BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 495 von 905 ErsteErste ... 395445485491492493494495496497498499505545595 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.941 bis 4.950 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 470.867 Aufrufe

  1. #4941

    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    1.218
    Amerika zeigt seine Beweise.

    Szenario des MH17-Abschusses: Amerika zeigt seine Beweise - n-tv.de

    Weiss jemand, welches Foto hier gemeint ist?
    Gibt es einen Link zur Aussage des Bewohners?

    "Ein anderer Bewohner sagt, dass er gesehen habe, wie das Raketensystem durch Tores in Richtung Snischne am Donnerstagmittag transportiert wurde, mit einer Eskorte aus mindestens zwei Jeeps dahinter und einem weiteren Fahrzeug als Vorhut. Anhand eines Fotos, das von der SA-11 von einer Tankstelle an der Hauptstraße gemacht wurde, identifizierte er das Raketensystem als jenes, was er an dem Tag des Flugzeugabsturzes gesehen hatte. Auch US-Vertretern ist dieses Foto, das in den sozialen Medien kursierte, bekannt."

    Gibt es Links zu der Aussage dieses Bewohners?

    "Ein Bewohner, der in Nähe der Hauptstraße von Tores arbeitet, sagte, dass die SA-11 ihm ins Auge fiel, da er zuvor nie solch ausgeklügelte Raketensysteme auf den vielen Militärfahrzeugen gesehen haben, die seit Beginn der Kämpfe durch Tores gerollt seien. Laut seiner Aussage fuhr derselbe Laster später ohne die Rakete an Bord wieder durch die Stadt in umgekehrte Richtung."

    Wie konnten (bzw durch wen wurden) die Bewohner von Tores als Zeugen befragt, wenn die Stadt von den Separatisten kontrolliert wird?

    Man sehe sich diese Grafik hier an:
    http://www.airliners.de/mh17-flugdatenschreiber-werden-in-grossbritannien-untersucht/33146

    Laut der Karte der Russen gab es einen Buk-Komplex bei Zaroshchens'ke - ungefähr so weit von Tores entfernt wie Shnizhne.

    Das wiederum widerspricht der Darstellung der Amerikaner: "Zwar hätten die Ukrainer auch SA-11-Raketen, doch diese seien zu der Zeit nicht in der Nähe des Abschussortes gewesen."

    Entweder lügen in dieser Frage die Amis oder die Russen. Müsste sich eigentlich aufklären lassen.

  2. #4942
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    USA blasen zum Rückzug: Putin ist nicht schuld am Abschuss von MH17 | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    die russen sind plötzlich nicht mehr schuld, ABER sie unterstützen die seperatisten und sind demzufolge doch irgendwo schuldig

    ääähh jaa ich dreh mir die pizza dann mal so wie ich sie mir will.. peinlich

  3. #4943
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.948
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Amerika zeigt seine Beweise.

    Szenario des MH17-Abschusses: Amerika zeigt seine Beweise - n-tv.de

    Weiss jemand, welches Foto hier gemeint ist?
    Gibt es einen Link zur Aussage des Bewohners?


    "Ein anderer Bewohner sagt, dass er gesehen habe, wie das Raketensystem durch Tores in Richtung Snischne am Donnerstagmittag transportiert wurde, mit einer Eskorte aus mindestens zwei Jeeps dahinter und einem weiteren Fahrzeug als Vorhut. Anhand eines Fotos, das von der SA-11 von einer Tankstelle an der Hauptstraße gemacht wurde, identifizierte er das Raketensystem als jenes, was er an dem Tag des Flugzeugabsturzes gesehen hatte. Auch US-Vertretern ist dieses Foto, das in den sozialen Medien kursierte, bekannt."

    Gibt es Links zu der Aussage dieses Bewohners?

    "Ein Bewohner, der in Nähe der Hauptstraße von Tores arbeitet, sagte, dass die SA-11 ihm ins Auge fiel, da er zuvor nie solch ausgeklügelte Raketensysteme auf den vielen Militärfahrzeugen gesehen haben, die seit Beginn der Kämpfe durch Tores gerollt seien. Laut seiner Aussage fuhr derselbe Laster später ohne die Rakete an Bord wieder durch die Stadt in umgekehrte Richtung."

    Wie konnten (bzw durch wen wurden) die Bewohner von Tores als Zeugen befragt, wenn die Stadt von den Separatisten kontrolliert wird?

