BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 37 von 905 ErsteErste ... 273334353637383940414787137537 ... LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 472.503 Aufrufe

  1. #361
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen


    - - - Aktualisiert - - -

    Gorbatschow:
    hätte man damals gorbi machen lassen würde es heute russland & den anderen länder besser gehen zumindest politisch sicher.......

    was der damien hier wider betreibt ist nichts als propaganda....
    wo ist nun das geld der ukraine???
    wie konnte der sohn vom präsidenten ein baulöwe werden mit firmen-sitz am genfersee?

    Ukraine: Schweiz friert Gelder von Janukowitsch ein | ZEIT ONLINE


    So wird die Mako Trading SA mit Firmensitz in Genf dem Präsidenten-Sohn Oleksander zugeschrieben. Gemäss der russischen Ausgabe von «Forbes» hat Oleksander Janukowitsch, ursprünglich Zahnarzt, sein Vermögen zuletzt innert kürzester Zeit auf über 500 Millionen Dollar vervielfacht.

    Ukrainische Oligarchen: Die Finanzströme von Janukowitschs «Familie» - Auslandnachrichten Nachrichten - NZZ.ch

    estra einen schweizer-quelle dabei ,weil sonst gegen den bösen westen geklagt wird,
    die schweiz geniesst den ruf der neutralität wie der schweizer-botschafter schon bewiesen hatte bei der vermittlung der freilassung der demonstranten!!!

    wie ich am sonntag geschrieben hatte ;
    am montag wird dann eigentlich nicht mehr mit der opposition verhandelt sondern putin.....wenn schon eine politische niederlage hinnehmen wird sich putin sagen so will ich trotzdem einen stück von dem ukraine-kuchen haben.

    mal gugge was alles noch passieren wird.

    - - - Aktualisiert - - -

    Schwere Hypotheken

    In der Tat ist die Rechnung der Ära Janukowitsch gesalzen. Um seine politische Zukunft nicht zu gefährden, war der Präsident nötigen Strukturreformen systematisch aus dem Weg gegangen. Mit Wahlgeschenken, die sich das Land eigentlich gar nicht leisten konnte, wurde die Staatskasse ausgehöhlt. Sodann wurde eine gefährlich grosse Menge der Devisenreserven darauf verwendet, die Landeswährung Hrywna im Verhältnis zum Dollar zu stützen. Das liess zwar in der Bevölkerung, die man bei der Stange zu halten suchte, ein Gefühl von Stabilität entstehen. Doch schadete diese Politik dem Export als wichtigstem Wachstumsmotor, der namentlich im Stahl- und Agrarbereich Einkommen generieren sollte. Weil die Währungen direkter Konkurrenten auf internationalen Märkten im Gefolge der Krise nachgaben, wurde die Wettbewerbsfähigkeit der ukrainischen Ausfuhren durch die informelle Dollarbindung stark beeinträchtigt.
    Privatisierungen, mittels welcher die Staatskasse ebenfalls hätte aufgefüllt werden können, fanden zu wenig statt. Und wenn, dann wurden Vermögenswerte zu Discountpreisen an Angehörige des innersten Kreises um Janukowitsch verscherbelt. Und schliesslich dienten stark subventionierte Erdgaspreise für die Privathaushalte nicht nur politischen Zielen, sondern ermöglichten laut Kommentatoren auch einzelnen Akteuren aus dem Umkreis der Macht satte Gewinne aus trüben Arbitrage-Geschäften.
    Das alles sind Hypotheken, die über Jahre hinweg den Wirtschaftsgang der Ukraine beeinträchtigt haben und mit denen sich die neue Regierung jetzt beschleunigt auseinandersetzen muss. Sie können aber nicht von heute auf morgen beseitigt werden. Es sind Reformen nötig, die den politischen Zusammenhalt zweifellos strapazieren werden. Um diesen Weg gehen zu können, braucht die Ukraine jedoch schnell und unbürokratisch finanzielle Starthilfe. Idealerweise käme diese sowohl vom Westen wie auch aus Russland. Denn aus wirtschaftlicher Perspektive kann kaum jemand ein Interesse am Bankrott der Ukraine haben.

    http://www.nzz.ch/meinung/kommentare...fen-1.18252864

    aber ja doch der westen ist am unglück der welt ganz alleine schuld....


