter. Das ist keine "eigene Bevölkerung". Die eigene Bevölkerung ist terrorisiert von diesen Killer-Banden und möchte einfach nur den Frieden.
    Und du bist natürlich der Livereporter vor Ort und musst das ja mit absoluter Sicherheit alles wissen^^ Man kann durchaus einiges dazu sagen und ich verlinke unten mal einen Artikel dazu. Aber auch der absolute Hass auf alles Russische sollte nicht dazu führen, blind jedem Müll zu glauben. Ich habs auch dir schon mal geschrieben: Die Toten in Odessa, darunter eine hochschwangere Frau, waren UKRAINER, kapisch?!, UKRAINER. Man konnte und kann auch die Getöteten und Verletzten auch auf "prorussischer Seite" identifizieren..... In Slawjansk, Krasnoarmejsk, Donezk.... Man kann sie identifizieren!

    Ob man es glaubt oder nicht, ich finde Kritik an russischer Politik mehr als angebracht und berechtigt und ich finde russische Mainstreammedien dazu auch nur schwer erträglich. Aber man sollte aus purem Hass auf alles Russische weder die Schuld der anderen Seite, Verbrechen etc. rechtfertigen oder verharmlosen noch einfach auch ohne Quellenangabe einfach nur jeden Müll verbreiten, der ins eigene Bild passt!

    Und jetzt der versprochene Link, interessantes Interview:

    Èíòåðâüþ ñ àêòèâèñòîì ðîññèéñêîé Íàöèîíàë-äåìîêðàòè÷åñêîé ïàðòèè, ïîåõàâøèì âîåâàòü íà Äîíáàññ - Ãàçåòà.Ru | Ïîëèòèêà

  4. #3544
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    ein Video aus Charkow. Da haben die Separatisten keine Kontrolle. Ein Polizeihauptmann nennt die Neue Ukrainische Führung ein Verbrecherregime und verweigert seinen Gehorsam während er seine Dienstmarke in die Kamara hält.


  5. #3545
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    @ Lilith: ich rede hier nicht von Zivilisten die in diesem Wirbel dazwischengeraten sind. Ich weiss ganz genau wovon ich rede. Und du weisst auch was ich meine.

    Nur mal ein relevantes Bespiel:

    Unklar ist, woher der Afghanistanveteran [Name verborgen] stammt und welche Funktion er vor dem Konflikt hatte. Nach eigenen Angaben hat er in der sowjetischen Armee gedient und dabei auch an Spezialoperationen teilgenommen, bevor er 1992 aus der Armee ausgeschieden sei. Bei seinen Kräften handele es sich hauptsächlich um Ortsansässige, doch es gebe auch „Gesinnungsgenossen“ aus anderen Städten und Regionen, darunter ehemalige Sowjetarmee-Kameraden aus Russland, Moldawien und Kasachstan. [Name verborgen] soll zuvor eine Haftstrafe abgesessen und in Slowjansk eine Seifenfabrik geleitet haben.
    Ist dieser Typ ein normaler Bürger so wie jeder andere?

    - - - Aktualisiert - - -

    __________________________________________________ __________________________________________________ _________________
    Rebellen halten OSZE-Beobachter in Ostukraine fest

    Hoffnungen auf eine rasche Stabilisierung der Ukraine nach der Präsidentenwahl haben sich zerschlagen: Im Osten des Landes, wo es zu heftigen Kämpfen kam, brachten Separatisten erneut OSZE-Beobachter in ihre Gewalt.