    Man sehe sich diese Grafik hier an:
    http://www.airliners.de/mh17-flugdatenschreiber-werden-in-grossbritannien-untersucht/33146

    Laut der Karte der Russen gab es einen Buk-Komplex bei Zaroshchens'ke - ungefähr so weit von Tores entfernt wie Shnizhne.

    Das wiederum widerspricht der Darstellung der Amerikaner: "Zwar hätten die Ukrainer auch SA-11-Raketen, doch diese seien zu der Zeit nicht in der Nähe des Abschussortes gewesen."

    Entweder lügen in dieser Frage die Amis oder die Russen. Müsste sich eigentlich aufklären lassen.
    Wenn Amerika doch angeblich seine beweise gezeigt hat wundert es mich das du danach fragst.

    Das ist das Foto von dem die Rede ist.



    Den Ort gibt es wirklich in Tores

    ab 1,23min



    Es gibt aber noch andere Bilder.



    in Snizhne









    Und noch ein Video



    Das alles erreignete sich auf dieser strecke



    Aber und jetzt kommt das was mir aufgefallen ist.

    Aud den Bildern und Videos ist einmal ein ganz klarer Himmel mit Sonnenschein dann wieder ein fast komplet bewölkter Himmel zu sehen.

    Einige Videos wurden in einem ganz engen sicht fenster aufgenommen. Fast so als ob die Person die das aufgenommen hat vorher gewust haben muss das da die Buk vobei kommt.

    Und auf einer strecke von gerade mal 13km soll es also doch so viele Menschen gegeben haben das die den ganzen Tag am fenster stehen und nichts anderes zu tun haben als vorbeifahrende autos zu filmen?
    Und ja fast alle Videos wurden von einem Haus aus aufgenommen. Keiner der am Boden gefilmt hat mit den handy? Sehr sehr komisch....

    Einaml ist die Buk nicht mal mehr auf einem Lastwagen. Sondern fährt einfach so.

    Alle Bilder und Videos wurden genau am 17.07.2014 hoch geladen hm...

    Zugegeben das erste foto wurde mit einer Überwachungskamera gemacht. Von der ich aber bis heute nur dieses einizige Foto gesehen habe.
    Wo ist der Film dazu? Und müste darauf nicht normal eine Uhrzeit zu sehen sein...

    Und was noch viel seltsamer ist....

    Diese video zeigt die Buk in Lugansk und das bei abenddämmerung.
    Der Lastwagen ist wiederzuerkennen.



    Also frage ich mich wenn die Buk in Torez am ende auf diesem Foto


    eine Straße nimmt die sie direckt zur Russischen Grenze führt um ja die "Beweise mit Russlands hilfe" verschwinden zu lassen. Was zur hölle macht sie dan am Abend weiter Nördöstlich in Lugansk?
    Und dann wieder auf dem LKW?

  4. #4944
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.970
    Ich halte diese Ukraine-Krise für das brisanteste weltpolitische Ereignis seit der Kuba-Krise.

    Sanktionen funktionieren nämlich so, dass man versucht das Opfer der Sanktionen stückweise in die Ecke zu drängen, bis ihm nur noch zwei Alternativen bleiben:

    1.) Entweder der Sanktionierte erlässt (zumindest teilweise) die gewünschten politischen Veränderungen, um so die Sanktionen (zumindest teilweise) zu lockern
    2.) Der Sanktionierte tritt die "Flucht nach vorne" an, beginnt einen Krieg um sich entweder Friedensverhandlungen als Druckmittel zu verschaffen oder neue Ressourcen erobern, um auch trotz Sanktionen wirtschaftlich überleben zu können.

    Nun ist es so, dass die meisten autokratischen Staaten Alternative 2 wählen würden. Allerdings ist der Sanktionierende die NATO, die die meisten Staaten dieser Erde immer noch innerhalb von ein paar Monaten zurück in die Steinzeit bomben könnte. D.h. bei Wahl von Alternative 2 kann die NATO die ultima ratio zünden, weswegen für die meisten Staaten dieser Erde realistischerweise irgendwann nur noch Alternative 1 übrig bleibt, die sie früher oder später immer wählen. Das sieht man z.B. am Iran, die nach ca. einem Jahrzehnt immer schärfer werdenden Sanktionen irgendwann eingelenkt haben.