    Unbekannte stürmen Krims Flughafen

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/27188052

    - - - Aktualisiert - - -

    eine kleine geschichtliche reise über die krim;

    Doch das änderte sich, als 1783 Katharina die Große die Krim annektierte und sie „von nun an und für alle Zeiten“ zum russischen Gebiet erklärte. Den Worten ließ sie Taten folgen: Gezielt siedelte sie ethnische Russen an. Die autonome Republik Krim ist heute der einzige Landesteil der Ukraine, in dem Russen die große Mehrheit der Bevölkerung stellen. Die Hafenstadt Sewastopol machten die Zaren zum Heimathafen der russischen Schwarzmeerflotte, was sie bis heute ist.
    Die ansässigen Krimtataren wurde zurückgedrängt, ins unwirtliche Innere der Halbinsel, aber auch nach Zentralasien und in die heutige Türkei. Mit den Türken verbindet sie die islamische Religion und ihre Sprache, die auch Krim-Türkisch genannt wird. In der Türkei gibt es heute noch eine große krimtatarische Diaspora.
    Unter Chruschtschow wurde die Krim ukrainisch

    Als 1942 die Deutschen in die mittlerweile sowjetische Krim einmarschierten, stellten sich bis zu 20.000 Tataren gegen die Russen auf die Seite der Wehrmacht. Dafür sollte ihr Volk bitter bezahlen: Stalin ließ die Krimtataren fast restlos nach Zentralasien deportieren. Schätzungsweise fast die Hälfte der ungefähr 200.000 Menschen starb im Zuge der Deportationen. Zwischen 1944 und 1979 gab es praktisch keine Tataren mehr auf der Krim. Erst ab 1989 durften sie offiziell zurückkehren, inzwischen stellen sie wieder zehn bis zwölf Prozent der Bevölkerung.

    http://www.tagesschau.de/ausland/krim-hintergrund100~_origin-4404fcf4-6c13-4dcb-9610-afd32a9adbc2.html

  2. #362
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.305
    Gorbi?
    Schweiz und Schweizer Medien neutral? Ah, ok^^

  3. #363
    Jezersko
    Wirtschaftlich steht das Land hart am Abgrund - aber morgen geht es einen großen Schritt vorwärts!

  4. #364
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Gorbi?
    Schweiz und Schweizer Medien neutral? Ah, ok^^
    gorbi ist liebevoll gemeint....
    gorbi hat mich in meinen jungend jahren beeindruckt ,weil er visionen hatte dabei keine angst neue wege zu gehen bezw , es zu versuchen ander`s zu machen ....

    wer die schweiz auf der internationalen bühne nicht als neutrales-land sieht & anerkennt der versteht wirklich nicht viel von zusammenhängen....

    du solltest vielmehr die frage stellen wie konnte junki`s sohn so einen reichtum in so kurzer zeit erwirtschaften?
    versuch bitte auch gleich eine antwort zu finden!!!



    wir sind so neutral in der schweiz ;
    das im gleichen gebäude taliban`s ihr geld anlegen können...
    und im büro nebenan die cia,fbi und wie alle amerikanischen geheimdienste heissen ihre schwarz-konten haben!!!


    wir sind so neutral das wir in der schweiz dabei gar drogenhändler,menschenhändler,diktatoren & stuerflüchtlingen aus neutralitäts-gründen nicht nach dem ursprung ihres reichtum fragen

    die einen user welche von doppelmoral sprechen merken nicht mal dabei, dass das parlament bei der krim mit waffengewalt eingenommen wurde !!!
    die tartaren wurden ausgeschlossen und klar haben ...

