BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 577 von 905 ErsteErste ... 77477527567573574575576577578579580581587627677 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.761 bis 5.770 von 9046

Wohin steuert die Ukraine?

Erstellt von frank3, 02.12.2013, 21:46 Uhr · 9.045 Antworten · 471.887 Aufrufe

  1. #5761

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von R25-300 Beitrag anzeigen
    Bei einem Telefongespräch zwischen Poroschenko und George Soros wurden Perspektiven für die Finanzhilfe an die Ukraine bespochen, dabei bedankte sich der ukrainische President für die Unterstützung der Ukraine und ihren demokratischen Entwicklung.
    ????????? ???????: ????????? ??????? ? ??????? ??????????? ????????????? ?????????? ?????? ????????? ??????? - ??????, ?????????, ?????, ???????, ?????????, ????????? ??????? (22.08.14 22:10) « ???????? ??????? « ??????? | ??????.???
    George Soros, der Lakai des Rothschild-Imperiums, und Unterstützung von demokratischen Entwicklungen?
    Na, besser kann man den Bock nicht zum Gärtner erklären.


    Aber auch hier: eines Oligarchen Hand wäscht eines anderen Oligarchen Hand.

    Da bedient sich ein demokratieferner Oligarch eines anderes demokratiefernen Oligarchen, der als Lakai für die Rothschilds agiert, und in den Staaten Ex-Jugoslawiens alles für ein Appel und ein Ei aufgekauft hat, auch über diverse Strohmänner, was irgendeinen Wert besass, und am Ende jeden kleinen Funken des Nationalistischen bedient, um diese Glut nicht kalt werden zu lassen, weil es in seinem Interesse liegt.

    Da können wir uns ja anlehnen und beobachten, ...
    ... wie in der Ukraine blühende Landschaften aus dem Boden schiessen werden.



    Man kennt sich in gewissen Kreisen, und wünscht sich gegenseitig nur das Beste:
    Das Rating der reichsten Juden der Welt wurde durch das israelische Forbes Anfang April veröffentlicht. So nahm Rinat Achmetow, dessen Vermögen mit 15,4 Mrd. US$ geschätzt ist, den 12. Platz ein, Wiktor Pintschuk (3,8 Mrd. US$) – den 56. und Petro Poroschenko (1,6 Mrd. US$) – den 130. Platz.

    -

  2. #5762

    Registriert seit
    29.03.2014
    Beiträge
    2.894
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Es wird genau zum Zeitpunkt des Machtvacuums (Funktionswechsel Erdogan/Davutoglu) passieren. Erdogan hat dann noch nicht seine 2/3 Mehrheit um alleine entscheiden können. Seine Marionette Davutoglu ist noch zu unerfahren um weitreichende Entscheidungen treffen zu können...
    Also noch vor den Wahlen im kommenden Jahr? Damit RTE die Schuld auf Davutoğlu schieben kann.

    Davutoğlu's scheitern ist ja vorprogrammiert, die enführten Türken waehrend seiner Amtszeit sind immer noch nicht frei und dazu herrscht noch Nachrichtensperre.

  3. #5763

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Mancher ist zum Volksschullehrer geeignet, und sollte nicht nach mehr trachten wollen.
    Das Verhalten mancher Genossen ist aus alter Zeit bekannt, als Oscar einiges vorschlug
    und dieser dann aus der Partei hinausgeekelt ward.

    Dessen einstigen Inhalte werden HEUTE sogar von der CDU/CSU und der Wirtschaft nachgeplappert, regelrecht eingefordert.

    Das Bewußtsein kommt bei den meisten erst nach langer Zeit, falls.


    SPD-Chef und Vizekanzler sowie Wirtschaftsminister Gabriel plädiert für die Föderalisierung Ukraines
    Der Wirtschaftsminister glaubt, die Ukraine könne nur fortbestehen, wenn Gebiete mit russischer Mehrheit ein "Angebot" erhielten.
    Die Krim-Annexion durch Moskau könne nicht rückgängig gemacht werden.
    "Die territoriale Integrität der Ukraine kann nur erhalten werden, wenn man den Gebieten mit russischer Mehrheit ein Angebot macht"
    Reichskanzler Merkel kann nur merkeln, doch hat sie nichts dazu beigetragen, dass die Vorauskommandos des ultrarechten Sektors und der Nazibanden, die verbrecherischen Handlungen gegen die eigene Bevölkerung
    zu beenden. Sie hat mit ihren Worten nur für die nachgeschobene Unterstützung gesorgt, und der EU damit im Ganzen den Gestank des Unterstützers der Ultrarechten und Nazibanden gegeben.