    Nach Angaben der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) war die Beobachtergruppe zwischen Donezk und Luhansk unterwegs, als der Kontakt zu ihr am Montagabend abriss.
    Die vier Männer aus Dänemark, der Schweiz, Estland und der Türkei würden von bewaffneten Separatisten festgehalten, teilte inzwischen der dänische Entwicklungsminister Mogens Jensen mit. Es gebe bisher weder zu den prorussischen Aufständischen noch zu den Festgehaltenen einen direkten Kontakt, heißt es. Man gehe aufgrund von indirekten Informationen aber davon aus, dass die Teammitglieder nicht in Lebensgefahr seien. Forderungen seien bisher nicht gestellt worden.
    Für die OSZE sind derzeit rund 280 Beobachter in der Ukraine im Einsatz, wo sie Fakten zur Sicherheitslage sammeln. Ende April waren internationale Militärbeobachter, darunter vier Deutsche, von Separatisten in Slowjansk tagelang als Geiseln festgehalten worden.
    Schwere Gefechte um Flughafen
    Weil sich die Sicherheitslage in der Ostukraine "enorm verschlechtert" habe, ziehen die deutschen Rundfunksender der ARD und des ZDF vorerst ihre Teams aus Donezk ab. Die Berichterstattung bleibe aber von anderen Orten aus gewährleistet, teilten die Sender mit. Laut Auswärtigem Amt in Berlin sind Medienvertreter besonders gefährdet, von separatistischen Kräften in der Ostukraine festgehalten zu werden.

    Aus Kiew: DW-Reporter Juri Rescheto



    Heftige Gefechte mit zahlreichen Toten wurden vor allem aus Donezk und Umgebung gemeldet. Der Flughafen der Millionenstadt wurde nach Angaben der Regierung in Kiew nach schweren Kämpfen mit prorussischen Separatisten zurückerobert. Bürgermeister Alexander Lukjantschenko sprach von mindestens 40 Toten. Im benachbarten Gebiet Luhansk sei ein Ausbildungslager von "Terroristen" bei einem Luftangriff zerstört worden, teilte der ukrainische Innenminister Arsen Awakow mit. Der neue prowestliche Präsident Petro Poroschenko hatte gleich nach seiner Wahl am Sonntag eine Verschärfung der "Anti-Terror-Operation" gegen die Separatisten angekündigt. Der russische Außenminister Sergej Lawrow rief die Ukraine dazu auf, den Militäreinsatz gegen die Bevölkerung im Osten sofort zu beenden. Die Gewalt müsse nach dem Wahlsieg Poroschenkos umgehend aufhören, forderte Lawrow.
    Rückendeckung für Poroschenko
    US-Präsident Barack Obama sicherte Poroschenko umfassende Unterstützung zu. Die Vereinigten Staaten wollten Poroschenko bei seinen Bemühungen helfen, das Land zu einen, sagte Obama in einem Telefonat mit dem Milliardär. Gleichzeitig mahnte der US-Präsident rasche Reformen in Politik und Wirtschaft an.
    In Brüssel kamen am Dienstagabend die europäischen Staats- und Regierungschefs zu einem informellen Abendessen zusammen, um neben der Europawahl vom Wochenende auch über die Ukraine-Krise zu beraten. An diesem Mittwoch empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel den ukrainischen Regierungschef Arseni Jazenjuk sowie dessen Kollegen aus Georgien und der Republik Moldau zu einem gemeinsamen Abendessen in Berlin. Alle drei Länder haben mit abtrünnigen Regionen zu tun, die von Russland unterstützt werden.
    wa/se (dpa, afp, rtr)

  6. #3546
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.305
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    @ Lilith: ich rede hier nicht von Zivilisten die in diesem Wirbel dazwischengeraten sind. Ich weiss ganz genau wovon ich rede. Und du weisst auch was ich meine.

    Nur mal ein relevantes Bespiel:



    Ist dieser Typ ein normaler Bürger so wie jeder andere?
    Verstehst du nicht. Es waren z.B. in Odessa auch Zivilisten, die die "Antimaidan"-Bewegung repräsentieren, deren Lager von den Rechten überfallen wurde. Und diese wurden in das Haus getrieben und angezündet.