  5. #365
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.850
    von 45 Millionen Ukrainer ein paar 1000 auf dem Maidan, angeführt von der NAZI-Swoboda mit der Einmischung aus dem Westen, Vor allem schräg finde ich, dass sie Russland zur Nichteinmischung aufruft, wo sich doch westliche Politiker seit Monaten massiv in die Innenpolitik der Ukraine einmischen und zündeln.Was zum Geier hat die Schwesterwelle und andere dort zu suchen.Wäre Putin seinerzeit bei einer Stuttgart 21 Demo aufgetreten und hätte die Polizei für ihre Gewalt kritisiert - die deutschen Politiker und Medien wären im Viereck gesprungen.Ich kann diesen angeblichen demokratischen Wandel in der Ukraine nicht mehr hören.Die Mehrheit der Menschen auf der Krim haben das gleiche Recht auf Demokratie und Selbstbestimmung , wie die Minderheit der Menschen auf den Maidan in Kiew.Der Kosovo hat sich mit Hilfe des Westens von Serbien abgespalten... damit sehe ich auch keine moralische Legitimation, dies der Krim zu verweigern.Da kannst du skenderbegi schreiben was du willst,der Kosovo hat das Recht gehabt,wie auch die Krim das Recht hat.

  6. #366
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    6.183
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    von 45 Millionen Ukrainer ein paar 1000 auf dem Maidan, angeführt von der NAZI-Swoboda mit der Einmischung aus dem Westen, Vor allem schräg finde ich, dass sie Russland zur Nichteinmischung aufruft, wo sich doch westliche Politiker seit Monaten massiv in die Innenpolitik der Ukraine einmischen und zündeln.Was zum Geier hat die Schwesterwelle und andere dort zu suchen.Wäre Putin seinerzeit bei einer Stuttgart 21 Demo aufgetreten und hätte die Polizei für ihre Gewalt kritisiert - die deutschen Politiker und Medien wären im Viereck gesprungen.Ich kann diesen angeblichen demokratischen Wandel in der Ukraine nicht mehr hören.Die Mehrheit der Menschen auf der Krim haben das gleiche Recht auf Demokratie und Selbstbestimmung , wie die Minderheit der Menschen auf den Maidan in Kiew.Der Kosovo hat sich mit Hilfe des Westens von Serbien abgespalten... damit sehe ich auch keine moralische Legitimation, dies der Krim zu verweigern.Da kannst du skenderbegi schreiben was du willst,der Kosovo hat das Recht gehabt,wie auch die Krim das Recht hat.
    Die Kosovare waren Jahrzehnte lang Unterdrückt worden. Auf der Halbinsel Krim funktionierte das Zusammenleben der verschiedenen Völker bis Russland Masskierte Paramilitär hinschickte !!

    Was denkst du wer waren die Vermummten in Militäranzügen die das Regierungsgebäude und den Flughafen gestürmt haben ??

    Auf der Politbühne kennt Russland keine Diplomatie, nur Panzer, Kalashnikovs, Tot und Verwüstung !! Siehe Georgien, Abchasien, Ossetien und jetzt Ukraine (Krim).

  7. #367

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Die Kosovare waren Jahrzehnte lang Unterdrückt worden. Auf der Halbinsel Krim funktionierte das Zusammenleben der verschiedenen Völker bis Russland Masskierte Paramilitär hinschickte !!

    Was denkst du wer waren die Vermummten in Militäranzügen die das Regierungsgebäude und den Flughafen gestürmt haben ??

    Auf der Politbühne kennt Russland keine Diplomatie, nur Panzer, Kalashnikovs, Tot und Verwüstung !! Siehe Georgien, Abchasien, Ossetien und jetzt Ukraine (Krim).
    Kliengt eher nach USA

