BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 420 von 905 ErsteErste ... 320370410416417418419420421422423424430470520 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.191 bis 4.200 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 472.039 Aufrufe

  1. #4191
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    TV-Panne im ukrainischen Fernsehen:



    Ganz ansehen, dann wird auch einiges klar über die "Separatisten".
    Das ist eben das traurige daran. Die Westliche Presse übernimmt nur das matrial was sie von Kiew bekommen.

    Und hat pracktisch keine anderen quellen. Die meisten Westlichen reporter sitzen in der Ukraine in Kiew und sind nicht direckt an der front.
    Das sich das nicht unbedingt mit der warheit deckt. Zeigen dann solche sendungen.

  2. #4192
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Jezo, das sind keine Auflistungen von Verbrechen aus meinem Mund und meiner Hand! Du meinst, die Bombardements, Mariupol, Odessa etc. , die vielen Toten Zivilisten interessieren dich nicht, weil ich nicht mehr klar denken könnte?! WTF?!
    Was den Einfluß betrifft, Russland ist das Nachbarland und ein gewisser Einfluß, sowie enge wirtschaftliche Beziehungen und Zusammenarbeit sind unbestritten. Ist schon klar.
    Wie steht`s mit dem Einfluß der USA und der EU? Du bist also der Meinung, dass der Einfluß der USA, EU und bestimmter Oligarchen der Ukraine zu Gute gekommen ist und das diese katastrophale Entwicklung in der Ukraine eine gute Entwicklung sei?
    Ich möchte dich daran erinnern, das diese destruktive Entwicklung ihren Lauf genommen hat, als die USA und die EU ihren Einfluß auf die Ukraine genommen hat, in dem sie die bestimmte Kräfte in der Ukraine finanzierte, den Faschisten in Kiev Freilauf gegeben hat und zusammen mit den Oligarchen einen Putsch herbeiführte! Das nennst du also eine Gute Entwicklung und das ist deine Meinung? Bravo Jezo!
    Was meinst du bitte damit, ich hätte ein kommunistisches Weltbild? Was projezierst du da auf mich? Und, was hat das bitte mit dem Thema zu tun?

    Wir sind uns doch wohl beide darüber einig, dass die einzige Lösung des Konfliktes , eine Lösung durch diplomatische und friedliche Mittel und Wege sein sollte! Oder nicht?
    Dein letzter Satz hat es in sich! Miteinander reden müsste man. Aber wie soll das funktionieren wenn der neue Präsident, der Schokoladen König - der seinen Friedensplan in Militäruniform und mit einem Panzer im Hintergrund vorstellt - nicht bereit ist mit Separatisten selbst zu sprechen, weil, wie er sagt, an dessen Händen Blut klebt? An seinen Händen klebt - seiner Meinung nach - kein Blut. Er ist quasi der süßer Engel höchstpersönlich. Schokolade ist ja auch sooo süß. Beides, er als auch die Schokolade haben unerwünschten Nebenwirkungen. Wobei ich sagen muss, dass ich die Nebenwirkungen welche die Schokolade verursacht viel lieber in Kauf nehmen würde, als die Nebenwirkungen die seine für kleine Kindergartenkinder durchschaubare Politik - Russland in einen bewaffneten Konflikt verwickeln zu wollen - verursacht und im Falle der von ihm erwünschten Reaktion des Kreml's verursachen könnte...

  3. #4193
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Volkswehr einheiten fahren entlang der Straße nicht weit von Debaltseve, Donetsk Region Oste Ukraine, Friday, June 20, 2014






    In Yanakiyevo, Donetsk region, Ost Ukraine, Friday, June 20, 2014.





    - - - Aktualisiert - - -

    Donetsk 21. Juni 2014








    Donetsk die Volkswehr führt einen mann ab, der beschuldigt wird spioniert zu haben.