    Nun funktioniert dieses Druckmittel aber nicht bei allen Staaten. Bspw. gibt es außergewöhnlich autokratische Staaten wie Nordkorea, wo die Bevölkerung selbst wenn sie verhungert nicht auf die Straße geht und politischen Wandel erzwingt. D.h. wirtschaftliche Sanktionen bringen hier nichts mehr. Dann gibt es noch andere große Länder, gegen die man einen Krieg nicht gewinnen würde, bzw. gar nicht erst anfangen, weil sie globale Atommächte sind. Russland ist offensichtlich so ein Land.

    Der Westen tut momentan einfach so als wäre Russland wie der Iran, als könnten sie Russland jederzeit besiegen. Das ist Blödsinn. Die ultima ratio fällt bei Russland aus. Trotzdem wird Russland weiter und weiter in die Ecke gedrängt. Man hofft wohl drauf, dass Putin einfach irgendwann klein beigibt, weil er schon nicht so blöd sein wird einen Krieg zu beginnen. Aber mal ehrlich, hält hier irgendjemand Putin für einen Politiker, der vor dem Westen kuscht? Ich jedenfalls nicht, ich glaube wenn er weiter in die Ecke gedrängt wird tritt er die Flucht nach vorne an und wird seinen Generälen anordnen soviel von Europa zu erobern, wie sie können. Und dann ist eben die Frage was macht der Westen? Die Osteuropäer werden ohne Frage eine Gegenoffensive verlangen. Die Amerikaner würden sie unterstützen. Dann hätten wir einen großen Krieg in Osteuropa.

    Das vergessen die wie Maden im Speck lebenden Westeuropäer nur allzugerne, aber wir leben seit dem Beginn der Irakkrieges* in der weltpolitisch turbulentesten Zeit seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Finanzkrise, Eurokrisen, arabischer Frühling, jetzt die Ukrainekrise. Die Welt ist im Aufruhr, und am Ende dieser turbulenten Entwicklungen wird eine andere politische Weltordnung stehen. Und wir in Europa werden es früher oder später auch zu spüren bekommen.

    *Der Irakkrieg war übrigens das erste mal in der amerikanischen Geschichte, wo sie außerhalb des amerikanischen Kontinents einem friedlichen Land den Krieg erklärten, es total eroberten und anschliessend total besetzten.

  5. #4945

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    In den Niederlanden wird der Ruf nach Rache laut



    Die Toten von Flug MH17 sind auf dem Weg in die Niederlande, wo Experten die Leichen untersuchen sollen. Im Heimatland der meisten Opfer richtet sich der Zorn gegen Russland – und Putins Tochter.


    "...Zwei Drittel der 298 Passagiere waren Niederländer. Die Wut ihrer Landsleute nach dem Absturz der MH17 sucht jetzt ihr Ventil, und manche scheinen schnell ein Ziel für ihre Emotionen zu finden: die Tochter von Präsident Putin, Mascha. Die 29-Jährige ist mit dem Niederländer Jorit Faassen, 34, verheiratet, der für die Gazprombank und Stroitransgaz in Moskau arbeitete. Nachbarn zufolge lebt das Paar in einem Penthouse in Voorschoten, einem Nobelvorort der Regierungsstadt Den Haag. Twitter-Nutzer riefen bereits zu einer friedlichen Demonstration vor ihrem Haus auf. Ein niederländischer Künstler scheut auf Facebook nicht einmal Gewalt. ,,Ich würde die Tochter von Putin totfahren, wenn meine Tochter im Flugzeug gesessen hätte."
    Die Gefühle der Menschen sind äußerst angespannt. ,,Vielen Dank, Herr Putin, für das Ermorden meines einzigen Kindes, Elsemieke", schrieb Hans de Borst aus dem Küstendorf Monster in einem persönlichen Brief an das russische Staatsoberhaupt. Solche verzweifelten Reaktionen der Angehörigen kennt nunmehr jeder zwischen Groningen und Maastricht. Ohnmacht und Wut sind die Folge. Der Polizeischutz der russischen Botschaft in Den Haag wurde mittlerweile verstärkt...

