BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 481 von 905 ErsteErste ... 381431471477478479480481482483484485491531581 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.801 bis 4.810 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.317 Aufrufe

  1. #4801
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Fast 300 Menschen sterben in diesem Flugzeug. Interessiert hier keine Sau, wichtig ist nur ob man per youtube & co beweisen kann obs nun die Russen oder die Ukrainer waren. Kranke Welt
    In Odessa wurden über 100 russischsprachige Menschen angezündet. Interessiert keine Sau. Im Donbass sterben seit Monaten Tag für Tag Menschen. Die Zahl der Kriegstoten, und ich rede von in der Hauptsache russischsprachigen Zivilisten, dürfte die 300 deutlich überschritten haben. Interessiert keine Sau.
    Hauptsache, man disst und provoziert sich wie Anhänger zweier verfeindeter Fußballlager.

    Ein gewisses Maß an Empathie bzw. wenn es einem fern liegt, sowiel Respekt, dass man das nicht noch "ausschlachtet", sollte eigentlich jedem User eigen sein. Egal um welche Menschen es sich handelt.

  2. #4802
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    In Odessa wurden über 100 russischsprachige Menschen angezündet. Interessiert keine Sau. Im Donbass sterben seit Monaten Tag für Tag Menschen. Die Zahl der Kriegstoten, und ich rede von in der Hauptsache russischsprachigen Zivilisten, dürfte die 300 deutlich überschritten haben. Interessiert keine Sau.
    Hauptsache, man disst und provoziert sich wie Anhänger zweier verfeindeter Fußballlager.

    Ein gewisses Maß an Empathie bzw. wenn es einem fern liegt, sowiel Respekt, dass man das nicht noch "ausschlachtet", sollte eigentlich jedem User eigen sein. Egal um welche Menschen es sich handelt.
    Genau darum sollte es bei meinem Post gehen. War doch eigentlich recht verständlich?
    Jeder hat seine Sicht. Mir als aussenstehender ist auch relativ egal wer "schuld" ist, nur das Töten sollte aufhören.
    Am erbärmlichsten ist das hier sogar tote, verstümmelte verbrannte Kinder benutzt werden um zu zeigen, mein "Team" ist gut und deins böse.

  3. #4803
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Genau darum sollte es bei meinem Post gehen. War doch eigentlich recht verständlich?
    Jeder hat seine Sicht. Mir als aussenstehender ist auch relativ egal wer "schuld" ist, nur das Töten sollte aufhören.
    Am erbärmlichsten ist das hier sogar tote, verstümmelte verbrannte Kinder benutzt werden um zu zeigen, mein "Team" ist gut und deins böse.
    War es mir nicht. Weil es sich augenscheinlich nur auf die Toten aus dem abgestürzten Flugzeug bezog. Ist aber auch egal. Pietät sollte in jedem Fall und bei allen Opfern gelten.

  4. #4804

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Mit dem Abschuss einer Passagiermaschine mit 298 Menschen an Bord hat der Ukraine-Konflikt eine neue Dimension bekommen.
    Weltweit wird der Ruf nach Konsequenzen laut. Und die Wut vor allem auf eine Person wächst: Russlands Präsident Wladimir Putin wird für die Eskalation in dem Konflikt, die Bewaffnung der Separatisten und damit letztlich auch für die Katastrophe über der Ostukraine mit verantwortlich gemacht.

    Die australische Regierung erwägt die Ausladung Putins zum G-20-Gipfel im November

    Premier Tony Abbott: „Wir müssen abwarten, aber eins kann ich versichern: Australien ist ein anständiges Land. Wir wollen natürlich sicherstellen, dass Besucher unserem Land Wohlwollen entgegenbringen. Besucher müssen sich Australien gegenüber richtig verhalten. Wir können nur hoffen, dass dies in den kommenden Wochen und Monaten passiert.”