    - - - Aktualisiert - - -

    Ukraine "Hurtgenwald" Rebellen in der nähe von Krasny Liman






  4. #4194

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Dein letzter Satz hat es in sich! Miteinander reden müsste man. Aber wie soll das funktionieren wenn der neue Präsident, der Schokoladen König - der seinen Friedensplan in Militäruniform und mit einem Panzer im Hintergrund vorstellt - nicht bereit ist mit Separatisten selbst zu sprechen, weil, wie er sagt, an dessen Händen Blut klebt? An seinen Händen klebt - seiner Meinung nach - kein Blut. Er ist quasi der süßer Engel höchstpersönlich. Schokolade ist ja auch sooo süß. Beides, er als auch die Schokolade haben unerwünschten Nebenwirkungen. Wobei ich sagen muss, dass ich die Nebenwirkungen welche die Schokolade verursacht viel lieber in Kauf nehmen würde, als die Nebenwirkungen die seine für kleine Kindergartenkinder durchschaubare Politik - Russland in einen bewaffneten Konflikt verwickeln zu wollen - verursacht und im Falle der von ihm erwünschten Reaktion des Kreml's verursachen könnte...
    So sieht`s aus YU-Rebell!

  5. #4195
    Jezersko
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Jezo, das sind keine Auflistungen von Verbrechen aus meinem Mund und meiner Hand! Du meinst, die Bombardements, Mariupol, Odessa etc. , die vielen Toten Zivilisten interessieren dich nicht, weil ich nicht mehr klar denken könnte?! WTF?!
    Was den Einfluß betrifft, Russland ist das Nachbarland und ein gewisser Einfluß, sowie enge wirtschaftliche Beziehungen und Zusammenarbeit sind unbestritten. Ist schon klar.
    Wie steht`s mit dem Einfluß der USA und der EU? Du bist also der Meinung, dass der Einfluß der USA, EU und bestimmter Oligarchen der Ukraine zu Gute gekommen ist und das diese katastrophale Entwicklung in der Ukraine eine gute Entwicklung sei?
    Ich möchte dich daran erinnern, das diese destruktive Entwicklung ihren Lauf genommen hat, als die USA und die EU ihren Einfluß auf die Ukraine genommen hat, in dem sie die bestimmte Kräfte in der Ukraine finanzierte, den Faschisten in Kiev Freilauf gegeben hat und zusammen mit den Oligarchen einen Putsch herbeiführte! Das nennst du also eine Gute Entwicklung und das ist deine Meinung? Bravo Jezo!
    Was meinst du bitte damit, ich hätte ein kommunistisches Weltbild? Was projezierst du da auf mich? Und, was hat das bitte mit dem Thema zu tun?


    Wir sind uns doch wohl beide darüber einig, dass die einzige Lösung des Konfliktes , eine Lösung durch diplomatische und friedliche Mittel und Wege sein sollte! Oder nicht?
    Sind wir. Nur mit dem Unterschied, daß du Monate gebraucht hast, dies zu erkennen und ich die ganze Zeit nichts anderes zum Ausdruck gebracht habe. Problem dabei: Poroschenko ruft eine Waffenruhe aus, und die "Separatisten" scheren sich einen Dreck drum.

    Putin ist nicht an seinen Worten zu messen, sondern an seinen Taten. Da liegen Welten dazwischen! Ich jedenfalls ignoriere alles was Putin SAGT. Ich registriere nur was Putin MACHT.
    Gestern wurde z.B. vom Kreml eine Erklärung veröffentlicht, in der es hieß, Putin unterstütze den Friedensplan des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. "Der Präsident Russlands ruft die Konfliktseiten dazu auf, alle Kampfhandlungen einzustellen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen", hieß es dort. Was war gleichzeitig noch geschehen? 65.000 russische Soldaten in Zentralrussland wurden in Marsch gesetzt, um an unplanmäßigen Militärübungen teilzunehmen. Am Samstagmorgen erklärte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu, Putin habe angeordnet, russische Truppen in "volle Gefechtsbereitschaft" zu versetzen. Die Übungen werden eine Woche lang, bis zum 28. Juni, dauern. Geübt und überprüft wird unter anderem die Bereitschaft, Truppen schnell über große Entfernungen vorrücken zu lassen.

  6. #4196
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Sind wir. Nur mit dem Unterschied, daß du Monate gebraucht hast, dies zu erkennen und ich die ganze Zeit nichts anderes zum Ausdruck gebracht habe. Problem dabei: Poroschenko ruft eine Waffenruhe aus, und die "Separatisten" scheren sich einen Dreck drum.