    Nato soll Ort des Absturzes absichern
    Viele sehen als einzige Antwort auf die Situation im Osten der Ukraine das Militär. ,,Eingreifen!", forderte die auflagenstärkste Zeitung "De Telegraaf". Die Nato solle den Ort des Absturzes absichern. ,,Special Forces müssen die Täter dieses Massenmords aufspüren und nach Holland bringen", fordert der Kommentator des Blatts. Zuerst aber wollen die Niederländer, dass die Verstorbenen in die Heimat überführt werden. ,,Erst die Körper!", fordern viele in den sozialen Netzwerken.
    Die Leichname sind mittlerweile in dem von der ukrainischen Regierung kontrollierten Charkow angekommen. Am Mittwoch wird das erste Hercules-Transportflugzeug in Eindhoven erwartet....
    Abschuss von MH17 : In den Niederlanden wird der Ruf nach Rache laut - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

    Die antirussische Hysterie kennt keine Grenzen mehr, "Putins Tochter überfahren", NATO Special Forces sollen eingreifen... ich glaub genau das letzte wollte die Junta mit dem Abschuss des Flugzeugs erreichen aber die NATO sollte nicht nur mit den Special Forces kommen

  6. #4946
    Avatar von Damien

    Registriert seit
    22.02.2013
    Beiträge
    6.948
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Ich halte diese Ukraine-Krise für das brisanteste weltpolitische Ereignis seit der Kuba-Krise.

    Sanktionen funktionieren nämlich so, dass man versucht das Opfer der Sanktionen stückweise in die Ecke zu drängen, bis ihm nur noch zwei Alternativen bleiben:

    1.) Entweder der Sanktionierte erlässt (zumindest teilweise) die gewünschten politischen Veränderungen, um so die Sanktionen (zumindest teilweise) zu lockern
    2.) Der Sanktionierte tritt die "Flucht nach vorne" an, beginnt einen Krieg um sich entweder Friedensverhandlungen als Druckmittel zu verschaffen oder neue Ressourcen erobern, um auch trotz Sanktionen wirtschaftlich überleben zu können.

    Nun ist es so, dass die meisten autokratischen Staaten Alternative 2 wählen würden. Allerdings ist der Sanktionierende die NATO, die die meisten Staaten dieser Erde immer noch innerhalb von ein paar Monaten zurück in die Steinzeit bomben könnte. D.h. bei Wahl von Alternative 2 kann die NATO die ultima ratio zünden, weswegen für die meisten Staaten dieser Erde realistischerweise irgendwann nur noch Alternative 1 übrig bleibt, die sie früher oder später immer wählen. Das sieht man z.B. am Iran, die nach ca. einem Jahrzehnt immer schärfer werdenden Sanktionen irgendwann eingelenkt haben.

    Nun funktioniert dieses Druckmittel aber nicht bei allen Staaten. Bspw. gibt es außergewöhnlich autokratische Staaten wie Nordkorea, wo die Bevölkerung selbst wenn sie verhungert nicht auf die Straße geht und politischen Wandel erzwingt. D.h. wirtschaftliche Sanktionen bringen hier nichts mehr. Dann gibt es noch andere große Länder, gegen die man einen Krieg nicht gewinnen würde, bzw. gar nicht erst anfangen, weil sie globale Atommächte sind. Russland ist offensichtlich so ein Land.

    Der Westen tut momentan einfach so als wäre Russland wie der Iran, als könnten sie Russland jederzeit besiegen. Das ist Blödsinn. Die ultima ratio fällt bei Russland aus. Trotzdem wird Russland weiter und weiter in die Ecke gedrängt. Man hofft wohl drauf, dass Putin einfach irgendwann klein beigibt, weil er schon nicht so blöd sein wird einen Krieg zu beginnen. Aber mal ehrlich, hält hier irgendjemand Putin für einen Politiker, der vor dem Westen kuscht? Ich jedenfalls nicht, ich glaube wenn er weiter in die Ecke gedrängt wird tritt er die Flucht nach vorne an und wird seinen Generälen anordnen soviel von Europa zu erobern, wie sie können. Und dann ist eben die Frage was macht der Westen? Die Osteuropäer werden ohne Frage eine Gegenoffensive verlangen. Die Amerikaner würden sie unterstützen. Dann hätten wir einen großen Krieg in Osteuropa.

    Das vergessen die wie Maden im Speck lebenden Westeuropäer nur allzugerne, aber wir leben seit dem Beginn der Irakkrieges* in der weltpolitisch turbulentesten Zeit seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Finanzkrise, Eurokrisen, arabischer Frühling, jetzt die Ukrainekrise. Die Welt ist im Aufruhr, und am Ende dieser turbulenten Entwicklungen wird eine andere politische Weltordnung stehen. Und wir in Europa werden es früher oder später auch zu spüren bekommen.