  8. #368
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Triglav Beitrag anzeigen
    von 45 Millionen Ukrainer ein paar 1000 auf dem Maidan, angeführt von der NAZI-Swoboda mit der Einmischung aus dem Westen, Vor allem schräg finde ich, dass sie Russland zur Nichteinmischung aufruft, wo sich doch westliche Politiker seit Monaten massiv in die Innenpolitik der Ukraine einmischen und zündeln.Was zum Geier hat die Schwesterwelle und andere dort zu suchen.Wäre Putin seinerzeit bei einer Stuttgart 21 Demo aufgetreten und hätte die Polizei für ihre Gewalt kritisiert - die deutschen Politiker und Medien wären im Viereck gesprungen.Ich kann diesen angeblichen demokratischen Wandel in der Ukraine nicht mehr hören.Die Mehrheit der Menschen auf der Krim haben das gleiche Recht auf Demokratie und Selbstbestimmung , wie die Minderheit der Menschen auf den Maidan in Kiew.Der Kosovo hat sich mit Hilfe des Westens von Serbien abgespalten... damit sehe ich auch keine moralische Legitimation, dies der Krim zu verweigern.Da kannst du skenderbegi schreiben was du willst,der Kosovo hat das Recht gehabt,wie auch die Krim das Recht hat.
    habe ich irgendwo geschrieben das dies nicht sein soll....
    nur war es in kosova das gegenteil das serbien`s militär & polizei das parlament kosova`s & autonomie-status auflöste....

    die russen werden weder wirtschaftlich noch politisch unterdrückt oder verfolgt!!!!

    vergleich mit kosova hinkt bezw, lässt sich nicht nachziehen....
    selbst die slowenische regierung hatte damals 1990 ihre polizei aus kosova abgezogen dies solltest du als slowene eigentlich wissen!!!

    paar 1000 ist einfach lächerlich und entspricht nicht den tatsachen....
    aber im vergleich zu den russen haben diese kein parlament mit waffengewalt eingenommen!!!

    wie gesagt einige sehen halt immer noch obwohl der kommunismus seit 1990 gestorben ist mit der roten brille.....
    oder ander`s gesagt selbst im westen leben und die vorzüge des kapitalismus geniessen jedoch bei jeder gelegenheit gegen dieses system zu wettern....nicht alle user sind damit gemeint!!!

    in russland müssen menschen für das anbringen eines protestbanner an einem gartenzaun eines gouverneurs für 3 jahre ins arbeitslager ....
    das es überhaupt noch arbeitslager gibt sollte euch zu denken geben ...


    und auch nicht verwunderlich das keiner auf den beitrag eingeht wo es darum geht wie junki`s sohn seinen reichtum in kurzer zeit vermehren und seinen firmensitz am genfersee hat!!!!


    oder wie junki sein politisches system aufrecht erhalten konnte und dabei jeglich reformen nicht einleitetet !!!!

    aber für pseudo-kommunisten sind reformen teufel des westen....




  9. #369

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen

    paar 1000 ist einfach lächerlich und entspricht nicht den tatsachen....
    aber im vergleich zu den russen haben diese kein parlament mit waffengewalt eingenommen!!!
    Natürlich paar tausend die nach Kiew kommen nur.Wo war der LAndesweite Protest?
    Was diese "Protestler" getan haben, wiegt 1000mal schlimmer.Regierungsgebäude gestürmt und besetzt,Polizisten erschossen,einen demokratisch gewählten Präsidenten gestürzt usw.

  10. #370
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von SAmo_JoSip Beitrag anzeigen
    Natürlich paar tausend die nach Kiew kommen nur.Wo war der LAndesweite Protest?
    Was diese "Protestler" getan haben, wiegt 1000mal schlimmer.Regierungsgebäude gestürmt und besetzt,Polizisten erschossen,einen demokratisch gewählten Präsidenten gestürzt usw.
    josip....
    nach wieviel monaten des friedlichen protest ist das geschehen???

    haben diese protestanten mit waffengewalt eingenommen?

    wer hat zuerst das feuer eröffnet ?

    was hatte die berkut-truppe für befehle?

    ich befürworte nicht gewalttätige proteste....
    jedoch haben sich die erreignise hoch-geschaukelt.

    junki hat jeden kompromis ausgeschlossen und reformen abgeschmettert!!!

    ich würde dir den artikel wie junki-sein polit-system aufrecht erhalten konnte von der nzz empfehlen.einfach mal lesen ohne vorurteil !!!

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52