    Auch in Deutschland fordern Politiker Konsequenzen
    Der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann bezichtigte den russischen Präsidenten, „direkt für die Vorkommnisse und den Krieg in der Ukraine verantwortlich“ zu sein. Wellmann forderte „sofort harte Sanktionen der Stufe 3 gegen russische Banken und gegen die Öl- und Gas-Industrie.“
    Sein CSU-Kollege Hans- Peter Uhl: „Wenn Russland Raketen an die Rebellen geliefert hat, bewegt Putin sich auf einer Ebene mit dem einstigen libyschen Diktator Gaddafi. Der Abschuss des Flugzeugs über der Ukraine wäre dann genau wie der Lockerbie-Anschlag: Staatsterrorismus.“ Uhl: „Putin macht aus Russland einen Schurkenstaat.“
    Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), sagte der WELT am SONNTAG: Kämpfer und Waffen, auch schweres Gerät, gelangten von Russland in die Ukraine. „Putin könnte das unterbinden, tut es aber nicht.” Der Abschuss des malaysischen Flugzeugs zeige: „Auch ungewollte Ereignisse können eine unbeherrschbare Eskalation auslösen.”
    Unionsfraktionsvize Andreas Schockenhoff sagte der „Rheinischen Post”: „Wir sind jetzt in einer Phase, in der wir über einen Blauhelmeinsatz unter dem Dach der Vereinten Nationen mit einem entsprechenden Mandat nachdenken müssen.” Eine Beteiligung der Bundeswehr in der Ukraine schloss der CDU-Außenexperte nicht aus. „Wenn eine solche Mission zustande kommen sollte, würde auch Deutschland gefragt sein”, sagte er.
    Der Grünen-Bundestagsabgeordnete und Flugverkehrs-Experte Markus Tressel warf der Bundesregierung eine „fehlerhafte Risikobewertung” vor. Für Syrien habe eine Überflugwarnung des Auswärtigen Amtes vorgelegen, für die Ukraine bis zum Abschuss der Maschine aber nicht, kritisierte Tressel in der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung”.
    Obwohl es noch garnicht fest steht wer tatsächlich die Maschine abgeschossen hat schreit die ganze "zivilisierte Welt" laut und fordert Russland zu bestrafen!

    Am 3. Juli 1988 schoss ein amerikanisches US-Kriegsschiff USS Vincennes eine iranische Passagiermaschine mit 290 Menschen an Bord mit einer Rakete ab, alle Passagiere kamen ums Leben

    "Iran-Air-Flug 655 (IR655) war ein Linienflug der Iran Air von Teheran über Bandar Abbas, Iran nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 3. Juli 1988 wurde diese Route von einem Airbus A300B2 mit der Kennnummer EP-IBU geflogen. Die Maschine wurde auf der zweiten Teilstrecke des Fluges über dem Persischen Golf nahe Qeschm vom US-Kriegsschiff USS Vincennes (CG-49) abgeschossen, wobei alle 290 Menschen an Bord getötet wurden. Nach Angaben der US-Regierung war das Flugzeug von der Schiffscrew als eine angreifende, feindliche F-14 Tomcat identifiziert worden.
    Der Vorfall löste internationale Proteste aus. Der Iran bezeichnete ihn als „barbarischen Akt“; die iranische Regierung vertritt bis heute die Ansicht, dass die Maschine absichtlich abgeschossen wurde, obwohl klar gewesen sei, dass es sich um ein ziviles Verkehrsflugzeug handelte.
    Der damalige US-Vize-Präsident George H. W. Bush verteidigte sein Militär vor den Vereinten Nationen, indem er sagte, dass es ein Zwischenfall in Kriegszeiten gewesen sei; die Crew an Bord der USS Vincennes habe der vorliegenden Situation angemessen gehandelt. Er lehnte es ab, sich im Namen der Vereinigten Staaten für den Abschuss zu entschuldigen.
    1996 kamen die Vereinigten Staaten und der Iran vor dem internationalen Gerichtshof überein, dass die USA eine Entschädigungszahlung von 61,8 Mio. USD leisten würden. Dessen ungeachtet haben die USA nie die formelle Verantwortung für den Vorfall übernommen oder sich gegenüber dem Iran entschuldigt..."
    Iran-Air-Flug 655 ? Wikipedia