    Ob das eine deutsche Tradition sei kann und will ich nicht bewerten,
    aber mit Sicherheit ist es keine der deutlichen Mehrheit der EU-Europäer.

    Putin habe Merkel seine "ernste Besorgnis" darüber mitgeteilt, dass die prowestliche Regierung in Kiew die Separatistenhochburgen Lugansk und Donezk immer stärker unter Beschuss nehme und dabei weitere zivile Opfer in Kauf nehme.
    (XXXXXX)

    Die TOTEN haben von dieser und jetzt aufkeimenden Einsicht nichts,
    sie werden entweder im Tartaros oder Elysium ihr Schattendasein fristen müssen.

  4. #5764
    Yashar
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Yashar, Guten Abend.

    Ich bin in vielem, was du aufzählst, bei dir. Ich habe auch hier schon geschrieben. Im postsowjetischen Raum zumal scheint russische Politik ohnehin noch von genug imperialistischer Denkweise geprägt. Leider. Wie wird wohl Russland reagieren, wenn Demonstranten anfangen, sich zu bewaffnen, Verwaltungsgebäude zu stürmen, Unabhängigkeit auszurufen... ? Jetzt weint man um all die auch tatsächlich zahlreichen Opfer des Krieges, prangert ukrainische Kriegsverbrechen an. Einerseits, ja auch nicht zu Unrecht. Aber ich gehe davon auf und halte auch anderes für sehr unrealistisch, dass man seinerseits all das sehendes Auges doch auch in Kauf genommen hat und "mitmischt". Anfänglich, um die Wahlen zu torpedieren, um die ganze Situation so hinzubiegen, dass man zu Gesprächen zwingen kann, auch seinen Willen russischerseits dort massiv geltend machen zu können. Keinen Plan, wie man da jetzt heraus kommen will mit dem Krieg, nach all den Toten, dem Hass und der Gewalt. Allein schon deswegen, jetzt mal unabhängig vom Agieren "des Westens" dort, braucht man russische Heuchelei sicher nicht in Abrede stellen. Die Menschenleben, den ein Krieg mit sich brint, wurden für geostrategische Interessen in Kauf genommen. Meine Meinung.

    Kosovofrage ist ein schwieriges Thema. Hm. Zum einen aus verschiedenen Gründen. Prinzipiell hatte Russland, als Kosovo den Weg in die Eigenständigkeit anfing zu nehmen, selbst mit aus russischer Sicht sezessionistischen Bestrebungen der Tschetschenen zu tun. Zum zweiten bin ich nicht sicher, inwiefern russische Menschen und Politiker überhaupt groß die albanische Sichtweise auf die Dinge sehen, kennen.... Die meisten Russen wird interessieren, was ist mit den Serben in Kosovo, was ist mit den serbischen, orthodoxen Kulturgütern. (Jetzt bitte nicht, ob da etwas aus anderen hervorging usw.^^). Das sollte man bitte auch nachvollziehen können. Aber ja, es sollte natürlich nicht den Blick verstellen, wenigstens zu versuchen, alle Aspekte zu sehen und in die Bewertung auch durch die Politik einfließen zu lassen.
    Den Serben und Orthodoxen Kulturgütern wird schon nichts passieren aber es ist so oder so egal, was Putin sagt.
    Die EU hat ziemlichen Druck auf Serbien ausgeübt und schlussendlich werden sie Kosovë so oder so anerkennen.

    Ich denke das Ganze findet noch ein halbwegs gutes Ende.

    Wie es mit der Ukraine aussehen wird, das werden wir später noch sehen.
    Ich hoffe auch für die Menschen dort, dass der Konflikt bald ein Ende findet und sie wieder in Frieden leben können.

  5. #5765
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.451

  6. #5766
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.106
    also mal im ernst,selbst wenn sich waffen etc. in diesem konvoi verstecken,hauptsache Lebensmittel für die Zivilbevölkerung! Fluchtkorridore alleine reichen nicht.