    Putin ist nicht an seinen Worten zu messen, sondern an seinen Taten. Da liegen Welten dazwischen! Ich jedenfalls ignoriere alles was Putin SAGT. Ich registriere nur was Putin MACHT.
    Gestern wurde z.B. vom Kreml eine Erklärung veröffentlicht, in der es hieß, Putin unterstütze den Friedensplan des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. "Der Präsident Russlands ruft die Konfliktseiten dazu auf, alle Kampfhandlungen einzustellen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen", hieß es dort. Was war gleichzeitig noch geschehen? 65.000 russische Soldaten in Zentralrussland wurden in Marsch gesetzt, um an unplanmäßigen Militärübungen teilzunehmen. Am Samstagmorgen erklärte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu, Putin habe angeordnet, russische Truppen in "volle Gefechtsbereitschaft" zu versetzen. Die Übungen werden eine Woche lang, bis zum 28. Juni, dauern. Geübt und überprüft wird unter anderem die Bereitschaft, Truppen schnell über große Entfernungen vorrücken zu lassen.
    Gut möglich das sich die "Rebellen" einen dreck darum scheren weil es die Ukrainische Armee ja auch macht.
    Heute wurde eine Ortschaft in der nähe von Lugansk von der Ukrainischen Armee mit Mörsern beschossen.

    Mir meinerseits ist es egal was Poroschenko sagt. Wichtiger ist was dort immer noch gemacht wird.
    Und die Ukrainische Armee hält sich an keine Waffenruhe.


    Zum übrigen. Solche Übungen gab es schon vor dem Ukraine Konflickt. Jeder Bezirk wird überprüft.
    Das ist unser gutes recht wie ich finde.

    Auch brauchen wir uns vom Westen nicht sagen zu lassen wie weit wir unsere Panzer und flugzeuge von der Ukrainischen grenze vernhalten sollen.
    Werend die Nato eine Osterweiterung plant.

  7. #4197
    Jezersko
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Gut möglich das sich die "Rebellen" einen dreck darum scheren weil es die Ukrainische Armee ja auch macht.
    Heute wurde eine Ortschaft in der nähe von Lugansk von der Ukrainischen Armee mit Mörsern beschossen.

    Mir meinerseits ist es egal was Poroschenko sagt. Wichtiger ist was dort immer noch gemacht wird.
    Und die Ukrainische Armee hält sich an keine Waffenruhe.


    Zum übrigen. Solche Übungen gab es schon vor dem Ukraine Konflickt. Jeder Bezirk wird überprüft.
    Das ist unser gutes recht wie ich finde.

    Auch brauchen wir uns vom Westen nicht sagen zu lassen wie weit wir unsere Panzer und flugzeuge von der Ukrainischen grenze vernhalten sollen.
    Werend die Nato eine Osterweiterung plant.
    "...aber der Andere muß zuerst aufhören!" Genau so wird es funktionieren. In zwei oder dreihundert Jahren wird es keinen "Anderen" mehr geben.

    Ja, Großmanöver gab es immer schon. Auch Seitens NATO und USA. Allerdings war es üblich, sich gegenseitig "Beobachter" ein zu laden. (Ich selbst hatte immer wieder eine Delegation - auch aus Russland - an Bord). Beobachten tun die schon lange nichts. Dafür gibt es Sateliten. Es ist einfach eine Geste des Respekts. Aus bekannten, wenn auch nicht aus verständlichen Gründen verzichtet man aktuell auf derartige Gesten.

    Und die Sache mit der MATO-Osterweiterung hast Du noch immer nicht gekrallt. Die NATO kann sich von sich aus überhaupt nicht erweitern!!! Ein Land muß einen Antrag stellen um in das Bündnis aufgenommen zu werden.

    Wenn nun Länder der ehem. UdSSR-Peripherie heute Rußland nicht trauen und sich eher westlichen Militär- u. Wirtschaftsbündnissen zuwenden, dann ist das keine Osterweiterung dieser. Wenn, dann eher eine "Westflucht".

  8. #4198

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.977
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    "...aber der Andere muß zuerst aufhören!" Genau so wird es funktionieren. In zwei oder dreihundert Jahren wird es keinen "Anderen" mehr geben.

    Ja, Großmanöver gab es immer schon. Auch Seitens NATO und USA. Allerdings war es üblich, sich gegenseitig "Beobachter" ein zu laden. (Ich selbst hatte immer wieder eine Delegation - auch aus Russland - an Bord). Beobachten tun die schon lange nichts. Dafür gibt es Sateliten. Es ist einfach eine Geste des Respekts. Aus bekannten, wenn auch nicht aus verständlichen Gründen verzichtet man aktuell auf derartige Gesten.