    Ja, damals haben sich die USA für den vorsätzlichen Abschuss nicht einmal entschuldigt.
    Es ist schon lange her, ich weiss es jetzt nicht mehr, haben damals auch empörte europäische Politiker Konsequenzen und harte Sanktionen gegen die USA gefordert? Warscheinlich ja, ne
    Und hier wird Putin bereits mit Kaddafi verglichen und Russland zu einen Schurkenstaat deklariert

  5. #4805
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.605
    Lassen die Separatisten Leichen verschwinden?

    Die Ukraine wirft den Separatisten vor, mit russischer Hilfe Beweise zum MH17-Absturz zerstören zu wollen. Sie hätten 38 Leichen vom Absturzort weggeschafft und hinderten Ermittler an ihrer Arbeit.

    MH17-Absturz : Ukraine: Separatisten lassen angeblich Leichen verschwinden - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

  6. #4806
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Obwohl es noch garnicht fest steht wer tatsächlich die Maschine abgeschossen hat schreit die ganze "zivilisierte Welt" laut und fordert Russland zu bestrafen!

    Am 3. Juli 1988 schoss ein amerikanisches US-Kriegsschiff USS Vincennes eine iranische Passagiermaschine mit 290 Menschen an Bord mit einer Rakete ab, alle Passagiere kamen ums Leben

    "Iran-Air-Flug 655 (IR655) war ein Linienflug der Iran Air von Teheran über Bandar Abbas, Iran nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 3. Juli 1988 wurde diese Route von einem Airbus A300B2 mit der Kennnummer EP-IBU geflogen. Die Maschine wurde auf der zweiten Teilstrecke des Fluges über dem Persischen Golf nahe Qeschm vom US-Kriegsschiff USS Vincennes (CG-49) abgeschossen, wobei alle 290 Menschen an Bord getötet wurden. Nach Angaben der US-Regierung war das Flugzeug von der Schiffscrew als eine angreifende, feindliche F-14 Tomcat identifiziert worden.
    Der Vorfall löste internationale Proteste aus. Der Iran bezeichnete ihn als „barbarischen Akt“; die iranische Regierung vertritt bis heute die Ansicht, dass die Maschine absichtlich abgeschossen wurde, obwohl klar gewesen sei, dass es sich um ein ziviles Verkehrsflugzeug handelte.
    Der damalige US-Vize-Präsident George H. W. Bush verteidigte sein Militär vor den Vereinten Nationen, indem er sagte, dass es ein Zwischenfall in Kriegszeiten gewesen sei; die Crew an Bord der USS Vincennes habe der vorliegenden Situation angemessen gehandelt. Er lehnte es ab, sich im Namen der Vereinigten Staaten für den Abschuss zu entschuldigen.
    1996 kamen die Vereinigten Staaten und der Iran vor dem internationalen Gerichtshof überein, dass die USA eine Entschädigungszahlung von 61,8 Mio. USD leisten würden. Dessen ungeachtet haben die USA nie die formelle Verantwortung für den Vorfall übernommen oder sich gegenüber dem Iran entschuldigt..."
    Iran-Air-Flug 655 ? Wikipedia

    Ja, damals haben sich die USA für den vorsätzlichen Abschuss nicht einmal entschuldigt.
    Es ist schon lange her, ich weiss es jetzt nicht mehr, haben damals auch empörte europäische Politiker Konsequenzen und harte Sanktionen gegen die USA gefordert? Warscheinlich ja, ne
    Und hier wird Putin bereits mit Kaddafi verglichen und Russland zu einen Schurkenstaat deklariert
    Man hat immer mehr das Gefühl.
    Das die USA pracktisch jedes kriegsverbrechen begehen können ohne dafür abgehmant oder bestraft zu werden.
    Nicht das ein mangel an beispielen dafür herrschen würde abu ghraib, Apache schießen auf Reporter, Guantanamo...