    *Der Irakkrieg war übrigens das erste mal in der amerikanischen Geschichte, wo sie außerhalb des amerikanischen Kontinents einem friedlichen Land den Krieg erklärten, es total eroberten und anschliessend total besetzten.
    Ich hoffe doch sehr das das alles ein friedliches ende nehmen wird.
    Und wir es eines tages schaffen den anderen mit Respeckt und gleichberechtigt zu begegnen. Mit einander erreicht man immer viel mehr als gegeneinander.

  7. #4947
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von 2hands1blatt Beitrag anzeigen
    Amerika zeigt seine Beweise.

    Szenario des MH17-Abschusses: Amerika zeigt seine Beweise - n-tv.de

    Weiss jemand, welches Foto hier gemeint ist?
    Gibt es einen Link zur Aussage des Bewohners?

    "Ein anderer Bewohner sagt, dass er gesehen habe, wie das Raketensystem durch Tores in Richtung Snischne am Donnerstagmittag transportiert wurde, mit einer Eskorte aus mindestens zwei Jeeps dahinter und einem weiteren Fahrzeug als Vorhut. Anhand eines Fotos, das von der SA-11 von einer Tankstelle an der Hauptstraße gemacht wurde, identifizierte er das Raketensystem als jenes, was er an dem Tag des Flugzeugabsturzes gesehen hatte. Auch US-Vertretern ist dieses Foto, das in den sozialen Medien kursierte, bekannt."

    Gibt es Links zu der Aussage dieses Bewohners?

    "Ein Bewohner, der in Nähe der Hauptstraße von Tores arbeitet, sagte, dass die SA-11 ihm ins Auge fiel, da er zuvor nie solch ausgeklügelte Raketensysteme auf den vielen Militärfahrzeugen gesehen haben, die seit Beginn der Kämpfe durch Tores gerollt seien. Laut seiner Aussage fuhr derselbe Laster später ohne die Rakete an Bord wieder durch die Stadt in umgekehrte Richtung."

    Wie konnten (bzw durch wen wurden) die Bewohner von Tores als Zeugen befragt, wenn die Stadt von den Separatisten kontrolliert wird?

    Man sehe sich diese Grafik hier an:
    http://www.airliners.de/mh17-flugdatenschreiber-werden-in-grossbritannien-untersucht/33146

    Laut der Karte der Russen gab es einen Buk-Komplex bei Zaroshchens'ke - ungefähr so weit von Tores entfernt wie Shnizhne.

    Das wiederum widerspricht der Darstellung der Amerikaner: "Zwar hätten die Ukrainer auch SA-11-Raketen, doch diese seien zu der Zeit nicht in der Nähe des Abschussortes gewesen."

    Entweder lügen in dieser Frage die Amis oder die Russen. Müsste sich eigentlich aufklären lassen.
    Die USA machen sich mit ihren "Beweisen" doch nur noch lächerlich. Diese Spielchen funktionierten damals, in einem anderen Zeitalter. Emotionen aufkochen lassen und die Menschen dazu bringen sich in ihrem Interesse gegenseitig umzubringen. Jetzt haben wir aber das superschnelle Internet, dass uns innerhalb von Sekunden ermöglicht, nicht nur weltweit die Meinungen auszutauschen, sondern auch die andere Seite zu sehen. "Mein Kampf" war gestern, das verstehen diese aber nicht. Internet ist gemacht worden um uns zu kontrollieren, wir können es aber genau als Gegenteil benutzen (bis es mal gesperrt wird), um die Wahrheit zu verbreiten, gegen die Lügen, für die wahren Menschenrechte, für die Demokratie im wahrsten Sinne des Wortes zu kämpfen.

    Sie wollten uns mit Internet kontrollieren und haben uns ausgerechnet mit diesem unkontrollierbar gemacht. Ironie des Schicksals und hoffentlich das endgültige Ende eines Lügen-Reiches das schon so viel Leid auf diesem Planeten zu verantworten hat...

  8. #4948

    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    398
    Weiß jemand was es mit folgendem Artikel auf sich hat ?
    Wieso sagt ein Kommandeuer der Rebellen indirekt dass die Rebellen dass Flugzeug abgeschossen haben wenn es dafür keine beweiße gibt ? Damit schadet er nur der Sache für die er kämpft und wie gesagt es gibt immer noch keine beweiße.
    diese sache stinkt gewaltig aber lest selber.