    Und die Sache mit der MATO-Osterweiterung hast Du noch immer nicht gekrallt. Die NATO kann sich von sich aus überhaupt nicht erweitern!!! Ein Land muß einen Antrag stellen um in das Bündnis aufgenommen zu werden.

    Wenn nun Länder der ehem. UdSSR-Peripherie heute Rußland nicht trauen und sich eher westlichen Militär- u. Wirtschaftsbündnissen zuwenden, dann ist das keine Osterweiterung dieser. Wenn, dann eher eine "Westflucht".


  9. #4199
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    "...aber der Andere muß zuerst aufhören!" Genau so wird es funktionieren. In zwei oder dreihundert Jahren wird es keinen "Anderen" mehr geben.

    Ja, Großmanöver gab es immer schon. Auch Seitens NATO und USA. Allerdings war es üblich, sich gegenseitig "Beobachter" ein zu laden. (Ich selbst hatte immer wieder eine Delegation - auch aus Russland - an Bord). Beobachten tun die schon lange nichts. Dafür gibt es Sateliten. Es ist einfach eine Geste des Respekts. Aus bekannten, wenn auch nicht aus verständlichen Gründen verzichtet man aktuell auf derartige Gesten.

    Und die Sache mit der MATO-Osterweiterung hast Du noch immer nicht gekrallt. Die NATO kann sich von sich aus überhaupt nicht erweitern!!! Ein Land muß einen Antrag stellen um in das Bündnis aufgenommen zu werden.

    Wenn nun Länder der ehem. UdSSR-Peripherie heute Rußland nicht trauen und sich eher westlichen Militär- u. Wirtschaftsbündnissen zuwenden, dann ist das keine Osterweiterung dieser. Wenn, dann eher eine "Westflucht".
    Nein der andere hat schon Lange damit angefangen.
    die Truppenstärke in den Mitgliedsländern zu erhöhen.

    Und von Russland wird verlangt das es keine übungen abhalten darf. Wärend erst vor kurzem an seinen grenzen eine von der Nato abgehalten wurde.
    Das es seine truppen zurück zieht werend die USA immer mehr nach Europa schickt.

    Es gab eine vereinbahrung das die ehemaligen Sowjetstaaten nicht in die Nato aufgenommen werden dürfen. Heute sehen wir was vereinbarungen im Westen Wert sind.

    Natürlich entscheidet jedes land selber darüber ob es den möchte. Aber die Nato entscheidet ob das land dann auch aufgenommen wird.

    Und bei der Ukraine hat man da eben etwas nachgeholfen das das Land dann auch die richtige entscheidung treffen wird. Natürlich noch nicht in der Nato aber was nicht ist kann ja noch werden.

  10. #4200

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Sind wir. Nur mit dem Unterschied, daß du Monate gebraucht hast, dies zu erkennen und ich die ganze Zeit nichts anderes zum Ausdruck gebracht habe. Problem dabei: Poroschenko ruft eine Waffenruhe aus, und die "Separatisten" scheren sich einen Dreck drum.

    Putin ist nicht an seinen Worten zu messen, sondern an seinen Taten. Da liegen Welten dazwischen! Ich jedenfalls ignoriere alles was Putin SAGT. Ich registriere nur was Putin MACHT.
    Gestern wurde z.B. vom Kreml eine Erklärung veröffentlicht, in der es hieß, Putin unterstütze den Friedensplan des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. "Der Präsident Russlands ruft die Konfliktseiten dazu auf, alle Kampfhandlungen einzustellen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen", hieß es dort. Was war gleichzeitig noch geschehen? 65.000 russische Soldaten in Zentralrussland wurden in Marsch gesetzt, um an unplanmäßigen Militärübungen teilzunehmen. Am Samstagmorgen erklärte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu, Putin habe angeordnet, russische Truppen in "volle Gefechtsbereitschaft" zu versetzen. Die Übungen werden eine Woche lang, bis zum 28. Juni, dauern. Geübt und überprüft wird unter anderem die Bereitschaft, Truppen schnell über große Entfernungen vorrücken zu lassen.
    Gut, dann haben wir das ja geklärt!


    Thema Waffenruhe; Poroschenko hat sein Wort gebrochen, bzw. die Vereinbarte Waffenruhe wurde im gleichen Atemzug gebrochen. Die "Seperatisten" sind seit eh und jeh in der Defensive. Der Osten und der Süden wird angegriffen, nicht umgekehrt!

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52