    Es werden höchstens die Soldaten angeklagt. Was so auch richtig ist.
    Aber bei Ländern die nicht den USA zugeneigt sind. Wird anders verfahren und für solche verbrechen die ganze Regierung und dessen Präsiedent veruteilt.

    Das schlüsselwort dafür heist Wirtschaftsbeziehungen. Die EU und andere Länder sind Wirtschftlich von der USA abhängich.
    Das hat man vor allem in der NSA Affäre gesehen wie die EU Länder sich schwer damit getan haben das zu verurteilen oder dagegen etwas zu unternehmen.

    Auch sind die Medien sehr eng miteinander verbunden. Und spielen fast immer das selbe lied vorgegeben meist durch die USA.

    Wie sagte doch jemand die hand die mich füttert dessen Lied ich Sing. So ist es nun auch

    Ps. Warum wurde Lubenica aus dem tread ausgeschlossen?

  7. #4807
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von Damien Beitrag anzeigen
    Man hat immer mehr das gefühl.
    Das die USA pracktisch jedes kriegsverbrechen begehen können ohne dafür abgehmant oder bestraft zu werden.
    Nicht das ein mangel an beispielen dafür herrschen würde abu ghraib, Apache schießen auf Reporter, Guantanamo...

    Es werden höchstens die Soldaten angeklagt. Was so auch richtig ist.
    Aber bei Ländern die nicht den USA zugeneigt sind. Wird anders verfahren und für solche verbrechen die ganze Regierung und dessen Präsiedent veruteilt.

    Das schlüsselwort dafür heist Wirtschaftsbeziehungen. Die EU und andere Länder sind Wirtschftlich von der USA abhängich.
    Das hat man vor allem in der NSA Affäre gesehen wie die EU Länder sich schwer damit getan haben das zu verurteilen oder dagegen etwas zu unternehmen.

    Auch sind die Medien sehr eng miteinander verbunden. Und spielen fast immer das selbe lied vorgegeben meist durch die USA.

    Wie sagte doch jemand die hand die mich füttert dessen Lied ich Sing. So ist es nun auch

    Ps. Warum wurde Lubenica aus dem tread ausgeschlossen?
    Um es noch deutlicher zu sagen: die USA haben in Nordkorea !3! Millionen Menschen mit Napalmbomben ums Leben gebracht, in Vietnam starben an die 4 Millionen Menschen und Millionen Menschen wurden dem hochgiftigen Entlaubungsmittel ausgesetzt - ebenso durch die USA - , im Irak starben mehrere Hunderttausende Menschen wegen der nie da gewesenen Atombombe, und und und... Alles nachgewiesen und es gab trotzdem keine Konsequenzen, von keinem Gericht und auch von keiner Menschenrechtsorganisation.

    Über der Ukraine wird - vermutlich - ein Passagierflugzeug abgeschossen und schon ruft unser Westen laut nach einer Strafe gegen Russland. Wer es abgeschossen hat steht noch nicht fest. Es gibt keine Beweise, dass es Separatisten waren, geschweige Russland, aber Russland soll - im Voraus quasi - bestraft werden. Eine Art der Kaution? Wer sich dieser Logik anschließt hat sich noch nie ernsthaft Gedanken über der Welt und Zusammenhängen zwischen Ereignissen in dieser gemacht. Von der Moral ganz zu schweigen...

  8. #4808
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Um es noch deutlicher zu sagen: die USA haben in Nordkorea !3! Millionen Menschen mit Napalmbomben ums Leben gebracht, in Vietnam starben an die 4 Millionen Menschen und Millionen Menschen wurden dem hochgiftigen Entlaubungsmittel ausgesetzt - ebenso durch die USA - , im Irak starben mehrere Hunderttausende Menschen wegen der nie da gewesenen Atombombe, und und und... Alles nachgewiesen und es gab trotzdem keine Konsequenzen, von keinem Gericht und auch von keiner Menschenrechtsorganisation.