  7. #5767
    Jezersko
    Zitat Zitat von dayko2;4111898[B
    ]Also noch vor den Wahlen im kommenden Jahr? Damit RTE die Schuld auf Davutoğlu schieben kann.
    [/B]
    Davutoğlu's scheitern ist ja vorprogrammiert, die enführten Türken waehrend seiner Amtszeit sind immer noch nicht frei und dazu herrscht noch Nachrichtensperre.
    Wenn ich alles zusammenzähle, dann sieht es für MICH danach aus. Kann mich auch täuschen. Du weißt - in politischen und militärischen dingen kenne ich mich nicht so besonders aus...

    Da musst Du die Spezialisten (Damian, Amfion, Yu-Rebell und Konsorten) fragen. Die liefern Dir für alle Fragen (auch die Du nicht gestellt hast) 20 you-tube-Filmchen und 100 echtzeit-Bilder...mindestens.

  8. #5768

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Soeben etwas für die Ukraine erfreuliches im Netz entdeckt
    (in der Hoffnung, daß diese Nachricht nicht bereits eingebracht wurde).

    Nato finanziert private Stiftung von Ukraines Premier Jazenjuk
    -

    Obama-Fans: Der ukrainische Übergangspremier Arseni Jazenjuk (links), mit dem früheren Präsidenten Oleksandr Turchynov):
    Beide stammen aus dem martialischen Timoschenko-Lager. Turchynov war der Chef des Geheimdienstes und unterhielt
    beste Kontakte zu den westlichen Diensten. Volksnähe ist nicht die Stärke dieser Politiker-Generation. (Foto: dpa)


    ----> Timoschenko: "ich will acht Millionen Russen atomar erschiessen".

    Angela Merkel trifft am Samstag den Übergangs-Premier Arseni Jazenjuk. Er ist eine Art „Mario Monti der Ukraine“: Ein ehemaliger Banker, als Technokrat eingesetzt, um die westlichen Interessen zu vertreten. Für seine Stiftung erhält er Geld von der Nato und der britischen Finanz-Elite.

    Er ist der Prototyp des globalen Netzwerkers, der nicht seinem Volk dient,
    sondern jenen, die von der Plünderung der Ukraine langfristig massiv profitieren wollen
    .
    Selber lesen macht schlau ----> (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)


    ----> Mit der Zeit wird noch mehr durchsickern ...
    ----> bei der Umsetzung dieser Pläne stören natürlich die in der Ukraine lebenden ---> Russen.

  9. #5769
    Avatar von Yu-Rebell

    Registriert seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.269
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Zeitung lesen könnte da weiter helfen: Vor 6 Tagen ist Ministerpräsident Maliki zurückgetreten, weil er (Schiite) es nicht geschafft oder gewollt hat, die beiden anderen entscheidenden Gruppen, Sunniten und Kurden, in die Regierung einzubinden, obwohl beide Gruppen ihre Mitarbeit angeboten haben. Den Kurden ist klar, dass sie ohne internationale politische Unterstützung keine Unabhängigkeit erlangen können, dass ist keine Frage von Waffenlieferungen...

    Ohne westliche Unterstützung wäre der Staat Irak übrigens schon längst ganz kaputt...
    Zeitungen lesen könnte da weiter helfen? Was für wahrheitsschreibende Zeitungen liest Du so?

    Maliki ist nicht zurückgetreten weil er die beiden anderen Religionsgruppen nicht in die Regierung eingebunden hat, sondern weil er dem Druck des Westens - der ihm genau dieses vorgeworfen hat - nicht länger standhalten konnte. Die internationale politische Unterstützung haben sie ja schon, es wird bereits - insbesondere seitens Westens - offen über Teilung Iraks diskutiert. Das wäre die beste Lösung sagen uns viele westliche Politiker. (Wenn es um Teilung der Ukraine geht, ist dies als Lösung natürlich ein absolutes no go! Es kommt halt immer darauf an wo die eigenen Interessen liegen...)

    Ohne westliche "Unterstützung" hätte es so einen Chaos im Irak niemals gegeben...

  10. #5770
    Jezersko
    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    ...
    Ohne westliche "Unterstützung" hätte es so einen Chaos im Irak niemals gegeben...
    Nein, Chaos nicht. Nur Tod!

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert der Balkan? - Eindrücke vom Balkan
    Von sambamarco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.12.2014, 22:06
  2. Wohin steuert Europa?
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:02
  3. Weltweite Jugendarbeitslosigkeit steuert auf Rekord zu
    Von Milo7 im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 02:07
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:52