    Alexander Chodakowski bestätigt, dass Flugabwehrsystem in der Ostukraine stationiert war

    Donezk - Ein einflussreicher Rebellenkommandeur in der Ostukraine hat in einem am Mittwoch veröffentlichten Reuters-Interview eingeräumt, dass die Separatisten über BUK-Luftabwehrraketen verfügt haben. Mit solchen Raketen wurde nach US-Informationen vermutlich von Separatisten die malaysische Passagiermaschine mit 298 Menschen ab Bord vor einer Woche abgeschossen.
    Alexander Chodakowski, der Kommandeur des Wostok-Bataillons, sagte, das BUK-System stamme möglicherweise aus Russland. Es könne sein, dass es dorthin zurückgebracht worden sei, um zu verschleiern, dass die prorussischen Rebellen über es verfügt hätten.
    Chodakowski ist ein früherer Chef der Anti-Terror-Einheit "Alpha" des Sicherheitsdienstes in Donezk. Zwischen ihm und anderen Rebellenkommandeuren wie dem aus Moskau stammenden"Igor Strelkow", der sich zum Kommandeur aller Rebelleneinheiten in der Provinz Donezk erklärt hat, ist es in der Vergangenheit zu Reibereien gekommen.
    "Buk kam aus Lugansk"

    "Ich weiß, dass ein BUK-System von Lugansk gekommen ist", sagte Chodakowski Reuters am Dienstag. Man habe ihn darüber informiert, dass dieses Raketenabwehrsystem unter die Flagge der Volksrepublik Lugansk gestellt werde. Dies ist die größte Rebellengruppe, die in der Region um die Stadt Lugansk in der Provinz Donezk operiert. In der Region in der Ostukraine war Flug MH17 abgestürzt.

    Ukrainischer Rebellenkommandant: Wir hatten BUK-Luftabwehr - Ukraine - derStandard.at ? International

  9. #4949

    Registriert seit
    05.06.2013
    Beiträge
    3.478
    Zitat Zitat von Charliesheen Beitrag anzeigen
    Weiß jemand was es mit folgendem Artikel auf sich hat ?
    Wieso sagt ein Kommandeuer der Rebellen indirekt dass die Rebellen dass Flugzeug abgeschossen haben wenn es dafür keine beweiße gibt ? Damit schadet er nur der Sache für die er kämpft und wie gesagt es gibt immer noch keine beweiße.
    diese sache stinkt gewaltig aber lest selber.

    Alexander Chodakowski bestätigt, dass Flugabwehrsystem in der Ostukraine stationiert war

    Donezk - Ein einflussreicher Rebellenkommandeur in der Ostukraine hat in einem am Mittwoch veröffentlichten Reuters-Interview eingeräumt, dass die Separatisten über BUK-Luftabwehrraketen verfügt haben. Mit solchen Raketen wurde nach US-Informationen vermutlich von Separatisten die malaysische Passagiermaschine mit 298 Menschen ab Bord vor einer Woche abgeschossen.
    Alexander Chodakowski, der Kommandeur des Wostok-Bataillons, sagte, das BUK-System stamme möglicherweise aus Russland. Es könne sein, dass es dorthin zurückgebracht worden sei, um zu verschleiern, dass die prorussischen Rebellen über es verfügt hätten.
    Chodakowski ist ein früherer Chef der Anti-Terror-Einheit "Alpha" des Sicherheitsdienstes in Donezk. Zwischen ihm und anderen Rebellenkommandeuren wie dem aus Moskau stammenden"Igor Strelkow", der sich zum Kommandeur aller Rebelleneinheiten in der Provinz Donezk erklärt hat, ist es in der Vergangenheit zu Reibereien gekommen.
    "Buk kam aus Lugansk"

    "Ich weiß, dass ein BUK-System von Lugansk gekommen ist", sagte Chodakowski Reuters am Dienstag. Man habe ihn darüber informiert, dass dieses Raketenabwehrsystem unter die Flagge der Volksrepublik Lugansk gestellt werde. Dies ist die größte Rebellengruppe, die in der Region um die Stadt Lugansk in der Provinz Donezk operiert. In der Region in der Ostukraine war Flug MH17 abgestürzt.
    Ukrainischer Rebellenkommandant: Wir hatten BUK-Luftabwehr - Ukraine - derStandard.at ? International
    Volkswehr sagt das es eine Provokation eines britishen Journalisten ist. Ich selbst habe es noch nicht gelesen aber warscheinlich wieder mal eine Lüge von vielen die jetzt wiederlegt werden muss mit Übersetzungen und Vergleichen wer wann was wirklich gesagt hat,... wird sich schon klären


  10. #4950
    GLOBAL-NETWORK

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52