    Über der Ukraine wird - vermutlich - ein Passagierflugzeug abgeschossen und schon ruft unser Westen laut nach einer Strafe gegen Russland. Wer es abgeschossen hat steht noch nicht fest. Es gibt keine Beweise, dass es Separatisten waren, geschweige Russland, aber Russland soll - im Voraus quasi - bestraft werden. Eine Art der Kaution? Wer sich dieser Logik anschließt hat sich noch nie ernsthaft Gedanken über der Welt und Zusammenhängen zwischen Ereignissen in dieser gemacht. Von der Moral ganz zu schweigen...
    Der Westen gibt zu die Syrischen Rebellen mit ausrüstung und Waffen zu beliefern.
    Was den Syrien krieg noch mehr anheitzt.

    Russland wird vorgeworfen die Rebellen im Osten der ukraine mit Waffen zu beliefern was Russland abstreitet.
    Der Westen wirft Russland vor nicht genug druck gegen die Rebellen im Osten auszuüben. (gegen Russland werden Sanktionen verhängt)

    die USA unterstützen das vorgehen Kiews gegen die Rebellen.

    Kiew nimmt mit Artillerie Zivilisten unter beschuss und tötet jeden tag unzählige menschen dadurch. Vom Westen wird aber dagegen kein druck auf Kiew ausgeübt.

    Es wird behauptet das die Rebellen im Osten ein Passagierflugzeug abgeschossen haben sollen. Für einige Länder ist Putin daran angeblich mit schuld....

    Jetzt wenn man fair bleibt... dann müste nach der eigenen logik der EU, USA auch die USA, EU schuld daran sein das Kiew Artillerie gegen Wohnhäuser einsetzt und dabei Zivilisten tötet.
    Weil Kiew von ihnen mit Millionen und Ausrüstung unterstütz wird. Und das handeln Kiews im Osten unterstützen.
    Und somit auch den Krieg anheitzen und zur keiner friedlichen lösung beitragen.

    Wenn man fair bleibt dann müsten gegen alle Waffenlieferanten der Syrischen Rebellen Sanktionen verhängt werden weil sie nicht zu einer friedlichen lösung des Konflickts beitragen.
    Und sie somit mit verantwortlich zu machen sind für alle Zivilen Opfer.

  9. #4809
    Jezersko
    Bevor jetzt die "üblichen Verdächtigen" gleich losbellen - lest auch den letzten Absatz!

    Wladimir Putin muss den Offenbarungseid leisten
    Von Martin Stricker | 19.07.2014 - 06:00 | Salzburger Nachrichten

    Die Zeit der Jahrmarkttricks ist für den Kreml vorüber. Eine internationale Kommission muss die Tragödie untersuchen.
    Noch sind letzte Zweifel offen. Doch die Indizien wiegen schwer. 189 Niederländer, 44 Malaysier, 27 Australier, zwölf Indonesier, zehn Briten, vier Deutsche, vier Belgier, drei Philippiner sowie ein Kanadier und ein Neuseeländer mussten sterben, weil ihr Flugzeug über der Ukraine von einer Rakete zerfetzt wurde. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelte es sich um einen Irrtum - wenigstens ist das zu hoffen. Die sogenannten Separatisten im Osten des Landes haben bereits mehrfach Flugzeuge abgeschossen, darunter eine ukrainische Transportmaschine auf 6500 Meter Flughöhe. Die letzte Rakete aber traf die Boeing 777 der Malaysia Airlines auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat recht. "Diese Tragödie wäre nicht passiert, wenn es auf dieser Erde Frieden gäbe, wenn nicht die Kampfhandlungen im Südosten der Ukraine wieder aufgenommen worden wären", sagte er in Moskau. Es klang wie ein Eingeständnis.