    Es gibt russische Freiwillige, russische Nationalisten, die dort kämpfen. Das Interview ist ja mit einem von denen. Und sicher repräsentieren diese wie auch die Kollegahs von vor Ort selbst in Slawjansk und Donezk nicht sämtlichste russische Einwohner. Aber es ist auch zu einfach zu sagen: Die "Terroristen" sind allesamt nur Russen (russische Staatsbürger) und die Menschen dort sehen alles anders. Denn das vereinfacht auch das Problem, was die Ukraine hat. Und solche vereinfachenden Schwarz-Weiß-Denkweisen, gerade weil sie den Realitäten nicht entsprechen, helfen der Ukraine überhaupt nicht bei der Bewältigung ihrer Probleme und der Einigung und Befriedung und Stabilisierung des Landes! Denn um das zu können, hilft Fingerzeig und Verschiebung eines guten Teils der Ursachen und Schuld etc. ganz und gar nicht. Auch wenn das russische Schuld und imperiale Politik überhaupt nicht negieren oder nivellieren soll.

    Schönen Abend.

  7. #3547
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Die Separatisten in der Ostukraine sind eingeschleuste Elitekämpfer aus Russland und FSB-Mitarbeiter. Das ist keine "eigene Bevölkerung". Die eigene Bevölkerung ist terrorisiert von diesen Killer-Banden und möchte einfach nur den Frieden.
    Der "Innlandsgeheimdienst FSB" ist also im Aussland aktiv
    Zusammen mit Russischen Elitekämpfern.

    Die die Ukrainische Bevölkerung terrorisieren dann schau dir mal das an






    Ja die Oma ist bestimmt auch Russische Elitekämpferin und gehört nicht zur Ukraine


    Hier ein anders Foto von ihr das sie eindeutig enttarnt


  8. #3548

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Vasile Beitrag anzeigen
    Ich zitiere dazu eine Meinung die zwar nicht von mir ich, aber der ich hundertprozentig zustimme. Es ist die Meinung eines Benutzers "Roman1989" aus Youtube. Hier seine Meinung dazu:


    Die Separatisten in der Ostukraine sind eingeschleuste Elitekämpfer aus Russland und FSB-Mitarbeiter. Das ist keine "eigene Bevölkerung". Die eigene Bevölkerung ist terrorisiert von diesen Killer-Banden und möchte einfach nur den Frieden.

    So ein Blödsinn! Es gibt vielleicht hier und da ein paar Freiwillige aber dafür fehlen die Beweise!
    Was das Terrorisieren von der Zivilbevölkerung betrifft , die Zahlen getöteter Zivilisten steigen weiter an.
    Die Zivilisten springen sozusagen mit ihren Körpern in die Kugeln und Granaten rein! Sie haben ihre Wohnhäuser extra auf einen Militärübungsplatz gebaut.
    Oder die Leute lassen sich freiwillig in Gewerkschaftshäusern anzünden. Oder sie lassen sich in Bussen auf der Autobahn anhalten, um am Strassenrand ermordet zu werden!

    Ja ja, für dich sind das alles Zivilisten , die irgendwie dazwischen geraten sind. Wow! Deiner Meinung nach haben sie auch keine Stimme, keine Meinung?

    Du kanns dich doch ohne Paranoia in einigen deutschsprachigen Städten nicht mehr bewegen, denn es leben hier und da sehr viele Russen in den Städten.
    Wenn du unterwegs bist und einige russisch reden hörst, dann sind es doch sofort Terroristen für dich!
    Oder Ukrainer die russisch reden, sie sind dann Russen in deinen Augen.
    Kannst du dir denn vorstellen, dass es auch Ukrainer gibt, die nicht mit der jetzigen Regierung in Kiev einverstanden sind?

  9. #3549
    Jezersko
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Gefechte in Donezk: Volkswehr beklagt 100 Todesopfer
    ...

    Die Volkswehr im ostukrainischen Donezk hat am Montag bei Gefechten mit der Kiew-treuen Armee nach eigenen Angaben 50 Kämpfer an Toten verloren. Fast eben so viele Todesopfer hat es unter den Zivilisten gegeben, wie der „Premierminister“ der so genannten Donezker Volksrepublik, Alexander Borodaj, mitteilte.
    ...

    Gefechte in Donezk: Volkswehr beklagt 100 Todesopfer | Politik | RIA Novosti
    Naja, so ein Sezessionskrieg ist nun mal kein Kindergeburtstag.

  10. #3550

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.948
    du meinst wohl "ist kein kindergeburtstag"

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52