    Die tödliche Rakete war russischer Bauart. Genauso wie es russische Panzer, russische Waffen, russische Ausrüstung und russische Kämpfer sind, die seit Wochen über die Grenze in die Ukraine gelangen, wo im Auftrag des Kreml und dank seiner Unterstützung ein wenig nationalistische Geopolitik gespielt wird, wo Tod und Zerstörung in Kauf genommen und ein Konflikt geschürt wird. So wie in Syrien übrigens, das unter der schützenden Hand Moskaus zur Hölle auf Erden geworden ist. Da wie dort ist das Ziel die Wiederherstellung einstiger russischer Macht und die Überwindung der empfundenen eigenen Minderwertigkeit - stets in einem Poker, der immer wieder bis an die Schmerzgrenzen der Weltgemeinschaft geht, diese, wie in Syrien, auch immer weiter hinausschiebt. Doch jetzt ist der Poker schiefgelaufen. Das Maß ist voll. Die Zeit der billigen Putin'schen Tricks ist vorüber.

    Sympathisanten in Nachbarländern mit russischen Pässen ausstatten und dann zu deren Schutz ausrücken?

    Vor den Olympischen Winterspielen ein paar eingekerkerte Kritiker und drei Pussy-Riot-Mädchen freilassen, ein paar Wochen lang in der merkwürdigen Welt des Sports Hof halten und wenig später in die Ukraine einfallen, die es gewagt hat, sich nach Westen zu wenden und nicht zu Putin?

    Fallschirmjäger auf die Krim schicken und vor den TV-Kameras der Welt abstreiten, dass es sie gibt, nur um die Helden der Nation später öffentlich zu belobigen?


    Der Mann braucht Grenzen. Eine unabhängige internationale Kommission muss den Absturz von MH17 untersuchen und klären. Die Zusammenstellung des Gremiums könnte vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag vorgenommen werden. Der UNO-Sicherheitsrat muss das Mandat erteilen und dieses Mandat darf nicht eingeschränkt sein - so wie es auf Russlands Veranlassung hin der Fall war, als die syrischen Giftgasangriffe in Damaskus untersucht worden sind. Alle Karten müssen auf den Tisch. Sämtliche Satellitenbilder aus Ost und West müssen vorgelegt werden, ebenso die Protokolle und Audiodateien der abgehörten Gespräche der Separatisten. Zeugen müssen vernommen werden, Fachleute und Militärs. Alles muss geprüft werden. Dies muss vor den Augen der Weltöffentlichkeit geschehen.

    Wohlgemerkt: Es geht um die Methoden, nicht die Ziele Russlands. Jedes Land hat das Recht, von alter - oder neuer - nationaler Größe zu träumen und zu versuchen, sie zu erlangen, selbst wenn es seltsam aus der Zeit wirkt.

    Auch teilen viele Menschen die Kritik an einer Gesellschaft, die sich weitgehend bedingungslos einem wertfreien Kapitalismus untergeordnet hat, der noch dazu die Lebensgrundlagen der Menschheit zerstört. Überall sind Kulturen und Religionen auf der Suche nach neuen Wegen und wer immer in dieser großen Debatte mitreden möchte, ist willkommen. Doch weder nationale Größe noch ein neues Gesellschaftsmodell können mit Lüge, Gewalt und Aggression entstehen. Die Renaissance der untergegangenen UdSSR ist ebenso wenig eine Lösung wie das Kalifat verwirrter Bartträger in den Wüsten des Mittleren Ostens oder der biblische Steinzeit-Fundamentalismus, wie er in Israel und den USA anzutreffen ist; von den kruden Verschwörungstheorien des rechten Randes gar nicht zu reden.

    Zeit für Transparenz und Offenheit. Endlich Zeit auch zu zeigen, dass es rote Linien tatsächlich gibt.

  10. #4810
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.953
    Und was wenn sich rausstellt das es die Ukraine war?
    Kommen dann wieder so Setze wie ist eben Krieg, und da sterben eben auch mal Zivilisten?

    die Westliche Medien Propaganda leuft schon ohne irgend einen beweiss auf hochturen




Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52